Jetzt auch mobil Kommentieren!

Alexa Guard: Neue Funktion macht Amazon-Asistent zum Hausbewacher

Von John Woll am 08.02.2019 16:00 Uhr
6 Kommentare
Amazon hat seinen digitalen Assistenten Alexa, meist zu Hause in Echo-Lautsprechern, um eine interessante Funktion erweitert. Unter der Überschrift Alexa Guard kann das System jetzt auch als Alarmanlage dienen, die die eigenen Räumlichkeiten bei Abwesenheit auf ungewöhnlichen Aktivitäten überwacht.

Alexa wird jetzt zur einfachen Alarmanlage für Feuer und Einbrecher

Wie CNet in einem aktuellen Beitrag berichtet, hat Amazon damit begonnen, Alexa Guard für einige Smart-Lautsprecher und Geräte auszuliefern. Damit ist es möglich, den Amazon-Assistenten beispielsweise beim Verlassen der Wohnung in einen Alarmzustand zu versetzen. Einmal aktiviert beginnt Alexa nach ungewöhnlichen Aktivitäten in den eigenen vier Wänden zu lauschen - "zum Beispiel der Alarm eines Feuermelders oder der Klang von zerbrochenem Glas" - und informiert den Nutzer mit einer entsprechenden Nachricht auf seinem Smartphone.

In den USA ist auch der direkte Anschluss an andere Heim-Sicherheits-Systeme wie ADT oder Ring möglich - Letzterer gehört seit Anfang 2018 zu Amazon. Zu den Funktionen von Alexa Guard zählt dann auch noch die Möglichkeit, Alexa eine zufällige Steuerung der smarten Beleuchtung vornehmen zu lassen, um in den Abendstunden nach außen den Eindruck zu erwecken, dass jemand zuhause ist - ein sehr altes aber bewährtes Prinzip im Kampf gegen Einbrecher.

Aktuell nicht auf jedem Echo

Wie Cnet weiter schreibt, scheint Alexa Guard in einem ersten Test wie beschrieben seinen Dienst zu tun. So wurde der Klang von brechendem Glas sowie der Alarm eines Rauchmelders zuverlässig erkannt und der Nutzer entsprechend über Nachrichten auf seinem Handy gewarnt. Alexa sendet dabei in der entsprechenden App einen kurzen Audio-Ausschnitt des registrierten Problems und bietet die Möglichkeit, direkt beim auslösenden Echo-Lautsprecher reinzuhören.

Aktuell ist Alexa Guard nicht auf allen Echo-Geräten verfügbar. Cnet konnte das Feature nur auf der aktuellen Generation von Echo und Echo Dot sowie auf Echo Show, Echo Plus, Echo Spot und Echo Input nutzen. Amazon hat aber schon mitgeteilt, dass man weitere Echo-Geräte unterstützen wird, "sobald die Funktion allgemein verfügbar ist".

Echo-Geräte, derzeit im Angebot bei Amazon:
Amazon Echo Lautsprecher
Preis: 99,99 €
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
6 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Amazon Amazon Echo
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz