Microsoft Xbox & xCloud: Großer Gaming-Auftritt auf der E3 geplant

Von Stefan Trunzik am 20.03.2019 14:30 Uhr
11 Kommentare
Auch Microsoft verfolgte die Vorstellung der Stadia Cloud-Gaming-Plattform. Google hat "etwas Großes geschaffen", auf das die Xbox-Erfinder zur Electronic Entertainment Expo (E3) im Juni antworten möchten. Die Xbox One und Project xCloud sind dabei entscheidend.

Google hat Microsoft auf der noch andauernden Game Developers Conference die Butter vom Brot genommen. Zwar wurde im letzten Inside Xbox Stream das Streaming von Spielen auf ein Smartphone per Project xCloud "vorgeführt", doch die Google-Ankündigung von Stadia und deren nahtloser Integration in die YouTube-Community hat wohl auch die Microsoft-Mitarbeiter ins Staunen versetzt.

Zumindest geht das aus einer E-Mail hervor, die Phil Spencer laut Thurrott an seine Mitarbeiter verschickt haben soll. Microsoft's Vice President of Gaming spricht davon, dass sein Team zwar keine großen Überraschungen erkannt hat, aber dennoch beeindruckt ist und in Google einen sehr großen Konkurrenten in Sachen Cloud-Gaming sieht. Vom 11. bis 13. Juni findet die E3 in Los Angeles statt. Bis dahin hat Microsoft noch viel Arbeit vor sich, will aber eine große Show liefern.

Google Stadia ist der größte Konkurrent von Microsoft Project xCloud.

Der Kampf um die beste Präsentation beginnt

Da auch Google im Sommer weitere Informationen zu Stadia bekanntgeben möchte, bleibt die Frage offen: Wer kommt zuerst? Der Grundgedanke hinter einem Streaming-Dienst für Games ist klar - sofortiges Spielen in hoher Auflösung mit mindestens 60 Bildern pro Sekunde, ganz ohne Download oder Installation. Doch wer hat die passende Plattform mit den wenigsten Problemen? Offiziell wurden weder von Google, noch von Microsoft die für Spieler wichtige Details veröffentlicht. Dazu gehören unter anderem die benötigte Bandbreite, die Preise, das Abo- oder Kaufmodell und eventuell auftretende, hohe Latenzen.

Am Ende wird jedoch höchstwahrscheinlich das Spielesortiment darüber entscheiden, ob sich die Gamer die Cloud-Plattformen ansehen werden oder nicht. Sollten die Bibliotheken nur mit älteren Spielen bestückt sein, werden wohl die wenigsten Spieler gewillt sein, mehr Geld für das Streaming eben dieser auszugeben. Stellt Microsoft die xCloud aber zum Beispiel jedem Abonnenten des Xbox Game Pass zur Verfügung, dann könnte man schon in Ver­su­chung kommen, immerhin einen Blick auf das Projekt zu werfen.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
11 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Microsoft Corporation
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz