Jetzt auch mobil Kommentieren!

Amazon Prime Air: Frachtmaschine abgestürzt, komplette Besatzung tot

Einen Kommentar schreiben
[o1] erso am 25.02. 12:26
+3 -2
Da war aber jemand schnell: https://en.wikipedia.org/wiki/Atlas_Air_Flight_3591
[re:1] AhnungslosER am 26.02. 07:38
@erso: Oh Nein, was wurde jetzt aus meinem Gurkenschäler?

Anmerkung: Dieser Beitrag kann Spuren von Ironie enthalten. Wer sie findet, darf sie behalten.
Selbstverständlich ist die größte Tragik an diesem Vorfall der Verlust von menschlichem Leben.
Mein Kommentar ist eine Kritik an der blinden Konsum-Wut. Diese Mentalität die Menschen dazu antreibt, wirklich alles und jeden Mist im Internet zu bestellen und es GEFÄLLIGST auch heute oder Morgen geliefert zu bekommen, macht vermeintlich den Transport von Waren per Luftfracht, anstatt auf dem Landweg, erforderlich und ist somit wesentlich mitverantwortlich für diesen Absturz.
[re:1] Bananajoe311 am 26.02. 09:53
+4 -
@AhnungslosER: Habe selten so einen Käse gelesen.
Du glaubst also, dass Ware nur dann von A nach B befördert wird, wenn sie im Internet bestellt wird? Eventuell solltest du das nochmal recherchieren...
Und ob du es glaubst, oder nicht, aber im Straßengüterverkehr passieren deutlich mehr Unfälle (auch mit Todesfolge), als im Luftfrachtverkehr.
[re:1] AhnungslosER am 26.02. 21:20
+ -
@Bananajoe311: Ähm. Lesen und BEGREIFEN sind zwei sehr wichtige Fähigkeiten.
Es geht hier in dem Artikel um einen ganz konkreten Fall der sich direkt und ausschließlich mit Amazon in Verbindung bringen lässt, weil Amazon die Maschine gechartert hatte.
Und ohne die "Ich will alles haben und das Ganze bis gestern"-Mentalität der Internet-Käuferschaft, wäre es ausreichend Fracht per Schiff zu transportieren. Denn das wäre für diesen Fall die Alternative von der wir reden.
Der Verkehr per Straßengüterverkehr wäre für die per Flugzeug transportierte Fracht so oder so erforderlich gewesen, hätte sie ihr Ziel erreicht. Oder willst du etwa behaupten die Kunden hätten ihre Päckchen am Flughafen selbst abgeholt oder Amazon hätte sie über den Häusern der Kunden aus demFlugzeug abwerfen lassen?
[o2] BartHD am 25.02. 12:48
+4 -8
"Als ein Auslöser des Unglücks kommt das Wetter in Betracht."

Tja, der Mensch kann echt alles zerstören auf diesem Planeten, aber gegen das Wetter ist er immer noch Machtlos.
[re:1] Otacon2002 am 25.02. 12:57
+2 -1
@BartHD: Das eine schließt das andere nicht aus...
[re:2] hasukeke am 25.02. 13:06
@BartHD: Teilweise. Wir arbeitern ja gerade intensiv daran, dass es in bestimmten Gegenden der Erde nie wieder regnet, bestimmte Gegenden nie wieder einen Schnee sehen werden und die Hurricanes-Intensität wollen auch auch noch bissl erhöhen. Mit dem Klimawandel können wir das Wetter schon ein bissl beeinflussen !
Ne: Unterm Strich haben sie schon recht. Ich war nie Pilot und mir fällt das daher schwer zu glauben, dass Wetter wirklich die Hauptursache für den Absturz war. Mir fehlen einfach die Erfahrungen wie sich ein Flugzeug bei Schlechtwetter verhält. Aber ich denke mir, dass die Piloten das Flugzeug auch bei starken Turbulenzen schon so umlenken könnten, damit es nicht abstürz. (Tempo-Wechsel etc.) Aber wie gesagt.. Ich habe da natürlich 0 Erfahrungen. Ich simmulierte mal mit einer CFD-Analyse die Strömungen und die Tempearturen des Gases am Flügel, aber das waren eben normale Umgebungs-Bedingungen.
[re:1] Edelasos am 25.02. 13:12
+6 -3
@hasukeke:
Aber wir zerstören das Wetter nicht, sondern sorgen dafür, dass es sich anders verhält.
[re:2] Freudian am 25.02. 13:19
+3 -1
@hasukeke:
Seit 2000 sind wieder 19 Jahre vergangen.
[re:3] Rage87 am 25.02. 13:23
+7 -6
@hasukeke: Einen Klimawandel gab es schon mehrfach... Ich glaube den Medien nicht das wir diesen ausgelöst haben, da Streiten sich auch Wissenschaftler. Naja, auch die Leute denke ich. Nein ich bestreiten den Klimawandel nicht und bestreiten auch nicht das wir Menschen diesen z.B. deutlich durch unser Verhalten beschleunigen.... aber das wir der Auslöser sind bestreiten ich... aber naja jeder seine Ansicht.
[re:1] Paradise am 25.02. 13:33
+7 -4
@Rage87: Eben. Niemand weiß wie das Klima zum jetzigen Zeitpunkt ohne Mensch wäre.
[re:1] M_Rhein am 25.02. 19:04
+1 -6
@Paradise: so viel mist habe ich schon lange nicht gelesen (darf man "mist" überhaupt schreiben (meine Beiträge werden ja dauernd wegen solchen Formulierungen gelöscht (ich glaub baker hat es auf mich abgesehen, egal) ?)
Wenn man sich nur ein klein wenig mit dem Klima auseinandersetzen würde, würde einem selbst erschließen dass wir sehr wohl dafür verantwortlich sind....
[re:2] vukojarob96 am 25.02. 20:22
+3 -
@M_Rhein: Dass wir dafür verantwortlich sind ist nicht auszuschließen. Stellt sich nur die Frage um wieviel wir dazu beitragen. Zahlen, Daten und Fakten dazu gibt es reichlich, allerdings keine verlässlichen.
[re:3] Nero FX am 26.02. 12:53
+ -
@vukojarob96: Die Daten sagen schon ganz klar das in der aktuellen Situation wir einen Einfluss haben. Noch nie gab es in der Erdgeschichte (seit dem es Leben auf dem Land gibt) einen solch extremen Temperaturanstieg (unter ähnlichen Bedingen) in einer so kurzen Zeit. Wir sind nicht die Ursache, wir sind nur ein extremer Beschleuniger.
[re:4] vukojarob96 am 27.02. 00:46
+ -
@Nero FX: Es ist durchaus möglich, dass es ein solch extremen Temperaturanstieg noch nie gegeben hat. Zumindest nicht in dieser "kurzen" Zeit. Und mit kurz meine ich ab Beginn der Aufzeichnungen, sprich ca. 250 Jahre. Aber man sollte auch bedenken, dass in der Kreidezeit die Pole eisfrei und der Meeresspiegel ca. 100m über dem Heutigem war. Wahrlich keine schöne Vorstellung aus heutiger Sicht. Bleibt nur die Frage, ob wir mit "Klimaschutz" unserem Schicksal entrinnen können(0 CO2 Emissionen usw.) oder ob dieses ohnehin unausweichlich ist. Anscheinend sieht es so aus, das eher letzteres der Fall ist.
[re:5] Nero FX am 27.02. 20:55
+ -
@vukojarob96: Wir können weit mehr als 250 Jahre zurückschauen (Eiskerne, geologische schichten, Archäologie etc.). Je nach Genauigkeit und Aufwand können wir 10.000 und auch 100.000 Jahre zurückblicken. Den Schaden (das CO2 und andere Treibhausgase in der Atmosphäre) können wir nicht oder nur sehr schwer beheben. Je mehr wir jedoch jetzt weiterhin an Treibhausgasen produzieren umso stärker werden die Folgen. Der Meeresspiegel steigt so oder so, aber 0,5m ist besser als 1m. Es kommt eine Kaltzeit in den nächsten paar Jahrhunderten, wenn wir den CO2 Austoß auf 0 drosseln würden, würden sich die Pole wieder vereisen, nicht heute aber in ein paar Jahrzenten bis Jahrhunderten. Pusten wir weiter CO2 in die Luft ohne Rücksicht können wir die Kaltzeit komplett neutralisieren oder stark abmildern. Ob das gut oder schlecht ist sei mal dahingestellt. Niemand weiß was in 100-800 Jahren so los ist. Bevor diese Kaltzeit aber kommt werden wir verstärkt Unwetter und Dürren in vielen erdenklichen und unerdenklichen Formen abbekommen.
[re:2] PiaggioX8 am 25.02. 14:34
+9 -4
@Rage87: Ah ja - wenn wir also den Klimawandel beschleunigen, sind wir nicht der Auslöser.
Es sind jede menge Faktoren die durch den Menschena sugelöst wurden.
Alleine die Zunahme der Population - jeder Mensch verursacht Abwärme - die Masse machts.
Die Erfindung der Dampfmaschine hat dazu geführt dass milliarden an Tonnen Kohle verbrannt wurden. Das Automobil und der damit verbundene Ölverbrauch. Weltweiter Transport von Gütern und Menschen. Das Internet und milliarden an Computern, Tablets, Smartphones. Gas- und Kernkraftwerke.
In der Summe muss sich das alles bemerkbar machen.
Das was bei uns in den letzten hundert Jahren passiert ist, hat sich sonst über Jahrtausende abgespielt.
Eine Neigung der Erdachse oder geringfügige Änderung der Erdumlaufbahn um die Sonne ist bei all den Klimamodellen ja gar nicht berücksichtigt.
Wenn dann noch Wisenschaftler Logik und Fakten in Frage stellen, muss man sich schon fragen, was die eigentlich studiert haben.
[re:1] Tomarr am 26.02. 20:11
+ -
@PiaggioX8: Mag ja alles sein. Allerdings hat sich die Erdrotationsachse alleine beim Erdbeben dass den Tsunami von Fukushima ausgelöst hat um immerhin, ich glaube 10 cm waren das, gekippt. Auf die Größe der Erde angewandt ist das natürlich auch ein gewaltiger Einflussfaktor.

Und auch das Erdmagnetfeld wandert stärker als je zuvor. Also nicht der geografische Nordpol, sondern der magnetische Nordpol. Viele Wissenschaftler vermuten das ein Polsprung bevorstehen könnte, was das Erdmagnetfeld auch erheblich schwächt.

Ich bin zwar der Meinung das man vieles tun kann für die Natur und Umwelt. Aber solche Einflüsse dürfen halt auch nicht außer Acht gelassen werden.
[re:2] PiaggioX8 am 26.02. 21:49
+ -
@Tomarr: Diese Einflüse wie Erdachsenneigung sind tatsächlich noch irrelevant, da die Erdachse schon im normalen Rhytmus mehrere hundert meter regelmässig abweicht.
Je weiter sich die Zivilisation entwickelt und je mehr Menschen es gibt, um so grösser werden die Auswirkungen sein.
Hemmungsloses Wachstum und rücksichtslose Ausbeutung hat bis jetzt jede Zivilisation dahingerafft.
Und dieser wird es nicht anders gehen. Sehenden Auges in den Untergang.
Will bloss kaum einer wahrhaben.
[re:3] Tomarr am 27.02. 00:21
+ -
@PiaggioX8: Um genau zu sein wandert die Erdachse innerhalb von 26.000 mit dem Frühlingspunkt durch sämtliche Tierkreiszeichen. Das ist schon etwas weniger als mehrere hundert Meter im Jahr. Aber ja, auch das kommt noch hinzu. Wenn die Achse sich zum Beispiel normalerweise um 10 cm im Jahr verschieben würde und nun um 20, dann ist das schon ein Unterschied. Nicht ausgeschlossen ist natürlich die Möglichkeit eines jetzt noch größeren Taumelns. Bzw. Ich weiß es ja nur von Fukushima. Es gab ja in letzter Zeit häufiger auch sehr schwere Erdbeben. Wer weiß schon genau was sich da alles aufaddiert, vielleicht auch mal wieder zurück oder was auch immer.

Nur wenn die Achse jetzt zum Beispiel ganz blöd gesagt im Sommer länger den Norden bescheint ist doch klar das es wärmer wird und das auch die Luftströmungen anders sind und über die Meere die ihre Strömung recht schnell ändern wenn sich die Temperatur in ihnen ändert brauch ich ja wohl nichts zu sagen.

Der Planet ist schon sehr empfindlich. Wie gesagt, wir könnten alle ein bisschen mehr tun um ihm zu helfen das zu bleiben was er ist, unser Heimatplanet. Aber es gibt eben halt auch viele Einflüsse die wir nicht mit bestimmen können. Unterwasservulkane die vielleicht noch nicht entdeckt sind, die das Meer aufheizen, Vulkane allgemein, Erdbeben etc.

Was wir natürlich beeinflussen können, und da würde ich gerne mal bei den Konzernen anfangen als ständig beim kleinen Mann, Ölkonzerne könnten fehlgeschlagene Bohrlöcher dicht machen aus denen meist mehr CO2 ausströmt als alle Autos es in 10 Jahren tun würden. Man könnte aufhören Öl mit Schiffen zu transportieren die für den Transport Unmengen Schweröl verbrennen. Man könnte CO2 einfach wieder in Öl umwandeln, das man dann entweder in einem geschlossenen Kreislauf wieder verwendet oder halt mehr leichter einlagern kann als die Gasform. Man könnte die großen Wälder in Ruhe lassen. Man könnte die Städte allgemein heller gestalten damit mehr Sonnenenergie reflektiert wird was der allgemeine Aufheizung zumindest etwas entgegenwirkt. Man könnte reichlich tun. Und der Witz dabei ist, es würde nicht einmal viel kosten wenn man das meiste davon Umsetzt wenn z.B. eine Reparatur eh gerade notwendig ist. CO2 in Öl umwandeln wäre viel günstiger als immer umständlicher neue Ölvorkommen anzuzapfen. Nur man muss es halt erst einmal anfangen und auch machen.
[re:4] PiaggioX8 am 27.02. 05:50
+ -
@Tomarr: Ist alles richtig was du schreibst.
Trotzdem ist und bleibt der mensch für den derzeitigen Klimawandel die Hauptursache.
Genauso wie er dafür verantwortlich ist, dass tausende von Arten von der Bildfläche verschwunden sind.
Ein ökologisches Gleichgewicht herzustellen scheitert einfach daran, weil es zu viele Menschen gibt, die nach immer mehr Macht und Besitz greifen.
Auch unser heutiges Weltwirtschaftssystem ist nichts anderes als eine andere Art der Kolonialisierung.
Ausbeutung und Plünderung bis zum letzten Atemzug. Vernichtung ganzer Kulturen für nichts und wieder nichts.
Gerade die Industrienationen sollten sich wieder auf das notwendige beschränken. Und nicht immer auf alles was machbar ist auch machen.
Aber scheitert ja schon an der Einfältigkeit der einfachen Leute. Wie z.B. ein Tempolimit. Die heilige Kuh Auto ist unantastbar. Oder diese irre Idee im zuge des Dieselskandals einfach die Grenzwerte zu erhöhen. Oder weil die Amis sich über Nordstream 2 echauffieren nun doch Frackinggas aus den USA per Schiff nach Europa geholt wird.
Und wenn dann noch einer der mächtigsten Männer der Erde den Klimawandel generell abstreitet - dann hat es diese Menschheit verdient zu Grunde zu gehen. Die einzige bekannte Art im Universum die sich selbst ausrottet. Und alles andere dazu.
[re:5] Tomarr am 27.02. 10:46
+1 -
@PiaggioX8: Nicht ganz die Einzige bekannte Art. Viren sind da sehr ähnlich.
[re:3] sav am 25.02. 16:06
+5 -1
@Rage87: Ob wir der Auslöser sind oder "nur" der Brandbeschleuniger sei tatsächlich mal dahin gestellt, ändert aber eigentlich kaum was an der Forderung unser möglichstes zutun, damit es nicht schlimmer/schneller wird. Wer die Bude in Brand gesetzt hat kann später immer noch diskutiert werden, es spricht halt aktuell nur sehr vieles dafür, dass wir es waren und dass wir unser möglichstes tun es weiter zu verschlimmern.
Ansonsten gestern auch passend zu dem Thema das Video gesehen: https://www.youtube.com/watch?v=-1VRPFwvS4E
Gibt natürlich auch "nur" die Mehrheitsmeinung wieder, aber bisher konnte auch keiner - jederfalls aus meiner Sicht - eine andere, wirklich brauchbare und nachvollziehbare Theorie ausm Ärmel schütteln.
[re:4] floerido am 25.02. 20:40
+1 -2
@Rage87: Eigentlich müsste man sich vom Erdklima in eine Eiszeit bewegen. Es ist aber genau das Gegenteil der Fall, somit spricht viel für einen durch den Menschen verursachten Wandel.
[re:1] Rage87 am 25.02. 21:13
+1 -2
@floerido: Bei den Auswertungen der Klima Daten die vorhanden sind von früher gab es aber auch Fälle wie diesen wo es sich in diese Richtung entwickelt hat. Also so genau kann man dies halt nicht sagen... es gibt genug Beweise dagegen und genug dafür... ich finde es daher schwer zu sagen was nun wirklich richtig ist.
[re:4] escalator am 25.02. 13:49
+7 -6
@hasukeke: Nach Warm kam schon immer Kalt und es wird auch wieder kälter werden. Die Aussage, dass einige Gebiete nie wieder Regen und/oder Schnee sehen werden ist schlicht falsch.
Auf der Erde war es schon mehrfach deutlich wärmer als jetzt und auch schon kälter.
Es besteht ausserdem ein Zusammenhang mit dem Polsprung (der gerade im Gang ist) und auch Vulkanausbrüchen, von denen es in den letzten paar Hundert Jahren auch nix großartiges mehr gab.
[re:5] ChrisB4 am 26.02. 11:45
+ -
@hasukeke: naja wird sich schon geben.Der Bericht war 2159 wird es sein wie bei den Dinos ,da gabs keinen gefroren nord oder südpol .... Palmen überall ... Ironie off
[re:3] AhnungslosER am 26.02. 07:39
+ -
@BartHD: Alle reden über das Wetter, aber niemand unternimmt etwas dagegen.
[o3] Niclas am 25.02. 12:58
+2 -
Sind das nicht geleaste Maschinen mit einer gewissen Flugzeit auf dem Buckel, die nur überarbeitet und überlackiert wurden? Ist ja nicht Amazons eigener "Fuhrpark", wenn ich mich nicht irre.
[re:1] Edelasos am 25.02. 13:09
+3 -
@Niclas: Doch Kunden leasen die Maschinen von Atlas Air inkl. Besatzung für eine gewisse Zeit. diese fliegen, wie eben die Amazon Maschine, dann auch NUR für diesen Kunden.

Hier findest du einige Infos zum Leasing
https://de.wikipedia.org/wiki/Flugzeugleasing

Amazon hält aber auch Anteile an Air Transport International, einer Gesellschaft die Frachtflüge anbietet.
[re:1] Niclas am 26.02. 17:14
+ -
@Edelasos: Ah, dank Dir!
[re:2] Link am 25.02. 17:58
+ -
@Niclas: Steht doch im 2. Absatz, dass die Maschine "Atlas Air Worldwide" gehört.
[o4] Kribs am 25.02. 13:21
Möchte auf diesen Weg, den Angehörigen und allen die vom Tod der Besatzung betroffen sind, mein Mitgefühl ausdrücken.

Sachwerte sind ersetzbar, Leben nicht.
[re:1] ANSYSiC am 25.02. 14:44
@Kribs: Das Geheuchle bringt hier im WF Kommentarbereich niemandem was.
[re:1] DerTigga am 25.02. 14:49
+6 -3
@ANSYSiC: Deine Art von abgewehrt kriegen wollen bzw nicht mit gewissen Gefühlen klarkommen müssen sollen, genauso wenig.
[re:2] Kribs am 25.02. 16:07
+2 -1
@ANSYSiC: "Das Geheuchle bringt hier im WF Kommentarbereich niemandem was."

Ehm, war auch nicht an WF oder Kommentatoren gerichtet, insbesondre erstrecht nicht an Menschen die alles in den Dreck ziehen müssen um sich zu profilieren!
Du bist einer der sehr wenigen Menschen hier, die sich ein Minus von mir verdient haben!"
[re:1] sav am 25.02. 16:25
+3 -
@Kribs: Wobei er nicht ganz unrecht hat, wenn auch nicht mit der Formulierung. Du willst nicht wissen wie viele LKW Fahrer täglich verunglücken weil Sie Pakete von A nach B für Amazon und Co. Transportieren. Wie viele Paketzusteller in Unfälle verwickelt werden usw.
Hier ist halt ein Flugzeug in Amerika abgestürzt und es wird - aus welchen Gründen auch immer - bei Winfuture drüber berichtet. Wahrscheinlich weil Amazon drauf lackiert war. Relevanz 0.
Für die Angehörigen sieht es natürlich anders aus, für die ist das Thema sehr relevant, aber für eine Newseite - dazu mit einem Zielpublikum an anderen Ende der Welt - ist das halt einfach... belanglos, trotz drei Toter. Ansonsten müsste man hier täglich oder gar Stündlich über irgend welche Unfälle irgendwo auf der Welt berichten nur weil dort eventuell ein Amazon Paket im Kofferraum lag.

Vielleicht kann ja @Christian Kahle erzählen wieso er die News für Berichtenswert hält. Würde mich tatsächlich mal interessieren.
[re:1] Kribs am 25.02. 17:08
+ -3
@sav: Weiß nicht, vielleicht ist es nur hier Sitte, dass man, wenn man die >>direkte<< Nachricht bekommt über einen Todesfall, zuerst den Angehörigen/Hinterbleibenden kondoliert.
Nebenbei finde ich es nicht nur richtig, das zu tun, ich empfinde es auch als guten Stil als Mitmensch Mitgefühl im konkreten Fall zu zeigen, unabhängig mit welcher Motivation der "Berichtende" die Nachricht überbringt.

Daraus zu schlussfolgern, dass ich allen Menschen Kondolieren müsste, die gerade einen mir >>völlig<< unbekannten Menschen verloren haben, empfinde ich an dem Harren herbeigezogen.
[re:2] ANSYSiC am 25.02. 22:50
+3 -
@Kribs: Der Kommentar oben war natürlich absichtlich etwas provokant geschrieben. Ernstgemeinte Frage: Was bringt es, den angehörigen hier zu kondolieren, außer für das eigene Gewissen? Davon haben Sie doch nichts, da sie es gar nicht lesen.
[re:3] DerTigga am 26.02. 02:34
+ -
@ANSYSiC: Und der Rest des Satzes, vor allem der Part mit dem: alle, die sich betroffen..schlecht..traurig durch / wegen dem / des Tod(s) der Besatzung fühlen.. ? Ich fühl mich nämlich so !
Noch garnicht davon geredet, das du es, wie auch immer, fertig gekriegt hast, ein solches Gefühl als doch sicher vorgegaukelt..unwahr....nicht wirklich existierend bzw eben geheuchelt herab zu würdigen.
Du hast dich in deiner Antwort nunmal nicht auf einzelne Teile des Satzes von Kribs beschränkt, sondern ihn komplett als geheuchelt bezeichnet, das ist der Punkt bzw. Fakt dabei.
Das du anscheinend dazu neigst, nur dann was für und wegen anderen zu tun bzw. zu schreiben, wenn es dir was und ganz wichtig: "genug" bringt, ist eine Sache - andere dazu aufzufordern, es dir gleich zu tun bzw. nicht "SO" viel an und bei anderen zu "verschwenden", allerdings was ziemlich radikales..
Und wenn das hier Kondolieren noch so sicher nicht von den Angehörigen gelesen wird..ja und ? Das ändert doch wohl mal genau null daran, das es sehr gut möglich ist, das Kribs sein Mit und Beileid völlig ernst ist UND es ihm gleichzeitig wurstegal ist, ob er die Tipparbeit bzw. Zeit dafür für nichts und wieder nichts verbraten hat ? Darf ihm aber nicht wurstegal sein, das die Chance hoch ist, das es gewisse Angehörige nie lesen werden ? So selbstlos, trotzdem in die Tasten zu hauen, ist ganz bestimmt keiner, meinste ?
Hat er, deiner Ansicht nach: "intelligenter" und "so viel zuviel Verschwendung vermeiden wollend" zu handhaben - oder aber auf ihn mit Gebrüll bzw. Verdächtigungen ?
[re:4] Kribs am 26.02. 08:10
+ -
@ANSYSiC: "Was bringt es, den angehörigen hier zu kondolieren, außer für das eigene Gewissen?"
>>Mir<< ein gutes Gefühl, das richtige getan zu haben, das ist alles was für >>mich<< zählt!

Aber mal eine Gegenfrage, was bringt es dir, mir die Äußerung meines Mitgefühls untersagen zu wollen?
Wenn dir das "Soooooo" zuwider ist, wieso hast du das einen Post unter mir unkommentiert gelassen?
[re:5] ANSYSiC am 26.02. 16:38
+ -
@Kribs: Alles gut Mr. Kribs ;) Ich hab es tatsächlich nicht verstanden, wieso man so etwas tut. Nun weiß ich es. Danke für alle Antworten!
[re:2] skrApy am 26.02. 02:36
+2 -1
@Kribs: heuchlerei kann man sich stecken lassen, so erstmal was bei amazon bestellen.
[o5] Karmageddon am 25.02. 13:28
Wirklich unmöglich, dass unter dieser traurigen News Werbung für Amazon Prime eingeblendet wird. :-(

Mein Beileid den Angehörigen der getöteten Besatzung.
[re:1] mesios am 25.02. 14:22
+6 -1
@Karmageddon: Danke für deinen Hinweis! Da ist uns leider in der Tat ein Fehler unterlaufen, der Hinweis-Button auf unsere Übersicht war hier ein wenig fehlplatziert.
[re:1] Islander am 25.02. 14:40
+ -1
@mesios: Und nebendran findet sich auch Werbung für ein Amazon-Blitzangebot. Mich persönlich stört es jetzt nicht, aber...
[re:1] mesios am 25.02. 14:43
+3 -
@Islander: das ist fix, da hat die Redaktion leider keinen Einfluss darauf. Wir könnten es jetzt auch nur generell ausbauen - aber nicht nur hier in der rechten Spalte. Da finde ich es auch ok. Am Artikelende war aber etwas unangemessen und ist daher auch schnell wieder ausgebaut worden.
[re:1] Karmageddon am 25.02. 14:45
+1 -
@mesios: Danke! Finde ich gut.
[re:2] Chris Sedlmair am 26.02. 02:45
+ -1
@Islander: Mein schwarzer Humor wurde getriggert... Flugzeug stürzt wegen Wetter ab und Blitzangebot in der Werbung. Pietätlos.. ich weiß :(
[re:2] Alexmitter am 26.02. 09:41
+ -
@Karmageddon: Das ganze ist nicht so traurig und mit der Werbung gibt es keine Probleme.
[re:3] staatiatwork am 26.02. 11:04
+ -
@Karmageddon: Die Werbung wird garantiert automatisch dran gehängt und es gibt keine Ki, die den Kontent und die Werbung in relation stellt und auf "unmöglich" abprüft...
[o6] lasnik am 25.02. 13:31
ich hoffe meine Bestellungen kommen trotzdem pünktlich an. Viel mehr interessiert die Gesellschaft doch nicht mehr.
[re:1] neuernickzumflamen am 25.02. 15:20
+4 -2
@lasnik: bedeutet ein Monat Prime umsonst :D
[re:2] hcs am 25.02. 17:02
+4 -1
@lasnik: alle Minusklicker haben anscheínend nur Deinen ersten Satz gelesen. Der Rest sind einfache Reflexe. Du hast es auf den Punkt getroffen.
[re:3] skrApy am 26.02. 02:39
+ -1
@lasnik: ach und dich interessiert was mit den piloten passiert und was jetzt deren familien machen? bullshit... bist genauso also lass doch die dummen kommentare indem du anderen dinge vorwirfst nur um hier als toller mensch dazustehen aber im grunde es dich genauso wenig juckt. so eine kategorie mensch wie du ist sogar noch schlimmer aus leid anderer profit schlagen.
[re:2] europanorama am 03.04. 07:30
+ -
@skrApy: ironie ist im unglück schwer verständlich aber wahr.
[o7] KnolleJupp am 25.02. 13:36
+ -1
Das Flugzeuge und sogar Besatzungen durchaus auch langfristig geleast werden, ist nicht ungewöhnlich in der Luftfahrtindustrie. Und es wäre nicht das erste Flugzeug das wegen schlechtem Wetter abstürzt. Wenn das Flugzeug gerade mal 50km vor dem Zielflughafen abgestützt ist, war es bereits im Landeanflug, entsprechend relativ langsam und tief unterwegs. Da kann das Wetter dann umso stärker zuschlagen. Wie auch immer, zumindest anhand der beiden Flugschreiber (Stimmenrekorder und Flugdatenschreiber) sollte man schon einiges herausfinden können, sollte man sie finden im Wasser. Eine Boeing 767 ist ja auch nicht gerade ein aktuelles Modell (Erstflug 1981) und die abgestürzte Maschine war Baujahr 1992, also bereits 27 Jahre alt.
[re:1] mh0001 am 25.02. 14:27
+8 -
@KnolleJupp: Das Alter der Maschine spielt bei ordnungsgemäßer Wartung aber keine Rolle für die Betriebssicherheit und Unfallwahrscheinlichkeit. Alte Maschinen werden ja auch nicht ausgemustert weil man Angst hat die fallen auseinander oder vom Himmel, sondern a) weil die neuen Modelle irgendwann so viel effizienter und günstiger im Betrieb werden, dass es sich lohnt umzusteigen, und b) weil Ersatzteile und somit Wartung für ältere Modelle, die nicht mehr neu gebaut werden, immer teurer werden.

Macht ja irgendwie auch Sinn, denn in einer 27 Jahre alten Maschine ist höchstwahrscheinlich kein bewegliches/betriebskritisches Teil mehr eingebaut, was tatsächlich die vollen 27 Jahre alt ist.
[re:1] ubersoldat am 25.02. 23:35
+ -
@mh0001: Der erste sinnvolle Kommentar zu diesem Thema, danke!
[o9] FuzzyLogic am 25.02. 13:48
+1 -
Traurig dass sowas heute noch passiert. Ich persönlich haöte das schlechte Wetter als alleinige Ursache für unwahrscheinlich, schließlich fliegen täglich Flugzeuge durch schlechtes Wetter. Meist sind es dann aber Verkettungen von Umständen die den Absturz herbeiführen, bei den heutigen technischen und regulatorischen Standards leider meist Fehler der Piloten.
[re:1] DerTigga am 25.02. 14:06
+1 -
@FuzzyLogic: Im Newstext steht explizit: winterliches Wetter. Womöglich also übereinander liegende, unterschiedlich warme Luftschichten = Eisregen möglich. Das brachte mich auf den Gedanken von starkem Eisansatz am Flugzeug, dadurch veränderter Aerodynamik..
[re:2] FatEric am 26.02. 09:42
+ -
@FuzzyLogic: Es passieren nur noch sehr sehr selten Unfälle. Wenn man mal schaut, wie viel mehr jedes Jahr geflogen wird und es passiert jedes Jahr dennoch weniger, ist das schon wahnsinnig sicher. 100% Sicherheit gibts nicht.
[re:1] FuzzyLogic am 26.02. 13:47
+ -
@FatEric: das ist mir schon bewusst. Aber warten wir mal die Untersuchungen ab.
[10] neuernickzumflamen am 25.02. 15:19
ist das zu makaber zu behaupten, da bekommen welche ihre Lieferung wohl nicht pünktlich?^^
[re:1] hcs am 25.02. 17:00
+4 -2
@neuernickzumflamen: nö. einfach nur geschmacklos und widerlich. (dämlich verkneife ich mir.)
[re:1] Cheeses am 25.02. 17:35
+3 -5
@hcs: Schwarzer Humor ist nicht jedermanns Sache.
[re:1] Akkon31/41 am 25.02. 19:13
+2 -
@Cheeses: Alles hat seine Grenzen, vor allem wenn Menschen ums Leben gekommen sind.
[re:1] mryx am 25.02. 23:12
+ -
@Akkon31/41: die Grenzen setzt man sich selbst.
[re:2] Cheeses am 26.02. 00:37
+ -
@Akkon31/41: Humor mit Grenzen wäre nicht schwarz.
[re:3] DerTigga am 26.02. 02:35
+1 -
@Cheeses: Müssen die Grenzen denn erst andere setzen, was nichtmehr Humor ist, kann der "Ausführende" nicht alleine ?
[12] for_sale am 25.02. 20:06
+ -
Die Bildunterschriften hätte man ohne Zweifel besser formulieren können.
[13] AlexKeller am 26.02. 05:41
+ -
wie kann eine Maschine des Typs 767 überhaupt abstürzen?! die hat so viele technische Sensoren drinnen, dass ist fast unmöglich, ausser es handelt sich um fahrlässiges Handeln und man ignoriert schlicht alle warnungen.

für mich unverständlich! ist ja kein simpler 2 Sitzer.
[re:1] DerTigga am 26.02. 06:14
+ -
@AlexKeller: Einfach demnächst mal bei der amerikanischen Flugsicherheitsbehörde nachfragen..nach den Bildern zu urteilen könnte es aber etwas dauern, bis die alle Teile aus dem Sumpf gebuddelt und zusammengesetzt gekriegt haben. Und wer weiß, evt geht die Ursachenfeststellung ja auch schnell, einfach weil sie 6 bis 8 tote Wildenten in 2 Triebwerken finden, die sich irgendwie nen Dreck um gewisse Sensoren geschert haben bzw. die von den Triebwerken einfach nicht, ohne Schäden zu hinterlassen, 'geschreddert' werden konnten..
[re:1] skrApy am 26.02. 07:31
+ -
@DerTigga: so ein flugzeug kann auch ohne triebwerke zu boden gleiten, laut flightradar war das aber nicht so, daher ist deine these nicht möglich mit den enten.
[re:1] DerTigga am 26.02. 08:52
+ -
Es war eher ein Muster bzw. Gegenbeispiel dafür, das und warum auch siebenunddrölfzig Sensoren in so nem Flugzeug nichtsmehr gegen ein abstürzen gemacht kriegen könnten..
Ganz unmöglich ist das mit den Marschlandenten dennoch nicht, zumindest so wie ich die Wetterbeschreibung in der News lese, dürfte was stürmisches Wetter ein solches Gleiten kräftig verkürzt, wenn nicht gar beinah unmöglich gemacht haben. Betrachtet man die Flughöhe bzw Flugkurve kurz vor Ende, dann dürfte die Nurnoch-Höhe überm Boden ihr übriges getan haben, das im Enten Einschlagsfall kaum noch Reaktionszeit blieb.
Ganz davon abgesehen und auch wenn es evt hart klingt, was ich nicht so meine: wurde der Pilot womöglich noch nichts anderes als Frachtflieger fliegen gelassen, weil als noch wenig Erfahrung habend eingestuft?
Ich meine das im Hinblick darauf, das jene mit gefilmte und daher weltbekannt gewordene perfekte Wasserung eines großen Jets, auf nem Fluss, im Grunde nur deswegen klappte, weil da ein relativ alter und daher enorm erfahrener Pilot am Steuer saß. Und das der, trotz einer, wie ich denke: durchaus mit jenem Frachflieger vergleichbaren, geringen Flughöhe nicht die Nerven verloren hat bzw. ihm die wenigen zur Verfügung stehenden Sekunden fürs Ausrichten des Flugzeugs und technisches Vorbereiten (inklusive Info an die Crew bzw. Passagiere) reichten. So wie ich mich an die entsprechende Doku erinnere, hatte er auch nicht mit Sturmböen zu kämpfen..
Aber alles dranrum spekulieren bringt eh nichts, irgendwann wird es sicher nen offiz Statement zu jenem Frachtflieger Absturz geben.
[re:1] ABCD. am 26.02. 09:17
+ -
@DerTigga: Bitte achte darauf, deine Sätze etwas kürzer und inhaltlich übersichtlicher zu gestalten. Teilweise versteht man dein Text nicht.
[re:2] DerTigga am 26.02. 09:28
+1 -
@ABCD.: Ich bin halt etwas komplizierter. Seit Jahrzehnten schon so.
[re:3] staatiatwork am 26.02. 11:22
+ -
@DerTigga: Wenn ich die News auf anderen Seiten, die Zeugenaussagen richtig deute, dann gab es einen Triebwerksschaden, da die Maschine schon relative langsam fliegt kurz vor der Landung wird sie wohl so viel Geschwindigkeit verloren haben, dass es zum Strömungsabriss kam und das Flugzeug in eine Richtung abgekippt ist. Bei der niedrigen Höhe über dem Boden hat man dann fast keine Chance mehr den schwerfälligen, voll beladenden Flieger mit nur einem Triebwerk wieder hoch zu bekommen(wenn nicht sogar beide ausgefallen sind).
[14] Warhead am 26.02. 07:36
+ -
vogelschlag klingt für mich realistischer als "wetter". zeugenaussagen berichteten ja wohl von aufheulenden triebwerken kurz vorm absturz...
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz