Jetzt auch mobil Kommentieren!

Verhasster Denuvo-Kopierschutz: Cracks gelingen immer schneller

Einen Kommentar schreiben
[o1] sunrunner am 15.05. 10:54
Sorry, aber es ist auch einfach nur nervig.
Just Cause 3 war ohne Crack oder Offline Spielen unspielbar. (Und ist es auch heute noch)
Starten dauert 5 minuten, da erst mal ne Verbindung mit dem Server hergestellt werden muss und diese nach jeder!!! Mission verloren geht, oder teilweise beim zocken selbst.
[o2] Postman1970 am 15.05. 10:54
Ab und an kann man sich doch auch ein gutes Spiel schon zum Release als Spieleliebhaber kaufen, oder?

Zudem da heutzutage Spiele nach kurzer Zeit schon im Sale landen habe ich für solche Schnorrer, welche nie etwas für Spiele zahlen wollen, kein Verständnis. Kohle für Kippen und einem 800 EUR Handy ist zwar oftmals da, weshalb ich dieses Ungleichgewicht nicht ganz verstehe.

Der beste Kopierschutz ist generell ein guter Langzeitsupport mit DLCs (gerne auch manchmal kostenlos) und Patches.
[re:1] sunrunner am 15.05. 10:56
@Postman1970: Der beste Kopierschutz ist ein gutes Spiel! (Siehe Witcher 3)
Aber da die Spiele immer generischer und langweiliger werden müssen die das so lange "unter verschluss" halten, bis es genug deppen gekauft haben.
[re:2] bLu3t0oth am 15.05. 11:09
+2 -1
@Postman1970: "Ab und an kann man sich doch auch ein gutes Spiel schon zum Release als Spieleliebhaber kaufen, oder?" Wenn sie qualitativ und performancetechnisch unterirdisch sind, sicher nicht.

Gab da schon so einige Spiele mit denen ich geliebäugelt habe.. habs dann letztlich doch gelassen.

Bspw. gibts bei mir keine DRM-Spiele mehr - außer die auf Steam(weil ich da schon von Beginn an war). Schon weil ich kein Bock habe unzählige dieser Plattformen bei mir am PC vorzuhalten.

Spiele, die eh nicht ohne Online-Anbindung funktionieren(sinnfrei wären), sollte man erst recht auch als Standalone kopierschutzfrei anbieten - da macht ein KS nämlich einfach keinen Sinn.
[re:3] Tomarr am 15.05. 11:14
+6 -1
@Postman1970: Das Problem bei heutigen Kopierschutzmaßnahmen ist doch das du gerade als ehrlicher Käufer gegängelt wirst. Du brauchst teilweise ständige Internetverbindung, wenn die mal zuhause, aus welchen Gründen auch immer, ausfällt, dann ist schonmal nichts mehr mit Spielen. Lange Wartezeiten bis du spielen kannst weil alles geprüft werden muss, dein ganzes System wird erstmal durchgescant ob du auch ja den richtigen Rechner benutzt, und wenn der Kopierschutz aus irgend einem geringfügigen Grund fälschlicherweise der Meinung ist dass dunicht berechtigt bist zu spielen dann ist auch vorbei.

Ich bin ja auch einer der Spiele lieber kauft als kopiert, schon alleine weil man nie weiß was diejenigen die das Spiel hacken einem noch so in das System rein programmieren um, sagen wir mal, vorteile für sich zu erlangen. Aber bei einigen Kopierschutzsystemen ist von einem Virus den du dir durch einen Hacker einfangen kannst kaum noch ein Unterschied zu erkennen, wenn überhaupt.
[re:4] wunidso am 15.05. 11:27
+6 -1
@Postman1970: Ich kaufe alle Spiele, die ich spiele. Ich kaufe (und spiele) keine Spiele, die mir mit einem nervigen Kopierschutz als ehrlichen Kunden das Leben schwer machen. Ich habe kein Problem mit Steam DRM. Denn der arbeitet in aller Regel so, dass er mich nicht nervt. Auf ein Spiel mit Denuvo bin ich ein einziges Mal reingefallen, das passiert mir kein zweites Mal.
[re:5] kemo159 am 15.05. 13:08
+1 -2
@Postman1970: Naja, die 70 € für maximal 2 Stunden Spielspaß ist aber auch rausgeworfen. Ich habe mich sehr sehr oft schon geärgert, dass ich gewisse Spiele direkt gekauft habe. Beispiel Call of Duty:Ghosts -> In 2:21 auf Veteran direkt durch. Das war es einfach nicht wert.
[o3] Andre Passut am 15.05. 10:58
+4 -5
Die einzige Plattform wo ich Spiele noch kaufe und Supporte, ist auf meiner Xbox. Auf Steam habe ich noch nie was gekauft.
[re:1] Skidrow am 15.05. 14:10
+ -1
@Andre Passut: weil Konsolenspiele ja keinen Kopierschutz haben...*facepalm*
[re:1] Andre Passut am 15.05. 15:33
+ -
@Skidrow: Ist mir schon klar, steht ja auch hinten auf der Hülle. Aber ich kann mich nicht erinnern, dass xbox spiele sowas wie Denuvo haben. Zumal man die Xbox One eh nicht hacken kann, also raubkopien eh nicht möglich bzw. Unbrauchbar wären.
[re:2] Andre Passut am 15.05. 15:37
+ -
@Skidrow: Und wenn einmal verifiziert, kann ich jedes Spiel auch Offline spielen. Zumal die Xbox eine schöne Einstellung hat, die wenn ich sie benutze, jeder der sich auf meiner Box anmeldet, meine ganzen gekauften Spiele und mein Xbox Live Gold mitnutzen kann.
[o4] LMG356 am 15.05. 11:08
+ -
Das ist zwar gut doch habe ich die Befürchtung das in +5 Jahren fast alle Spiele gar nicht mehr ohne Always-On rauskommen werden weil Denuvo und Co. Tot sind.

Bis es dann nur noch Game-Streaming ala Google Stadia gibt und man absolut keine Kontrolle mehr über sein Spiel/Produkt hat.
[re:1] Memfis am 15.05. 11:42
+5 -
@LMG356: Ob Always on oder Denuvo macht für mich keinen Unterschied: Beides wird nicht gekauft.
[re:1] LMG356 am 15.05. 13:01
+1 -
@Memfis: Das gleiche haben Leute auch bei Steam gesagt und nun ist man fast immer dazu gezwungen einen Launcher zu benutzen. Klar kannst du für dich sagen das du dann nicht mehr spiele kaufst/spielst, das löst aber das Problem nicht.
[re:1] Memfis am 16.05. 16:30
+ -
@LMG356: Es WÜRDE das Problem lösen, wenn so viele mitmachen, dass es für die Hersteller entsprechend abschreckend wirkt. Wenn aber alle nur jammern und die Verkaufszahlen trotzdem stimmen wird es das Problem tatsächlich nicht lösen.
[re:2] Al13 am 15.05. 19:53
+ -2
@Memfis: das ist genauso eine dusselige Aussage, wie die ganzen Honks die immer sofort Sky kündigen, weil es in der nächsten Saison weniger Fussball Spiele live gibt, dann lieber garnichts als nur 85%....absolut unverständlich
[re:2] Bautz am 15.05. 12:54
+ -
@LMG356: Paradox Spiele ... komplett ohne DRM (kauf über Steam, kannst aber dann einfach wegkopieren).
[re:1] LMG356 am 15.05. 13:03
+ -
@Bautz: Das ist zwar lobenswert, aber leider nur einer aus einem Meer voller Entwickler/Publisher.
[o5] Tribi am 15.05. 11:09
+7 -
Rein aus Interesse dazu habe ich,bzw. beobachte ich immer noch Anno 1800.Das ist jetzt heute glaube ich der 29. Tag ungecrackt. Der Schutz funktioniert also.Soweit ich weiß ist Mortal Kombat 11 ebenso noch nicht gecrackt.Der Erste Monat scheint ja wohl mit der wichtigste zu sein bei den Publishern,also alles richtig gemacht.
Ich selöbst kaufe keine Denuvo Spiele,erst nachdem er rausgepatcht wurde.DRM ist eine nichts bringende Geißel,die in der Regel nur den normalen Kunden eben geißelt und nicht die pösen Kopierer.Außerdem frisst es Ressourcen,auch wenn Denuvo anderes behauptet.Aber wer scih eingelesen hat bei Denuvo,der muss nur eine Sekunde sein Hirn benutzen um zu wissen,dass es LEistung kostet.Außerdem bezahle ich als Kunde das DRM mit.Nein Danke.Ist aber auch nur eines MEINER Prinzipien.Können andere natürlich gerne anders sehen.
Grüße.
[o6] Winter[Raven] am 15.05. 11:18
+ -
Sorry, aber das ist doch schlecht recherchiert! Bethesda hat Rage2 auch ohne Schutz veröffentlicht, und das ist genau diese Version die jetzt im Netz ist. Mit Denuvo hat dies nichts zutun.
[re:1] witek am 15.05. 12:14
+1 -1
@Winter[Raven]: Sorry, aber du hast wohl schlecht gelesen. Auf Steam ist Rage 2 sehr wohl mit Denuvo erschienen (und das steht auch im Artikel) und das ist nicht auf dem Mist von Valve gewachsen, sondern von Bethesda.
[re:1] NightStorm1000 am 15.05. 12:30
+2 -
@witek: Grund dafür ist warscheindlich das Bethesda damit Kunden in seinen eigenen Launcher treiben will ala "Steam hat den bösen DRM, ihr wollt den nicht? Gut dann kommt zu unserem Launcher!"
[re:1] LMG356 am 15.05. 13:05
+ -
@NightStorm1000: Hat bestimmt gut geklappt, da Leute die sich über DRM Gedanken machen sicherlich denn schund luncher von Bethesda nutzen würden ^^
[o7] Norbertwilde am 15.05. 11:39
+2 -
Auf der einen Seite kann ich die Entwickler verstehen, dass sie Ihre Spiele vor unberechtigter Nutzung schützen wollen(Wer willschon umsonst arbeiten), aber durch den übertriebenen Online-Zwang hat man schon etliche Kunden verärgert und in die Arme der Cracker getrieben. Wenn die Entwickler Augenmass bei der Gewinnerwartung walten lassen würden, wäre der Drang, das neueste Spiel unbedingt kostenlos haben zu wollen, nicht mehr so groß. Erträgliche Preise, ein guter Service währen der Schlüssel, um wieder mehr zahlende Kunden zu bekommen.
[re:1] LMG356 am 15.05. 13:13
+1 -
@Norbertwilde: Wie man ohne DRM und Always-on trotzdem Geld macht zeigt CD-Project Red mit z.b Witcher 3 ganz gut.

-keine exclusivs
-keine Mikrotransaktionen
-keine Consumer verarsche (DRM, Always-On, Cut-Content, unfertige Spiele, etc.)

Würden sich die Industrie an die drei Punkte halten würde die Piraterie dahin schmelzen.

Oder kurz:
Sei kein a*loch = keine/kaum Piraterie.
[re:1] Speggn am 15.05. 14:11
+2 -1
@LMG356: Für mich gibt es ein paar kleine anständige Studios, an dich ich gerne den Vollpreis bezahle und nicht auf Sales warte, damit die möglichst größte Marge beim Studio ankommt. Harebrained Schemes, oder CD - Project Red als Beispiel. Die unterstüze ich gerne und bin sehr zufriedener Kunde. Auch Gaijin, PGI, Wargaming und Paradox (die haben Harebrained Schemes mit Battletech unter Vertrag, sowie City Skylines) sehen von mir Regelmäßig ein paar €.

Dazu mal folgendes Video: /watch?v=fLjME439Z1w - ab der 9. Minute... solche CEOs braucht die Branche. Und keinen Pitchford, Sweeny oder Wilson.

Aber alle Studios die ihre Seele an Ubisoft, EA, Bethesda oder ActiBlizz verkauft haben sehen von mir aus Prinzip keinen Cent.
Jim Sterling fasst das in seinen Videos eigentlich ganz gut zusammen.
Da ich die Spiele von denen unter keinen Umständen kaufen würde, habe ich kein schlechtes Gewissen sie mir herunter zu laden. Denn ein Verlust besteht nicht, da ich nie ein potentieller Käufer war/bin. Ich finde es zwar irgendwie Schade um die Studios wie Bioware zum Beispiel, aber wer seine Seele an den Teufel verkauft, darf sich nicht beschweren.

Um mich meinem Vorredner anzuschließen: Wären sie keine A**chlöcher, würde ich deren Spiele auch kaufen.
[re:1] LMG356 am 15.05. 14:45
+1 -
@Speggn: Ich glaube auch das heutzutage die meisten Leute Spiele raubkopieren, weil sie Firmen wie EA und Ubisoft für ihre Konsumenten schädliche Taktiken nicht belohnen wollen.
Bei Solchen Firmen sehen am Ende die Leute die die Spiele wirklich gemacht haben sowieso nichts vom Geld, sondern nur irgendwelche CEO-Idioten die sich beim Anblicke von Lootboxen vor Aufregung erstmal eine rubbeln müssen.
[re:2] Contor am 15.05. 17:43
+1 -
@Speggn: "Da ich die Spiele von denen unter keinen Umständen kaufen würde, habe ich kein schlechtes Gewissen sie mir herunter zu laden. Denn ein Verlust besteht nicht, da ich nie ein potentieller Käufer war/bin."

Warum lädst du sie dann runter?
Weil du sie spielen willst vermute ich mal.
Ergo scheinst du ja doch Interesse daran zu haben.
Deine Logic hier erschließt sich mir nicht ganz.
In meinen Augen bestielst du somit den Publisher/Spiele Entwickler und wen auch immer.
Und stehlen ist für den bestohlenen immer ein Verlust.

Ich war auch nicht immer "legal" unterwegs, keine Sorge, aber ich hab mir wenigstens nicht mit solchen Aussagen selbst in die eigene Tasche gelogen.

*Facepalm*
[re:1] Speggn am 15.05. 20:26
+ -
@Contor: Interesse an den Spielen habe ich allemal. Es sind teilweise sehr gute Spiele. Wären die Studios bei anderen Publishern unter Vertrag, würde ich die Spiele kaufen. Aber da ich sie aus Prinzip von oben genannten Publishern niemals kaufen würde, entsteht den Publishern kein Schaden. Kein Gewinn, aber auch kein Schaden.

Achja, stehlen beinhaltet das entwenden eines weltlichen Objektes. Vervielfältigen ist kein Stehlen, da der Ursprüngliche Besitzer das Original immer noch besitzt.

Daher lüge ich mir nicht in die Tasche ;)
[re:2] buckliger am 15.05. 18:20
+1 -
@LMG356: Das sind aber auch Singleplayergames. Es existiert auch auf GOG DRM siehe Factorio, siehe X4 usw. Vielleicht auch bei Cyberpunk, falls Onlinefeatures eingebaut werden.
[re:3] Al13 am 15.05. 19:55
+1 -1
@LMG356: absoluter Blödsinn, wer mir hier erzählen will, wenn es keinen Kopierschutz geben würde dann würden alle Spiele kaufen ohne Ende soll mal aufwachen...wenn in der heutigen Zeit von 200 - 500 mbit Leitungen alle Games ohne Kopierschutz erscheinen würden , dann glaubt doch hier wohl niemand, dass die Umsatzzahlen der Spielehersteller im schwarzen Bereich liegen würden....lol
[re:1] LMG356 am 16.05. 07:45
+1 -
@Al13: wow interessant wie du dir eine Sache rauspickst und dann sagst das das ganze ja gar kein sinn macht...
Außerdem scheint dir nicht klar zu sein wieso Leute DRM nicht mögen. Es geht hauptsächlich nicht darum das die spiele eventuell etwas größer sind sondern das sie oftmals schlechter laufen oder erst gar nicht wie z.b bei Just Cause 3. Auch wird bei DRM nur der ehrliche Käufer bestraft und nicht der sich das crackte Spiel runterlädt. Die kosten für den DRM müssen auch irgendwo der Käufer bezahlen. Also insgesamt nur nachteile für den Ehrlichen Käufer. Aber pick dir schön weiterhin deine Punkte zusammen um bloß nicht kritisch denken zu müssen.
[re:4] TobyG am 09.08. 04:06
+1 -
@LMG356: Die Piraterie wird es immer geben solange die Preise für Spiele so hoch sind. Ich finde es einfach nur unverschämt was teilweise für Preise aufgerufen werden, für unfertige und völlig verbuggte Spiele z.B DayZ was bis heute nicht fertig ist und man dafür 49.99€ haben will. Die Preise und der Onlinezwang machen es für einige Leute nicht spielbar weil viele die entsprechende Anbindung nicht haben und der Updatezwang tut sein Übriges hinzu.

Als Paradebeispiel nehme ich da GTA V wo ein Update mal gut und Gerne 10-15 Gb groß ist und man mit ner einfachen DSL 1000 Leitung wochenlang runterladen würde. Es gibt leider noch viele Ecken in Deutschland wo es kaum vernünftiges Internet gibt.

Solange die meisten Spiele diesem Zwang unterliegen wird es auch immer Leute geben die das umgehen,, obwohl sie das Spiel legal erworben haben. Ich habe damals auch NO CD Cracks benutzt obwohl ich das Spiel legal hatte.
[o9] NightStorm1000 am 15.05. 12:29
+3 -1
Mit Denuvo wird der Kunde dazu gezwungen ein Schlechtes Spiel ohne Testmöglichkeit zu kaufen.
Ein gutes Spiel braucht keinen DRM da es sich von alleine verkauft.
[10] neuernickzumflamen am 15.05. 14:31
+1 -
ein gutes Spiel macht so viel Spaß das man freiwillig bezahlt weil man dort eh viel Zeit verbringt, und das sind dann ja eh in der Regel online Spiele, also auch ein kopierschutz, ich zb habe bei cs:go alle Waffen mit Counter gekauft, Battle Pass und Co in Fortnite, und auch wenn auch wenige kisten in Overwatch.
also wenn Spiele Keys günstig sind und ich viel Zeit damit verbringe, erhöht das die Wahrscheinlichkeit dass ich sogar weiteres Geld nach meinen Ermessen dafür bezahle.
solche cheater Katastrophen wie GTA online hingegen will ich nicht Mal mehr spielen wenn Rockstar mir 1mio GTA Dollar schenkt!
liegt also am Hersteller ob die Geld von mir bekommen oder nicht, und Spiele mit diesen fail drm werden weder gekauft noch Sonstiges xD
[11] Kendrick am 15.05. 17:16
+ -
UWP scheint im Gegensatz zu Denuvo relativ zuverlässig zu sein
[12] Cryptona am 15.05. 18:18
+ -
das Anno länger dauert liegt aber auch den Triggern die da drin sind, bei einer Simulation ist das etwas schwieriger da auch die Testphase viel länger dauert
[13] buckliger am 15.05. 18:40
+1 -
Und die Entwickler von Planet Coaster halten weiterhin an Denuvo fest. Dabei ist deren Spiel schon lange gecracked. Ohne diese Mist würde es auch auf Linux mit Proton laufen :(
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz