Congstar verdoppelt Daten-Volumen bei Allnet Flat, auch ohne Laufzeit

Einen Kommentar schreiben
[o1] Navajo am 28.05. 22:08
+3 -5
Ich hatte die LTE Flat gebucht für 2 Jahre (also nur die Karte für einen Router), dann bin ich umgezogen und habe jetzt kein LTE mehr, leider interessiert die das nicht, muss jetzt noch über 1 Jahr bezahlen obwohl ich das nicht nutzen kann. Dabei hatte ich bei Abschluss extra gefragt, da sagte man mir, kein Problem (sind ja NUR 30€ im Monat).
Ich habe die 5 mal angeschrieben, nicht eine einzige Antwort. Beim Anruf zum Support sagte mal mir ich soll das Schriftlich erklären!
Nie wieder Congstar!
[re:2] Stamfy am 29.05. 09:08
+ -1
@Navajo: ich finds eher gruselig dass man irgendwo hin zieht wo es kein LTE gibt. Aber das ist eben Deutschland, wir werden von den Anbietern da nach Strich und Faden verarscht. Es gibt Länder in Afrika die haben ein besseres Mobilfunknetz als wir.
[re:1] FatEric am 29.05. 13:24
+3 -
@Stamfy: In Afrika gibts auch keinen Aufstand, wenn da irgendwo ein Mobilfunkmast aufgestellt wird. Hier hingegen gibts gleich Bürgerbewegungen, die sowas erfolgreich verhindern.
[re:2] Bjorn_Maurer am 30.05. 13:15
+ -2
@Stamfy: Deutschland ist Schuld wenn jemand so do... ist, in ein Funkloch zu ziehen?? Was würdest Du antworten, wenn er irgendwo baut, wo es keinen Stromanschluss gibt? Sowohl meine Zweitwohnung in Braunschweig, als auch vor 2 Jahren meinen Bauplatz habe ich erst vorher nach genau diesem Kriterium ausgesucht. An beiden Orten gibt es Fiber to the Home der Telekom ( 1Gbit), guten LTE Empfang bei allen 3 Providern. In der Zweitwohnung Glasfaser Kabeldeutschland/Vodafone mit heute 400MBit; in meinem Haus mit 200MBit. Auf sowas achtet man wenn einem das wichtig ist.
[re:1] mh0001 am 30.05. 13:39
+2 -1
@Bjorn_Maurer: Joa, kein Ding. Lehnt man das gut bezahlte Jobangebot eben ab, weil es am Dienstort im Netz, wo man gerade unter Vertrag steht, kein LTE gibt. Wer wäre denn so doof da trotzdem hin zu ziehen.

Es gibt einfach Fälle, da ist das nicht so einfach mit "dann zieh da halt nicht hin!". Stell mal vor du wohnst grad in Berlin, rechnest nicht damit in nächster Zeit umzuziehen, holst dir daher einen Vertrag bei o2 weil das Netz dort ja sehr gut ist.
Dann kriegst du ein super Jobangebot, einziger Nachteil die Firma hat ihren Standort irgendwo auf dem Land / in einer Kleinstadt, wo es außer bei der Telekom kein brauchbares Netz gibt.
Kein vernünftiger Mensch lehnt das dann ab, nur weil es für seinen Vertrag dort kein LTE gibt.
Klar kann man sagen, Pech gehabt, muss man sich eben einen zweiten Vertrag dazu holen und den ersten ungenutzt bis zum Ende weiter zahlen. Trotzdem bieten die Netzbetreiber in solchen Fällen normalerweise eine Kulanzlösung an, sollte es gar nicht gehen (auch o2 zum Beispiel, wenn man die Meldebescheinigung vom neuen Wohnort vorweist und dort gibt es nur 2G).
[re:1] Bjorn_Maurer am 30.05. 13:50
+1 -2
@mh0001: Funklöcher sind keine 100 Quadratkilometer groß, auch nicht auf dem Land und wenn Du für den Job umziehen mußt, und dir LTE wichtig ist, mußt Du halt Flexibel sein. Mann Mann Mann, digital natives und Hipster, allen erklären wie die Welt geht, aber wehe man muß neu denken. Ach Ja, bevor du dir jetzt was lächerliches als Antwort hinkonstruieren musst, mache ich das für Dich: Du hast Recht, wenn deine Firma dich als Wetterhahn auf die Hallig Hooge versetzt, sieht es schlecht mit LTE und FTH aus.
[re:2] topsi.kret am 30.05. 14:09
+ -
@mh0001: Auch dann ist es die persönliche Entscheidung des Vertragnehmers. Auch ein überspitztes Beispiel ändert daran nichts.
[re:3] Navajo am 29.05. 23:36
+ -2
@Navajo: ich kann irgendwie nicht verstehen warum ich minus bekomme, ist doch ein ziemlich mieser Support!
Wenn ich umziehe und kein Kabel habe, kann ich fristlos kündigen, warum geht das bei LTE nicht ebenso, am meisten regt mich aber auf, das man nicht mal nötg hat zu antworten, beim bestellen wurde ich nach 3 Minuten zurückgerufen...
Findet Ihr Minusdrücker das denn ok, wie Congstar mit seinen Kunden umgeht?
[re:1] Bjorn_Maurer am 30.05. 13:18
+1 -
@Navajo: So geht man mit Leuten um, die offensichtlich Verträge unterschreiben ohne sie zu lesen. deinen LTE losen Zustand, hast Du Verursacht und nicht der Provider. Den Kabelanschluss kann Vodafone an deinen Nachmieter verkaufen, denen entgeht also nicht ein Euro, darum sind die da kulanter obwohl sie es nicht müssten.
[re:2] floerido am 30.05. 13:45
+ -
@Navajo: Du hast ja keinen offiziellen Festnetzersatz gebucht, sondern einen Mobilfunkvertrag. Wenn du ihn stationär einsetzt und du ihn dort einsetzt wo kein Netz ist, ist es dein Problem. Die Karte kannst du ja noch immer woanders nutzen.
[re:3] Akkon31/41 am 30.05. 18:37
+ -
@Navajo: Du kannst dein Kabel nicht fristlos kündigen. Da gibt es die drei monatige Regel. Vertrag ist nun einmal Vertrag. Wenn man wo hin zieht, wo die Leistung nicht erbracht werden kann, dafür kann der Anbieter erst einmal was? Genau, nichts.
[re:4] floerido am 30.05. 13:41
+ -
@Navajo: Ist bei der normalen LTE-Flat nicht ohnehin der Betrieb im Router ausgeschlossen?
[re:1] Bjorn_Maurer am 30.05. 13:55
+ -
@floerido: Nein bei normalen Verträgen nicht. Die Telekom verlangt in ihren AGB der "Echten" Flatrate das die Karte, bzw der Mobilspot mobil genutzt werden muss, also in mehr als eine Funkzelle. Wie oft und lange das passieren muß, müssen im Fall eine Kündigung Gerichte klären. Es sollte reichen die Kiste ( hat ja Akku), einmal die Woche mit zum Bäcker zu nehmen.
Einen Kommentar schreiben
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz