Microsoft warnt erneut vor Verwendung des Internet Explorer

Einen Kommentar schreiben
[o1] 0711 am 08.02. 17:18
+7 -2
Naja Edge ist auch so eine Krücke im Firmenumfeld, nur schlecht als recht administriertbar….da sollte man wohl eher browser suchen die nicht vom softwaregiganten sind, die bieten heute bessere administrierbarkeit als ms selbst, peinlich
[o2] ibecf am 08.02. 17:20
+8 -2
Wenn Microsoft will das der Internet Explorer nicht mehr verwendetet wird und sogar davor warnt, warum entfernen Sie Ihnen nicht aus Windows 10?

Zumindest aus den Editionen die für Privatanwender gedacht sind.
[re:1] RalfEs am 08.02. 17:42
+1 -2
@ibecf: Weil der IE Browser integriert (Beispiel: mshtml.dll und urlmon.dll) ist und man durch den Support eine Mindestlaufzeit garantiert?
[re:1] Link am 08.02. 18:38
+1 -1
@RalfEs: Man kann auch nur die exe entfernen. Die Engine selbst wird man da noch ne halbe Ewigkeit drin lassen müssen, wenn man keine Möglichkeit findet die Edge bzw. Chromium Engine zum Systembestandteil zu machen.
[re:1] RalfEs am 08.02. 18:42
+ -2
@Link: Das ist aber nicht wirklich ein Vorteil. Die .exe ist ja nicht groß und evtl. macht das gelegentlich Probleme, wenn Software den IE brauchen. Aber, gerne kannst du unter "Features hinzufügen und entfernen" die EXE selber löschen.
Ich sehe da keinen Vorteil. Nur Nachteile. Aber jedem das seine ;)
[re:1] Link am 08.02. 20:48
+1 -1
@RalfEs: Es ging mir lediglich darum, dass Microsoft sehr wohl irgendwann den IE entfernen kann damit die Leute es nicht zum Surfen verwenden ohne die Engine entfernen zu müssen, die ja von sehr vielen Anwendungen benötigt wird.
[re:2] WaylonSmithers am 09.02. 08:01
+ -1
@RalfEs: In diesem Fall (entfernen der exe) würde aber in soweit helfen, dass der Benutzer den IE nicht mehr als Browser zum Surfen nutzt.
Ganz entfernen geht tatsächlich nicht. Ich weiß von einigen Anwendungen in Firmenumfeld die den IE voraussetzen. Entweder wirklich als Browser über die GUI oder auch nur durch die Nutzung der Engine und Bibliotheken im Hintergrund. So läuft die Anwendung nicht mehr, wenn man den IE über " Windows-Funktionen ein- oder ausschalten" deaktiviert.
[o3] cooltekki am 08.02. 19:02
+1 -2
bisher ist noch immer jeder sehr gut mit zurecht gekommen
[o5] DRMfan^^ am 08.02. 19:11
+1 -2
So alt wie der IE? Eher noch viel älter.... - und die funktionieren dann oft auch im IE11 nicht mehr - ergo noch mehr Risiko.
[o6] frust-bithuner am 08.02. 20:09
+2 -1
warum sind denn auf den aktuellen Server-Betriebssystemen von MS kein anderer Browser dabei?
[re:2] Cryptona am 09.02. 02:09
+ -4
@frust-bithuner: weil MS nicht dazu gezwungen wird?
[re:3] totopopo am 16.04. 09:58
+ -
@frust-bithuner: Ein sehr später Kommentar... Aber egal: Ich glaube das Microsoft diese Betriebssysteme stark in die Richtung der "Business-Welt" drückt, und da hier sehr viele Anwendungen auf IE setzen, und kein anderer Browser wirklich nötig ist, nimmt man einfach unsern guten alten Freund: Internet Explorer. Das erspart etwas Zeit, da man den Edge nicht noch auf das Betriebssystem anpassen muss(aber nicht viel Zeit, ist ja alles auf Win10 Basis). Außerdem kann es verwirrend sein, wenn 2 Browser, mit ähnlichem Logo, unterschiedliche Rollen übernehmen.
[o7] Cryptona am 09.02. 02:10
+2 -
als React Entwickler wünscht man sich eigentlich nur das alles vor Edge endlich stirbt und es ist wirklich erschreckend das Firmenkunden mit Umsätzen von 600 Mio noch immer mit nem IE durchs Netz geistern.
[o8] Unglaublich am 09.02. 08:23
+1 -
Einfach nicht mehr vorinstallieren und fertig. Microsoft mag es gerne etwas kompliziert.
Im professionellen Firmenumfeld werden die Administratoren schon wissen was zu tun ist, zwecks Nachinstallation über Windows Funktionen oder Gruppenrichtlinien. Microsoft muss nur die Möglichkeit dafür bereitstellen.
[o9] detestabel am 09.02. 11:16
+1 -1
Ich werde beim IE11 bleiben. Kein anderer Browser hat mir design- und funktionstechnisch gleiche oderähnliche Möglichkeiten geboten.
[10] andy1954 am 09.02. 13:36
+ -1
Mein Arbeitgeber ersetzt seit mehr 6 Monaten weltweit Arbeitsplatzrechner mit zuletzt Windows 7 Enterprise durch neue Rechner mit Windows 10 Enterprise. Im Konzern gibt es mehr als 50 Anwendungen, die den Internet Explorer als Benutzeroberfläche benötigen. Diese Anwendungen wurden, soweit nötig und möglich, an den IE11 angepasst. Lediglich Anwendungen aus dem Bereich E-Commerce, E-Purchasing. Frachtenbörse und Transportlogistik und damit auch für die Kundschaft nach Registrierung erreichbar, wurden zusätzlich für Firefox und Google Chrome kompatibel gemacht. Windows 10 Enterprise ist so konfiguriert, das beim Anklicken von Edge sich immer der IE11 öffnet. Ins Internet geht es mit Firefox. Ich könnte mir vorstellen, das sich diese Situation mit der Verfügbarkeit des "neuen" Microsoft Edge ändert.
[11] FZ61 am 09.02. 14:13
+1 -1
ich denke alles nur ein Versuch Edge zu pushen. Bei mir funzt der IE bestens, aber Edge auch...
[13] yaginet am 09.02. 20:31
+ -
käme die Warnung vor 15 Jahren würd ich sagen das es sinn gemacht hätte
[14] XaverH am 10.02. 22:06
+ -1
Dann soll MS mal einen aktuellen Browser für Windows 7 herausbringen.
[15] totopopo am 12.02. 22:06
+ -
Mir egal was die Microsoft-Leute sagen, um Edge weiter zu pushen. Obwohl ich Windows 10 habe, nutze ich IE11 als Standard-Browser. Ich weiß nicht wieso, aber dieses "e" auf meinem Desktop macht mich einfach glücklich. Ich habe mit dem IE das erste mal das Internet betreten, und nutze ihn solange ich denken kann. Und solange Microsoft den Sicherheits-Update Support nicht einstellt, kriegt man mich davon auch nicht weg!
Einen Kommentar schreiben
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz