Jetzt auch mobil Kommentieren!

Windows 10 'May 2019 Update' ist fertig - Auslieferung ab Ende Mai

Einen Kommentar schreiben
[o1] Timerle am 04.04. 19:27
+3 -2
das wäre dann aber 1905 :D
[re:1] L_M_A_O am 04.04. 20:34
+7 -1
@Timerle: Nö, die Version ist mit dem Kernel im März kompiliert worden... deshalb 1903.
[re:1] Nibelungen am 04.04. 23:12
+1 -1
@L_M_A_O: Bis Mai kommen bestimmt noch ein paar Bugfixes.
[re:1] kkp2321 am 05.04. 09:27
+1 -1
@Nibelungen: Irgendwo las ich gestern, das es intern wohl Streitigkeiten gab, was 1903 angeht, weil viele das noch nicht als release-fähig sehen, obere Abteilungen aber Druck machen.
[re:1] Memfis am 05.04. 09:34
+ -2
@kkp2321: Waren die letzten Versionen jemals fertig? Wenn man sich anschaut was es da für Fehler gab wohl eher nicht.
[re:2] kkp2321 am 05.04. 09:37
+3 -2
@Memfis: Dieser Release-Zysklus und den Zwang, den man sich da selbst auflegt, ist auch einfach albern.
[re:3] moribund am 05.04. 13:39
+2 -
@kkp2321:
Klingt nach "Abteilung die selbst daran arbeitet und daher Ahnung hat" vs. "Abteilung die keine Ahnung von Software aber einen BWL-Abschluss hat".
Was kann da schon schief gehen? ^^
[re:4] pixelite am 11.04. 11:41
+ -
@moribund: signed...
[re:2] Memfis am 05.04. 09:35
+1 -4
@L_M_A_O: Solch technische Details interessieren den Endkunden nicht. Release ist in 05, also sollte es 1905 heißen. Alles andere ist Irreführung. Basta.
[re:1] Timerle am 05.04. 10:09
+ -
@Memfis: der Meinung war ich eigentlich auch aber naja ^^
[re:2] L_M_A_O am 05.04. 12:04
+1 -
@Memfis: Und wenn manche Kunden die Version erst im Juni bekommen, sollte die Version für die 1906 heißen oder wie?
"alles andere ist Irreführung. Basta."
Verstehe ich nicht.
[re:1] Memfis am 05.04. 12:09
+1 -1
@L_M_A_O: Wenn der Release im Juni ist, dann natürlich 1906
[re:2] L_M_A_O am 05.04. 12:12
+ -
@Memfis: Das ist für den Support und die Entwickler aber verwirrend, es gibt zwei Funktionsaktualisierungen, die im März und im September kompiliert werden. Die Kunden bekommen dann z.B. eine "Mai 2019 Aktualisierung" zu sehen und nur wenn sie mit dem Support in Kontakt kommen, wird zumeist auch die Versionsnummer nochmal abgefragt.
[re:3] Memfis am 05.04. 12:21
+1 -1
@L_M_A_O: Das Augenmerk sollte immer auf dem Kunden liegen. Für den Support ist das überhaupt kein Problem. Der erhält schlussendlich die gleiche Information bezüglich der Versionsnummer und vor Release ist ja auch gar kein Support notwendig.
[re:3] NewRaven am 05.04. 14:43
+2 -
@Memfis: Endkunden interessieren allerdings im Regelfall auch keine Versionsnummern. Insofern bleibt es für Endkunden wohl völlig egal, zumal das Ding nach Außen dann eh als "Mai 2019"-Update kommuniziert wird und eben nicht als 1903. Wer also 1903 sagt, interessiert sich offensichtlich schon für diese "technischen Details" und wird somit auch nicht in irgendeine Irre geführt.
[o2] RedBaron am 04.04. 19:49
Damit nimmts M$ aber nicht so genau :-D
[re:1] DioGenes am 04.04. 19:53
+12 -
@RedBaron: Ehrlich? M$???
[re:2] Chris Sedlmair am 05.04. 09:53
+3 -
@RedBaron: Was interessiert's nen Appl€ oder £inux-Nutzer?
[o3] Windows 10 User am 04.04. 20:39
+2 -
Na da freue ich mich diesmal darauf dass MS sich dieses Mal wirklich etwas mehr Zeit nimmt und die letzten größeren Bugs noch beseitigt bevor es wieder zur Eskalation kommt. :)
[re:1] serra.avatar am 04.04. 20:54
+2 -7
@Windows 10 User: wer sagt den das sie das schaffen? ...
[re:1] Windows 10 User am 04.04. 22:43
+3 -1
@serra.avatar: gegenfrage, wer sagt dass sie das nicht schaffen könnten? :)
[re:1] serra.avatar am 05.04. 05:43
+2 -4
@Windows 10 User: naja die Erfahrungen der letzten großen Updates ;p sprechen für sich. Wie war nochmals die korrekte Beschreibung im Zeugnis? Ach ja: war stets bemüht ... ;p ist halt nicht wirklich prickelnd.
[re:1] Windows 10 User am 05.04. 07:10
+1 -
@serra.avatar: ...ja nur denke ich hat MS was daraus gelernt, und diesmal wird es besser. Ich habe ein gutes Gefühl und gehe diesmal von Einzelfällen aus. :)
[re:2] departure am 05.04. 08:02
+7 -
@Windows 10 User: Ich kann mir vorstellen, daß auch bei den letzten Malen (1803, 1809) überhaupt nur sehr wenige von den Problemen betroffen waren. Bloß die ewigen Hater hatten natürlich ALLE genau die damals genannten Probleme. Das wurde aufgebauscht ohne Ende.

Ich kann mir darüber hinaus vorstellen, daß man, wenn man jetzt schon die 18362.30 installiert (bei deskmodder.de gibt's die ISO), schon jetzt aller-allergrößtenteils und in höchster Mehrheit keine Probleme damit haben wird.

Ansonsten: It's done when it's done. Ende Mai.
[re:3] Bautz am 05.04. 08:51
+ -
@departure: Von 50 Geräten hat eins Probleme gemacht. Dennoch, die quote war zu hoch, aber sie haben daraus gelernt.
[re:4] Karmageddon am 05.04. 09:54
+1 -
@Windows 10 User: Gefühle sind im Zusammenhang mit Software immer gut. Fragt sich nur wofür.
[o4] Munzer am 04.04. 21:03
Zeigt einmal mehr, dass ein jährliches Release viel besser wäre, besser noch nur alle 18 Monate.
[re:1] adretter_Erpel am 04.04. 21:29
+2 -
@Munzer: Denk mal bitte nach.
[re:2] DON666 am 05.04. 07:31
+3 -
@Munzer: Und diese Spitzenerkenntnis machst du jetzt woran genau fest? Ich habe auch nach zehnmaligem Studium des Artikels absolut nichts gefunden, was irgendetwas in der Richtung auch nur andeuten könnte.
[o5] mgfirewater am 04.04. 21:31
+ -
ich bekomme das update nicht angezeigt egal ob im slow oder fast ring. stattdessen ist der server aktuell nicht erreichbar. noch jemand betroffen?

edit nach 45 min kam 18362.30 jetzt doch an
[re:1] adrianghc am 04.04. 21:39
+1 -
@mgfirewater: Hier kommt es an.
[o6] Windows 10 User am 05.04. 08:51
+1 -
Ich bin mal so frech und installiere es frisch. Direkt auf meinem neuen PC mit AMD Ryzen 5 2600, bin mal gespannt wie sich Retpoline verhält, ob es da zur in letzter Zeit öfter mal erwähnten Bremse kommt oder Windows 10 dann wieder mit weniger Last läuft, heißt im Idle müsste man wenns funktioniert wieder so 0% Last auf der CPU haben und nicht 5%. :)
Bin gespannt. :) Ich berichte. :)
[re:1] mgfirewater am 05.04. 09:53
+1 -
@Windows 10 User: also der i5 3210 ist deutlich besser mit may19.
auf meinem i56600k hab ich nicht getestet, da ab skylake retpoline laut ms inaktiv bleibt. k.a. wie es sich mit ryzen verhält.

"Since Retpoline is a performance optimization for Spectre Variant 2, it requires that hardware and OS support for branch target injection to be present and enabled. Skylake and later generations of Intel processors are not compatible with Retpoline, so only Import Optimization will be enabled on these processors." https://techcommunity.microsoft.com/t5/Windows-Kernel-Internals/Mitigating-Spectre-variant-2-with-Retpoline-on-Windows/ba-p/295618
[o7] CrazyWolf am 05.04. 12:24
+ -1
Bin gespannt, hab es gerade in meiner VM frisch installiert. Das erste was mir aufgefallen ist, was ich etwas schockierend fand: Ich hatte hier nirgens eine Explorer Verknüpfung. Weder auf dem Desktop, noch in der Taskleiste. Im Startmenü ist es auch ziemlich versteckt. Ich kenne ein paar die hier Probleme hätten und nicht wüssten, wie sie jetzt an ihre Daten kommen.
[o8] Gajus-Julius am 05.04. 13:42
+ -
Windows Sandbox funktioniert nicht. Es wird gestartet, und dann wird eine Datei nicht gefunden. Auf gleicher Maschine installiertes Hyper-V funktioniert einwandfrei, incl. nested virtualization (VM innerhalb eines VM-Gastes) CPU: Intel Xeon

Auf einer Maschine mit einem 24-Kern Epyc Prozessor funktioniert die Sandbox ebenfalls nicht, Hyper-V funktioniert, nested virtualization wie üblich bei AMD-Gefrickel natürlich auch nicht.

G.-J.
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz