Microsoft Build 2019: Das ist von der großen Konferenz zu erwarten

Von John Woll am 03.05.2019 20:21 Uhr
1 Kommentare
Die letzten Vorbereitungen laufen, ab nächsten Montag geht es bei Microsofts Build Konferenz wieder um "Developers, Developers, Developers" - was nicht heißt, dass auch für normale PC-Nutzer spannende Neuerungen zu erwarten sind. Wir geben einen Überblick, welche Themen Microsoft bei der diesjährigen Konferenz ins Rampenlicht stellen wird.

Etwas neue Struktur mit einer großen Keynote für alle "Visionen"

Wie bei unsere Kollegen von Venturebeat zu lesen ist, hat sich Microsoft in diesem Jahr dazu entschieden die Build in Sachen großer Keynotes etwas anders zu strukturieren. Statt die Ankündigungen auf den ersten und zweiten Tag zu verteilen, wird es in diesem Jahr eine große Präsentation am ersten Tag geben. Die Vision Keynote startet am Montag, den 6. Mai um 17 Uhr, wir haben euch in unserem WinFuture Build-Special schon den entsprechenden Live-Stream mit einem Countdown zur Verfügung gestellt.

Microsoft Build 2019

Der Grund für die Konzentration auf den ersten Tag scheint dabei schnell ausgemacht: Wie schon im letzten Jahr überschneidet sich auch die Build 2019 mit Googles Entwicklerkonferenz Google I/O, die am 7. Mai startet. Microsoft hat die wichtigsten Ankündigungen also einfach auf den Tag gelegt, an dem man sich das Rampenlicht nicht mit Google teilen muss. Nach der Haupt-Keynote finden am 6. Mai auch noch zwei "technische Keynotes" statt.

Künstliche Intelligenz und IoT

Satya Nadella hatte in der Vergangenheit immer wieder klar gemacht, dass Künstliche Intelligenz und das Internet der Dinge für Microsoft in Zukunft eine sehr große Rolle spielen wird - entsprechend waren auch die "vorausschauenden Aussagen" des Konzerns im letzten Jahr um diese Punkte erweitert worden. Im Bezug auf KI wird Microsoft sicherlich nicht darum herumkommen, zu Cortana ein paar Worte zu verlieren. Für Entwickler werden aber aller Voraussicht nach die Fähigkeiten von KI-gestützten Bots in den Mittelpunkt gestellt.

Azure-Service als Schnittstelle zwischen Welten

KI und IoT führt bei Microsoft unweigerlich irgendwann zu dem Begriff "Intelligent Edge", also die Schnittstelle, an der Microsofts Server-Dienst Azure mit KI- und IoT-Systemen zusammenfließt. Auch wenn Microsoft schon vor der Konferenz viele Neuerungen wie die einfachere Erstellung von KI-Modellen mithilfe von Azure Machine Learning, einen Azure Blockchain-Service sowie Updates zur Azure SQL Database Edge angekündigt hat, wird in der Keynote hier sicher einige Zeit darauf verwendet werden, die Zukunft der Microsoft-Cloud genauer zu beleuchten.

HoloLens 2: Neue Generation der AR-Brille auf dem MWC angeschaut

Viele weitere Themen

Das Thema Cloud wird dann auch das perfekte Bindeglied zu vielen weiteren Themen auf der Keynote-Bühne bieten. Dass Microsoft seinen Xbox-Service immer mehr in die Cloud verlagern will, ist klar, rund um Gaming dürfte auch die Entwicklerkonferenz mit Neuigkeiten zu entsprechenden Werkzeugen aufwarten. Darüber hinaus werden wie in jedem Jahr natürlich auch Kernprodukte wie Windows 10, Microsoft 365, Visual Studio, .NET sowie Vorzeige-Projekte wie HoloLens eine Rolle spielen. Das gesamte Build-Programm stellt Microsoft auf seiner Session-Katalog-Seite bereit.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
1 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Microsoft Corporation Satya Nadella
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz