Jetzt auch mobil Kommentieren!

Apple Music unterstützt womöglich bald Google Home und Chromecast

Von Tobias Rduch am 31.03.2019 14:22 Uhr
7 Kommentare
Der Musikstreaming-Dienst Apple Music könnte bald einige Produkte des Suchmaschinen-Konzerns Google unterstützen. Hierauf verweisen Hinweise, die sich im Quellcode der Android-App von Apple Music finden lassen. Schon vor einigen Wochen sind ähnliche Hinweise aufgetaucht.

Diese kamen hingegen in der iOS-App des Services zum Vorschein. Die Apple Music-App enthält viele Zeilen Programmcode, die den direkten Support von Google Chromecast ermöglichen könnten. Laut 9to5google soll es sich dabei nicht nur um Codezeilen zu Testzwecken handeln. Stattdessen wurde der Programmcode im Rahmen der vergangenen Software-Aktualisierungen sogar ausführlich ergänzt und in einigen Aspekten verbessert.

Amazon Music in Deutschland vor Spotify

Mit der direkten Unterstützung von Chromecast können die Nutzer sämtliche Songs aus der Apple Music-App ohne Umweg auf das von Google entwickelte Streaming-Gerät über­tra­gen. Selbstverständlich garantieren die jetzt entdeckten Codezeilen nicht, dass dies später tatsächlich der Fall sein wird. Bislang haben sich sowohl Apple als auch Google nicht zu einer Kooperation geäußert. Es gilt dennoch als wahrscheinlich, dass Apple Music demnächst nicht nur für den Chromecast, sondern auch für den Sprachassistenten Google Home startet.

Apple Music für Amazon Echo-Geräte

Seit dem 17. Dezember 2018 steht Apple Music auf den Amazon Echo-Geräten zur Ver­fü­gung. Somit wird es für die Nutzer des Streaming-Dienstes immer irrelevanter, für welches Smart Home-System man sich entscheidet. Durch die Kooperation entsteht eine Win-Win-Situation, da sich der iPhone-Hersteller so gegen viele andere Musikstreaming-Anbieter durchsetzen kann. Amazon und bald wahrscheinlich auch Google haben die Möglichkeit, mehr Kunden für die eigene Hardware zu begeistern.
Siehe auch:
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
7 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Apple
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz