Switch VR: Nintendo kündigt Updates für Zelda & Mario Odyssey an

Von Tobias Rduch am 06.04.2019 10:25 Uhr
9 Kommentare
Am 12. April erscheint ein neues Labo-Set, mit dem die Nintendo Switch zu einer Virtual Reality-Konsole wird. Knapp zwei Wochen nach Release sollen die beiden Top-Titel "The Legend of Zelda: Breath of the Wild" sowie "Super Mario Odyssey" von der Technologie unterstützt werden.

Das hat der japanische Konsolen-Hersteller über einen Twitter-Account bekanntgegeben. Beide Games sollen am 25. April eine umfangreiche Aktualisierung erhalten. Um den VR-Modus in Mario Odyssey verwenden zu können, muss der Spieler einen neuen Spielstand anlegen. Es wird die Möglichkeit geboten, drei neue Missionen zu erfüllen. Dabei lassen sich Münzen und Musiknoten in den Welten Cap, Seaside und Luncheon Kingdom einsammeln.


Bei Zelda muss kein neues Spiel gestartet werden, um die Virtual Reality-Funktionen nutzen zu können. Stattdessen gibt es eine neue Option im Menü, welche den Modus während des gesamten Spiels aktivieren und wieder deaktivieren kann. Hier stellt Nintendo, anders als bei Mario Odyssey, auch keine zusätzlichen Ingame-Features zur Verfügung.

VR-Brille besteht aus Pappe

Da die Nintendo Labo-Sets zum Großteil aus verstärkter Pappe bestehen, muss der Spieler die VR-Brille und auch die enthaltenen Aufsatz-Elemente selbst zusammenbasteln. Anschließend wird die Konsole in das Headset, welches beim Spielen die ganze Zeit aktiv festgehalten werden muss, eingelegt.

Das Labo VR-Set lässt sich zu einem Preis von 79,99 Euro vorbestellen. Das Komplettpaket besteht aus einem sogenannten Basispaket sowie zwei Erweiterungen. Im 39,99 Euro teuren Basispaket ist das Material für die VR-Brille und den Blaster vorhanden. Die Erweiterungen enthalten Aufsätze, zum Beispiel einen Elefanten, und schlagen mit 19,99 Euro zu Buche.
9 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Nintendo Switch
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz