Irgendwie eine Mogelpackung: iFixit schaut auf "neue" MacBook-Tasten

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] GODMorph am 26.05. 13:38
+9 -9
Wo ist nun die Aufklärung zur "Mogelpackung"?
[re:1] Sprachtot47 am 26.05. 13:46
@GODMorph: Apple hat die Tastatur explizit als Erneuerung erwähnt und so getan, als hätten die das Rad neu erfunden. Jetzt kommt raus, dass sich nur das Material geändert hat. Als innovative Lösung kann man das nicht bezeichnen. Nichtmal wirklich erwähnenswert die Änderung.
[re:1] GODMorph am 26.05. 13:49
+6 -4
@Sprachtot47: Apple hat bei der Vorstellung der 2019er Modelle nichts zur Tastatur gesagt: Quelle: https://www.apple.com/de/newsroom/2019/05/apple-introduces-first-8-core-macbook-pro-the-fastest-mac-notebook-ever/ auch auf englisch ist dazu nichts zu lesen: https://www.apple.com/newsroom/2019/05/apple-introduces-first-8-core-macbook-pro-the-fastest-mac-notebook-ever/
[re:2] SteffenB am 26.05. 13:55
+5 -5
@Sprachtot47: Nein, ganz im Gegenteil, nichts wurde dazu erwähnt.

Im Übrigen ist die Tastatur zwar schön, aber - zumindest bei meinem 2016er-Modell auch immer schön schnell mit nicht 100% funktionierenden Tasten. Allerdings tauscht Apple die anstandslos aus (auch mehrfach) - auch außerhalb von Garantie und Gewährleistung.
[re:1] DON666 am 26.05. 14:53
@SteffenB: Ja, aber selbst wenn der Tausch unbürokratisch klappt, ist das Ganze doch Mist. Ich hätte keine Lust, ständig zum Händler zu rennen oder das Ding einzuschicken. Ich benutze meine Gerätschaften lieber möglichst so lange, bis die ihr normales EOL erreicht haben.

Und ganz ehrlich: Bei so teurem Zeugs etwas so Grundlegendes wie eine Tastatur in fragwürdiger Qualität über mehrere Gerätegenerationen mitzuschleppen, ist für eine so reiche Firma mehr als peinlich.
[re:1] GODMorph am 26.05. 14:56
+1 -6
@DON666: "ständig" ... Apple selbst nennt dazu auf der Support-Seite "ein geringer Prozentsatz der Tastaturen". Auf meinem Macbook Pro 15" 2017er Modell das seit 2 Jahren im Einsatz ist, habe ich bislang keine Probleme - und ich arbeite und schreibe täglich damit.
[re:2] SteffenB am 26.05. 15:32
+3 -3
@DON666: natürlich ist das Mist!!!
Ich war jetzt bereits dreimal da zum Tastatur tauschen! Und nun war ich auch noch vom Flexigate betroffen, Musste erst fast 500 € selber bezahlen und nun gibt es ja ein Reparaturprogramm und ich kriege mein Geld nachträglich wieder. Dafür klappert nach der 3. Reparatur des Topcovers - wo die Tastatur ja mit dranhängt - nun der Lüfter. erst klang er als würde ich Popcorn machen, nun ist er zwar nicht mehr doll zu hören, aber eben lauter als vorher. Ein typisches Montags-Gerät. Von anderen, die ein MacBook haben, hab ich das aber noch nicht gehört, da funktioniert die Tastatur. Allerdings schreibe ich auch tatsächlich mit der Tastatur in größerem Umfang.

Schlimm fande ich auch das Ball hin und her spielen zwischen dem Apple Store und Apple in Cork - 3 Stunden Telefonate, sieben verschiedene Ansprechpartner, keiner wusste vom andern, keiner war in der Lage mein Fall aufzurufen. Und mit der Geld-Rückzahlung läuft das jetzt schon wieder genauso: vier Telefonate, zusätzlich dreimal aus der Leitung geflogen beim weiter verbinden und abschließendes o. k. hab ich immer noch nicht.

Ich bin ja ein großer Apple Fan wie jeder weiß, aber so ein Chaos in der Kundenbetreuung hab ich noch nie erlebt.
[re:3] SteffenB am 26.05. 15:33
+1 -4
@GODMorph: die 15" Modelle sind davon auch nicht in dem Umfang betroffen wie die 13" Modelle.
[re:2] DaSoul am 27.05. 07:50
+1 -
@SteffenB: Hast du also Spaß mit deinem "Premiumgerät"?
[re:1] SteffenB am 27.05. 08:14
+ -1
@DaSoul: unbedingt! Endlose Telefonate, 4x 1 Stunde zum Store fahren, 4x Parkgebühren, 4x etwa 45 Minuten im Store, insgesamt schon 2 Monate das Gerät in der Reparatur - wenn das kein Spass ist weiß ich auch nicht.

Aber Montagsgeräte gibt es leider überall alle anderen Macs in Familie und Freundeskreis laufen problemlos.
[re:2] Themis am 26.05. 13:55
+6 -1
@GODMorph: Ich denke, dass es um folgenden Satz geht:

"Die neuen MacBooks findet man bereits auf der Liste all jener Geräte, die für das Austauschprogramm bei Tastendefekten qualifiziert sind."

Apple geht also offenbar jetzt schon davon aus, dass wieder Defekte auftreten werden.
[re:1] GODMorph am 26.05. 14:41
+2 -6
@Themis: "Mogelpackung nennt man umgangssprachlich eine Verpackung für ein Konsumprodukt, die über die wirkliche Menge oder Beschaffenheit des Inhalts hinwegtäuscht. Im übertragenen Sinn wird der Begriff für ein Angebot verwendet, hinter dem sich weniger oder anderes verbirgt, als es den Anschein hat."

In dem Fall einer defekten Tastatur bekommt man kostenlos eine Reparatur. Es hat NICHTS mit einer Mogelpackung zu tun.
Apple listet die Geräte seit der Vorstellung des Produktes - es gibt also keine "Mogelei".
[re:1] Tomarr am 26.05. 23:36
+3 -1
@GODMorph: Also defekte Tastatur und Umtausch/Reparatur ist für dich in Ordnung, obwohl du ja schon recht viel dafür bezahlt hast und jede 15 Euro Tastatur wahrscheinlich längerhalten würde, oder zumindest unempfindlicher reagieren würde? Hach ich würde zu gerne eine Firma haben mit lauter Applekunden, die scheinen immer so leicht zufrieden zu stellen zu sein, das ist unglaublich.
[re:1] GODMorph am 27.05. 08:38
+ -3
@Tomarr: und wie viele 15 Euro Tastaturen sind fest im Laptop verbaut? ... Äpfel mit Birnen zu vergleichen ist so ne Sache ...
[re:2] floerido am 27.05. 09:26
+1 -1
@GODMorph: Wenn man bei eBay nach Ersatzteilen schaut, dann kostet eine einfache Ersatztastatur ca. 20€.
[re:3] GODMorph am 27.05. 09:40
+ -1
@floerido: 1. beantwortet das nicht die Frage und 2. toll: gibt es bei Apple durch das Reparatur-Programm gratis.
[re:4] Tomarr am 27.05. 12:33
+1 -
@GODMorph: Was soll denneine Laptoptastatur normalerweise großartig von einer normalen Tastatur unterscheiden? Mechanisch gar nichts, höchstens vom Design her dass der Zehnerblock weg fällt oder ähnliches.

Und nun schauen wir mal was so die Tastaturen bei Apple kosten. Also das Magic Keyboard kostet 83,93 Euro, ist gerade runtergesetzt von 99 Euro.

Aso, das ohner 10er Block, dürfte ja in etwa den Modellen des 13 Zoll entsprechen.
[re:5] GODMorph am 27.05. 13:37
+ -2
@Tomarr: ich kann dir nicht mehr folgen. Es geht um defekte Tastaturen in Macbooks die kostenlos ausgetauscht werden. Was genau haben nun externe Tastaturen damit zu tun? Und die Butterfly-Tastatur ist mechanisch unterschiedlich. Aber wie gesagt, ich kann Dir nicht mehr folgen wodrauf Du hinaus willst ...
[re:6] Tomarr am 27.05. 13:44
+1 -
@GODMorph: Tut mir leid, habe ich vergessen. Appleuser brauchen ja immer eine vereinfachte Software damit sie diese verstehen, vielleicht ist das dann auch mit Erklerungen so. Ich versuche es mal.

Also, eine Tastatur von Apple kostet 83,93 Euro. Soweit gut?
Auch Laptop hat Tastatur. Tastatur in Laptop aber nicht kostenlos, Tastatur in Laptop du zahlst mit. Laptoptastatur fehlerhaft designed, sehr Empfindlich gegenüber normaler Tastatur. Tastatur in Laptop wahrscheinlich teurer als normale Tastatur weil extra dafür designed. Du bezahlen Tastatur trotzdem teuer mit. Deswegen scheiße wenn immer kaputt und du müssen bringen zu Laden machen heile. Würde mich ziehmlich ärgern für den Preis.
[re:7] GODMorph am 27.05. 14:58
+ -1
@Tomarr: "Also, eine Tastatur von Apple kostet 83,93 Euro. Soweit gut?" - nein, die Apple Tastatur die Du rausgesucht hast, ist nicht vergleichbar mit der Tastatur im Macbook. Zumal Du unterschlägst, dass die Tastatur im Macbook nun die dritte Revision ist, hingegen dein Model seit Jahren unverändert auf dem Markt ist.

"Auch Laptop hat Tastatur. Tastatur in Laptop aber nicht kostenlos, Tastatur in Laptop du zahlst mit." - ja, wie bei jedem anderen Hersteller zahlst Du auch bei Apple. Oder zeig mir einen Hersteller wo Du etwas "kostenlos" bekommst?

"Laptoptastatur fehlerhaft designed, sehr Empfindlich gegenüber normaler Tastatur. Tastatur in Laptop wahrscheinlich teurer als normale Tastatur weil extra dafür designed." - die Tastatur ist nicht teurer. Durch die kompakte Bauweise des Macbooks muss von unten nach oben alles entfernt werden, um die Tastatur zu tauschen. Das kostet Zeit - und das ist der einzige Faktor der bislang bei den Reparaturen eine Rolle gespielt hat. Zeit des Kunden der auf die Reparatur warten darf und die Zeit für den Mitarbeiter, der die Reparatur durchführen muss.

"Du bezahlen Tastatur trotzdem teuer mit. Deswegen scheiße wenn immer kaputt und du müssen bringen zu Laden machen heile. Würde mich ziehmlich ärgern für den Preis." - "immer" geht hier erst mal nichts kaputt. Die Prozentzahl der defekten Tastaturen ist gering. Sicherlich gibt es Montagsgeräte wie das von SteffenB, das gilt aber nicht für die Allgemeinheit. Ich kann als Gegenbeispiel ein Unternehmen mit mehreren hundert Nutzern nennen, bei denen das Tastatur-Problem nicht aufgetreten ist. 1 zu >100 ...

Anderes Beispiel: Du kaufst für viel Geld ein Auto, wenn das Auto nun einen Defekt in der Verkabelung hat, musst Du es in die Werkstatt bringen. Obwohl Du für viel Geld das Auto gekauft hast, musst Du nun nochmal für die Reparatur bzw. für die Arbeitsstunden des Mitarbeiters zahlen. Oder Du hast eventuell Glück und bekommst es Gratis, weil der Hersteller sich dem Fehler in einigen Modellen bewusst ist und es aus Kulanz kostenlos repariert.

Was ich damit sagen will: der Kaufpreis des Produktes hat nichts mit der Service-Leistung zu tun. Ob das Produkt nun wenig oder viel kostet, hat darauf absolut keinen Einfluss.

Um mal zurück zum Thema zu kommen: es hat immer noch nichts mit Mogelpackung zu tun, da Apple sich den Fehler eingesteht, allen Kunden die bislang entstandenen Kosten zurück erstattet und bereits neue Produkte mit in den kostenlosen Service-Plan mit aufnimmt, da sie nicht ausschließen können, das Kunden auch diese Tastatur-Revision kaputt bekommen.
[re:8] Tomarr am 27.05. 15:06
+1 -
@GODMorph: Trotzdem würde ich den Typen in der Autowerkstatt aber zusammenscheißen, bzw. auch den Hersteller, was ihm denn einfallen würde etwas so zu designen das mein Auto mehrmals in die Werkstatt muss. Das hat gar nichts mit den Kosten für die Reperatur zu tun, das ist einfach nur ein qualitativer Mangel. Und wenn das Ganze sich dann auch noch durch die dritte Revision schleppt ist das noch unerfreulicher. Ich habe letztendlich ein funktionierendes Auto gekauft. Und wenn ein Designfehler, außerhalb des normalen Defektrahmens, dazu führt das mein Auto nicht funktioniert wie es soll ist das halt mehr als nur Ärgerlich.

Und so viel wie um die Tastatur geschrieben wird kannst du mir auch kaum erzählen dass die Anzahl der Defekte sich in einem normalen Raahmen bewegt.
[o2] zivilist am 26.05. 14:13
+4 -5
Und das zu den Preis! Und da wundert sich Apple warum die Abhängigkeit von iPhones immer größer wird.
[re:1] SteffenB am 26.05. 14:35
+2 -5
@zivilist: sie wird seit Jahren kleiner...
[re:1] floerido am 26.05. 15:43
+2 -
@SteffenB: Sagen wir Abhängigkeit vom iOS-Ökosystem.
[re:1] SteffenB am 26.05. 15:51
+ -4
@floerido: auch da nimmt die Abhängigkeit nicht unbedingt zu. Es sei denn man zählt Apple Watch, Apple TV und ähnliches mit ihren auf iOS basierenden Betriebssystemen dazu.

Ist ja aber aktuell spannend - zumindest für mich - was mit dem Gesundheitsbereich (ständig werden durch neue Firmen erworben und integriert), mit dem Autubereich (es werden wohl gerade Riesenhallen für Tests gebaut), den Diensten (TV, News, Arcade) passiert. Außerdem hat Apple ja TV, iTunes und AirPlay 2 auf viele TVs von namhaften Herstellern gebracht. Sprich: Man versucht da sehr vehement gegenzusteuern.

Man sehen...
[re:2] zivilist am 26.05. 16:03
+2 -
@SteffenB: Beleg? Wenn kleiner dann nur minimal, oder?
[re:1] SteffenB am 26.05. 16:05
+2 -3
@zivilist: ja, ist jetzt nicht so, dass es rasant nach unten geht. Aber eben auch nicht so als ob die Abhängigkeit weiter zunimmt.
[o3] Bjorn_Maurer am 26.05. 15:10
+6 -
Hauptsache dünn, egal ob es nutzbar ist.
[re:1] Paradise am 26.05. 17:30
+3 -
@Bjorn_Maurer: Ist wie beim Smartphone. Darf gerne 50" haben aber dünn muss es sein :D
[re:2] Cosmic7110 am 26.05. 17:55
+3 -
@Bjorn_Maurer: Und das bei einer Tastatur in einem Notebook... Ich stell mir das grad vor wenn da was zicken würde und du kannst das Ganze Ding wieder umtauschen wegen sowas... Ich sitz hier an einem 7 Jahre alten Series 5 von Samsung, die Tasten glänzen mittlerweile und das Ding verrichtet allerbestens seinen Dienst, inkl Tastatur :D
[o4] Aloysius am 26.05. 16:22
+2 -1
Also meiner Meinung nach wird dieses Thema genauso blödsinnigerweise hoch gepusht, wie das mit den Updatefehlern bei Windows 10 der Fall ist.
Ich habe seit der ersten Version von Windows 10 alle Mainupdates immer gleich am ersten Tag installiert, und hatte nie Probleme. Das gleiche gilt für die Patchdays.

Was die so schlechte Tastatur von den MacBook Pros angeht:
Ein Freund von mir arbeitet als Fotograf und hat das MacBook Pro 15" täglich seit zwei Jahren im Einsatz. Es wird so stark beansprucht, dass man, durch die ständige Reibung, sogar schon Spuren aufm Touchpad erkennen kann.
Da hat noch nie eine Taste geklemmt und das Ding wird hardcore genutzt.
Ich selbst habe mir das Dezember 2018 Modell gekauft und es ist das beste Gerät, was ich je in meinem Computerstall hatte.

Also von daher sehe ich diese künstlich heraufbeschworene Negativpublicity gelassen. Und das soll auch nicht bedeuten, dass ich die Vorwürfe für falsch halte oder gar beschwichtigen möchte. Es ist nur so, dass man mal wirklich genau schauen sollte, bei wieviel Prozent aller User das wirklich zu einem Problem führt.
[re:1] SteffenB am 26.05. 16:42
+ -2
@Aloysius: die 15" MacBooks sind davon auch nicht wirklich betroffen, sondern die 13" - wie meines wo schon 3x das Topcase getauscht wurde.
[re:1] GODMorph am 26.05. 17:47
+ -2
@SteffenB: dennoch werden sie von Apple im Programm geführt ... hat wohl seinen Grund.
[re:2] Cosmic7110 am 26.05. 17:56
+3 -
@Aloysius: Schreiben Fotografen sonderlich lange texte? Seine Hauptnutzung dürfte beim Trackpad liegen.
[re:1] lazsniper2 am 26.05. 19:49
+1 -1
@Cosmic7110: fotograf hier, hauptberuflich, wir rattern die tastatur runter, keine frage. emails, buchhaltung, social media. meinst du ein fotograf fotografiert zu 100% ? eher zu 5 % im gesamten geschäftsalltag. trackpad nutzt KEIN fotograf. eher externe tastatur und maus und ein grafiktablet.
[re:1] Cosmic7110 am 26.05. 20:04
+1 -
@lazsniper2: Ach herrje, es gibt zwischen Schwarz und Weiß ne ganze Menge grau... Ich wollte damit lediglich darauf hinaus, dass ein Fotograf ein etwas anderes Nutzungsverhältnis hat als ein Student oder Drehbuchautor. Wenn du soviel tipst - ok und akzeptiert.

Aber schön, dass du für alle Fotografen sprichst :D ich werd meinen im Bekanntenkreis dann mal sagen, dass sie keine Sind wenn sie das Trackpad nutzen ;)
[o5] lazsniper2 am 26.05. 19:47
+ -6
ios /macos , zweifellos das beste was es weltweit gibt. da kann niemand wiedersprechen. ABER: die hardware wird dem schon seit langem nicht mehr gerecht. würde es nur die hardware sein, ist ein windows rechner die bessere wahl für produktive bereiche. aber leider spielt eben die software auch noch mit. wenn es rein um die debatte windows gegen macos ginge, definitiv macos. wenn es rein um die hardware ginge... selbstgebauter kasten, windows.
[re:1] LumumbaB am 26.05. 20:21
+3 -
@lazsniper2: Auf MacOS laufen nicht mal Spiele und das verkauft nach wie vor die meisten PCs. Auch viele professionelle Spezialhardware gibt es nur für Windows.
Klar bisschen Videos schneiden und Pixelschubsen dafür mag der Mac gehen aber sonst sieht es mau aus.
[re:1] GODMorph am 27.05. 08:40
+1 -1
@LumumbaB: "Auf MacOS laufen nicht mal Spiele" - falsch. Es gibt durchaus Spiele für macOS.
"Auch viele professionelle Spezialhardware gibt es nur für Windows" - welche soll das sein?
"aber sonst sieht es mau aus." dann erweitere bitte deinen Horizont, mit macOS lässt sich weit mehr machen als Pixelschubsen und Video schneiden ...
[re:2] lazsniper2 am 27.05. 19:59
+ -
@LumumbaB: komplett uninformierter mist den du da von dir gibst.
[re:2] Paradise am 27.05. 02:55
+1 -
@lazsniper2: Apple - It's Good If You Like CRAP:
https://www.youtube.com/watch?v=MKJjLwMUPJI

Und Dinge wie Altium Designer oder SolidWorks sucht man da auch vergebens.
[re:3] Tomarr am 27.05. 17:32
+1 -
@lazsniper2: Apple war gut in seinem Anwendungsgebiet als sie noch auf die Power-PC Archtektur setzten. Danach war alles nur noch so lala.

Das MacOS besser ist kann ich nicht bestätigen. Es ist ein Betriebssystem, mehr aber auch nicht. Das Einzige was ich an MacOS besser finde ist die Dateiverwaltung, das jedes Programm seinen Ordner hat in dem alles steckt was es benötigt, also quasi alles wie eine ISO gehandhabt wird.

Aber ansonsten finde ich bei dem OS eigentlich vieles sehr kompliziert. Gerade neulich habe ich versucht meiner Mutter zu helfen bei eBay Kleinanzeigen ihr Sofa zu verkaufen. Kaum möglich. Zum Bilder hoch laden wollte er nur auf bestimmte Ordner zugreifen usw. In Windows 10 Minuten Sache.

Auch was die Programme angeht. Als ich meinen Mac hatte habe ich mir auch entsprechende iSoftwarepakete dazu geholt. Also iWork kann man schonmal ganz knicken, ist eigentlich Open- bzw. Libreoffice teuer verkauft. Und dann hatte ich noch ein Paket m itr Diashow erstellen usw. Das Programm war gut, es ging alles recht einfach usw. Aber genau da war auch schon wieder der Knackpunkt. Es ist auf einfache Handhabung ausgelegt, und zwar ausschließlich. Vieles macht die Software dadurch selber, ein eingreifen nur sehr begrenzt möglich. Dadurch sehen am Ende alle Diashows gleich aus. Sie sehen zwar fast professionell aus, weswegen viele Appleuser dann auch glauben sie haben was ganz tolles erschaffen, aber am Ende war es doch nur die Software ohne großartig eigene Ideen oder so.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies