GPD P2 Max: Mikro-Laptop mit 'Retina'-Display, Stylus & Intel Core-CPU

Von Roland Quandt am 16.05.2019 16:42 Uhr
2 Kommentare
GPD macht ernst: das Hong Konger Unternehmen hat erstmals ausführliche Details zu seinem bisher größten Kleinst-Notebook genannt. Der Mikro-Laptop soll unter dem Namen GPD P2 Max oder auch GPD Pocket 2 Max mit einem extrem hochauflösenden 8,9-Zoll-Display auf den Markt kommen und einen Intel Core m3-Chip aus der Y-Serie unter der Haube haben.

Wie GPD über Reddit verlauten ließ (Post inzwischen entfernt), wird das GPD P2 Max mit einem 8,9 Zoll großen Touch-Display ausgerüstet werden, das auch die Möglichkeit für Eingaben mit einem druckempfindlichen Stylus mitbringt. Der Bildschirm wird relativ schmale Ränder aufweisen, weil GPD die Webcam in das Scharnier am unteren Ende verlegt. Die Auflösung des IPS-Panels gibt der Hersteller mit ganzen 2560x1600 Pixeln an, es wird also im 16:10-Format gehalten sein und eine Pixeldichte von stattlichen 340 PPI erreichen.

GPD Pocket 2 Max

Der Hersteller verspricht außerdem, dass die Tastatur recht ordentliche Maße erreicht, um möglichst einfach genutzt werden zu können. Dennoch versucht man die Tasten etwas zu schrumpfen, wofür die Tab-, Shift- und Capslock-Tasten etwas verkleinert werden, um Platz zu sparen. Dennoch sollen westliche Anwender darauf bequem Eingaben vornehmen können. Hinzu kommt anders als bei den meisten bisher erschienen Kleinst-Laptops von GPD auch noch ein Trackpad, das die üblichen Gesten zulässt. Rechts oberhalb der Tastatur will man einen Fingerabdruckleser in den Power-Button integrieren.

Überraschend ordentliche Hardware im Einsatz

Unter der Haube steckt beim GPD P2 Max ein Intel Core m3-8100Y, wie er in ähnlicher Form auch im MacBook Air verwendet wird. Der Dualcore-SoC erreicht bei einem Basistakt von 1,1 Gigahertz Burst-Taktraten von bis zu 3,4 GHz. Er wird mit acht oder 16 Gigabyte Arbeitsspeicher und einer PCIe-NVMe-SSD mit Übertragungsraten von bis zu 2,7 Gigabyte/s kombinert, so dass in dieser Hinsicht für maximale Performance gesorgt ist.

GPD Pocket 2 Max

Die im Scharnier verbaute Webcam bietet zwei Megapixel und löst somit mit 1600x1200 Pixeln auf. Natürlich wird der Intel-Chip aktiv gekühlt, wobei eine Kombination aus Heatpipe und Lüfter zum Einsatz kommt, um möglichst lange ohne das sonst notwendige Throttling auszukommen. Weiterhin ist ac-WLAN mit Dual-Band-Support Teil des Pakets und es gibt zwei USB-3.0- und einen USB-C-Anschluss. Der Akku soll bei einer Kapazität von 9200mAh 35 Wattstunden bieten und so für bis zu acht Stunden Videowiedergabe ausreichen. Die Energieversorgung erfolgt mittels USB-C, wobei das Standard-Netzteil 24 Watt liefert, aber auch beliebige Smartphone-Netzteile verwendet werden können.

Angaben zu Preisen und Verfügbarkeit liegen noch nicht vor, sonderlich günstig wird das neue Modell angesichts der verwendeten Komponenten und dem Magnesium-Gehäuse aber wohl nicht. Für das Konkurrenzmodell One Mix 3 Yoga mit 8,4 Zoll großem Display, gleicher CPU und ähnlicher Speicherkonfiguration werden bei chinesischen Import-Händlern aktuell rund 700 Euro fällig. In einer ähnlichen Region dürfte sich dann wohl auch der GPD P2 Max bewegen.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
2 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Intel
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz