Jetzt auch mobil Kommentieren!

Windows 10 Mai Update-Probleme: AMD stellt neue Treiber bereit

Von Nadine Juliana Dressler am 26.05.2019 11:44 Uhr
2 Kommentare
Ein Problem kann man jetzt bereits von der Liste der bekannten Probleme mit dem neuen Windows 10 Mai Update streichen: AMD hat eine Lösung für die Update-Blockade auf manchen Systeme vorgestellt, die mit AMD Ryzen- oder AMD Ryzen-Threadripper-Prozessoren ausgestattet sind.

Microsoft hatte diese PC vorsorglich vom Update ausgeschlossen, da es zu unvorhergesehenen Problemen durch einen Treiber für die älteren AMD Ryzen- und Ryzen-Threadripper-Prozessoren kommen konnte. Microsoft beschreibt das Problem wie folgt: Nutzer erhalten beim Update-Versuch auf die neue Windows 10 Version 1903 die Meldung, dass ein Treiber unter Windows Stabilitätsprobleme verursacht.

Windows 10: Alle Neuheiten des Mai 2019 Update (1903) im Überblick

Installationsprozess gestoppt

Dieser Treiber wird deaktiviert und der Installationsprozess gestoppt. Ursache ist eine Inkompatibilität zwischen dem Mai Update und einigen AMD-RAID-Treibern. Microsoft schreibt aber auch gleich, dass die Treiber-Version 9.2.0.105 (und neuer) unproblematisch sind.

Auch AMD hat sich in einem Support-Dokument mit dem Update-Problem beschäftigt und die Hintergründe beleuchtet. Zudem stellt das Unternehmen nun ein Update bereit.

Da heißt es:


Zur AMD-Treiberseite

Interessante Artikel und Links rund um das Windows 10 Mai 2019 Update (1903):

whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
2 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Windows 10 Radeon Software AMD Ryzen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz