Jetzt auch mobil Kommentieren!

Huawei P30 Lite vorab zu sehen: Hardware rauf, Gehäusequali runter?

Von Roland Quandt am 12.03.2019 13:52 Uhr
3 Kommentare
Beim chinesischen Hersteller Huawei hat es Tradition, Smartphones in verschiedenen Ländern unter allerhand unterschiedlichen Namen auf den Markt zu bringen. So dürfte es auch beim Huawei Nova 4e sein, das in Kürze auch bei uns in den Markt startet und dabei als Huawei P30 Lite den Einstieg in die neue P30-Serie bildet. Jetzt liegen erste offizielle Bilder des Geräts vor.

Das Blog TrendyTechz veröffentlichte eine Reihe von Bildern, die das neue Huawei Nova 4e bzw. Huawei P30 Lite in den Farben Schwarz, Blau und Weiß zeigen. Die Bilder stammen mit einiger Wahrscheinlichkeit von Huaweis hauseigenem Online-Store Vmall, wo das Unternehmen immer mal wieder kurz vor dem Marktstart neue Produkte vorab veröffentlicht. Dass es sich trotz verschiedener Namen um das gleiche Smartphone-Modell handelt, belegen der identische Codename "Marie" und die Modellbezeichnung, die jeweils "MAR-xxx" lautet.

Huawei P30 Lite

Optisch entspricht das Huawei P30 Lite bzw. Nova 4e dem, was man von Huawei in den letzten Jahren gewöhnt war und bringt somit einen auf das 19,5:9-Format gestreckten Bildschirm auf LCD-Basis mit 2340 x 1080 Pixeln mit, der eine Diagonale von 6,15 Zoll aufweist. Das Panel besitzt einen tropfenförmigen Ausschnitt am oberen Rand, in dem Huawei eine hochauflösende Frontkamera unterbringt. Darüber sitzt außerdem auch noch das Ohrstück zusammen mit einer hoffentlich wieder vorhandenen Benachrichtigungs-LED.

Huawei P30 Lite


Huawei P30 Lite

Huawei bohrt Speicher und Kameras auf, könnte auf Metallrahmen verzichten

Die Frontkamera soll laut anderen Berichten eine mit 32 Megapixeln enorm hohe Auflösung bieten, dürfte aber einen relativ kleinen Sensor verwenden. Letztlich will Huawei hier wohl per Downsampling eine höhere Bildqualität erzielen, so dass die fertigen Selbstporträts in den meisten Fällen mit acht Megapixeln gespeichert werden dürften. Auf der Rückseite sitzt eine auffällige Triple-Cam-Einheit, bei der ein 24-Megapixel-Hauptsensor mit einer Weitwinkelkamera mit acht Megapixeln und einem 2-Megapixel-Sensor für Tiefeneffekte kombiniert wird.

Unter der Haube steckt der aus anderen günstigen Huawei-Smartphones bekannte Kirin 710 Octacore-SoC, dessen acht Kerne bis zu 2,2 Gigahertz erreichen. Je nach Modell werden vier oder sechs Gigabyte Arbeitsspeicher verbaut, wobei in Europa wohl wieder nur die Variante mit vier GB RAM zu haben sein wird. Immerhin verdoppelt sich der interne Flash-Speicher gegenüber dem Vorgänger auf nun 128 GB, die obendrein mittels MicroSD-Karte erweitert werden können.

Das Huawei P30 Lite wird vermutlich sogar noch vor dem Marktstart des Huawei P30 und P30 Pro als neue Flaggschiff-Modelle offiziell vorgestellt. Unseren Informationen zufolge werden alle drei Farbvarianten auch in Europa zu haben sein, wobei es dabei regionale Unterschiede geben kann. Die offizielle Preisempfehlung dürfte bei 369 Euro liegen, was bei weitem nicht mehr so günstig ist, wie man es von den "Lite"-Modellen der P-Serie gewohnt ist - aber dem gleichen Preis entspricht, der im letzten Jahr auch für das P20 Lite aufgerufen wurde.

Betrachtet man die Bilder des P30 Lite genauer, fällt auf, dass keinerlei Ausschnitte im Rahmen für Antennenbänder zu sehen sind - so dass Huawei hier nun möglicherweise auf den Metallrahmen des P20 Lite verzichtet, um bei gleichem Preis eine bessere Ausstattung zu bieten. Dies dürfte letztlich allerdings auf Kosten der Qualität des Gehäuses des Geräts gehen.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
3 Kommentare lesen & antworten
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz