Terminal: Neues Kommandozeilen-Tool für Windows 10 vorgestellt

Einen Kommentar schreiben
[o1] steffen3 am 06.05. 21:53
+ -11
Auch wenn ich mich jetzt ist die Nesseln setze... Arbeitet wirklich jemand noch in diesem 90er-Jahre-Look? Gut, es ist sehr konkret und direkt. Ich habe es seinerzeit nicht gemocht, weil es einfach nicht intuitiv ist.
[re:1] Freedom am 06.05. 22:14
+2 -1
@steffen3: mein proxmox-Server hat keine grafische Oberfläche, nen simples WEB-Ui. Komplexere Aufgaben werden via Shell erledigt. Die einzelnen virtuellen Maschinen bzw. Linuxcontainer werden ausschließlich über ssh/shell angesprochen.
[re:2] henne_boy am 06.05. 22:18
+4 -
@steffen3: Der look ist immer die eine Sache, aber die unterstützten Funktionen sind das andere. Terminal ist num mal Terminal-Look. Da hat sich in den letzten Jahren nicht viel getan.

Die Unterstützung für Taps, Shortcuts, WSL, CMD, Powershell finde ich viel wichtiger. Da es Addons gibt wird sich der Look sicher auch noch verändern lassen. So ein Terminal muss sich schnell anfühlen, anpassbar sein und das machen was Ich will.

Also ich arbeite gerne damit. Egal ob Win oder Linux
[re:3] Alexmitter am 06.05. 22:19
+1 -
@steffen3: Terminal == 90er Look?
[re:4] bear7 am 07.05. 07:31
+ -
@steffen3: du verwechselst da was...
Die Leute welche über die Commandline ihre Windowsprogramme z.B. Word starten haben meiner Meinung einen schlag weg ^^

mal ganz Sachlich:
Es gibt eben unendlich viele "Anwendungsgebiete" wo man um eine "Console" nicht drum rum kommt, und hier wurde bereits maximale moderne effizienz (stand heute) herausgeholt.
=> Farben, Scrollen, Tabs, Befehlswiederholungen, Copy&Paste...

Für jemanden der sich nur mit Office und Internet beschäftigt, ist das sicher kein Tool der Wahl, ich hingegen möchte, dass z.B. meine Server im Smarthome effizient laufen und nicht noch grafische Oberflächen verarbeiten müssen. Also brauch ich die Commandline
[re:1] Bautz am 07.05. 08:40
+ -
@bear7: Ich mag wenns einfach beides gibt. Aktuell wird mein Smarthome von meinem alten Surface 3 gesteuert. Der neue Pentium-NUC steht zwar schon da, bin aber noch nicht zum einrichten gekommen.

Aber auch der wird ein volles Windows kriegen, da ich so schnell per Remote-Desktop dran komme.

Die Steuerung selbst ist ein Sammelsurium von Powershell-Scripts, die ich z.b. über Cortana aufrufen kann.
[re:1] bear7 am 07.05. 10:17
+ -
@Bautz: spricht ja nichts dagegen...
> ich weiß ja nicht welche Applikationen dahinter stecken und was du steuerst... aber für mich wäre Windows overpowered. <- nicht nur die Hardware ist da teuer, sondern auch die Systemlast, mit einher geht natürlich auch das Siherheitsrisiko, wenn da auf einen Server unbedingt Paint laufen muss (mal übertrieben dargestellt)...

Tatsächlich wird mein Smarthome mit 4 Rasperrys und etwa 20 Microcontroller (z.B. Arduino, ESP32,... <- je nach Anwendung).
<- das ist jetzt auch nicht zwingend "lite" aber Ausfallsicher :P
[re:1] Bautz am 07.05. 11:24
+ -
@bear7: Sicherheit ist genau mein Punkt. Denn mit Windows kenne ich mich aus, während ich bei Tux-Sicherheit quasi bei 0 Wissen anfangen müsste.

Dazu kommt dass ich stark auf Cortana bzw. MS Cognitive Services und Graph setze (via BT Mics), und ich so auch wenn der Hauptrechner nicht läuft, ich Cortana schon Smarthome-Befehle geben kann.

Bisher läuft das alles auf dem alten ausrangierten Surface 3 (display abgeschaltet), so dass das System wenn es nix tut 2 Watt braucht, bei Volllast 12W (wird eigentlich nie erreicht). Der NUC mit Celeron liegt auf ähnlichem Niveau (theoretisch mehr Spitze, aber die Last werd ich nicht haben).
[re:2] Karl Popper am 07.05. 10:21
+ -1
@bear7: "Es gibt eben unendlich viele "Anwendungsgebiete" wo man um eine "Console" nicht drum rum kommt, und hier wurde bereits maximale moderne effizienz (stand heute) herausgeholt."

Ufff, du weißt nicht so wirklich, wovon du redest. Ich schlage vor, du probierst mal eine gut konfigurierte zsh-Shell, dann werden wir wieder über das Thema, ob die Windows-Konsole oder das neue Terminal auch ansatzweise am Zustand der maximalen Effizienz arbeitet.
[re:3] DON666 am 07.05. 11:52
+1 -
@bear7: Jetzt werde ich hier aber langsam extrem neidisch. Alle möglichen Leute wohnen in ihren Smarthomes, während ich einfach nur meine Bude (und ein Smartphone) hab. Ich fühl mich so 2015. :(
[re:1] bear7 am 07.05. 16:47
+1 -
@DON666: Pi + nodered + n bisschen Lust und schon hast du in 48 Stunden was schönes...

wenn du dann unzufrieden bist, wirst du professioneller...

ich hab damals mit PIC unter Atmel angefangen ;-)

smarthome ist eigentlich nur eine Kombination aus Faulheit und viel zu viel Zeit in etwas stecken um etwas zu machen was einem das macht was viel einfacher wäre wenn man es selbst machen würde...
> der Satz kam spontan und könnte effizienter gestaltet werden!
[o2] Gimbley am 06.05. 21:59
+ -
Mein heutiges Build 2019 Highlight. Erinnert mich irgendwie an tmux. Coole Sache
[o3] ThreeM am 06.05. 22:03
+2 -
Also das was cmder schon jetzt tut... (https://cmder.net/) Nutze ich persönlich sehr gern.
[o4] freakedenough am 06.05. 22:42
+ -
in dem ad-video zu der console sieht man ein völlig neues, wieder sehr glasiges theme. denkt ihr, wir bekommen wieder ein hübsches windows?
[re:1] Knarzi81 am 07.05. 09:12
+ -
@freakedenough: Das ist der Blureffekt, den auch das Startmenü und UWP-Apps schon nutzen. https://devblogs.microsoft.com/commandline/introducing-windows-terminal/
[re:1] freakedenough am 07.05. 18:41
+ -1
@Knarzi81: ich rede von nem neuen design im youtube video und du kommst mir mit dem fluentfail...
[o5] erso am 06.05. 22:47
+ -1
Ich bin beim ersten Satz, in welchem Terminal und "emojireichen Schriften" vorkommt, völlig ausgestiegen.
[re:1] DK2000 am 06.05. 23:41
+ -
@erso: Ja, das mit dem Emojis ist mir da auch noch nicht so ganz klar, wofür man die im Terminal braucht.
[re:1] glurak15 am 07.05. 00:27
+ -
@DK2000: Vielleicht möchten sie eine Whatsapp Alternative daraus machen
[re:2] bear7 am 07.05. 07:33
+ -
@DK2000: puh, vermutlich für Kommentare. Ich meine ein *Kackhaufen-Emoji" drückt doch oft mehr aus als 20 Worte ;P
[re:3] ethernet am 07.05. 10:11
+1 -
@DK2000: Es ist eine reguläre Erweiterung des unterstützten Zeichensatzes oder nicht? Wäre es dir lieber, wenn ein Zeichen einfach gar nicht angezeigt würde, wenn es irgendwo auftaucht? Emojis gehören einfach mittlerweile zum Alltag und ich verstehe nicht, warum es positiv sein sollte, diese weiterhin nicht im Terminal zu unterstützen.
[re:4] Karl Popper am 07.05. 10:23
+ -
@DK2000: Eine richtige Unicode-Unterstützung in der Shell kann nie schaden. Auch wenn man keine Emojis nutzt.
[o7] Nigg am 07.05. 02:55
+ -
Hat das ganze schon mal jemand gebuilded oder muss ich selber ran? :o)
[o8] leachimus am 07.05. 23:19
+ -
Also in dieser Terminal App bekommen sie das mit den Tabs hin, aber haben vor kurzem Sets als systemweite tabs eingestellt? muss man das verstehen?
Einen Kommentar schreiben
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz