Jetzt auch mobil Kommentieren!

PlayStation 5 (PS5): Sony bestätigt SSD, 8K-Auflösung & AMD-Hardware

Von Stefan Trunzik am 16.04.2019 15:40 Uhr
58 Kommentare
In einem Interview gab Sonys leitender Systemarchitekt Mark Cerny erstmals Informationen zur Hardware der PlayStation 5 (PS5) bekannt. Die Next-Gen-Konsole soll mit einer enorm schnellen SSD arbeiten, 8K-Auflösungen unterstützen, abwärtskompatibel zu PS4-Spielen sein und AMD Zen 2 Prozessoren sowie AMD Navi Grafikkarten nutzen.

Nachdem die Gerüchte rund um die Leistung und Ausstattung der PlayStation 5 in den letzten Wochen stark zunahmen, konnten die Kollegen von Wired mit einem offiziellen Sony-Vertreter über die kommende Spielekonsole sprechen. Als Gesprächspartner stand dem Magazin Mark Cerny zur Verfügung. Er war bereits federführend bei der Entwicklung der PlayStation 4 und wird auch die technische Leitung für die PS5 übernehmen.

Wie erwartet: AMD Zen 2 CPUs und AMD Navi GPUs kommen

Zuerst bestätigt das Interview einige der bereits kursierenden Gerüchte zur Hardware. So wird die PlayStation 5 auf einen AMD Ryzen Prozessor der dritten Generation setzen, der mit der im 7nm-Verfahren hergestellten Zen-2-Architektur ausgestattet ist. In Hinsicht auf die Grafikkarte soll die erwartete AMD Navi-Familie eingesetzt werden, die für die PS5 optimiert und die Raytracing-Technologie bieten wird. Die Next-Gen-Konsole soll sich so mit großen Schritten dem Fotorealismus in Spielen nähern.

Sony PlayStation 5: Gerüchte, Konzepte, Leaks

Der 3D-Sound der PS5 soll neuer Gold-Standard werden

Weiterhin sprach Cerny über das Thema Audio. Die neuen AMD-Komponenten werden ein speziell angefertigtes Modul für einen 3D-Sound beinhalten, welches die Geräuschkulisse in Spielen revolutionieren soll. Das wird sowohl für die Soundausgabe bei normalen TV-Lautsprechern gelten, als auch für Surround-Systeme und vor allem für Kopfhörer. Beim Thema PlayStation VR auf der PS5 hält sich Mark Cerny noch bedeckt. Die einzige Informationen, die ihm Wired entlocken konnte ist die, dass auch das aktuell erhältliche PSVR-Headset mit der PlayStation 5 kompatibel sein soll.

Der Wunsch nach einer schnellen SSD soll erfüllt werden

Ein echter "Game Changer" soll jedoch der interne Speicher der PS5 werden. Anstelle einer klassischen Festplatte (HDD), soll die PlayStation 5 über ein enorm schnelles Solid State Drive (SSD) verfügen, das eine höhere, reine Bandbreite bieten soll als aktuell für den PC erhältliche SSDs. Ob dafür der neue PCIe 4.0 Standard genutzt wird, gibt Cerny ebenso wenig bekannt wie den Hersteller des schnellen Flash-Speichers. Er demonstrierte jedoch auf einem DevKit der PS5 die Auswirkungen. Teleportiert sich Spider-Man auf einer PS4 Pro per Schnellreise innerhalb von 15 Sekunden von einem Ort zum anderen, dauert der Vorgang auf einer ersten Entwicklerkonsole der PlayStation 5 gerade einmal 0,8 Sekunden.

8K-Gaming könnte also doch ein Thema werden

Vorgeführt wurde das Spiel auf einem Fernseher mit 4K-UHD-Auflösung, wobei der Wired-Bericht davon spricht, dass die Sony PS5 eine 8K-Auflösung unterstützt. Hinzu kommt, dass die Next-Gen-Konsole abwärtskompatibel zu älteren PS4-Spielen sein und weiterhin auf ein optisches Laufwerk setzen soll. Eine reine Streaming-Konsole als Konkurrenz zu Google Stadia und kommenden Cloud-Gaming-Plattformen scheint Sony also nicht zu planen.

Erwartet wird die PlayStation 5 noch immer im Jahr 2020, obwohl "Lead System Architect" Mark Cerny zum Release-Termin keine Informationen herausgab. Unklar ist zudem, zu welchem Preis die PS5 angeboten und wie viel Speicherplatz die verbaute SSD bieten wird.

Alle Infos zur Sony PlayStation 5 Gerüchte, Hardware, Preise & Termine
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
58 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
PlayStation 5 Solid-State-Drive PlayStation 4 AMD Ryzen AMD
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz