Jetzt auch mobil Kommentieren!

Panama Papers nicht vergessen: Polizei führt bundesweit Razzien durch

Einen Kommentar schreiben
[o1] deeoneo am 15.05. 16:40
+2 -
Läuft dann so wie bei Cum-Ex... man lässt die Angelegenheit verjähren. *applaus*
[re:1] henric am 15.05. 16:47
+3 -
@deeoneo: ... oder Umsatzsteuerkarussell dient unter anderem zur Finanzierung des Terrorismus und funktioniert immer noch. Danke EU für nichts!
[re:1] mil0 am 15.05. 18:03
+ -
@henric: "Die EU" ist in Summe nicht mehr als ihre Mitgliedsstaaten. Und da hier Vetorecht herrscht, kann durchaus auch nur ein Land - häufiger in dem Sinne Irland - recht viel blockieren.
[re:1] DRMfan^^ am 15.05. 21:49
+ -
@mil0: Und? Dann könnten die anderen Staaten es dennoch in nationales Recht umsetzen.
[re:1] mil0 am 15.05. 23:21
+ -
@DRMfan^^: Bei unternehmerischen Steuerspielereien sollen die Staaten nationale Gesetze einführen? Die haben sie ja schon. Aber eben weil jeder Staat ein eigenes nationales Recht umsetzt gibt es die Unterschiede, die ausgenutzt werden.
[re:2] DRMfan^^ am 16.05. 07:12
+ -
@mil0: Zumeist sind es doch Kombinationen, die ausgenutzt werden - Beispielsweise das Land A besteuert am Produktionsort, Land B am Verkaufsort. Also produzierst du in Land B und verkaufst in Land A. Beschließt Land A nun, dass am Produktionsort nicht versteuerte Waren "nachversteuert" werden, dann hat es auf siener Seite das Problem gelöst.
[re:3] mil0 am 16.05. 11:06
+ -
@DRMfan^^: wenn es keine übergeordnete Autorität gibt, die das koordiniert können Länder diese Positionen gegeneinander ausspielen. Wenn es national funktionieren würde, dann wäre es schon längst gelöst. Es kommt erschwerend hinzu, dass Länder sich da gerne aussuchen würden und in isolierter Betrachtung auch können. Wenn man alle Steuerquellen aller betroffenen Länder zusammen betrachtet, dann reduziert sich der Handlungsspielraum. Welcher Staat kann es sich erlauben sein eigenes Standbein abzuschneiden, wenn es damit rechnen muss dass die anderen Länder nicht entsprechend kooperieren.
[re:4] DRMfan^^ am 16.05. 15:04
+ -
@mil0: Das eigentlich problem sind die ganzen Steuerparadise, die die britsche Krone erhält, um eine Vermögenssteuer abzuwehren.
[re:2] Hobbyperte am 15.05. 18:26
+1 -
@henric: Wer z.b. die Cum-Ex und CUm-Cum -Reportagen gesehen hat, weiß das man sich vor allem bei einer "naiven" Politik zu bedanken hat, welche sich von Lobbyisten "steuern" lässt. Es wurden nicht nur im Steuerrecht schon viele Gesetze von genau jenen Formuliert, die sie hinterher Ausgenutzt haben. Das war auch bei Cum-Ex und Cum-Cum so. Oder in Sachen Atom-Müll-Kosten auf Steuerzahler Abwälzen und und und ... da sitzen immer wieder Großkonzerne oder Lobby-Agenturen an den Schreibtischen der Ministerien. Und so lange der Bürger nicht mehr Kontrollmenachnismen und Mitsprache-(Veto)-Rechte einfordert, wird der Kungel auch so bleiben. Egal ob Schwarz oder Rot regiert oder beide zusammen oder irgendwer anderes ... ohne wirksame Kontrolle gibt es immer irgendwen der sich die verfilzten Prozesse und das nicht funktionierende undemokratische System (Hinterzimmerpolitik in Ausschüssen, Fraktionszwang usw.) zu nutze zu machen weiß.
[re:1] kazesama am 15.05. 20:01
+1 -
@Hobbyperte: die Politik ist meiner Meinung nach alles andere als naiv. Sie haben halt nur einfach kein Problem damit die von den Lobbyisten geforderte Politik durch- bzw. Umzusetzen ¯\_(?)_/¯
[re:2] bebe1231 am 16.05. 06:20
+ -
@Hobbyperte: Du musst es nur schaffen, dass die Berater auf deiner Lohnliste sind und auch den Politiker dahingehend "Beraten" dass es dir gut tut. Relativ simple Geschichte.
[re:3] Hobbyperte am 16.05. 14:18
+ -
@Hobbyperte: Mir ist durchaus bewusst wie man das große Rad der Manipulation dreht. Ich "wundere" mich auch mehr über die Naivität der Wähler, die diese Parteien seit Jahrzehnten immer wieder wählen. Es ist doch an vielerlei Stellen offen ersichtlich das dieses Demokratie-System derart eklatante systemische Mängel hat, das doch mal jemand auf die Idee kommen müsste, diese Abzustellen? Warum fordert der "Souverän" nicht mehr Rechte auf direkte Mitbestimmung ein? Warum lässt man "die da oben" einfach machen ... ? Warum wählt kaum jemand "mehr" Demokratie, die seit geraumer Zeit auch auf den Wahlzetteln steht ... nur eben weiter unten ... und man müsste sich im Vorfeld natürlich auch mal selber über die zur Wahl stehenden "Alternativen" Informieren ... statt alles zu "glauben", was auf irgendwelchen Wahlplakaten, in Werbespots und in den "social" medias erzählt wird... nur selber denken ist intelligent, aber das beherrschen ja sogar die wenigsten Akademiker, die meisten von denen können auch bloß nach plappern, was ihnen vorgebetet wurde ... Unser Politsystem unterscheidet sich dahin gehend nur wenig von den Kirchen, da soll man ja auch "einfach alles glauben" ...
[re:2] moribund am 15.05. 20:44
+1 -
@deeoneo:
Oder vielleicht wie bei der HSBC Grossbank:
die wurde der Verbindung und Komplitzenschaft mit diversen Terrororganisationen, Drogenkartellen und sonstigen Mafia-Organisationen überführt, für die sie und anderem über ein Jahrzehnt lang Geldwäsche und sonstige Kriminalitäten ausgeführt haben.

Das Ergebnis war eine kleine Geldstrafe, die in etwa dem Monatsgewinn der Bank entspricht.
In den Knast musste selbstverständlich keiner.
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz