Bundeskartellamt grätscht in Facebooks geplante Dienste-Fusion hinein

Einen Kommentar schreiben
[o1] loo_i am 07.02. 11:17
+ -12
Dann kommt es eben in die AGBs der drei Dienste und fertig.
[re:1] Kribs am 07.02. 11:41
+4 -
@loo_i: Nach Artikel 7 der DSGVO auf keinen Fall.
[re:1] loo_i am 07.02. 11:48
+ -1
@Kribs: "...muss der Verantwortliche nachweisen können, dass die betroffene Person in die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten eingewilligt hat."

Ich kenn mich mit der DSGVO nicht aus, daher noch mal die Nachfrage: Reicht das dann in den AGBs nicht aus?
[re:1] bear7 am 07.02. 12:10
+4 -
@loo_i: die Frage ist doch ob ICH dem zugestimmt habe, dass jemand anderes meinen Kontakt Facebook zur Verfügung stellt!?
[re:2] Kribs am 07.02. 12:21
+1 -
@loo_i: Letztlich muss das ein Gericht entscheiden, aber aus meiner Sicht als Laie und wenn man den gesamten Artikel 7 nimmt, ist eine Einwilligung über die AGB nicht Statthaft.
Absatz 3 ist nur zu erfüllen, wenn die gesamte AGB widerrufen wird, was aber keine "Freiwillige Zustimmung wäre Absatz 4.

1. Beruht die Verarbeitung auf einer Einwilligung, muss der Verantwortliche nachweisen können, dass die betroffene Person in die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten eingewilligt hat.
2. 1Erfolgt die Einwilligung der betroffenen Person durch eine schriftliche Erklärung, die noch andere Sachverhalte betrifft, so muss das Ersuchen um Einwilligung in verständlicher und leicht zugänglicher Form in einer klaren und einfachen Sprache so erfolgen, dass es von den anderen Sachverhalten klar zu unterscheiden ist. 2Teile der Erklärung sind dann nicht verbindlich, wenn sie einen Verstoß gegen diese Verordnung darstellen.
3. 1Die betroffene Person hat das Recht, ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. 2Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. 3Die betroffene Person wird vor Abgabe der Einwilligung hiervon in Kenntnis gesetzt. 4Der Widerruf der Einwilligung muss so einfach wie die Erteilung der Einwilligung sein.
4. Bei der Beurteilung, ob die Einwilligung freiwillig erteilt wurde, muss dem Umstand in größtmöglichem Umfang Rechnung getragen werden, ob unter anderem die Erfüllung eines Vertrags, einschließlich der Erbringung einer Dienstleistung, von der Einwilligung zu einer Verarbeitung von personenbezogenen Daten abhängig ist, die für die Erfüllung des Vertrags nicht erforderlich sind.
[re:2] moribund am 07.02. 13:34
+3 -
@loo_i: In der EU sind AGBs ungültig wenn sie gegen Gesetze und Auflagen verstossen.
Die EU hat dem Whatsapp-Kauf nur unter der Auflage zugestimmt, dass Facebook NICHT Whatsapp-Daten mit Facebook-Daten fusioniert.
[re:1] venture am 09.02. 00:41
+1 -
@moribund: und wieso werden mir dann seit dem kauf von whatsapp in facebook freunde vorgeschlagen, die ich bei whatsapp bisher hatte? ich aber nie eine andere facebook-app auf meinem handy hatte? ein schlingel wer da denkt, dass doch die dienste kreuzverbunden sind...
[re:1] moribund am 09.02. 11:04
+ -
@venture: Damit dürfte der Schlingel leider recht haben... :-(
[re:3] Sprachtot47 am 08.02. 08:34
+1 -
@loo_i: So funktionieren AGBs zum Glück nicht. Viele Unternehmen nehmen das zwar auch an, wissen es aber eigentlich besser.
[o2] Slurp am 07.02. 11:35
+3 -
Kommt in die AGB und diesen muss man dann erst zustimmen, bevor man an den Menüpunkt der Accountlöschung rankommt. Ist ja wirklich nicht das erste mal bei Whatsapp, was echt eklig ist.
[o3] Runaway-Fan am 07.02. 11:37
Zum Glück sind alle drei Dienste entbehrlich.
[re:1] DON666 am 07.02. 12:16
+4 -1
@Runaway-Fan: Instagram? Niemals! Damit würdest du ja einer ganzen Gruppe hochwichtiger Personen ihre Lebensgrundlage entziehen. Die Armen haben und können doch sonst nichts. ^^
[re:2] Sprachtot47 am 08.02. 09:18
+ -
@Runaway-Fan: und wie sollen bitte 13 jährige Mädchen den Matheunterricht überstehen?
[o4] wieselding am 07.02. 12:39
+1 -
https://winfuture.de/news,82605.html#c2448419

Man beachte das Datum. Jeder mit ein klein wenig Ahnung hat das vorhergesehen. Ein schwarzer Koffer hat eben ne Menge Macht.
[o5] Lecter am 07.02. 12:52
+9 -
Das Thema ist international schon durch - Telegramm hat einen riesen Nutzeranstieg die letzten Monate. Bei mir im Bekanntenkreis hat das auch fast jeder zweite schon. Installiert es halt erst mal parallel und wenn eine Mehrheit da ist, haut WA runter.
[re:1] Hanni&Nanni am 07.02. 13:54
+2 -
@Lecter: So hab ich das auch gemacht. Und im Nachhinein muss ich sagen, gefällt mir Telegram nicht nur auf dem Smartphone deutlich besser, sondern auch auf dem Desktop macht das einen ganz anderen Eindruck.
[re:2] Paradroid666 am 07.02. 14:14
+1 -
@Lecter: Besser ist Conversations (App) mit dem jabber (XMPP) Protokoll.
[o6] Thomas Höllriegl am 07.02. 13:31
+2 -2
Auf WhatsApp kann man weniger verzichten als auf YouTube? Also da hakt es bei einigen mit der Logik.

Gedankenspiel:

WhatsApp weg. Wie viele Alternativen gibt es? Dutzende. Messenger-Dienste gibt es wie Sand am Meer. YouTube weg. Wie viele Alternativen gibt es? Keine die annähernd diesen Umfang zu bieten hat.

Abgesehen davon, dass ich kein WhatsApp habe, aber wenn ich mich entscheiden müsste, dann ganz sicherlich nicht für einen Dienst den es in dutzenden Varianten kostenlos gibt.
[re:1] scriptease am 07.02. 13:57
+3 -2
@Thomas Höllriegl: Dumm nur, dass die meisten User auf WhatsApp bleiben wollen, da alle ihre Freunde/Kollegen dort sind. Die paar, die sich auskennen und wissen, was Big-Data ist, reißen das Ruder nicht rum!
[re:1] Zonediver am 08.02. 10:19
+ -1
@scriptease: ...das ist ein reines "Spasti-Argument" - weil alle dort sind... "WO" bitte sind die und wo ist "dort"???
Das ist eine Message-Plattform und kein "realer" Ort. Messenger kann man auch "wechseln" oder parallel verwenden... du meine Güte!
[re:1] scriptease am 08.02. 11:37
+ -
Dann mach mal nen deutschlandweiten Aufruf. Vielleicht hast Du ja Glück ^^
[re:2] serra.avatar am 07.02. 15:08
+2 -1
@Thomas Höllriegl: ehrlich gesagt whattsapp hatte ich nie und werde ich nie haben und auf youtube kann ich durchaus auch verzichten! ;p Die Wirklich informativen Videos bekomme ich auch anderswo und den Müll brauch ich nicht!
[re:1] Asathor am 07.02. 18:15
+1 -1
@serra.avatar: es freut mich, daß du alle an deiner Meinung teilhaben lässt. Und nun?
[re:1] serra.avatar am 08.02. 05:57
+ -
@Asathor: auch nix anderes als die Behauptungen das man ohne dies nicht sein kann ;p

und nun?

Das Einzige was man wirklich braucht ist was zu essen und Luft zum Atmen ... ob das erstrebenswert ist steht auf einem anderen Blatt!
[o7] mirkopdm am 07.02. 13:48
+1 -
als wenn das facebook jetzt wirklich interessiert....
[o8] Speedp am 07.02. 14:00
+1 -
Besser teilt das mal jemand dem Zuckerberg mit, lachen soll gesund sein.
[o9] Paradroid666 am 07.02. 14:17
+ -
Facebook ist das "Lifelog Project" des Pentagon (CIA).
https://www.wired.com/2004/02/pentagon-kills-lifelog-project/
Der Tag an dem der Wired-Artikel erschien ist identisch mit der Facebook-Gründung. Wer wired kennt weiß dass das kein Zufall ist. Das war ein Wink mit dem Zaunpfahl.
[10] Drachen am 07.02. 14:37
+ -
haha, von wegen ausdrückliche Einwilligung.
Facebook packt das einfch in die Nutzungsbedingung der nächsten Version rein und die leute nickken es ungelesen ab - aber da sie das Häkchen aktiv setzen müssen, zählt es dennoch als ausdrücklich Einwilligung.

War ja gut zu sehen vor 2 (?) Jahren, als die Leute reihenweise bestätigt haben, dass sie ausdrücklich dazu berechtigt wären, die Daten ihrer Kontakte an Facebook zu geben.
[re:1] floerido am 07.02. 15:56
+ -
@Drachen: War nicht eine Bedingung der DSVGO, dass es offensichtlich und verständlich ist?
[re:1] Drachen am 08.02. 16:06
+ -
@floerido: macht Facebook vermutlich trotzdem und ändert es erst, nachdem die Datenschutzer ein verfhren durchgezgen haben, kann also eine gute Weile dauern.
[11] serra.avatar am 07.02. 15:04
+ -
Na dann gibt es ein Ankreuzkästchen womit der Nutzer den Bedingungen zustimmt wenn er den Dienst nutzt ... da verzichtet doch keiner auf den Dienst sondern hackt das ab und gut ist!

DA hätte ein grundsätzliches Verbot der Zusammenlegung der Datenbasis gehört!
[12] caltech am 08.02. 08:39
+ -
Es wurde ja bestimmt nur Facebook selbst Untersagt, oder?
....
Einen Kommentar schreiben
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz