Jetzt auch mobil Kommentieren!

Take-Two: Lootbox-Verbot juckt uns nicht, da es eh kaum Geld bringt

Einen Kommentar schreiben
[o1] DerZero am 15.05. 16:58
+4 -1
bitte hier zu lande auch verbieten den mist !!!
[re:1] cam am 15.05. 17:09
+ -1
@DerZero: Diese Internet Sucht!1
[re:1] PiaggioX8 am 16.05. 07:27
+ -
@cam: eher Spielsucht.....
[o2] Speggn am 15.05. 17:06
+3 -
Das heißt doch aber, das erst ein gesetzliches Verbot nötig ist, damit man komplett von Lootboxen abrückt.
3% des Jahresgewinnes sind es also wert, nicht als der einzige große Publisher da zu stehen der sowas nicht anbietet, was wahrscheinlich zu mehr als 3% Wachstum geführt hätte, denn das positive hervorheben in den Medien wäre sicher nicht ausgeblieben. Aber wie immer... Gier frisst Hirn...
[re:1] maatn am 15.05. 22:41
+ -1
@Speggn: Die Annahme, dass die positive Berichterstattung zu einem Wachstum geführt hätte halte ich für absurd.
Die Marken von Take Two kommen einfach ohne solchen Kram aus und ich glaube nicht, dass sich die Kassenschlager (GTA, RDR...) mit der News, das T2 keine Lootboxen anbietet noch besser verkaufen würde.
[re:1] Speggn am 16.05. 16:01
+ -
@maatn: Man hätte sich zum Messias unter Teufeln hoch stilisieren können. Als einzig guter unter lauter verdorbenen. Als das Licht am Ende des Tunnels.

Und doch, genau das hätte zu einem massiven Wertanstieg der Aktien geführt und zu deutlich gesteigertem Umsatz. Mehr Investoren würden aufmerksam werden usw...
----
Aluhut auf:

Dies würde wieder rum dazu führen, das andere Firmen davon auch abrücken um ähnliche Effekte zu erzielen...

Hmm...demnach wäre es nicht unwahrscheinlich das EACTIBLIZZ ordentliche Summen auf die Panama Konten der Take-Two verantwortlichen verschiebt, damit sie eben genau dies nicht tun.

Aluhut wieder runter:
----
Und nein auf GTA und RDR hätte das wohl kleinere Auswirkungen. Aber auf andere Titel. Es war ja nicht viel, 3%. Und selbst davon wollte man sich nicht trennen. Wie ich sagte. Gier frisst Hirn.
[o3] erso am 15.05. 18:08
+5 -
Lootboxen waren mir immer schon suspekt.
Ich bevorzuge ja schwer erspielbare in-Game Shop Währungen, die sich mit Echtgeld auch super easy aufstocken lassen, um mir damit in einem Roulette ähnlichen Losverfahren oder auch manchmal direkt ganz tolle digitale Güter / Charaktere damit zu kaufen. Manche Spiele bieten sogar direkt die 99EUR zu [irre viel + Bonus] Ingame-Währung Konvertierung an. \i

... Hoffentlich hören diese internationalen Aufreger nicht exat bei Lootboxen auf und räumen mit diesen Praktiken komplett auf.
[o5] DRMfan^^ am 15.05. 21:29
+ -
Zum Glücksspiel wird das ganze doch erst, wenn Echtgeld ins spiel kommt. Randomisierung haben Spiele ja schon quasi immer gehabt.

Wenn es Bekloppte gibt, die vier- und mehrstellige Beträge für andere Optik ("Skins") zahlen wollen, bitte sehr. Pay-To-Win ist das dann auch nicht, weil sich an der Spielstärke dadurch nichts ändert.
[o6] droL am 15.05. 21:43
+ -
Lieber direkt Millionen Ingame Dollar anbieten... da weiß der Spieler was er kauft...
Ich kann das echt nicht nachvollziehen warum man da echtes Geld investiert.
[re:1] PiaggioX8 am 16.05. 07:35
+ -
@droL: Bei Games, wo es keinen Vorteil gibt wenn man sich für Echtgeld irgendwelche Artikel kauft ist mir das wurscht. Muss jeder selber wissen.

Allerdings scheint es jede menge Spiele zu geben die als F2P darfestellt werden und sich dann aber als (hefitge) versteckte pay to win Abzocke herausstellen.
[re:1] serra.avatar am 16.05. 09:12
+2 -
@PiaggioX8: Abzocke ... ich kann das nicht mehr hören, wenn man nicht in der Lage ist solche Spiele links liegen zu lassen sollte man sich dringend in ärztliche Behandlung begeben ...

um abgezockt zu werden muss man sich abzocken lassen! Verzicht ist aber anscheinend heutzutage ein Fremdwort!
Und das gilt auch für Kinder! Wenn Kinder da übermäßig viel Geld "verbraten" dann haben die Eltern versagt.
Aber das ist heute ja so üblich: Verantwortung abschieben ... Schuld sind immer die Anderen.
[re:1] Osmodia am 16.05. 10:31
+1 -
@serra.avatar: Bei solchen Methoden wird gezielt mit Suchtverhalten gespielt. Hier einfach mit "Verzicht" zu kommen, ist völliger Blödsinn. Warum gibt es Menschen, die von Drogen abhängig sind? Die könnten doch einfach drauf verzichten und fertig, oder? Wenn das so einfach wäre, würde das Prinzip solcher Spiele nicht funktionieren und es gäbe sie gar nicht.
[re:2] PiaggioX8 am 16.05. 19:19
+ -
@serra.avatar: So einfach kannst du dir das nicht machen. Schuld sind in erster Linie die Entwickler und Publisher die solche perfide Maschen aufziehen und zum zweiten der Gesetzgeber der solche Methoden nicht unterbindet.
Holland und Belgien sind da ja eine Ausnahme und deren Vorgehen gehört weltweit umgesetzt.
Wenn ich ein Spiel als F2P anbiete und ab einem gewissen Punkt gehts nur noch mit Echtgeld voran, dann ist das schlichtweg Betrug.
In dieser Branche wird mit kleinen Geldbeträgen gearbeitet, weil dann der Knebel nicht so schnell offenbar wird.
Die Publisher arbeiten hier also schon mit bestimmten Strategien und Taktiken um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.
Du wirst täglich in deinem Leben manipuliert ohne dass du es merkst.
Und deine sogenannte Selbstdisziplin ist nur den allerwenigsten Menschen inne. Weil es nicht in der Natur des Menschen ist, sich selbst zu disziplinieren.
Wäre es anders, hätten wir kein Problem mit Klimawandel, Umweltzerstörung, Hunger etc.
[o7] Michhalt am 16.05. 06:12
+2 -
Neben diesen Lootboxen gibt es noch viele weitere neue Spielmechaniken,welche mir nachhaltig den Spielspaß genommen haben.
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz