Jetzt auch mobil Kommentieren!

Dünne Oberfläche aus dem 3D-Drucker ist ein regelrechter Sound-Killer

Einen Kommentar schreiben
[o1] bLu3t0oth am 14.03. 15:55
Shut up and take my money! :D
Wenn das wirklich so schön dünn und vermutlich billig ist, ist das ja unter der Tapete nahezu perfekt einzusetzen.
[re:1] Senfgeist am 14.03. 16:32
+8 -8
@bLu3t0oth: Mhmm, ja, Du hast das Prinzip der neuen Technologie offensichtlich total verstanden. Autsch.
[re:2] serra.avatar am 14.03. 18:36
+1 -2
@bLu3t0oth: welche neue Technologie war den jemals billig?
[o2] tommy1977 am 14.03. 16:06
Neues Baumaterial für Kitas? ;-)
[o3] ceDon am 14.03. 19:11
+2 -2
also schall der von aussen kommt wird durch die richtigen gegenfrequenzen eleminiert. aber was ist mit den tönen die innerhalb dieses raumes erzeugt werden ? sprache, musik und sonstige audioinhalte aus fernsehen ect. ?
werden die dann auch zu 94% eleminiert ?

bei einem fliegzeug würde das ja sinn machen.. aber demzufolge würde ein dialog zwischen zwei menschen in einem raum zu einem stummfilm werden..

raff das nicht. ich mein bei den pyramiden-förmigen schallmatten wird lediglich die ausbreiteung aus dem raum verhindert und störende reflexionen der töne weggeschluckt. aber innerhalb des raumes bleiben sie störungsfrei erhalten. wie im tonstudio.
[re:1] JoePhi am 14.03. 21:09
+5 -
@ceDon: dieses Material soll ja diese Dämmplatten ersetzen. Sprich es schluckt das, was auf es trifft. Wenn du aber zu einem Hörer spricht, wird er dich schon hören, aber eben keine Reflexionen mehr ... halt hall-frei. Innerhlab eines Raumes könnte ja auch nur ein aktives Gerät Schall schlucken ... oder besser eleminieren ... das hier schluckt nur Reflexionen ... aber das macht ja viel Lärm aus ...
[o4] ravn83 am 15.03. 06:23
+1 -
Für mich wäre die Frage spannend, wie sich diese Schallschlucker auf ein Heimkino auswirkt. Wenn man die Boxen so plaziert, das die genau auf die Zuhörer zeigen und alle refelxionen (oder fast alle) geschluckt werden, muss das ein ziemlich cooles Erlebnis sein.
Und um längen besser als Teppich an der Wand ^^
[o5] PranKe01 am 15.03. 08:43
+3 -
Sollte in jedes Klo integriert werden.
[o6] matterno am 15.03. 08:46
+1 -
Gibts den 3D-Druck zum Download iwo?
[o7] Dr. MaRV am 15.03. 09:47
+ -1
Schade das nicht geschrieben steht, aus welchem Material die Schalldämmung ist. Flugzeugabgase haben ca. 600-800 Grad, das muss schon ein ziemlich widerstandsfähiges Material sein. Sofern es im Turbinenauslass zur Anwendung kommt. Aus der Nebenstromöffnung des Fan kommt ja nur kalte Luft.

Zur Aussage des Verfassers, Stille und Stadt schließt einander aus. Wer sich für ein Leben in der Stadt entscheidet, insbesondere einer Großstadt, tut dies nicht wegen der Stille, sondern weil dort um 23:00 noch immer etwas los ist. Niemand wird gezwungen in einer Stadt zu leben. Auf dem Land lebt man ruhiger, wenn auch nicht günstiger. Was man an Stille bekommt und an Miete spart, muss man an Fahrtzeit und Fahrtkosten wieder ausgeben. Ich kann das Gejammer der Städter nicht mehr hören.

Wie mit Flughäfen, niemand will einen in seiner Nähe haben, aber 2h Anfahrt einmal im Jahr sind dann auch zu viel.
[re:1] ABCD. am 15.03. 11:39
+ -
@Dr. MaRV: "Stille und Stadt schließt einander aus" Naja...
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz