Jetzt auch mobil Kommentieren!

Verkaufsstart: Microsoft Surface Studio 2 in Deutschland erhältlich

Einen Kommentar schreiben
[o1] _Moe_ am 07.02. 17:52
+3 -7
4149€? Ich glaube die sind von allen guten Geistern verlassen.
[re:1] bear7 am 07.02. 23:00
+4 -1
@_Moe_: keine Panik, da gehts erst los... die werden noch teurer :P

Spaß bei Seite,... wer Professionell damit arbeitet, stört sich nicht an 5k€... alle anderen entsprechen nicht der Zielgruppe!
[re:1] _Moe_ am 07.02. 23:30
+ -1
@bear7: da bin ich aber froh, dass ich nicht zu dieser Zielgruppe gehöre. Aber mal ehrlich, auch wenn mir der Preis egal wäre, hätte ich mir eher ein günstiges iMac geholt als so etwas. Und nein, ich bin kein Apple Fanboy ;-)
[re:1] bear7 am 07.02. 23:52
+1 -
@_Moe_: auch hier kommt es wieder auf das Anwendungsgebiet an...

> Apple war mal ein Beispiel für kreative Produktivitätswerkzeuge.

Aber mir fehlt das Touch, mir fehlt die Stiftbedienung, mir fehlt der Moderne Formfaktor...
Letztenendes ist es natürlich Geschmackssache und natürlich auch das Umfeld. Ein bekannter von mir, hat sein Tonstudio jetzt umgerüstet, weil Apple es einfach nicht gebacken bekommt dass man schnell mal was "anfassen" kann.
Die Qualität der Software und die Qualität der Hardware ging steil bergab... man könnte meinen im Hause Apple geht es nur noch ums iPhone.

Trotzalledem ist Microsoft auch "unvorsichtig"... Windows 10 ist meiner Meinung nach das beste Betriebssystem, Windows 10 bietet Qualität und Geschwindigkeit sowie Kompatibilität... gleichzeitig macht Microsoft "unschöne" Leichtsinnsfehler, welche in der Modernen Presse auf den Ruf drücken (z.B. Oktoberupdate 2018). Ebenso gilt es mit der Hardware, super schön (subjektiv), und hochqualitativ... gleichzeitig eingeschränkt in der Erweiterbarkeit oder Reparierbarkeit...
[re:2] spitfire2k am 08.02. 07:02
+1 -
@_Moe_: Wenn dir ein günstiger iMac reicht, dann wär ein Surface Studio für dich sowieso das völlig falsche Gerät.
[re:3] Cosmic7110 am 08.02. 09:24
+ -1
@_Moe_: Genau, und Feuerwehrautos sind ihre 500000 auch nicht wert, Alter LKW, Tank und Pumpe hinten drauf und los gehts...
[re:1] bear7 am 08.02. 14:44
+ -
@Cosmic7110: dein Vergleich hinkt...
ich Korrigiere:

Feuerwehrautos sind ihre 500000 auch nicht wert, ein Traktor mit Seilwinde (um Bäume zu ziehen) reicht auch.
[re:4] Bautz am 08.02. 10:06
+ -
@_Moe_: Und hier kommt der vorteil von Nicht-Macs ins spiel: Statt dass du ein Surface nehmen musst, kriegst du inziwschen (oder zumindest bald) auch einen Monitor von Dell mit vergleichbaren eigenschaften, aber ohne PC.
[re:2] Zumsl am 07.02. 23:51
+ -
@bear7: Jepp
[re:2] Zumsl am 07.02. 23:51
+3 -
Nee ;) Wer die Vorteile im Workflow nutzen kann (sicher die wenigsten) spart damit Zeit und verdient dadurch damit Geld. Hab's heute bestellt. Und: Nein, es gibt keine Alternativen am Markt. Kein aktives Display, egal vom wem, bietet diesen Interaktions-Umfang.
[o2] crazyus am 08.02. 08:09
+ -
Schade das es den Monitor nicht Einzel gibt. Sprich ein "Surface Display". Oder eine günstige Einsteiger Version. Der Preis ist ja halbwegs OK im Profi Bereich, aber 3000€ wäre für mein Gefühl passender.
Nichts desto trotz bin ich froh das Microsoft uns die letzten Jahre doch recht tolle Hardware bietet. Apple ist im Vergleich deutlich schlechter was Preis/Leistung angeht. Natürlich nur meine Meinung
[re:1] bear7 am 08.02. 14:47
+ -
@crazyus: und welchen Preis erwartest du?
=> glaubst du im ernst du wirst unter 1500€ was bekommen?

... Microsoft hatte einen unerwarteten Erfolg mit den Surfacegeräten... eigentlich sollte das nur referenz sein. Idealerweise kommen die anderen, Acer, Dell, HP... und bieten ähnliches viel günstiger an.
Und bei denen Preisen die Microsoft vorlegt, ist das auch möglich hier "günstiger" zu sein, bei vergleichbarer Leistung.
[re:1] crazyus am 27.03. 16:58
+ -
@bear7: Wie schon geschrieben halte ich ~3000€ für angemessen.
Eine Version mit weniger Leistung eventuell auch für 2000€
Eine reines Display eventuell für 1000-1500.

Natürlich wird es wie die schon schreibst bestimmt ähnliches von HP, Dell.. geben.
Wobei auch hier eher Hersteller aus dem Premium bereich, wo ich zb. Acer oder Asus aktuell nicht sehe.
[re:1] bear7 am 27.03. 23:36
+ -
@crazyus: aber das ist doch das Problem...
das Display kostet vermutlich eher 2000€ ...
der Computer zwischen 1500 und 2000€ ... der Rest ist Gewinnmarge

daher, Premium kostet Premium...
wenn man auf den digitizer verzichtet, kann man sicher viel weniger ausgeben müssen... ebenso (wie du wünschst) wäre ein weniger kompakter PC im selben Preis deutlich leistungsfähiger oder eben günstiger
[o3] Willy3333 am 08.02. 08:32
+ -6
@Zumsl
Ich hatte mir gestern auch zwei davon bestellt, meine Frau braucht eins davon in der Küche,
wegen den Kochrezepten, du verstehst ?!

cu. WIlly3333

(Jetzt wollte ich meinen eigenen Kommentar Positiv bewerten, aber's geht nicht :-) )
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz