Jetzt auch mobil Kommentieren!

PYUR 1000 Mbit/s: Tele Columbus kündigt Gigabit-Start in Berlin an

Einen Kommentar schreiben
[o1] gandalf1107 am 27.02. 18:22
+ -14
Vielleicht sollte man in Berlin die Internetgeschwindigkeit an die Inbetriebnahme des BER koppeln, dann mussten die Berliner zwar erst mal mit 1200 Baud klarkommen, aber dann würde sich vielleicht endlich mal was bezüglich dieses erbärmlichen Flughafenprojekts tun.
[o2] Rainbird-1 am 27.02. 18:31
+9 -
Gerade PYUR die nix gebacken bekommen (Störungsmanagement, Kommunikkation etc. absolut unterirdisch) wollen nun GBit anbieten? Bei mir liegen die 200MBit nicht richtig an und die Fehlerraten in Kanal 1 und 2 sind absolut nicht tolerierbar, Sie bekommens aber nicht gebacken. Wenn es alternative Anbieter gibt, sollte man definitiv auf diese ausweichen, auch wenn die Bandbreite etwas geringer ist!
[re:1] Launebub am 27.02. 19:29
+2 -
@Rainbird-1: ist bei dir kein VDSL verfügbar ? Ich wohne in Berlin und bin damals von Kabel Deutschland aufgrund der Überbuchten Segmente zu VDSL gewechselt. 1000x stabiler als Kabel.
[re:1] Rainbird-1 am 27.02. 20:50
+ -
@Launebub: Telekom baut momentan bei uns aus. Bis Juni solle VDSL mit 100 oder 250MBit zur Verfügung stehen. Aktuell leider nur ADSL 16MBit.
[re:2] Rainbird-1 am 01.03. 08:01
+ -
@Launebub: Stabiler ist die eine Sache. Wie sieht es im VDSL Bereich der Durchsatz aus? Und wieviele Teilnehmer haben in dem Bereich VDSL?
Auch hier ist bei Vectoring ja die Gefahr der überbuchten Segmente, oder?

Zumindest braucht der Versorger die Hoheit über den DSLAM zwecks sauberer Störsignalfilterung.
[re:1] Launebub am 01.03. 09:43
+ -
@Rainbird-1: ich hab immer stabil 95 von 100, nur der Upload schwankt Minimal. Das überbuchen der Segmente gibt's in Vectoring doch gar nicht. Du verwechselst das mit Kabel. Je mehr dran sind, umso mehr geht die Geschwindigkeit in die Knie.
[re:2] aecro am 27.02. 21:46
+ -
@Rainbird-1: Ich bin einer der glücklichen Kunden mit FTTB von PYUR und einem eigenen Koaxkabel in den Keller zum Fibernode. Im ersten Jahr war ich noch etwas genervt, da es doch öfter mal Großstörungen gab, die von wenigen Minuten bis mehrere Stunden gedauert haben. Davon abgesehen habe ich immer die vollen 400 Mbit und werde wohl auch auf Gbit wechseln, wenn es nicht allzu teuer wird. Bei der Kommunikation geb ich dir aber recht, die ist absolut unterirdisch. Leider hat man ja, was Kabelanbieter angeht, in der Regel keine Wahl. Und selbst wenn, Vodafone ist in Berlin kein Stück besser.
[re:3] kkp2321 am 28.02. 18:02
+ -
@Rainbird-1: Ich habe keine Probleme mit dem Laden, 200mbit liegen bei mir stabil an.
[re:1] Rainbird-1 am 28.02. 18:29
+ -
@kkp2321: Die Probleme kommen erst, wenn Du auf den Kundendienst/Support angewiesen bist. Meine Leitung läuft auch stabil, leider nicht immer mit 200Mbit. Und die Kanäle 1 und 2 (von insgesamt 16 Kanälen) haben recht hohe "korrigierbare Fehler".

Kanal 1 + 2: liegen im Schnitt zwischen 150.000 und 400.000 korrigierbaren Fehlern
während die Kanäle 3 - 16 bei 700-1000 korrigierbaren Fehlern liegen.
"nicht korrigierbare Fehler" kommen nicht vor.

Die DOCSIS 3.0 Werte liegen im Normbereich (Power Level dBmV, MSE) sowohl Down- als auch Upload.

An meinem zweiten Standort (anderes Wohnhaus im Nachbarort) bricht immer wieder die Telefonverbindung ab. Hier wurde festgestellt, dass der SNR nicht in Ordnung wäre und eine Muffe in der Straße getauscht werden muss (dies wurde am 19. oder 21.12.2018 festgestellt). Bis heute wurde nichts getauscht! Angeblich wurde es dem Subunternehmer (Tiefbauer) bereits gemeldet, JAJA.

Die Monatsbeiträge werden wie gewohnt abgebucht. Dann kam diese Woche ein Schreiben, wegen intensiven Netzinvestitionen soll der Beitrag um 1,49€ steigen.

Heehee, welche Investitionen? Meine Muffe ist nicht getauscht. Lieber setzt man sich zig Male mit einem nörgelnden Kunden auseinander, als dass man die Arbeit einfach ausführt (dies ist natürlich billiger)

;-)
[re:1] kkp2321 am 28.02. 18:43
+ -
@Rainbird-1: Ich kenne keinen Verein, wo der Support wirklich zu gebrauchen ist. Ich bin seit 2013 bei denen und habe keine nennenwerten Probleme mit TC/Pyur. Aber wir wohnen auch nicht am selben Standort, wie ich das herauslese, von daher ist das auch bedeutungslos.
[o3] Mixermachine am 27.02. 20:50
+1 -1
Achtung
Bei Pyur wird meistens nur die Downloadrate angegeben.
Wir bekommen 100 MBit/s down bei 5 MBit/s über Glasfaser!?
Allein die Ack Pakete machen manchmal schon den Uploadkanal zu.
Falls man nur hochläd wird zusätzlich noch gedrosselt (Ping auf 500 ms, obwohl nicht mal 5 MBit/s hochgeladen werden).
[re:1] aecro am 27.02. 21:39
+ -
@Mixermachine: Aktuell bieten sie 200/6 und 400/12 an, ich vermute bei 1 Gbit/s werden es dann 25 Mbit/s Upload.
[re:1] Screenzocker13 am 27.02. 21:50
+1 -
Ach du scheisse, das ist ja lächerlich.
[re:1] Odi waN am 28.02. 08:33
+ -
@Screenzocker13: Was erwartest du von ein shared medium?! Deswegen würde ich nie zu Kabel wechseln.
[re:1] Shadi am 28.02. 15:24
+1 -
@Odi waN: Wofür brauchst du denn so viel Upload?
[re:2] Sterneneisen am 01.03. 08:31
+ -
@Shadi: Für die eigene Cloud zuhause. Ich hab 100/40 über VDSL und die 40 MBit/s sind halt ganz angenehm, um von unterwegs auf die Daten von zuhause zuzugreifen.
[o4] Freedom am 27.02. 21:01
+5 -
ist klar, "ins 1GBit Zeitalter" mit 20Mbit upload. können die sich sonst wo hinstecken! 1000/100 wäre mal ne Maßname
[re:1] Sonnenschein11 am 27.02. 21:55
+2 -
@Freedom:
Wohl war!
Ich habe VDSL mit 100/40Mbit/s
Die 40Mbit/s sind entscheidend. Weniger macht in der heutigen Zeit, wo man Daten in der Cloud, per VPN und auf den Firmen Server lädt, keinen Sinn/Spaß.
Damit macht Pyur keinen Sinn.
[re:1] Odi waN am 28.02. 08:34
+1 -
@Sonnenschein11: Kabel macht grundsätzlich keinen Sinn, solange es ein shared medium ist und die den Upload beschneiden müssen. Ausnahmen gibt es, wenn man nur DSl 2k anliegen hat. ;)
[re:1] Shadi am 28.02. 15:26
+ -
@Odi waN: Hier liegt 100/40 DSL der Telekom an und ich bin dennoch bei PYUR und wüsste auch nicht warum ich wechseln soll? Läuft alles wunderbar, keine Probleme ala instabile Leitung oder ähnliches. Bei der Telekom würde ich im Endeffekt mehr bezahlen für weniger (DL) Leistung. Der Upload spielt keine große Rolle, die 8k die ich da habe reichen mir vollends aus.
[re:2] Hanni&Nanni am 01.03. 05:22
+ -
@Odi waN: Du hast doch überhaupt keine Ahnung. Jedes Medium ist shared. Oder glaubst Du, in einer Straße in der 100 Haushalte jeweils mit 100 MBit/s versorgt sind, dass der Verteiler auch tatsächlich mit 10 Gigabit angebunden ist?

Und damit sind wir noch bei relativ kleinen Straßen!
[re:2] Screenzocker13 am 28.02. 12:04
+ -
@Freedom: wohl war, seit ich FTTH 500/200 habe, macht die Cloud endlich einen Sinn! Habe mein Clouddrive per WebDAV als Netzlaufwerk im Arbeitsplatz eingebunden, und bei Dateien um die 100MB fällts überhaupt nicht auf, dass der Speicher irgendwo im Netz ist. Kopierdialoge erscheinen nichtmal, da die Datei schon geladen/geuppt ist, bevor sich der Dialog überhaupt aufbauen könnte. Mit 6mbit Up oder sowas völlig unvorstellbar.
[o5] Launebub am 27.02. 23:51
+1 -
1GBbit/s auf dem Blatt Papier, real aber nur 5 bis 10 Mbit/s in der Primetime (18 bis 3 Uhr) ^^
Dann lieber stabiles (24h am Tag) 100 Mbit/s bzw 250 Mbit/s via VDSL ^^
[re:1] Shadi am 28.02. 15:28
+ -
@Launebub: 150k auf dem Blatt Papier, 130-140k praktisch 24/7 (bis auf seltene Ausnahmen). Deshalb kann die Telekom hier bei mir auch nicht landen.
[re:1] Launebub am 28.02. 18:19
+ -
@Shadi: Wie hoch ist denn bei der der Upload bei der 150k ? Downstream ist ja nicht alles ;)
[re:1] Shadi am 01.03. 05:23
+ -
@Launebub: 8k, vollkommen ausreichend für alles, sofern man nicht häufig (große) Daten in eine Cloud schieben möchte :)
[o6] dpazra am 28.02. 10:12
+ -
Mit Kabelinternet hatte ich nur Ärger. Über Jahre (und allen Störungsmeldungen zum Trotz) waren die Geschwindigkeiten zu Stoßzeiten immer im Keller, die Zuverlässigkeit war mies und der Upload sowieso.

Offensichtlich ist die Infrastruktur zu schwach um das versprochene zu halten.

Das ist eigentlich eine einfache Sache: Die Zukunft (woanders Gegenwart) der Heimunterhaltung ist, dass in ganzen Häuserblocks mehrere Personen pro Haushalt um 20 Uhr HD und 4k Streams empfangen. Das kann offensichtlich nicht geleistet werden, also müssten großzügig Glasfasern verlegt werden.
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz