Jetzt auch mobil Kommentieren!

Europa ist sauer: Apple blockiert seit Jahren einheitliche Ladegeräte

Einen Kommentar schreiben
[o1] bmngoc am 13.03. 12:23
+6 -3
Naja MacBooks werden aktuell per USB-C Port geladen. iPad Pros werden aktuell per USB-C Port geladen. Ich denke, dass auf lange Sicht Apple schon auf USB-C Ports aufspringen wird. Jedoch nicht direkt.
[re:1] Cosmic7110 am 13.03. 12:28
+3 -1
@bmngoc: Bei den iPhones haben sie halt wieder das Problem mit dem riesigen Zubehörmarkt inkl ihr eigenes.
[re:1] Blubbsert am 13.03. 12:32
@Cosmic7110: Ein iPhone mit USB-C könnte Apple doch eigentlich gefallen. Kann man wieder einen Adapter für 19,95€ verkaufen.
[re:1] Bautz am 13.03. 12:35
+1 -
@Blubbsert: Oh mein gott bist du böse ;-)
[re:1] SpiDe1500 am 13.03. 13:30
+2 -
@Bautz: Stimmt aber wirklich. Apple ist da echt mies drauf bei sowas. Stakeholder-getrieben.
[re:2] Cosmic7110 am 13.03. 13:08
+1 -
@Blubbsert: Die gibt es ja heute ebenfalls schon ;)
[re:3] Andre Passut am 13.03. 13:41
+7 -
@Blubbsert: Ein Adapter für 20 Euro, der nur aus Cent Material besteht. Apple Style.
[re:4] Saiba am 13.03. 13:41
+1 -
@Blubbsert: Ähm, das wäre aber eine einmalige Sache. Wenn dann alle USB-C Kabel und Ladegeräte haben, wird das nicht mehr so interessant sein, das Zubehör bei Apple zu kaufen.
[re:1] MatnacWolf am 13.03. 13:47
+2 -
@Saiba: Na klar, auf den Ladegeräten fehlt sonst der hippe Apfel...
[re:2] P-A-O am 13.03. 13:56
+1 -1
@Saiba: ist es jetzt schon nicht. Viele kaufen Anker oder Belkin.
[re:5] Wuusah am 13.03. 15:09
+5 -
@Blubbsert: USB-C auf Lightning Adapter, dann Lightning auf Klinke und schon kann man Musik hören.

It just works.
[re:6] SeppN am 13.03. 21:13
+1 -
@Blubbsert: Wenn der Adapter weniger kosten würde, wäre er in der Apple-Welt nicht interessant!
[re:2] Qnkel am 13.03. 13:39
+4 -2
@Cosmic7110: Das hätten sie lösen können, indem sie vom Dock-Connector gleich auf USB-C gewechsel wären...aber nö, muss ja wieder was eigenes sein. Selbst Schuld, wenn man den Schrott dann kauft.
[re:1] Cosmic7110 am 13.03. 13:42
+ -1
@Qnkel: Hey, das war ne Erklärung sonst nichts, mir ist das ziemlich egal weil ich mir einfach n Kabel mit adapter nutze ;)
[re:2] Wuusah am 13.03. 16:50
+4 -1
@Qnkel: damals gabs noch kein USB-C.
[o2] Matico am 13.03. 12:32
+17 -
Wer hier liest weiss, dass ich Apple Fanboy bin. Aber das nervt mich auch sehr, zumal die Gerüchte sagen, dass das iPhone in 2019 immer noch kein USB-C hat. Und die neuen Airpods bestimmt dann auch wieder nicht. Irgendwann muss man alte Zöpfe mal abschneiden. Ich will nur noch ein Ladegerät mit auf Reisen nehmen.
[re:1] Bautz am 13.03. 12:36
+5 -3
@Matico: Ich finds viel schlimmer dass immer noch neue Kopfhörer mit Mikro-USB auf den Markt kommen.
[re:1] Andre Passut am 13.03. 13:43
+4 -1
@Bautz: Ich hatte bisher noch nie ein USB-C Gerät, ist dass jetzt ein Weltuntergang wenn man noch kein USB-C hat?
[re:1] Matico am 13.03. 13:46
+2 -3
@Andre Passut: Kannst du dir deine Frage nicht vielleicht selbst beantworten?
[re:1] Andre Passut am 13.03. 14:03
+1 -
@Matico: Naja für mich ist es schnurz was für ein Kabel ich nutze, mal davon abgesehen dass bei mir zuhause Micro USB Standard ist und es stört mich persönlich nicht. Noch nicht mal mein PC hat USB-C oder Thunderbolt anschlüsse. Da drin ist noch ein Mainboard von 2015.
[re:2] Matico am 13.03. 14:29
+5 -1
@Andre Passut: Klasse! Du hast dir deine Frage tatsächlich selbst beantwortet. Läuft bei dir!
[re:2] Razor2049 am 13.03. 16:29
+2 -1
@Bautz: oder algemein geräte mit dem horror anschluss micro usb. Der letzte anschluss auf erden
[re:2] P-A-O am 13.03. 14:04
+ -7
@Matico: mich stört es nicht. Ich besitze nicht ein USB C Gerät, mein Rechner hat nur einen Port frei und USB C würde mir im Moment viel mehr Kosten bereiten als Lightning. Die Welt besteht nicht nur aus einem simplen Ladegerät zuhause. Powetbanks, aktive Halterungen im Auto, Dockingstations....das wäre alles für den Müll. Mir wäre es lieber wenn Apple noch lange an Lightning festhält. Adapter gibt's Schlüsselanhängerformat, kosten nen Euro und fertig. Außer mal unterwegs sein Handy aufzuladen ohne dass ein weiterer Appleuser da ist fällt mir jetzt nicht ein was USB C bringen könnte.
[re:3] usbln am 13.03. 14:25
+5 -2
@Matico:
auch deshalb heisst mein neues iPhone jetzt Huawei Mate 20 Pro ...

habe übrigens ein iPhone X 256GB mit Apple Care plus und eine Apple Watch 4 (die grosse mit lte) zu verkaufen ...
[re:1] Matico am 13.03. 14:31
+1 -4
@usbln: Klar, wenn jemand "usb..." heisst ist das nur konsequent. Danke für das Angebot aber so ein alter Schinken wie ein iPhone X kommt mir nicht ins Haus, das ist doch total 2017. Und die Uhr habe ich, könnte nicht mehr ohne. Aber auch andere Geräte sind toll, besonders die von Huawei, da bin ich schon manchmal neidisch.
[re:1] usbln am 13.03. 23:28
+1 -1
@Matico: Da hast Du recht, wenn man die Displays vergleicht sieht das iPhone X neben dem Mate 20 Pro wirklich sehr alt aus - aber halt, das iPhone XS sieht ja genauso ( alt ) aus.

Ohne Apple Watch kann ich sehr gut leben.
[re:4] Zonediver am 13.03. 16:03
+2 -1
@Matico: ...dann darfst keinen angebissenen Apfel kaufen... da kannst nämlich lange warten, bis dort was "einheitlich" wird.
[re:1] Matico am 14.03. 06:18
+1 -1
@Zonediver: Mqn darf nur dabei nicht vergessen, dass der aangebissene Apfel dafür jahrelang den besseren Stecker hatte. Das war schon cool. Aber die Zeiten sind halt vorbei.
[re:1] Zonediver am 14.03. 10:47
+2 -
@Matico: Also ich denke, dass der Lightning-Anschluß auch gut ist, nur leider kein Standard. Bei der Stromversorgung/Ladetechnik sollte das aber einheitlich sein.
Es ist zwar kein Beinbruch aber auch nicht "sauber", wenn selbst nach Jahren immer noch "Einer" aus der Reihe tanzen muß.
[o3] Memfis am 13.03. 12:35
Verkaufsverbot bis Änderung erfolgt. Anders lernen sie es nicht.
[re:1] starbase64 am 13.03. 23:15
+1 -1
@Memfis: Genau, aber die gekauften Politiker dürfen das nicht. Dann gibts nämlich keine Kohle mehr...
[o4] LoD14 am 13.03. 12:36
Kabel sind Verbrauchsmaterial. Die wenigsten Ladekabel halten 2 Jahre durch. Daher sehe ich das jetzt als nicht so weltbewegend an. Dafür verwendet Apple seit Jahren die gleichen Netzteile. Die 5 Watt Netzteile der iPhone gibts doch schon Ewigkeiten. DAs von meinem iPhone 5 ist das gleiche, was meinem iPhone X beilag. Das, was meinem iPad Air beilag, ist bis heute das gleiche, was den iPads beiligt.

Aber was verzapfen die Androiden? Dem einen liegt ein Quickcharge bei, dem anderen ein Quickcharge 2.0, dann ein Qualcomm Quickcharge 3.0, dann ein Dash-Power, dann ein Whatever mit keine Ahnung was für ner Wattzahl.

Die Kabeldiskussion ist lächerlich. Da ist in meinem Augen der produzierte Müll überschaubar. Das Netzteilchaos finde ich viel schlimmer. Und ist der Haufen an Android-Ladern den ich zu Hause habe, einfach riesig mit x verschiedenen Kennzahlen von der Leistung her...

Die EU hat ja damals die Umweltfreundlichkeit vorgeschoben. Der Kerngedanke war ja mal, dass nicht alle 2 Jahre ein neuer Anschluss kommt und man ein neues Netzteil beilegen muss. Der Gedanke mit dem bequemen, einheitlichen Datenkabel stand damals, als die Regelung kam, ja gar nicht im Vordergrund.

Für Reisen hab ich übrigens ein Kombikabel gekauft, MicroUSB und Lightning im Wechsel. Gibts günstig bei Amazon und Co und man schleppt nur noch ein Kabel mit.
[re:1] gonzohuerth am 13.03. 12:46
+5 -
@LoD14: also bei mir halten die Kabel schon. Das einzige was mal ausleiert sind die Rast aßen beim MicroUSB
[re:1] gonzohuerth am 13.03. 12:46
+1 -1
@gonzohuerth: Rastnasen warten gemeint
[re:1] Drachen am 13.03. 19:35
+ -2
@gonzohuerth: kurz nach dem Absenden kannste noch eigene Beiträge ändern ;-)
[re:1] gonzohuerth am 14.03. 12:46
+1 -
@Drachen: aber nicht auf der mobilen Seite. Bei Desktop funktioniert es immer
[re:2] Drachen am 14.03. 16:30
+1 -
@gonzohuerth: ah siehste, wieder was gelernt. Danke :-)
[re:2] pcfan am 13.03. 12:48
+13 -
@LoD14: Mein Ladekabel (mit Micro USB) ist 6 Jahre alt und arbeitet noch einwandfrei.

Das mit 2 Jahren kann ich nicht nachvollziehen.

Quickcharge: Das ist optional, man muss es nicht nutzen und kann auf reisen auch einfach ein normales Netzteil und Kabel mitnehmen. Es ist trotzdem voll USB kompatibel.
[re:3] Link am 13.03. 12:54
+10 -
@LoD14: "Aber was verzapfen die Androiden? Dem einen liegt ein Quickcharge bei, dem anderen ein Quickcharge 2.0, dann ein Qualcomm Quickcharge 3.0, dann ein Dash-Power, dann ein Whatever mit keine Ahnung was für ner Wattzahl."
Ist letztendlich völlig egal, solange der Stecker passt, wird in 99% der Fälle auch geladen, eben so schnell, wie die schwächste Komponente es verkraftet.
[re:4] Breaker am 13.03. 13:01
+13 -
@LoD14: Netzteilchaos? Es gibt keines. Dir ist bewusst dass Quick-Charge-Netzteile abwärtskompatibel sind? Man kann jederzeit an einem Quick-Charge ein normales Handy laden, dann aber halt mit Standardspannung, also ohne in den Genuß der Vorteile von QC zu kommen (dementsprechend nur eine langsame Ladung) - und auch umgekehrt, ein QC-Smartphone lässt sich auch am normalen USB-Port laden.
Ebenso kann man jederzeit ein für Standardspezifikationen (z.b. USB2.0 = 5V, 0,5A) ausgelegtes Smartphone mit einem Netzteil mit weit höherer Amperezahl laden, die Ladeelektronik begrenzt das dann entsprechend. Es ist also kein Problem ein USB2-Smartphone an einen 3-Ampere-Lader zu hängen.
Solange die Spannung stimmt (5V), ist es egal welche Leistung rübergepumpt wird, die Ladeelektronik regelt das selbst. Lediglich an sehr spezifischen Netzteilen, die eine höhere Spannung liefern, darf man kein anderes Smartphone laden - wobei die dann sowieso eigentlich immer probrietäre Anschlüsse mitbringen.
Apple hat es übrigens genau andersherum gemacht, z.b. beim iPhone7. Anstatt ein Netzteil beizulegen, was die vollen 2,1 Ampere mitbringt, die das iPhone 7 imstande gewesen wäre zu verarbeiten, legten sie eines bei das lediglich auf 1 Ampere kam, das Laden dauerte also viel zu lang, das Gerät wäre mehr zu leisten imstande gewesen.
[re:1] LoD14 am 13.03. 17:22
+ -4
@Breaker: Danke, ich weiß wie das funktioniert.

Allerdings bist du bei den Androiden häufig gezwungen, um dein Handy in endlicher Zeit zu laden, auf die aktuellen Netzteile zu gehen. Bis 50% Ladung kann das iPhone X zb. mit dem 5W Lader einem Galaxy S9 beim Schnelladen mit dem mitgelieferten Netzteil in etwa mithalten. Ist nur nen Tick langsamer. Mein ältestes Apple 5W Netzteil ist von meinem iPad mini aus 2012. Würde mich mal interessieren, was rauskommt, wenn man ein S9 mit einem Standard Android Netzteil von 2012 oder 2013 lädt... ein iPhone X lädt er jedenfalls genauso schnell wie mit dem iPhone X Ladegerät. Ich hab seit dem iPhone 5S kein Ladegerät mehr aus der Packung genommen. Die hätte man sparen können.
[re:1] Nunk-Junge am 13.03. 17:57
+1 -
@LoD14: Apple selbst empfiehlt bei den aktuellen iPhones Ladegeräte mit 18 Watt oder mehr. Sie führen ihre eigenen Tests mit ihren Netzteilen bis 87 Watt durch (steht sehr versteckt auf den Apple-Webseiten). 5 Watt ist einfach nicht mehr zeitgemäß.
[re:2] lurchie am 13.03. 20:24
+1 -
@LoD14: Nein können die Apple teile nicht. Den um die Schnellladefunktion bei einem Apple Smartphone benutzen zu können musst du erst das 18 Watt Netzteil für 35 Euro oder das 35 Watt Netzteil für 55 Euro kaufen.

Mit diesem 5 Watt Schrott Netzteil was Apple seit Jahren dabei legt holst du heute keinen mehr hinterm Ofen hervor. Schau dir mal vernünftige Reviews im Internet bei YouTube an. Von 10 Leuten beschweren sich mindestens 8 das Apple zusätzliches Geld dafür will.

Mein mitgelieferter Quick-Charge Adapter beim Huawei schafft zum Beispiel 40 Watt, heute morgen für ne halbe Stunde dran gehangen 7% Anfangsbestand - 86% beim abziehen.

Und ein Android lädt mit einem 5 Watt Netzteil genauso schnell wie dein IPhone wenn der Akku die selbe Kapazität hat. Die Physikalischen Gesetze kann Apple nicht außer Kraft setzen.
[re:5] Megaraptor am 13.03. 13:11
+ -11
@LoD14: Das möchte hier keiner hören. Hier geht es nicht um Tatsachen und tatsächliche Fakten. Wenn Apple im Gespräch ist, muss das negativ sein. Das dass Ladekabel meines LG G5 nicht an meinem Firmenhandy Nokia 6.1 funktioniert interessiert da niemanden.
[re:1] pcfan am 13.03. 13:24
+6 -1
@Megaraptor: Weil das eine nen altes Micro USB nutzt und das andere das neue USB-C oder wie?.

USB-C ist aber hier der neue Industriestandard und wird inzwischen auch von praktisch allen neuen genutzt. Nur Low-End oder alte Modelle nutzen noch micro USB.

Aber Apple nutzt weder das alte, noch das neue.
[re:6] P-A-O am 13.03. 14:20
+ -1
@LoD14: was machst du mit deinen Kabeln? Ich hab Kabel im Einsatz die ich keine Ahnung wann gekauft oder mit einem Handy mitbekommen habe. Egal ob Lightning, USB oder sonst was.
[re:7] MrKlein am 13.03. 20:14
+1 -
@LoD14: Schau dir mal die Anker Kabel auf Amazon an, die sind extrem gut und halten ewig ;) Gerade die mit Nylonumwicklung (oder sowas ähnliches), kosten 2 Stück auch nur 8-10€ und gibts sogar bis zu 3m Länge :)
[re:8] My1 am 14.03. 08:30
+1 -
@LoD14: sicher gibts diese mMn viel zu vielen Quickcharge standards (deswegen wurde USB Power Delivery geschaffen) aber jedes dieser netzteile kann AUCH mindestens das klassische 5 oder gar 10W verfahren
[o5] erso am 13.03. 12:42
+2 -
"[...] mit recht­lich­en Schrit­ten gegen Apple gedroht." Rechtliche Schritte? Wie wäre es stattdessen mit diesem neuen iPhone passend zu ihrem neuen MacBook?

Ob das so passiert, weis ich natürlich nicht. Ich sehe nur, dass beachtlich viele Abgeordnete Geräte von Apple verwenden.
[o6] flocke74 am 13.03. 12:44
+1 -6
Also ich finds jetzt nicht wirklich schlimm.
Klar, USB-C wäre wegen der Kompatiblität zum MacBook gut.
Andererseits, wer hängt ein iPhone an ein MacBook.

Ich glaube aber das Apple dieses Jahr da noch nichts ändert.
Die iPhones 2020 haben dann vermutlich gar keinen Anschluss mehr.
Wo zu auch? Laden kann ich kontaktlos auf nem PAD, Fotos, … werden über die iCloud abgeglichen, Kopfhörer (z.B.) Airpods arbeiten mit Bluetooth.

Weiterhin sollten endlich alle Mobilfunkprovider die eSim bieten.
Dann kann Apple den Simkartenslot auch endlich weglassen.
[re:1] DON666 am 13.03. 12:52
+4 -2
@flocke74: Wenn die ihren Kram als Hirnimplantat anbieten, können sie auch endlich alles andere weglassen...
[re:1] DerTigga am 13.03. 13:58
+ -1
@DON666: Dann müsste das Gerät allerdings an anderer Stelle des Körpers platziert werden, da bei weggelassener Batterie die Stromzufuhr in benötigt hoher Stärke schwierig wird. Aber evt wäre, statt alles weglassen, ein was hinzufügen sinnvoll, ein Mikro-Biogas-Kraftwerk würde die Stromversorgung evt. hinkriegen. Was aber das Problem mitbringt, das Gerät gegen Totalverlust abzusichern, bei gewissen typisch menschlichen Press und Drücktätigkeiten... *fg
[o7] Niketas am 13.03. 12:55
+4 -
"Bisher scheint die Lobbyarbeit, die sich Apple in Brüssel an­geb­lich jähr­lich eine Million Euro kosten lässt, voll in Richtung Cupertino aufzugehen" Eine Millionen nur und dann so gute Ergebnisse? Hut ab Apple alles richtig gemacht
[o8] GODMorph am 13.03. 13:01
+2 -2
Artikel 13, Terror-Filter, Europa ist sauer ... irgendwie schießt die EU über ihre Werte und Ziele hinaus. Klar, kann man das Kritisieren, aber rechtliche Schritte? wtf ...
[o9] PiaggioX8 am 13.03. 13:02
+4 -
Apples proprietäre Kabel sind ein erhebliches Geschäftsfeld - für Apple.
Die haben also rein finanziell gar kein Interesse an einheitlichen Standards.
Hiier ist der Gesetzgeber gefordert. Entweder ihr macht das oder euer Zeugs kommt hier nicht mehr auf den Markt. Punkt.
Ist genau der gleiche Blödsinn wie Apple seit Jahren verhindert dass Ersatzteile für Applegeräte frei verfügbar sind.
Bei der Autoindustrie ging es doch auch. Kauf dein Auto wo du willst und lass es reparieren wo du willst. Inc. Kundendienst und Garantieleistungen.
Und für den Verbraucher gibts auch eine Lösung: Kauft das Zeugs einfach nicht. Egal von wem es ist.
Apple ist so nebenbei nicht der einzige der einem mitunder erhebliche Steine in den Weg legt.
Grosse Firmen haben allgemein die Veranlagung den Kunden über den Tisch zu ziehen.
[10] ThomasK13 am 13.03. 13:04
Apple hat sich an alles gehalten, was die EU 2009 wollte. Einheitliche Ladegeräte. Die Geräte sind einheitlich mit 5V und USB Typ A Buchse. Das Apple beim Lade- und Datenkabel was besseres als seinerzeit MiniUSB Typ B entwickelt hat, kann man ihnen nicht ankreiden.

Und Lightning ist besser als ein proprietäres USB Kabel, wie es seinerzeit Samsung mit seinen MicroUSB Daten-Kabeln gemacht hat.
[re:1] P-A-O am 13.03. 14:47
+2 -1
@ThomasK13: das darfst du der Fraktion die nachts im Dunkeln fünf mal das Kabel wenden musste um es ins Handy zu stecken nicht sagen. Ganz besonders denen nicht die nach einem Jahr eine neue Buchse brauchten weil was ausgeleiert ist. Ich habe mein blödes HTC und das WP jedes mal gehasst wenn ich es nachts an die Leine legen wollte.
[re:1] My1 am 14.03. 08:36
+1 -
@P-A-O: wenn man aufpasst braucht man keine kabel zu wenden. der stecker bei microusb hat an einer seite 2 haken zum einraten die kann kan fühlen, dann nur noch merken wie rum das rein muss (bei den meisten handys sind die haken unten) und fertig.
[re:1] P-A-O am 14.03. 14:06
+ -1
@My1: ja natürlich, trotzdem ist das wieder eine Fummelei. USB C und Lightning ist egal wie oder was.
[re:1] My1 am 14.03. 14:12
+1 -
@P-A-O: ja klar es ist einfacher und praktischer, nur eben ist microUSB nicht so ultra schlimm wie es manche darbieten.
[11] Islander am 13.03. 13:24
+2 -1
Hab mir letztes Jahr eine externe Western Digital My Book Festplatte gekauft. Das eine Ende des Steckers ist USB. Das andere, was an das externe Gehäuse kommt, propietär. Ich hab nicht schlecht gestaunt. Wo ist da die EU? Ach so, da gibt's wahrscheinlich nicht genug zu holen.
[re:1] Speggn am 13.03. 14:20
+1 -
@Islander: Ist wahrscheinlich kein Ladegerät sondern reines Datenkabel. Hat deine externe einen separates Netzteil?

Denn für reine Datenkabel gilt diese Vorschrift nicht. Nur für Ladekabel oder Lade/Datenkabel.
[re:1] Islander am 13.03. 15:28
+ -1
@Speggn: Ist ein reines Datenkabel. Das Ladekabel ist auch kein USB, sondern mit einem runden Stecker. So oder so, da scheint es niemanden zu interessieren.
[re:1] Speggn am 13.03. 16:37
+1 -
@Islander: Daher proprietär^^
[re:1] Screenzocker13 am 13.03. 22:20
+ -1
@Speggn: was ist an USB 3.0 micro proprietär?
[re:2] Abzdef am 13.03. 20:28
+1 -
@Islander: Artikel einfach noch einmal lesen.
Es geht um Ladegeräte zum Aufladen von Smartphones. Genau dafür hatte die EU in Zusammenarbeit mit den Herstellern eine Verordnung erlassen.
Wie oft benutzt du deine externe HDD zum mobilen surfen im Internet, für Apps, zum telefonieren, etc., dass die HDD jetzt mit einem Smartphone gleichgesetzt wird? Hat die HDD einen verbauten Akku der geladen wird oder hat die HDD etwa überhaupt kein Ladegerät sondern ein Netzteil das rein als Stromversorgung funktioniert?
Vereinbarungen für Smartphones gelten nun einmal nicht für externe HDD. Auch nicht für Autoreifen, Toaster, krumme Gurken und anderes.
[re:1] Islander am 13.03. 20:42
+1 -1
@Abzdef: Einfach meinen Kommentar noch mal lesen. Der Artikel spricht über Ladegeräte für Smartphones. Ich habe gesagt, das Problem geht WEIT über Smartphones hinaus, aber da schert sich niemand. Bin letzte Woche umgezogen, habe ZWEI Dutzend Ladegeräte weggeworfen, die sich über die Jahre von diversen Geräten angesammelt hatten, fast alle mit anderen, verschiedenen Anschlüssen. Nur einer hatte einen USB-Anschluss, den hab ich behalten. Na egal, der indische Müllhaufen wird sich freuen.
[re:3] My1 am 14.03. 08:39
+1 -
@Islander: wie sah der denn aus? manche kennen vlt auch nicht alle USB3 variationen der standardkabel.

https://s.gravis.de/p/z3/western-digital-my-book-for-mac-3-tb-ext-8-89-cm-festplatte-usb-30-schwarz_z3.jpg

das istnämlich ne WD my book und das ist nur n microUSB 3.0. in die größere hälfte kann man auch ein microUSB reinstecken wenn die datenrate egal ist.
[12] Hans Meiser am 13.03. 14:12
+3 -4
Wen interessiert Apple....
[re:1] Matico am 13.03. 14:32
+6 -1
@Hans Meiser: Dich! Du hättest den Artikel sonst nicht gelesen, geschweige denn kommentiert. Liebe und Hass, beides sind Interessen.
[13] Speggn am 13.03. 14:18
+5 -2
Verkauf/Einfuhr in der kompletten EU Sperren bis das umgesetzt ist und eine Woche später haben alle neuen Apple Geräte USB - C.... aber dafür hat man in Brüssel halt nicht die Eier in der Hose...
[re:1] Link am 13.03. 19:15
+1 -
@Speggn: Und was ist mit allen Androiden, die noch kein USB-C haben?
[re:1] Speggn am 13.03. 19:21
+1 -
@Link: Soweit ich weiß gibt es gerade eine Übergangszeit in der beides genutzt werden kann. Also usb C und mikro usb
[re:1] Islander am 13.03. 19:26
+ -1
@Speggn: Und USB-A. Und genau das macht Apple.
[re:2] Link am 13.03. 19:31
+1 -
@Speggn: Damit hat sich aber das Thema "einheitliche Stecker am Gerät" erledigt, die Übergangszeit wird noch etwas dauern und wenn sie vorbei ist, fängt wahrscheinlich die nächste an. Von einem Standard, der sich ständig ändert, hat keiner was und da macht es keinen Unterschied, was Apple da noch treibt, wenn man für neue Geräte eh immer neue Kabel benötigt. Bisher gab es noch nie einen Standard, der sich über einen brauchbaren Zeitraum gehalten hätte, wir hatten Mini-USB, Mikro-USB, Mikro-USB3 und jetzt eben USB-C. Und wie lange gibts Smartphones?
[14] MatnacWolf am 13.03. 14:33
+ -1
Mir wäre es sogar lieber einen neuen Standard zu schaffen, weil jede USB-Buchse nach einiger Zeit einen Wackelkontakt bekommt aufgrund der ständigen Benutzung. Eine Buchse wie beim Kopfhöreranschluss wäre klasse, da praktisch unzerstörbar.
[re:1] P-A-O am 13.03. 14:48
+1 -1
@MatnacWolf: echt, auch USB C?
Der Lightning an meinem 5S funktioniert noch wie am ersten Tag
[15] marcol1979 am 13.03. 14:43
+2 -1
"EU-Kommissarin Margrethe Vestager hatte jedoch bereits im letzten Jahr mit recht­lich­en Schrit­ten gegen Apple gedroht."

Nicht drohen, machen!
[16] toco am 13.03. 15:14
+2 -5
Ich sehe das Problem nicht wirklich.
Das Ladegerät der Apple geräte lädt doch nach dem USB-Standard und es kann (nahezu) jedes USB Netzteil zum Laden verwendet werden.

USB Typ C wurde von Apple maßgeblich mitentwickelt und auch genutzt wo es sinnvoll möglich ist.
[re:1] _Moe_ am 13.03. 16:19
+2 -1
@toco: Ich glaube Du hast das Problem nicht verstanden
[re:1] Dr. MaRV am 13.03. 16:30
+ -1
@_Moe_: Es ist kein Problem, du kannst mit jedem Ladegerät, das eine USB-A Buchse besitzt, jedes Smartphone aufladen, musst nur dein Kabel dabei haben.
Einen Standard gab es nie und wird es nie geben.
Samsung hat noch Micro USB benutzt, da hat Huawei schon USB-C verbaut. Garmin hat noch Mini USB benutzt, da war Micro USB schon weit verbreitet. Wieder kein einheitlicher Standard.
Die EU wollte ursprünglich auch keinen einheitlichen Stecker auf Geräteseite haben, sondern lediglich dass es keine unterschiedlichen Ladegeräte (mit festem Kabel) mehr benötigt. So wie sie bspw. Nokia oder Sony Ericsson zur Featurephone Zeit hatte . Wo jedes Telefon nur mit seinem zum Lieferumfang gehörenden Ladegerät aufgeladen werden konnte.
Ich glaube das haben die Redakteure bei Winfuture ebenfalls missverstanden.

Und eine Absichtserklärung ist keine Verpflichtungserklärung. Die kann man auch zum Hintern abwischen benutzen. Für mehr taugt eine Absichtserklärung nämlich nicht.
[17] Mothman am 13.03. 16:10
+2 -2
wer sich überhaupt noch so ein Teil dieser verbraucherunfreundlichen Firma kauft ist... selber schuld
[18] Dr. MaRV am 13.03. 16:12
+3 -3
Der Lightning ist der stabilste Anschluss den es gibt. Mir gefällt er besser als der fragile Micro USB oder der USB-C. Von mir aus können sie ewig den Lightning benutzen. Einheitliche Ladegeräte sind kein Problem, jedes Lightning Kabel hat am Ende einen USB-A und der passt in alle gängigen Ladegeräte. Wo ist das Problem liebe EU?
Jetzt wo die ersten reinen USB-C Ladegeräte zu Smartphones beigepackt werden, passt auch nicht mehr jedes Kabel mit USB-A in jedes Ladegrät. Ein Huawei mit USB-C lässt sich auch schwer mit einem Micro USB von Samsung laden. Man kann den schwarzen Peter auch anderen zuschieben, aber das hat natürlich nicht so viel Wirkung wie Apple Bashing.
[19] ingoreis am 13.03. 16:19
+5 -1
Also was ich daran nicht verstehe ist dass die EU einen Standard will.

Dieser Standard ist und war doch Micro USB normalerweise.
Jetzt fangen die seit paar Jahren überall mit USB-C an.

Danke EU für diesen einheitlichen Standard

In paar Jahren haben wir dann USB-D und USB-G und 3.1USB 4.5USB....
...so ein Unsinn von wegen nur einen Standardstecker zu propagieren.

Ich hab fast nur MicroUSB Sachen hier und muss jetzt bei fast jeden neuem Gerät
auf Typ-C umsteigen?

Hat man Micro USB denn total vergessen?
[re:1] undianer am 13.03. 21:46
+ -1
@ingoreis: es kommt halt alle paar Jahre ein neuer Standard raus. Technik entwickelt sich nun mal weiter. Die Regeln gelten aber für den USB Standard. Sowohl Micro USB, als auch USB Typ C wären erlaubt. Doch wer würde Micro USB einem Typ C vorziehen?
[20] xenon-light am 13.03. 18:29
+1 -
Warum wird das nicht erzwungen? Geht doch woanders auch. Die im Vergleich paar Apple - Hanseln müssen sich halt umgewöhnen.
[21] Willimane am 13.03. 18:37
+ -3
Ja, und zu krumme Bananen und Gurken möchte die EU in Brüssel auch nicht mehr haben!!!
Geschweige Glühbirnen und anderes Zeugs....
Haben offenbar nichts Besseres zu tun! Trotz vieler sozialer Baustellen!
Hauptsache Bezüge für Anwesenheit im Parlament einstreichen. ;)
Lächerlich dieser Verein! Meine persönliche Meinung!
[re:1] Abzdef am 13.03. 21:16
+2 -
@Willimane: Glühbirnen sind kleine runde Dinger - die du für unwichtigen Krimskram hältst. Wir haben in der EU rund 510 Mio. Einwohner. Für die muss man bei Dunkelheit für Licht sorgen. Wenn man rechnet pro Einwohner gibt es, einschließlich KiTas, Schulen, Unis, Arbeitsplätze, Geschäfte, Wohnungen, usw. usw. usw. 10 Glühbirnen, reden wir von 5,1 Milliarden Glühbirnen! Wenn man dann bedenkt, das durch andere Leuchtmittelt gut 80 % Energie eingespart werden kann, entspricht das sicher einigen Terawatt Einsparung in der EU. Das ist nicht nur riesiger wirtschaftlicher Faktor, da geht es auch um Umweltaspekte. Für den Mindernverbrauch kann man auf mehrere Kraftwerke verzichten. Auch z.b. auf Kohlekraftwerke, man kann auf einen Teil Atommüll verzichten der 200.000 Jahre gelagert werden muss. Auch die "sauberen" Gaskraftwerke verbrennen Gas und produzieren damit Abgase. Außerdem ist es ein riesiger Verbrauch von meist nicht erneubaren Ressourcen.
Ähnlich sieht das mit krummen Gurken aus. Ab und zu kaufe ich in einem türkischen Lebensmittelmarkt ein. Dort gibt es auch krumme oder oder verdrehte Gurken. Kann man sicher in jedem größeren Ort ansehen. In einem Karton, in dem 10 oder 12 von diesen krummen oder verdrehten Gurken liegen, statt 30 gerader Gurken - die im übrigen nicht anders schmecken als krumme.
Aber auch da sind wir beim Thema Wirtschaftlichkeit. Krumme Gurken dürfen verkauft werden. Macht aber keiner in großem Maße. Sie verbrauchen mehr Verpackungsmaterial und die Transportkosten sind wesentlich höher. Die will also der Verbraucher, der sich über die Regelung aufregt, überhaupt nicht weil die letztlich teurer wären. Da Gurken gerne mal von Spanien nach z.B. Deutschland gekarrt werden, kommen da jede Menge zusätzliche Lkw-Fahrten, mehr Lkw in der Summe, Dieselmehrverbrauch, vollere Straßen, mehr Abgase und Mehrbrauch an Energie zur Erzeugung von Verpackungsmaterial zusammen. Für 510 Millionen EU-Bürger - die essen im Jahr mehr als eine Gurke. Ähnlich sieht es tatsächlich, vermutlich in kleinerem Maße, mit Bananen aus, die eingeflogen werden oder mit riesigen Kühlschiffen über das Meer geschippert werden. Verbraucht wird da ausschließlich das bekannt "umweltfreundliche" Schweröl.
Du kannst davon Ausgehen, dass die "Kleinigkeiten" mindestens einen hohen dreistelligen Milliardenbetrag ausmachen. Die Umweltaspekte kannst du selbst bedenken.
Manchmal sind "Kleinigkeiten" in Wirklichkeit ziemlich groß. Man denkt nur verdammt klein.
[22] mulatte am 13.03. 19:41
+1 -
Man man man, die tollste Firma der Welt mit den besten Produkten und dann so viele die auf Apple rumhacken. Was macht die Firma bloß immer wieder falsch.
[23] McClane am 13.03. 20:33
+1 -1
Kann man bitte mal über noch anderen Mist jammern? Sollen doch mal überlegen das es heute nur noch 3 Standards gibt bei aktuellen Geräten! Mini USB, USB C Und Apples Lightning. WIe viele Standards hatten wir noch vor 10 Jahren? Wo selbst mancher Hersteller 4-8 verschiedene Anschlüsse alleine für sich hatte!
Und da gab es nicht mal Adapter! Heute kann man aus den 3 jedes andere machen... solche Sorgen möchte ich haben.
[24] KarstenS am 13.03. 21:20
+1 -2
Der Lightning Anschluss ist für Geräte wie Handys auch wesentlich sinnvoller gelöst, als USB-C. Warum die bei USB-C diese hauchdünne Platine in die Mitte machen mussten, statt Außenkontakte in der Buchse zu verwenden, was wesentlich stabilere Lösungen ermöglicht, wird wohl für immer ein Rätsel bleiben.
[re:1] My1 am 14.03. 08:42
+1 -
@KarstenS: ich denke mal weil Lightning ein Patent hat
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz