Jetzt auch mobil Kommentieren!

Sicherheitsrisiko: Bundespolizei speichert Bodycam-Bilder bei Amazon

Einen Kommentar schreiben
[o1] JoIchauch am 03.03. 16:49
Dann können sie die auch gleich auf Facebook stellen, genau so "sicher".
[re:1] Elek am 03.03. 17:06
+2 -3
@JoIchauch: Kann noch kommen abwarten,die hellsten Lichter haben wir da ja gerade nicht!
[re:2] Tdope am 03.03. 17:07
@JoIchauch: Ist den die Amazon Cloud unsicher oder was willst du damit sagen?
Ich denke du verwechselst etwas, du meinst bei Facebook posten und in einen Cloud Service etwas hochladen - sind schon 2 unterschiedliche Handlungsstränge mit unterschiedlichen Konsequenzen.
[re:3] DerTigga am 03.03. 17:16
+2 -2
@JoIchauch: Nicht ganz, denn bei Amazon gibt man im Gegensatz dazu und nach dem zu urteilen, was ich weiß: beim hochladen von sowas an der Eingangstür bzw. per zustimmen der AGB bei Accounterstellung NICHT die Bild bzw. Videobesitzrechte an den Parkplatzbesitzer ab..
Was im Punkt der Chance, das NSA und ähnliche Gestalten dennoch und vor allem überhaupt erstmal: Zugriff drauf kriegen dürften, da entweder im Original oder als Kopie auf in amerikanischem Hoheitsgebiet stehende Server abgelegt / gespiegelt wird, allerdings nicht allzuviel zu sagen hat..
Egal wie finde ich beides nicht gut, da sollte sich dringend nen anderer Ablageort gesucht oder einer aufgebaut werden.
[re:1] Xeroxxx am 03.03. 18:23
+2 -3
@DerTigga: Äh ja AWS ist ja auch nicht Amazon Photo/Prime, da gibst du natürlich nicht irgendwelche Rechte ab.

Solange der Bund nicht das CloudHSM bei Amazon benutzt ist doch alles in Ordnung.
[re:2] der_heinzy am 03.03. 23:55
+ -
@DerTigga: Du weißt nicht viel, davon aber eine ganze Menge! Was für ein Quatsch was Du da von Dir gibst! Zum Glück hat Xeroxxx die Sache schon richtig gestellt. Und ja, Ich Arbeite für AWS!
[re:1] DerTigga am 03.03. 23:57
+ -3
@der_heinzy: Was hat das mit Nutzungsbedingungen von und für Facebook zu tun ? Und ganz im Ernst: wer oder was ist dieses AWS ? Sagt mir so auf die Schnelle nämlich mal grade garnichts..
[re:1] Paradise am 04.03. 08:30
+ -
@DerTigga: Amazon Web Services
[re:2] Odi waN am 04.03. 08:33
+1 -
@DerTigga: AWS sagt dir nix? Dann nur für dich (A)mazon (W)eb (S)ervices...…..
[re:3] DerTigga am 04.03. 08:55
+ -
@Odi waN: Danke, ja, sagte mir bisher wirklich nichts. Die behauptete Vergleichbarkeit mit FB besteht also, wie vermutet, nicht.
[re:4] Deafmobil am 03.03. 20:05
+1 -2
@JoIchauch: ja soviel wie Max Hauke erwischte Blutdoping. Alles was von Bodycam aufgezeichnet wird ist immer unsicher. Kein Aufnahme ist sicher vor Verbreitung egal ob Internet, Speicherstick oder Computer abgespeichert wird.
[o2] TobiasH am 03.03. 17:01
+2 -1
Gibt doch auch deutsche Unternehmen, zb Telekom, oder 1u1, vermutlich ist aber Amazon günstiger
[re:1] noneofthem am 04.03. 08:47
+ -
@TobiasH: Die bieten aber nicht ansatzweise eine vergleichbare Infrastruktur und Leistung. Mit dem Preis muss das nichts zu tun haben.
[re:1] slashi am 04.03. 10:09
+ -1
@noneofthem: aber den vorteil, dass die daten deutschland nicht verlassen ;)
[re:1] kkp2321 am 04.03. 12:30
+ -
@slashi: Ich bin mir nicht sicher ob das heute noch ein Vorteil ist.
[re:1] slashi am 04.03. 13:08
+1 -
@kkp2321: touche..... aber theorethisch rein aus regressansprüchen schon - zieh mal vors gericht wenn amazon awd kagge baut - weit aus teurer und schwieriger als in deutschland...
[o3] rallef am 03.03. 18:07
+5 -2
Ach, die F,D und P gibt es auch noch?

Nun ja, je nach dem welcher Weltanschauung man ist, ist es durchaus ok die Sicherung von Beweismitteln grundsätzlich infrage zu stellen, aber da das BSI die maßgebliche Bundesbehörde zur Feststellung der Informationssicherheit ist (die stellen sich durchaus recht pingelig an, wenn man sich zertifizieren lassen will; ja ich weiß, die unterstehen ebenso wie die Bundespolizei dem Innenministerium) und seinerseits Amazon sein "Gütesiegel" gegeben hat, ist alles korrekt gelaufen.

Oder andersrum, mehr als einen Anbieter mit BSI-Freigabe auszuwählen, kann man wirklich nicht machen.
[re:1] floerido am 03.03. 19:19
+2 -1
@rallef: Das BSI wird auch den Verschüsselungsstandard bewertet haben, der vor dem Upload auf die Inhalte angewendet hat.
[o4] happy_dogshit am 03.03. 18:27
"Keine eigene Cloud-Infrastruktur" Ja kann ich mir vorstellen bei unserem Neuland
[o5] bigt. am 03.03. 18:39
+5 -4
Solange auf Regierungscomputern Windows im Einsatz ist, brauchen wir uns um Daten in einer US-Cloud keine Sorgen machen.
[re:1] larsh am 03.03. 23:25
+1 -3
@bigt.: Jup, Windows spiegelt eh alles an die NSA-Server *Ironie aus*
[o6] thedoctor am 03.03. 23:10
+5 -1
Wenn es so umgesetzt wurde wie beschrieben sehe ich wenig Probleme damit.
[o7] Paradise am 04.03. 07:17
+ -3
In den Nachrichten war die Rede davon das die eigenen Server nicht die technischen Voraussetzungen zum speichern der Videos hätten.

Was brauchts für Videos für technischen Voraussetzungen?
Kann jedes NAS, jede USB Platte, jede SD Karte...
[re:1] floerido am 04.03. 10:28
+1 -
@Paradise: Schnelle Anbindung, hohe Verfügbarkeit, hohe Kapazität, automatisierte Backups und bei Ausschreibungen von Behörden immer wichtig, niedrigster Preis.

Gerade der letzte Punkt ist bei vielen Projekten das größte Problem, es muss gesetzlich immer der günstigste Anbieter genommen werden. Ob das Angebot realistisch ist, ist kein Argument für die Bewertung.
[re:1] Paradise am 04.03. 11:01
+ -1
@floerido: Das sind aber keine technischen Voraussetzungen zum speichern von Videos.
Das sind Redundanz relevante Dinge.
[o8] donald2603 am 04.03. 07:49
+4 -
Amazon ist nach meinem Verständnis einer der wenigen Anbieter die C5-Zertifiziert sind. Ein ISAE3402 reicht da meiner Einschätzung nach nicht, es muss ein C5 sein, das gibt das BMI glaube ich vor. Insofern sehe ich da kein Problem. Das ist nur wieder Panikmache im Volk das keine Ahnung hat. Wer von den Vollidioten im Volk weiß denn schon was ein C5 oder ein ISAE3402 ist? Aber alle meinen sich äußern zu müssen. Einfach mal ruhig sein wäre angebracht.
[re:1] Odi waN am 04.03. 08:38
+ -
@donald2603: Wenn es aber wirklich nur um die C5 geht, dann hätte Azure Germany auch in der Auswahl sein müssen. Im Text wird aber explizit erwähnt das nur AWS die Zertifizierung hat. Ich kann mir aber vorstellen das Azure nicht in Frage kam weil das Angebot in Deutschland echt mies ist.
[o9] jann0r am 04.03. 08:11
+2 -
Das zeigt mal wieder, dass manch Politiker nur mit Polemik umsich werfen kann, AWS ist natürlich die public Cloud von Amazon..
Man muss doch nicht ständig das Rad neu erfinden und womöglich für viel viel Geld eine eigene zertifiziere Infrastruktur aufbauen, wenn man eben diese auch bei Amazon erhält. Das BSI gibt sicher nicht jeder dahergelaufenen Klitsche eine Freigabe.
[11] C.K.Nock am 04.03. 21:07
+ -
ich freue mich schon darauf wenn die erste serveradresse geleaked wird =_=
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz