Trumps Mauer würde direkt durch den neuen SpaceX-Startplatz laufen

Einen Kommentar schreiben
[o1] cs1005 am 11.02. 14:28
lernt trump aus DDR/BRD zeiten nichts? eine Mauer bringt nix.
[re:1] happy_dogshit am 11.02. 14:32
@cs1005: Du denkst doch nicht ernsthaft das so jemand wie Trump zum lernen fähig ist?
[re:2] bLu3t0oth am 11.02. 14:57
+5 -2
@cs1005: Also willst du behaupten, dass die Mauer der DDR ineffektiv war? Da lachen ja die Hühner.
[re:1] DerTigga am 11.02. 15:22
+1 -4
@bLu3t0oth: Es dürfte eher um das generieren von Leid gehen dabei. Denn nach positiven und negativen seelischen und auch körperlichen Auswirkungen gewichtet, war die Mauer sicher überwiegend negativ, selbst wenn sie, funktionstechnisch gesehen, durchaus effektiv war.
[re:1] bLu3t0oth am 11.02. 15:26
+6 -4
@DerTigga: Nur das man hier Äpfel mit Birnen vergleicht.
In der DDR diente die Mauer dazu einzusperren und ein diktatorisches System zu erhalten.

Die Grenzbefestigung an der US-Grenze dient aber lediglich dazu illegale Einreisen und den Drogen- und Menschenhandel zu stoppen. Parallel dazu will man Einwanderung nach Kanadischem Vorbild.

Und genau von diesem Grund liest man im Maintream nichts. Man triggert immer nur Mauerbau um die Leute an die DDR zu erinnern, was aber nicht mit der US-Genze nach Mexico zu tun hat.
[re:1] DerTigga am 11.02. 15:28
+1 -4
@bLu3t0oth: Genau, nur dazu, nichts anderes denkbar. Trotz aller Geheimgerichte und Geheimurteile, die in diesen Land möglich sind, nicht.
[re:2] bLu3t0oth am 11.02. 15:30
+3 -1
@DerTigga: Ausreisen war doch über die Grenze schon immer problemlos möglich und das wird sich wohl auch nicht ändern.

Aber da haben wir es wieder.. wenns an Argumenten fehlt.. dann kommen die Unterstellungen
[re:3] DerTigga am 11.02. 15:38
+ -2
@bLu3t0oth: Kein Wunder, das das gewisse Schwierigkeiten aufwirft, wenn und weil dein beim Thema bleiben Interesse mal wieder unter massivem Schwund leidet..
[re:4] Speggn am 11.02. 17:07
+2 -
@DerTigga: Wenn irgendwann mal eine Mauer zu Mexiko und Kanada steht, dann glaub ich dir. Bis dahin ist ein DDR - Mauer Vergleich eher abwegig und lächerlich.
Auch wenn die USA was den Unrechtsstaat der DDR kaum nachsteht.
[re:5] DerTigga am 11.02. 17:09
+ -
@Speggn: Was genau meinst du denn dann ERST glauben zu müssen...verstehs grade nicht.
[re:6] Speggn am 11.02. 17:14
+1 -
@DerTigga: Das die Mauer eher den Zweck hat die Bürger drin zu halten (DDR) und nicht andere draußen. Ich glaube nicht das das denkbar ist.
[re:7] DerTigga am 11.02. 17:15
+1 -
@Speggn: Ich schrieb doch nur von der meiner Meinung nach existenten: in all den Jahren ihres Bestehens mehr Leiden als was Gutes generiert haben Auswirkung der DDR Mauer ?
[re:8] fruchtquark am 11.02. 18:48
+1 -3
@bLu3t0oth: Die Mauer der DDR war offiziell der "Antifaschistische Schutzwall" und sollte die Invasion durch Abermillionen Westdeutscher Neonazis verhindern.

http://www.chronik-der-mauer.de/chronik/_year1961/_month10/?month=10&year=1961&opennid=181747&moc=1#anchornid181747
[re:9] bLu3t0oth am 12.02. 08:12
+2 -1
@fruchtquark: Und wenn die Mauer der DDR offiziell eine große künstlerische Leinwand gewesen sein soll, dann würde das trotzdem nichts am Faktenstand ändern, dass sie dazu diente, die Bürger IM Land zu halten und notfalls bei illegaler Überquerung einfach mal zu erschießen.
[re:10] Lucy Fagott am 12.02. 23:06
+ -
@fruchtquark: definition Faschismus: Primat der Wirtschaft über & durch die Politik ("Geld regiert die Welt"). Bitte Nationalismus und Rassismus nicht mit Faschismus verwechseln!
[re:2] PiaggioX8 am 11.02. 17:41
+2 -2
@bLu3t0oth: Bisher wurden alle Mauern und Bollwerke der Welt früher oder später überwunden.
Die chinesische Mauer, der Limes, die Maginotlinie, der Atlantikwall.....
[re:1] bLu3t0oth am 12.02. 08:15
+2 -1
@PiaggioX8: Gut, jetzt sind wir dann bei Äpfel und Aprikosen..
Alle "Mauern", die du aufgezählt hast, sind Kriegshindernisse.
Die Grenze zu Mexico ist kein Hinderniss für das mexicanische Militär, sondern für illegale Zivilisten.

Btw. zählt der Atlantikwall nicht, weil dieser ja nichtmal fertiggestellt worden war und auch an eben solcher unfertigen Stelle durchquert worden ist.
[re:1] PiaggioX8 am 12.02. 10:33
+1 -1
@bLu3t0oth: Mauer bleibt Mauer.
Ob als Kriegssache, abhalten von "Illegalen", oder einsperren ganzer Völker.
Die US-Border zu Mexico ist bereits in grossen Teil eine befestigte Anlage.
TRotzdem gibt es in USA (gerade im Südwesten) jede menge Illegale Einwanderer.
Und der Drogenschmuggel über diese Grenze hat bisher in keinster weise geholfen.
Trumps Forderungen sind reinste Polemik. Denn gerade die Sunny-States profitieren ergeblich von diesen Flüchtlingen aus Mitte- und Südamerika in form von billigsten Arbeitskräften die null Rechte haben und so auch behandelt werden.
Immer wieder lustig, wie sich ein Land, welches mit haltlosen Argumenten ein Regime nach dem anderen stürzt und auf der ganzen Welt Leid und Elend verursacht, vor diesen hausgemachten Problemen die Augen zudrückt.
Aber Hauptsache man sichert seine eigenen Pfründe.
Die USA gehen ihrem Ende entgegen. Cjina als führende Wirtschafts- und Weltmacht ist nicht mehr aufzuhalten. Und wenn die Amis keine adäquaten Leistungen mehr dagegen setzen können, dann drohen sie mit Handelskrieg und Waffen.
Amerika betreibt puren Protektionismus.
Ganz nach dem Motto: Du sollst mein Bruder sein. Und willst du nicht mein Bruder sein, schlag ich dir den Schädel ein.
[re:2] bLu3t0oth am 12.02. 10:47
+2 -2
@PiaggioX8: Eine löchrige Mauer ist aber eine löchrige Mauer...

Beim Rest muss ich dir aber ziemlich hart beipflichten.
[re:3] moribund am 11.02. 15:25
+1 -3
@cs1005: Dem ist doch völlig egal ob eine Mauer was bringt.
Es geht doch nur darum seine Wählerbasis aufzuhetzen und zu mobilisieren.
Pünktlich vor der nächsten Wahl wir dann wieder irgendein "Caravan" auf die Grenze zusteuern (1000 Meilen entfernt) von dem man nach der Wahl nie wieder was hört.
[re:1] bLu3t0oth am 11.02. 15:33
+1 -4
@moribund: Dieser Caravan(ich vermute mal du meinst den Menschenstrom) wurde nach aktuellen Vermutungsstand aber von George Soros gestartet... der ist aber Gegner von Trump und mittlerweile scheinbar auch in Haft.. glaube kaum das der Trump damit helfen wollte.
https://news-for-friends.de/george-soros-wurde-am-3-februar-2019-um-1323-uhr-gmt-in-der-schweiz-verhaftet/
[re:1] ckahle am 11.02. 15:38
+2 -2
@bLu3t0oth: Klar, am Ende ist immer der Jude schuld. :-/
[re:1] bLu3t0oth am 11.02. 15:40
+1 -2
@ckahle: Von dieser Aussage halte ich absolut nichts.
[re:2] moribund am 11.02. 15:41
+3 -3
@ckahle: Als nächstes kommen dann immer die Sprüche die mit "Ich bin doch kein Na.zi, ABER..." beginnen und mit "...man wird doch noch seine Meinung sagen dürfen!" enden.
[re:3] Tomarr am 11.02. 16:38
+3 -
@moribund: Im Gegenzug wird aber auch jeder der gegen Flüchtlinge ist auch gerne mit dem Totschlagargument "Du Nazi" betitelt anstatt mal eine konstruktive Diskussion zu führen.

Nur mal so als Denkanstoß, warum können Flüchtlinge die hier kriminell werden nicht einfacher abgeschoben werden? Im Gegenteil. Im Gegenzug kann aber ein Kleinkind von 3 Monaten das hier seine Mutter verloren hat und keine weiteren Verwandten hier hat durchaus innerhalb kürzester Zeit abgeschoben werden. Da kann doch durchaus etwas nicht richtig sein.
[re:4] DerTigga am 11.02. 17:30
+1 -2
@Tomarr: Da es nicht nur ne einzige Vorgehensweise und Strickart gibt, keine einzige derweil identisch verwendete Wortwahl, Körperhaltung, Sprachlautstärke und Gestik gibt, mit der so jemand gegen Flüchtlinge argumentiert, gibts auch dieses "gerne" als Rückreaktion nicht.
Hat viel eher und oft was mit dem berühmten: wie man in den Wald bzw. gegen Flüchtlinge losruft, so kommts zurück.. zu tun, wie stark dein "gerne" als Reaktion oder sagen wir mal Abwehrmaßnahme ergriffen wird.
[re:5] Tomarr am 11.02. 17:57
+5 -
@DerTigga: Schon klar, und das mag bei dir auch so sein. Nur oft wird ja auch hinterfragt warum halt kriminell gewordene Flüchtlinge nicht gleich abgeschoben werden kommt immer als Gegenargument "sollen wir kriminelle Deutsche dann auch abschieben?" oder irgend so ein Quatsch, oder es wird halt die Nazikeule ausgepackt.

Ich persönlich finde ja das man Menschen die in Not sind durchaus helfen sollte, mal so grundsätzlich. Nur wenn sie dann halt anfangen kriminel zu werden muss ich das halt auch nicht haben. Oder, ich habe ja oft in Flüchtlingsunterkünften gearbeitet, da sagen dir die Bewohner doch tatsächglich dass Deutschland scheiße ist weil sie zu wenig Geld kriegen. Sie kriegen Essen, Trinken, Unterkunft kostenlos und halt noch irgendwas bei 350-400 Euro oder so. Wenn sie das scheiße finden kann ich halt auch nur sagen "Dann geh doch". So diese Undankbarkeit, das finde ich schäbig an der ganzen Sache.

Ich glaube nicht das wir so willkommen wären wenn das Ganze umgekehrt laufen würde.

Natürlich gibt es auch sehr viele positive Beispiele, gar keine Frage. Allerdings könnte ich dir wesentlich mehr Text mit negativen Beispielen hier aufschreiben. Und wenn ich das tun würde dann käme bestimmt gleich wieder jemand mit "Du Nazi" oder was auch immer um die Ecke.
[re:2] moribund am 11.02. 15:39
+4 -1
@bLu3t0oth: Ahahahaha!
Spätestens als du mit der Lieblingsverschörungstheorie aller Rechtsradikalen "George Soros" angefangen hat, hab ich zu lesen aufgehört. ;)
Was kommt als nächstes?
PizzaGate? ^^

Und news-for-friends.de als Quelle?
Wieso kommst du nicht gleich mit ein paar Flat-Earthern um die Ecke?
Aber lass mich raten:
die etablierten Medien sind dir zu unseriös, wir sind alle Schafe und du bist der einzige der den vollen Durchblick hat! ;)
[re:1] bLu3t0oth am 11.02. 15:41
+1 -5
@moribund: War der erste Treffer.. gibt ja nun viele Seiten, wo man das nachlesen kann.
Und nein von flatearth halte ich natürlich nichts.

Nur weil ihr zu Faul seit euch abseits der Propagandazentrale zu informieren, soll ich für euch immer die Sucharbeit leisten? pff
[re:2] moribund am 11.02. 15:46
+1 -2
@bLu3t0oth: Ja klar, erst unbewiesene Behauptungen aufstellen, dann dann den Spruch "aber die Beweise für MEINE Behauptung müsst schon IHR suchen" ablassen.
Ich hab sogargesucht und das waren die einzigen zwei Treffer. Die nächsten 10 Treffer waren von Polen, Irland und sonst irgendwas.
Aber du kannst ja bei deinen verschwurbelten Propagandaseiten wie news-for-friends.de nachsehen ob die was haben. ^^
[re:3] DerTigga am 11.02. 15:47
+1 -2
@bLu3t0oth: Zu faul ist da die falsche Wortwahl, zu erfahren passt weit eher.
[re:8] Drachen am 12.02. 07:52
+1 -2
@bLu3t0oth: "Nur weil ihr zu Faul seit euch abseits der Propagandazentrale zu informieren"
Komischerweise kommen immer die allerübelsten Propagandisten mit der Behauptung, die andere Seite sei nur Propaganda aufgesessen.

Dieser Mauerunsinn ist ein sehr gutes Beispiel: Es gibt weitaus effektivere Grenzsicherungen und die USA haben viele davon probiert und installiert. Diese Mauer ist nicht effektiv, sondern nur populistisch. Kein Mensch hier wie drüben hat was gegen Grenzsicherung, sondern nur gegen unsinige Prestigeobjekte. Dass Trumps eigene Republikaner-Partei ihm kein OK für diese Mauer gegeben hat, er nun aber gegen die Demokraten schießt und verblendete Leute wie du jede Kritik daran als Propaganda abtun wollen, zeigt doch sehr schön, wer WIRKLICH desinformiert ist.
[re:9] bLu3t0oth am 12.02. 08:09
+1 -
@Drachen: Hab kein Bock hier weiter zu streiten..
Aber erstens geht es hier nicht nur trocken um eine "Mauer" sondern generell um Grenzsicherung und das hat Trump auch selbst gesagt.. es geht um ein komplettes Grenzsicherungssystem und nicht nur um eine Mauer.. Das heißt man passt die Grenzsicherung den Gegebenheiten an.. das wird sicher an vielen Stellen eine Mauer sein, aber nicht nur.

Zudem seid ihr alle einem ziemlichen Bock der Nachrichtenagenturen aufgessen, die jetzt aus allen Rohren gegen Trump feuern um ihn auf jedwede Weise versuchen zu diskreditieren.

Warum zum Geier regt ihr euch ERST JETZT über eine Grenze zu Mexico auf?
Warum nicht schon als Bush und Obama dort Grenzbefestigungen gebaut haben?
Ich sags dir: Weil dir die Nachrichten sagen, dass du dich JETZT aufregen sollst, weil es JETZT der böse Trump macht und vorher nur Bush und der Friedensnobelpreisträger, die alle beide immer nur Krieg führen und ausweiten konnten!
Aber jetzt wo einer sich darum bemüht die eigene Kriegstreiberei einzudämmen, kommt der Pöse.

https://www.badische-zeitung.de/ausland-1/usa-bauen-mauer-an-der-grenze-zu-mexiko-aus--40876890.html
https://de.wikinews.org/wiki/George_Bush_unterzeichnete_Gesetz_zum_Bau_eines_Zauns_an_der_Grenze_USA-Mexiko

Ihr lasst euch von den Nachrichtenagenturen steuern und merkt es nichtmal..
[re:10] Drachen am 12.02. 09:01
+1 -1
@bLu3t0oth: "Hab kein Bock hier weiter zu streiten.. "
Einerseits wäre das nachvollzihbar, denn du hast eh keine Fakten zu bieten und mit deinen Märchen allein stehst du dumm da. Aber andererseits tust du genau das fortlaufend: streiten. Denn du diskutierst nicht, sondern versuchst permanent nur, deine Diskussionspartner zu diskreditieren.

Herr Trump hat mehrfach wortwörtlich "wall" gesagt, also zweifelsfrei MAUER und nicht Grenzbefestigungen o.ä.. Warum also leugnest du die Tatsachen und verbreitest nachweislich falsche Behauptungen?
Ich schaue auch andere als nur deutsche Sender, also langweile mich bitte nicht mit deinen Kindereien, wem alle außer dir aufgesessen seien. Und lass doch auch den schnarchlangweiligen Schwachsinn stecken, dass irgendwer Trump diskreditieren wolle - das schafft er doch selber am besten. Man muss nur seine Auftritte anschauen ....

Beim Rest schreibst du exakt denselben Unsinn, denn du allein bist (sehr plumpen!) Fakes aufgesessen und wiederholst nur nachweislich falsche Behauptungen.
Grenzsicherung beispielsweise war nie ein Streitthema in den USA, daran haben praktisch seit 200 Jahren alle Präsidenten weiter gebaut und ausgebaut. Deine Links belegen diese Feststellung sogar.
Neu ist nur das Wahlversprechen, dass das Nachbarland das zahlen würde. Jeder wusste, dass das unhaltbar war, aber die Reps, also Trumps Partei, haben ihn darauf festgenagelt und die Gelder verweigert.

"Ihr lasst euch von den Nachrichtenagenturen steuern und merkt es nichtmal.."
LOL, du Sockenpuppe plapperst echt jeden Blödsinn nach. Lerne doch endlich mal, seber Fakten zu recherchieren und dir ein eigenes Urteil zu bilden, statt solchen Blödsinn zu wiederholen und allerdümmste Schuldzuweisungen nachzuplappern, mit denen jede Art von kritischer Betrachtung mundtot gemacht werden soll (und das ausdrücklich nicht nur von Trump & Co.!).
[re:11] bLu3t0oth am 12.02. 09:41
+1 -3
@Drachen: Ja, gut.. so kann man mir natürlich auch Recht geben, danke :>

€dit: Wall -> Wand, Mauer, Einfriedung

Das passiert, wenn man frei nach gusto übersetzt und nicht die Umstände des Wortes betrachtet... Wenn Merkel "nein" sagt, dann man sie ja auch "ja". Wie kann man sich da bei der Übersetzung von "Wall" so auf "Mauer" versteifen?
[re:12] crmsnrzl am 12.02. 10:38
+1 -1
@bLu3t0oth: Wer behauptet denn, die USA sollten ihre Grenzen nicht sichern? Kein Senator und kein Kongressabgeordneter in den USA verlangt den Verzicht auf Grenzbefestigungen. Welche deiner alternativen Informationsquellen hat dir diesen Mist eingeredet?

Der Streit um die Mauer besteht nur um das sehr schlechte Kosten-Nutzen-Verhältnis von Trumps "Vision". (Und Machtspielchen zwischen den Parteien, wie immer.)

Trump hat gesagt es ginge dabei um Grenzsicherung generell?
Er hat auch gesagt "concrete wall means concrete wall".
Er hat auch gesagt es könne auch ein Stahllamellenzaun sein.

Er hat getwittert (27.06.2018): "HOUSE REPUBLICANS SHOULD PASS THE STRONG BUT FAIR IMMIGRATION BILL, KNOWN AS GOODLATTE II, IN THEIR AFTERNOON VOTE TODAY, EVEN THOUGH THE DEMS WON'T LET IT PASS IN THE SENATE."
Er hat auch getwittert (30.06.2018): "I never pushed the Republicans in the House to vote for the Immigration Bill, either GOODLATTE 1 or 2, because it could never have gotten enough Democrats as long as there is the 60 vote threshold."

Er hat auch gesagt: "I won't have time to play golf if I'm elected president".
Er hat Obama für das Golfspielen, hat aber bereits jetzt schon mehr Zeit auf während Golfplatz während seiner Amtzeit angesammelt als Obama über alle 8 Jahre.

Verzeih mir, wenn ich auf Trumps Aussagen noch weniger gebe, als auf die von "echten" Politikern.
[re:13] bLu3t0oth am 12.02. 10:51
+1 -1
@crmsnrzl: "Verzeih mir, wenn ich auf Trumps Aussagen noch weniger gebe, als auf die von "echten" Politikern." Musst du ja auch nicht.. von seinen Wahlversprechen hat er bisher zumindest mehr gehalten als seine Vorgänger.
In meinen Augen also eher ein Macher als ein Redner.
[re:14] crmsnrzl am 12.02. 11:54
+2 -1
@bLu3t0oth: Wo hast du diese Behauptung wieder her? Von Trump?
Lustiger Weise gab es erst letzten Monat den 2-Jahresvergleich zwischen Obama und Trump auf Politifact. Egal ob du nun Kompromisse als gehalten wertest oder nicht, oder gar alle Wahlversprechen als gehalten wertest, die (noch) nicht eindeutig gebrochen wurden, kein Szenario spricht für Trump.

https://www.politifact.com/truth-o-meter/article/2019/jan/17/comparing-trump-obama-campaign-promises-two-years/
[re:15] bLu3t0oth am 12.02. 13:27
+1 -1
@crmsnrzl: Sein Hauptversprechen war MAGA...
->
Steuern für die Nichtreichen deutlich gesenkt
Arbeitslosenzahlen auf ein 50-Jahrestief..
Dabei besonders auch die Arbeitslosenzahlen bei den Problemgruppen, wie Schwarzen/Hispanics etc gesenkt..
Gefängnisreform..
Die Wirtschaft boomt..
400.000 neue Arbeitsstellen wurden geschaffen und glaube die Hälfte davon waren in der Produktion(finde die Quelle gerade nicht mehr)
TTIP und TPP sind vom Tisch
NAFTA neuverhandelt
Handelsvertrag mit Südkorea
Mit Nordkorea ist man auf einem guten Weg (vorher hat Krieg gedroht!)
In Syrien scheint endlich ein Ende in Sicht
Kriegsgefahr mit Russland abgewendet
Mit China konnte man sich mit Handelsverträgen einigen
<-

Auf der Seite vom Weißen Haus gibts irgendwo auch ne nette Auflistung, was man schon so alles /erreicht/ hat..
Aus meiner Sicht alles ziemlich positiv (gibt sicher auch einige weniger gute Dinge, aber die brauche ich dir ja sicher nicht, sagen, die wirst du ja alles aus dem FF kennen ;))

Was bei der von dir aufgeführten Seite erwähnt, aber nicht weiter bewertet wird ist, dass unter Obama als Demokraten auch der Kongress demokratisch kontrolliert wurde. Den hatte Obama also hinter sich.. während Trump ihn gegen sich hat. Das konnte man während der SOTU auch deutlich sehen.. und Pelosi hats mit ihrem Trollklatscher auch noch fabelhaft unterstrichen.

Am Thema der Mauer sieht man ja auch, dass er bemüht ist seine Versprechen zu wirklichen, also von daher..
[re:16] crmsnrzl am 12.02. 19:02
+1 -
@bLu3t0oth: Das ist eine Liste von Dingen, die du meinst/glaubst/hoffst dass sie wahr sind, aber 0 Quellen die irgendwas davon belegen.
Ich will gar nicht auf die einzelnen Punkte eingehen, denn das ist nicht das Thema. Du hast behauptet er hat mehr Versprechen gehalten als Bush und Obama, ich habe dir eine Quelle geliefert, die nicht nur das Gegenteil aufzeigt, sondern du kannst kannst sogar die Datenbasis anschauen. Zu jedem einzelnen Versprechen kannst du dir anschauen, weshalb es als gebrochen, in Arbeit, Kompromiss oder gehalten eingestuft wird.

Von dir kommen hingegen Ausflüchte, weshalb Trump es schwer hat ...
Unter Obama wurde der Kongress demokratisch kontrolliert? Das klingt erstrebenswert.
Aber gehen wir mal zusätzlich davon aus, dass er von Demokraten kontrolliert wurde. Bis vor ein paar Monaten hatte die GOP Kontrolle über Senat, Kongress und das Weiße Haus. Worin soll da nochmal genau Trumps Nachteil liegen? Und was genau ist davon relevant? War deine Behauptung er hätte mehr Versprechen gehalten oder er war mehr bemüht?

"Auf der Seite vom Weißen Haus gibts irgendwo auch ne nette Auflistung, was man schon so alles /erreicht/ hat..
Aus meiner Sicht alles ziemlich positiv"
Das Weiße Haus Berichtet positiv über das Weiße Haus, ich kann es kaum fassen ...
und du wirfst anderen vor, sie seien Propagandaopfer? Der Kreml hat 'ne Webseite auf der sie Putins Erfolge listen. Liest sich aus meiner Sicht alles ziemlich positiv. Die EU hat 'ne Seite, auf der sie Ihre Erfolge listen. Liest sich aus meiner Sicht alles ziemlich positiv. Wäre mein türkisch besser - ich bin mir sicher der Weiße Palast auch. Ich __behaupte__ , und das ganz ohne belastbaren Quellen, in absolut dreister Manier, dass es unter Obama auf der Seite vom Weißen Haus irgendwo auch 'ne nette Auflistung gab, was man schon so alles /erreicht/ hatte. Und ich __behaupte__ weiterhin, dass das sicher alles ziemlich positiv war.

Aber hier muss ich erneut fragen, war deine Behauptung Trump hätte mehr Versprechen gehalten als seine Vorgänger oder dass Trump überhaupt Erfolge zu vermelden hat?
[re:17] bLu3t0oth am 13.02. 07:40
+ -1
@crmsnrzl: Du verstehst scheinbar den Unterschied zwischen "irgendwelchen Versprechen in Anzahl" und der Qualität verschiedener Versprechen nicht.
Wenn er versprochen hätte 100 einzeln aufgelisteter Hispanics(freies Beispiel!) jedem einzelnen ein paar neue Nike-Schuhe zu besorgen und dies getan hätte, dann wären das 100 eingehaltene Versprechen, die aber allesamt nichts wert wären.

Wohingegen die "Mauer" und "MAGA" ziemlich fette Versprechen sind, aber ist ok, ich habe dich schon verstanden... lassen wirs.
[re:18] crmsnrzl am 13.02. 10:32
+ -
@bLu3t0oth: 1. Du hast den Link, du kannst dir die Versprechen in der Statistik anschauen. Enthält die Liste 100 Versprochene Schuhe oder irgendwas der gleichen? Wenn dir die leicht zu haltenden Versprechen nix wert sind, dann rechne sie halt raus. Aber wenn, dann musst du das bei beiden tun. Damit tust du Trump allerdings keinen Gefallen.

2. Wieso geht's jetzt auf einmal darum, wer die größeren Versprechen macht.
Ich zitiere dich mal: "Wahlversprechen hat er bisher zumindest mehr gehalten als seine Vorgänger." Sein Mauerversprechen sieht aktuell nicht danach aus, dass es jemals gehalten werden würde. Es sieht schon nicht mal so aus, als würde der Bau umgesetzt. Vielleicht wird es in den nächsten 2 Jahren noch realisiert, aber von Versprechen gehalten kann bisher keine Rede sein. "MAGA" ist nicht mal ein Versprechen, das ist eine hohle Phrase, in die man hineininterpretieren kann, was einem gefällig ist. Ob "America" zur Zeit nicht "Great" ist, überhaupt jemals "Great" war oder am Ende von Trumps Amtszeit "Great" sein wird, ist reine Meinungssache und lässt sich damit nie objektiv als als gehalten oder gebrochen einordnen. "MAGA" ist von der Warte her noch inhaltsloser als "We will start saying Merry Christmas again".

Sind nicht gehaltene große Versprechen eigentlich mehr wert, als nicht gehaltene Kleine?
[re:3] Goodplayer am 11.02. 23:06
+2 -1
@bLu3t0oth: "News for Friends ist ein anonym betriebenes deutschsprachiges Internetportal zur Verbreitung von Fake News und Propaganda der rechten Szene. Die IP-Nummer des Servers gehört zu einem deutschen Provider in Thüringen. Einige Artikel lassen sich auf Satire-Webseiten wie "Hustlers.com" zurück verfolgen. Auch wurden Artikel von RT Deutsch übernommen.

[...] Artikel in deutscher Sprache sind häufig maschinell erstellte Übersetzungen aus dem Englischen, mit oftmals grotesken Grammatikfehlern. So lauten Artikelüberschriften etwa: "CDC Confirm Morgellons ist eine echte Krankheit" oder "Opfer des Schlaganfalls, nicht sprechen können, hörte Ärzte diskutieren Verkauf seiner Organe".

Fake News

- Bericht über Menschenfleisch in McDonald Hamburgern
- ""Übertragung von Krebs durch Impfstoffe
- HAARP
- Chemtrail
- Mondlandungslüge
- Fußschienen-Verschwörungstheorie"
https://www.psiram.com/de/index.php/News_for_friends

Beispiele für Artikel:

"Agenda 21 (Der Plan dich zu töten)"
"Der Genozid-Vertrag"
"Morgellons IST die Neuralspitze: ZWANGSLOSER Trans-Humanismus, menschliches Experimentieren und Entvölkerung in einem!"
"Professor David Keith gibt zu, dass Zehntausende von Geoengineering- / Chemtrail-Programmen ein Jahr lang sterben werden"
"Geoengineering-Experte: Chemtrails sind eine Zwangsimpfung in der Luft, über die niemand Bescheid weiß"
"Neue "Recycling" -Technologie ist eigentlich CANNIBALISMUS: Tote Menschen werden verflüssigt, in die Kanalisation der Stadt abgeleitet und dann als "Bioschlamm" auf Nahrungspflanzen verteilt."

Alles klar.
[re:1] bLu3t0oth am 12.02. 10:13
+1 -1
@Goodplayer: Man, es war der erste Treffer auf einer Suche auf die ich keine Lust hatte.
Aber trotzdem auch für dich: Es gibt keine Portale, die immer seriös bzw unseriös sind.

Du wirst auf jedem Portal Artikel finden, die der Wahrheit entsprechen und welche, die der Unwahrheit entsprechen.
Paradebeispiele sind die ach so seriösen Portale von ARD/ZDF oder Spiegel. Da gibts auch genug Fake News.

Man muss jeden Artikel für sich selbst beleuchten und nicht das Geschenkpapier wo es drin eingewickelt ist.
Vielleicht war die Seite jetzt etwas unglücklich gewählt, die Meldung, dass er verhaftet worden ist, hatte ich aber schon mehrfach gelesen.

Scheint allerdings wirklich ne Falschinfo zu sein - Punkt für dich :D
[re:2] GRADY am 12.02. 12:11
+ -1
@bLu3t0oth:
Ich nehme an, dass du im Supermarkt lieber die schlechten Äpfel aussortierst als aus einer Kompostanlage die Guten, oder?
[re:3] bLu3t0oth am 12.02. 13:28
+ -
@GRADY: Am liebsten die aus dem eigenen Garten, ansonsten kann man aus sonem 2,5Kg-Sack eher nichts aussortieren ;D
[re:4] DerTigga am 12.02. 18:59
+ -
@bLu3t0oth: Dann kauf halt nicht immer die billigen Äpfel bzw. versackte Infos, sondern geprüft gute Einzelstücke *fg;-)
[re:5] Goodplayer am 12.02. 19:53
+ -
@bLu3t0oth: "Man, es war der erste Treffer auf einer Suche auf die ich keine Lust hatte."

Ich wüsste jetzt nicht, welcher normale Mensch nach einer Verhaftung von George Soros sucht, da dieser dem durchschnittlichen Menschen eher nichts sagen dürfte. Außer man ist "Erwachter".

Sucht man aber trotzdem danach, kommt man nur auf solche "Nachrichtenportale" und Blogs, wo es dann immer um die "kosmopolitischen Globulisten" (Code-Wort für eine bestimmte Religion) u. ä. geht, die angeblich die Welt im Alleingang beherrschen und geheime Pläne für den "Volkstod" usw. umsetzen.

"Aber trotzdem auch für dich: Es gibt keine Portale, die immer seriös bzw unseriös sind."

Doch, diese Ballaballa-Nachrichtenportale aus der Schwurbler-Ecke sind immer unseriös (und ich habe da schon einige gesehen). Ich weiß nicht, wie man solche Seiten ernst nehmen kann, wenn man sich alleine die Überschriften ansieht. Speziell hier kommt dann noch die schlechte maschinelle Übersetzung von Satire-Seiten (!) hinzu, was dann als "Wahrheit" verkauft wird.
[re:4] adrianghc am 12.02. 00:07
+1 -
@cs1005: Also, ich finde ja nicht, dass nur weil beides Mauern sind, man sie wirklich miteinander vergleichen könnte.
[o2] Kribs am 11.02. 14:44
+1 -4
Logisch, auf der Mexiko zugewandten durch die Mauer von der USA getrennten Seite, landen dann die Illegalen Außerirdischen, sollten sie denn mal kommen, und nicht beim Empfang der ersten Daten schleunigst mit Höchstgeschwindigkeit in die entgegengesetzte Richtung Fliegen.
[o4] 1ST1 am 11.02. 15:21
+ -2
Das ist eh egal. Denn das Gelände liegt quasi auf NN 0. Meereshöhe. Da Trump den Klimawandel ignoriert, wird das Gelände eh geflutet.
[re:3] bigspid am 11.02. 16:30
+2 -
@1ST1: Kleines aber wichtiges Detail: Den "menschengemachten" Klimawandel. Das Klima hat sich Jahrtausendelang immer wieder geändert. Das was angezweifelt wird ist, dass die Einflüsse des Menschen das stark beschleunigen. Da gibt es schon einige diskussionswürdige Studien aus beiden Lagern, aber in unseren Massenmedien (weil Diesel ist böse, kauf dir ein neues Auto) wird das als Tatsache präsentiert und dieses Detail oft gerne weggelassen. Das erklärt aber natürlich nicht, warum senile Senatoren mit einem Schneeball angelatscht kommen und damit beweisen wollen, dass das Klima nicht wärmer wird :D
[re:1] GRADY am 11.02. 17:48
+ -1
@bigspid:
Kannst du kurz 1-2 Quellen nennen, wo diese Studien veröffentlicht wurden, also der Name des Fachmagazins und der Ausgabe bitte, damit wir auf dem selben Stand sind ...
[re:1] bigspid am 11.02. 23:27
+ -
@GRADY: Leider nur eine: Deutschlandfunk Nova (ehemals DRadio Wissen) im ÖR Digitalradio. Dort wurde u.A. eine Studie zum positiven Effekt der Rohölverbrennung auf dem offenen Meer erläutert. Das Datum kann ich leider nicht mehr nennen.
[re:1] GRADY am 12.02. 11:32
+ -1
@bigspid:
Deswegen fragte ich nach der konkreten Studie, in dem jeweiligen Magazin. Nur weil etwas als Studie bezeichnet wird, muss sie nicht methodisch korrekt und nach wissenschaftlicher Qualitätsstandard erstellt worden sein. Daher sollten aus Glaubwürdigkeitgründen nur peer-reviewed Studien als Diskussionsgrundlage herangezogen werden, und dafür muss man wissen in welchem Fachmagazin diese veröffentlicht wurden ;)
[re:2] bigspid am 12.02. 14:33
+ -
@GRADY: Das war es auch, ein anderer hier bei WF kennt es auch und hat es auch kommentiert, da ging es bspw. darum, dass durch die Algen deutlich mehr CO2 verarbeitet werden kann.
Der Artikel erschien nur irgendwann im Sommer letzten Jahres, das hab ich mir nicht bis heute gemerkt :D
[re:2] bLu3t0oth am 12.02. 07:56
+1 -1
@GRADY:
Hier hat mal einer weit ausgeholt:
https://www.youtube.com/watch?v=MJ8dwPVLy94

Nobelpreisträge und Physiker Ivar Giaever erklärt es auch mal eben:
https://www.youtube.com/watch?v=Qmzv6wJWP-I

Bei "Fakt ist" hat sich auch mal n Prof dazu gemeldet:
https://www.youtube.com/watch?v=Med5lT7tBkg

Ein Klimatologe hat sich bei Klaus Kleber auch schon gemedelt:
https://www.youtube.com/watch?v=DESb9Hc_QQU

Bewerte es selbst.
[re:1] GRADY am 12.02. 11:18
+ -1
@bLu3t0oth:
Ich fragte nach Fachmagazinen und nicht nach irgendwelchen komischen YouTube Videos...
[re:2] bLu3t0oth am 12.02. 11:30
+1 -1
@GRADY: Achso.. ja .. Fachmagazine... von welchen Leuten stammen denn die Veröffentlichungen in diesen Magazinen?
Ich dachte eigentlich immer dass das Professoren und Wissenschaftler wären.. bei wissenschaftlichen Themen..

Wie oberflächlich kann man eigentlich sein? Die Gesellschaft ist echt sowas von oberflächlich geworden... Haste kein "Zettel", biste nichts wert.
Wegen solch oberflächlichen Leuten, werden tagtäglich an vielen Stellen die letzten Pfosten irgendwo angestellt, nur weil ein Könner aus irgendwelchen Gründen keinen "Zettel" vorweisen kann...

In den Videos melden sich auch Professoren zu Wort.. aber halt, die haben ja kein Etikett "Ich habe Recht, weil ich habe schonmal was im Spiegel veröffentlicht" aufkleben, deshalb kann das ja nicht stimmen.
[re:3] GRADY am 12.02. 11:36
+1 -1
@bLu3t0oth:
Du hättest auch einfach schreiben können: "Ich habe keine Ahnung was ein Fachmagazin ist".... (Nein, der Spiegel ist weit weg von einem wissenschaftlichen Fachmagazin)

Und so wie du "argumentierst" weißt du auch nicht auf wie Wissenschaft arbeitet und auf welchen Grundlagen diese fußt...
Du bist herzlich eingeladen dich mit wissenschaftlichen Arbeiten zu beschäftigen, viele Unibibs bieten Kurse an, auch für Nichtstudierende bzw. Nicht-Akademiker ;)
[re:4] bLu3t0oth am 12.02. 12:52
+ -1
@GRADY: Du wirst lachen, aber da ich im ÖD tätig bin, weiß ich genau was an Unis abgeht und daher weiß ich auch wies um die "Zettelei" bestellt ist ;)
[re:5] GRADY am 12.02. 13:29
+1 -1
@bLu3t0oth:
Da du Fachinformatik bist, hast du vermutlich noch nie wissenschaftlich gearbeitet, geschweige denn eine wissenschaftliche Arbeit verfasst, daher solltest du mit solchen Aussagen, wie:"weiß ich genau was an Unis abgeht", sehr vorsichtig sein...
[re:6] bLu3t0oth am 12.02. 13:51
+ -1
@GRADY: Das bezog sich auf die (Personal)politik
[re:7] GRADY am 12.02. 13:54
+1 -1
@bLu3t0oth:
Eben, Personalpolitik hat aber rein gar nichts mit wissenschaftlicher Validität zu tun, die ich bei deinen Quellen bemängelt habe...
[re:2] Tomarr am 11.02. 18:18
+1 -1
@bigspid: Das Klima ändert sich ständig, das ist richtig. Es gaqb Eiszeiten und auch Wärmeperioden. Aber nachweißlich hat sich das Klima stärker verändert seit der Industrialisierung.

Nur das Ganze jetzt auf ein paar Diesel abzuwälzen, wärend zum Beispiel ein Kreuzer der Marine mal eben 10 Millionen Liter Diesel pro Tag durch bläst, das kann es halt auch nbicht sein. Dann wälzt man alles auf den kleinen Mann ab der sich wahrscheinlich sein Auto auch vom Munde abgespart hat und wird dannn noch dafür bestraft wärend die anderen lustig weiter machen. E-Autos sind da momentan auch keine Lösung, die verlagern die Umweltsünden nur woanders hin. Es muss einfache ösungen geben die man als kleiner Mann auch realisieren kann, wo er nicht wieder extrem tief in die Tasche greifen muss, die dann nach und nach auch wirkung zeigen. Und natürlich muss die Regierung dann auch mit gutem Beispiel voran gehen, nicht durch Verbote die quasie darauf hinaus laufen "wenn du nichts änderst zahlst du drauf, und wenn du was änderst zahlst du genau so für die Neuanschaffung".

Mein Lieblingsbeispiel sind da ja Dachpfannen. Wenn ein Dach neu gedeckt werden muss, warum nicht helle Dachpfannen genehmigen, oder von mir aus auch vorschreiben. Nein, es muss alles dunkel gedeckt werden. Und wenn es viel mehr helle Dächer geben würde dann würde sich schon einiges merklich ändern. Oder warum nicht Solaranlagen anständig subventionieren? Eine Anlage kostet auch mit Subvention noch eine ordentliche Stange Geld wenn sie eine gewisse Größe hat. Die meisten überlegen es sich dann, weil Geld haben und Geld über haben sind halt zwei unterschiedliche Paar Schuhe. Oder überhaupt ist Strom ja so das einzige was aus erneuerbarer Energie gewonnen wird und verteilt werden kann. Warum dann nicht Strom günstiger gegenüber fossielen Brennstoffen anbieten? Ich stehe momentan selber vor dem Dilemma ein Haus, Denkmalgeschützt weil gebaut 1810, zu besitzen. Meine einzige momentane Möglichkeit zu heizen ist es jede Menge Holz im Ofen zu verbrennen. Wahlweise habe ich jetzt die Möglichkeit mir ne Gasanlage einbauen zu lassen, mit hässlichem Gastank im Garten, oder halt einen Durchlauferhitzer per Strom einbauen zu lassen. Stromdurchlauferhitzer hätte für das ganze Haus dann eine Leistung von 45 KW/H. Jetzt stell dir das mal vor, ein normaler Haushalt mit 3 Personen verbraucht um die 3000-3500 KW im Jahr. Und dafür zahlen sie um die 100 Euro im Monat abschlag, nicht ganz, aber ungefähr. Was soll ich denn bitte im Monat bezahlen wenn meine Heizung schon in 77 Tagen so viel verbraucht? Und da ist der Verbrauch den man normalerweise hat ja nichtmal mit drin. Solarzellen aufs Dach darf ich auch nicht wegen Denkmalschutz. Wobei ich glaube dass sich nun wirklich keiner an den Solarzellen auf einem Fachwerkhaus stören würde. Aber daran siehst du auch das es sich extrem beist, das eine was man erreichen will, das andere was man machen darf, und mein Interesse liegt natürlich darin möglichst wenig für das Ganze zu bezahlen.
[re:1] Breaker am 11.02. 18:35
+ -
@Tomarr: Ich stimme dir ja in vielen Punkten zu, das mit den Dachpfannen halte ich aber für ein Gerücht.
Ich bin sogar eher der Meinung, dass ein schwarzes Dach bei uns sogar mehr Energie einsparen würde, als ein helles Dach überhaupt an Energie zurückstrahlen könnte. Wir haben nämlich deutlich mehr kalte Tage, an denen ein dunkles Dach das Haus mitheizen könnte und so weniger Heizenergie verbraten wird, als warme Tage, an denen das Dach sich aufheizen kann. In Spanien und noch weiter Richtung Äquator kehrt sich das sicherlich um, da würde ich dir zustimmen. Aber doch nicht bei uns?
Oder doch? Hast du nähere Infos parat, hab ich einen Denkfehler drin?
[re:1] Tomarr am 11.02. 18:46
+1 -
@Breaker: Nein, hast du nicht. Natürlich würde es sich nicht überall lohnen, und auch dass es richtung Süden immer wichtiger wird ist durchaus richtig. Aber ich denke da mal an unseren letzten Sommer, wenn sich das nun des öfteren wiederholt könnte sich die Grenze durchaus richtung norden verschieben. Vielleicht wäre ein Material das bei Sonneneinstrahlung einfach heller wird eine gute Lösung. Keine Ahnung ob es sowas gibt, aber heutzutage ist doch vieles möglich. Würde mich fast schon wundern wenn es sowas nicht geben würde.

Für den Norden dann halt gute kostengünstige Dämmung. Für die zahlt man auch eine schweine Kohle. Und wenn ich auch hier mal mein Haus als Beispiel nehme darf ich noch nicht einmal von draußen dämmen. Gut, mein Haus hat 800 qm auf zwei Stockwerke verteilt, da ist Platz natürlich eher ein Luxusproblem. Aber im allgemeinen ist es natürlich auch komplizierter von innen zu dämmen. Und dann naoch die richtigen Dämmstoffe. Wir verkleben doch tatsächlich hauptsächlich plastikplatten an unsere Hauswände um die Umwelt zu schohnen. Was für eine Ironie. Aber das Ganze mit Glas- oder Steinwolle zu machen würde die Kosten wieder extremst sprengen.
[re:2] bigspid am 11.02. 23:26
+ -
@Tomarr: Das stimmt natürlich, aber bei dem
schiffsfrachter Beispiel gibt es bspw. eine Gegenstudie smdie zeigt, dass die Abgase auf dem offenen Meer verstärkt andere chemische Prozesse durchlaufen, was dann wiederum global CO2 senkend wirkt. (Anti-Klimaschutz spiegelt nicht meine persönliche Meinung wider. Es gibt aber auch heute noch zu viele unbekannte Faktoren. Selbst wenn der Mensch ab sofort nur noch erneuerbare Energiequellen nutzt, muss das die aktuelle Geschwindigkeit des Klimawandels nicht beeinflussen.)
[re:1] Tomarr am 11.02. 23:53
+ -
@bigspid: Auf dem Meer gibt es natürlich sehr viele Algen die durch ihre Anzahl CO2 sogar effizienter in Sauerstoff umwandeln können als Bäume, das ist natürlich auch richtig. Nur wenn man die zu sehr füttert gibt es natürlich auch wieder Algenblüten die extrem sind und z.B. Fischsterben verursachen können. Zumindest bei bestimmten Algenarten. Aber auch an Land gab es ja vorfälle wo bei einer gesperrten Straße für einen Marathon höhere Emissionen gemessen wurden als wenn dort normaler Verkehr herscht. Und mal ehrlich, einen Diesel dann 2 KM oder mehr Umweg fahren zu lassen weil er angeblich zu viel CO2 ausstößt ist natürlich lächerlich. 1. Weil er durch den Umweg direkt schon mehr Schadstoffe verursacht und 2. werden sich natürlich die Menschen auf den Ausweichstrecken ganz herzlich bedanken.

Allerdings ist ja nicht nur CO2 schuld an der Miesäre. Wir heizen ja auch direkt unsere Umwelt auf. Kein Haus ist so gut gedämmt das keine Wärme entweichen kann. Es ist schlich nicht, oder nur extrem schwierig. Oder alleine unsere Existenz. Ich meine inzwischen sind wir über 7 Milliarden Menschen, ich weiß gar nicht wieviel Watt jeder einzelne Körper abgiebt, irgendwo hatte ich da mal eine Zahl gelesen, aber in der Masse sind das schon reichlich Wärmequellen, plus Nutztiere. Natürlich kann man deswegen nicht einmal im Monat jeden zehnten hinrichten oder so, aber ist natürlich auch zu bedenken. Und zugegeben ich esse ja auch Fleisch lieber als alles andere, von daher trage ich dann einen kleinen Teil dazu bei das jede Woche ne Kuh geschlachtet wird und das Klima ein wenig mehr im Lot bleibt :P

Klima und Klimaschutz ist ein extrem umfangreiches und komplexes Thema das man wahrscheinlich nicht mal eben so lösen kann. Aber man könnte zumindest mal versuchen die offensichtlichen Wiedersprüche erstmal aufzulösen und dann Schritt für Schritt weiter agieren. Ich glaube es gibt noch lange keine endgültige Lösung, wenn es denn überhaupt eine gibt. Aber die Lösungen die man anstrebt sollten halt auch nicht immer auf Kosten der kleinen gehen. Grundsätzlich ist mir Geld eigentlich egal, nur ich muss halt von dem Leben was ich habe, weil keiner nimmt Knöpfe als Bezahlung an. Und wenn jemand anderes immer wieder bestimmt wofür ich mein Geld auszugeben habe dann passiert es recht schnell das ich schlicht nicht mehr genug habe um zu leben oder halt die Vorgaben nicht mehr erfüllen kann.
[re:2] bigspid am 12.02. 11:28
+ -
@Tomarr: Ja richtig. Reduzieren können wir als Verbraucher bei den offensichtlichen Punkten schonmal. Nur schade dass die Politik das oft wieder verdreht und den Umweltschutz als Vorwand für wirtschaftliche Themen nutzt. Ich als Dieselbesitzer habe einen sehr frechen Brief vom Kraftfahrtbundesamt erhalten, ich solle doch bitte meinen alten Diesel (BJ2013!) abgeben und eines der "attraktiven" Leasingangebote wahrnehmen (incl. Link zu BMW, Mercedes und VW). Ich denke aber wirklich an die Umwelt: Mein Euro5 Diesel wird so lange gefahren, bis eine Reparatur sich nicht mehr lohnt. Denn beim Neubau eines Autos werden deutlich mehr Schadstoffe frei, als wenn ich meinen Diesel weiter fahre.
[re:3] Tomarr am 12.02. 11:47
+ -
@bigspid: Von den Briefen habe ich auch gehört. Komisch, mein Diesel ist BJ 2012 und sie haben sich nicht getraut mir einen solchen Brief zu schicken.

Vor allem habe ich mir den 2012 regelrecht vom Munde abgespart. Ich hatte immer ein schlechtes Gewissen weil ich mir immer nur alte Benziner leisten konnte. Es wurde ja auch immer sugeriert, gerade wenn man viel fährt, nimm Diesel, kostet etwas mehr Steuern, aber durch Verbrauch und Preis an der Zapfsäule gleicht sich das mindestens aus. Und dann habe ich jetzt einen und de sagen April April.

Ich persönlich habe ja eher die Vermutung dass so alle paar Jahre der Autoverkauf mal angekurbelt werden muss. Das war bei der Abwrackpremie so, und nun ist es halt wieder so. Und alle springen total auf den Zug auf. Vorher war es für keinen ein Problem wenn ein Diesel an ihm vorbei gefahren ist und jetzt kommen auf einmal zig militante Dieselgegner hervorgekrochen bei denen man schon Glück haben muss nicht mit Steinen beschmissen zu werden nur weil man keine Lust hat sein Auto das ungefähr noch 17.500 Euro wert sein dürfte zu verschenken oder gar zu verschrotten.
[re:4] bigspid am 12.02. 14:36
+ -
@Tomarr: Lustigerweise gingen die Briefe nur an Besitzer von deutschen Dieselfahrzeugen. Meine Verwandtschaft mit Mercedes, Audi und Co haben einen bekommen. Die anderen mit Peugeot, Renault und Jaguar hatten keinen. Dieser Brief war mehr Realsatire, mit den direkten Links aufgedruckt zum gleich bestellen. Bekräftigt mich nur darin, dass es keinen wirklichen Grund gibt den Diesel abzugeben. Geldmacherei, das wars.
[re:5] Tomarr am 12.02. 15:18
+ -
@bigspid: Naja, ich habe einen Audi, von daher... Vielleicht muss ich noch warten.
[re:6] bigspid am 12.02. 16:28
+ -
@Tomarr: Seltsam, welches Bundesland? Wir sind alle in BaWü
[re:7] Tomarr am 12.02. 16:35
+ -
@bigspid: Schleswig Holstein
[re:3] adrianghc am 12.02. 00:20
+ -
@bigspid: Das Klima hat sich immer verändert, die Frage ist wie schnell. Diskussion herrscht vielleicht darüber, zu wie viel Erwärmung welcher CO2-Anteil führt (und andere Faktoren, z.B. Rückkopplungen, aber auch z.B. niedrigere Temperaturen durch Verlangsamung bestimmter Meeresströme). Aber nicht darüber, dass die Erwärmung stattfindet und in hohem Ausmaß durch den Menschen verursacht wird. Jedenfalls nicht unter seriösen Wissenschaftlern.
[re:1] bigspid am 12.02. 11:30
+ -
@adrianghc: Du sprichst die Rückkopplungen ja schon an. Unter seriösen Wissenschaftlern wird alles diskutiert, auch wenn sich am Ende "nur" ergibt, dass eine These widerlegt wird. Dieses plumpe Abstreiten ist es aber, was wirklich unseriös ist.
[re:1] adrianghc am 12.02. 19:42
+1 -
@bigspid: Das Problem ist, dass gerne so getan wird, als wären sich die Wissenschaftler völlig uneins und das wird dann als Argument dafür herangezogen, dass es den Klimawandel nicht gibt oder nicht von Menschen verursacht wird. Das ist aber falsch, denn eben das ist unter seriösen Wissenschaftlern im Grunde unumstritten. Es geht eher um Nuancen und um das Detail der Vorhersagen, nicht um das große Ganze.
[o5] Freudian am 12.02. 06:41
+4 -
Und? Dann macht man sie eben woanders hin. Es gibt sehr viele Regionen wo die jetzt schon existierenden Grenzzäune weit innerhalb der Amerikanischen Grenze sind, und somit effektiv Land an Mexiko gegeben wird.
Hat bis jetzt keinen gejuckt, aber wenns um Trump geht ist es immer ganz plötzlich was neues und ganz schlimmes...
[re:1] bLu3t0oth am 12.02. 08:18
+1 -1
@Freudian: "aber wenns um Trump geht ist es immer ganz plötzlich was neues und ganz schlimmes..."
Es gibt sie doch noch.. Leute mit Durchblick...
[o6] bLu3t0oth am 12.02. 10:25
+2 -
"Demokraten und Republikaner im US-Kongress haben eigenen Angaben zufolge eine grundsätzliche Einigung im Haushaltsstreit erzielt. Das teilte eine Gruppe von Abgeordneten mit. Demnach einigten sich beide Seiten auf die Finanzierung neuer Barrieren an der US-Grenze zu Mexiko, um einen neuen Shutdown zu verhindern. "
..
"Donald Trump muss der Vereinbarung noch zustimmen."

-> https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-02/usa-haushaltsstreit-demokraten-republikaner-einigung-deal

€dit: Achja: "Das bewilligte Geld soll dem Bericht zufolge für Stahlbarrieren verwendet werden, nicht für eine feste Mauer."
Einen Kommentar schreiben
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz