Jetzt auch mobil Kommentieren!

Dark Mode im Netz: Apple will, dass alle Webseiten die Augen schonen

Von John Woll am 08.05.2019 19:31 Uhr
40 Kommentare
Der Nachtmodus, auch Dark Mode genannt, ist bei vielen Nutzern eine sehr beliebte Option, die Entwicklung und Verbreitung der augen-freundlichen Interface-Anpassung geht aber nur schleppend voran. Mit der Veröffentlichung des "Dark Mode Support in WebKit" fordert Apple jetzt Webseitenbetreiber dazu auf, Ihre Seiten so anzupassen, dass diese automatisch auch in einem abgedunkelten Modus dargestellt werden können.

Eine Vielzahl der Webseiten wird auch heute noch mit vielen weißen Bereichen dargestellt - daran können auch die Bemühungen vieler Entwickler rund um Dark Modes erst einmal nichts ändern. Genau hier will Apple jetzt im Rahmen der Einführung des Nachtmodus mit macOS 10.14 Mojave auch im Internet für Bewegung bei den Entwicklern von Webseiten sorgen. Ab sofort bringt auch die Safari-Engine WebKit eine Unterstützung des Dark Mode mit, Apple ist aber auf die Mitarbeit der Seitenbetreiber angewiesen, um eine dunkle Darstellung von Webseiten möglich zu machen.

Dark Mode Support in WebKit


Dark Mode Support in WebKit

Wie Apple betont, gäbe es auch mit den jetzigen neuen Möglichkeiten erst einmal keine Änderungen, wie Webseiten bei Nutzern mit aktiviertem Darkmode dargestellt werden. Web-Entwickler würden schließlich seit 30 Jahren voraussetzen, dass Webseiten mit weißem Hintergrund und schwarzem Text dargestellt werden. "Diese Grundeinstellung im Darkmode einfach zu ändern wäre ein Albtraum für die Web-Kompatibilität", so das Unternehmen in seinem Support-Beitrag.

Um es Webseiten-Betreibern und Entwickler in Zukunft möglich zu machen, einen optionalen Darkmode für ihre Seite anzubieten, hat Apple in Zusammenarbeit mit Microsoft und Google eine neue CSS-Spezifikation für den Dark Mode vorgeschlagen. Wie heise schreibt liegt das "CSS Color Adjust Module Level 1" seit Ende April in einem ersten öffentlichen Entwurf vor - weitere Anpassungen sind hier also noch möglich.

Die CSS-Option soll es dann möglich machen, dass Webseiten über Angaben im "color-scheme" an das Betriebssystem oder den Browser signalisieren können, dass die Inhalte auch in einem Darkmode angezeigt werden können. Wird dies vom System erkannt, kann entsprechend der Einstellungen des Nutzers die Darstellung vorgenommen werden. Auch Optionen zur Anpassung der Textfarbe oder Bilder sind vorgesehen.

Erste Seite schon umgestellt

Wer Safari unter macOS 10.14.4 nutzt, kann sich schon jetzt anschauen, welches Ergebnis die Entwicklung mit sich bringt. So bringt die WebKit.org-Seite bereits die entsprechende Unterstützung mit, darüber hinaus nennt Apple einige Webseiten wie Twitter, Emojipedia und CSS DB, die den Darkmode bereits integriert haben.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
40 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Apple
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz