Jetzt auch mobil Kommentieren!

Windows 10 April 2019 Update mit erweitertem Farbakzent in Taskbar

Einen Kommentar schreiben
[o1] bowflow am 28.01. 12:05
Wow. Gab's das nicht schonmal so ab Win3.11 oder Win95. Ist aber echt ne geile Idee. Wir schaffen features für eine Weile ab, um sie später wieder einzuführen und dann feiern zu können. Genial.
[re:1] Aerith am 28.01. 12:16
+5 -4
@bowflow: Früher konnte man die Farbe aus dem kompletten Farbraum einfach selber wählen, heute muss man sich mit einer Auswahl der DEVs zufrieden geben.

Progress!11
[re:2] FuzzyLogic am 28.01. 12:25
+6 -6
@bowflow: ich verstehe den Sinn deines Kommentars nicht. Was spielt das für eine Rolle ob es das schon mal gab? Wo feiert das Feature jemand? Es wurde einfach hinzugefügt und fertig.
[re:3] kkp2321 am 28.01. 12:33
+7 -2
@bowflow: Das sind so Dinge wo ich mich frage, wie lange hat es gedauert das umzusetzen... Und das musste wirklich 3,5 Jahre auf sich warten lassen? Nicht das ich ewig drauf gewartet hätte, aber das ist etwas, wo ich mir denke, gehört das nicht von anfang an dazu? Das wirkt alles so dahin gefrickelt, und hier nochmal, dann da wieder weg.
Man geht so planlos an die Entwicklung ran, so wirkt das zumindest auf mich.
[re:1] bowflow am 28.01. 12:45
+2 -1
@kkp2321: Genau das ist es, das sind Dinge die Programmiertechnisch einfach so dermaßen simpel sind... Man begründet den wegfall mit "Übersichtlichkeit". Als wäre die Systemsteuerung und insbesondere die Anpassungen (Energiesteuerung Hilfe, das braucht inzwischen ein Studienseminar 1 & 2 für Fortgeschrittene, ok ich übertreibe) übersichtlicher geworden. Nein es ist das Gegenteil. Riesen Knöpfe überall heisst noch lange nicht übersichtlicher (im Gegenteil). Win10 ist in vielen Dingen auch besser (Skalierbarkeit für 4k-Monitore, Multimonitorbetrieb, feinere Symbole), aber das sind Dinge, die man ehrlich gesagt einfach nur für selbstverständlich halten muss. Und eine Anpaasung der Taskbar in Farbe und Form wäre eigentlich das mindeste, da diese wohl das Herz des Arbeitens ist. Achtung Autovergleich: Hat Mercedes etwa auch nur ein Auto im Angebot? Nein, da kann man auch verschiedene Ausstattungsmerkmale wünschen.Man muss das zwar nicht übertreiben, aber ein bisschen mehr individualismus schadet sicher nicht.
[re:1] kkp2321 am 28.01. 12:58
+1 -1
@bowflow: Ich kann dem neuen Einstellungs"dialog" auch nichts abgewinnen. Zumal ich die Sortierung auch nicht selten unlogisch finde. Und wenn du nicht genau weißt, wie das heißt, was du suchst, bringt dir die Suchfunktion gar nichts.
[re:2] LGK am 28.01. 13:17
+1 -
@bowflow: Bei der Neugestaltung der Einstellungen und dem Rest des Systems geht es in erster Linie auch nicht in erster Linie um neue Kosmetik, sondern um eine gute Ergonomie auf verschiedensten Geräten umsetzen zu können. Während früher Windows nur auf Desktop-PCs liefen, muss es heute auch z.B. auf Tablet-PCs mit Touch funktionieren oder auch auf Mixed Reality-Geräten. Zuerst sollte Windows 10 ja auch auf Smartphones laufen, aber wie wir wissen, ist das ja weggefallen. ^^
[re:1] kkp2321 am 28.01. 13:42
+ -3
@LGK: Findest du Windows 10 ergonomisch?
[re:2] bowflow am 28.01. 14:59
+ -1
@LGK: Blabla unter der Haube bla, also ein Farbwert besteht aus FFFFFF stellen und wird auch genauso einprogrammiert, soweit meine rudimentären Programmierkenntnisse. Ein passendes Menü dazu um diesen Wert eben auch durch den Benutzer ändern zu lassen, ist eines der Grundlegensten Sachen und braucht maximal 15 min um das in den Code einzubauen. Ich glaube kein Programmierer wird dies als ernsthafte Herausforderung beschreiben wollen. Man will es einfach nicht. Man ist der Meinung das der Nutzer möglichst nichts mehr selbst machen sollte, da er ja sicherlich überfordert damit ist. Wenn man das Farbemenü genauso scheiße implementiert wie die Energieoptionen, dann mag das sogar stimmen. Aber ganz ehrlich, der einfach Grund ist, man will es nicht und der Grund dafür ist wahrscheinlich ganz einfach nur ein Abteilungsleiter odre sonst wer, der sagt willich nciht, ich find das so schön , also hat der Rest der Welt das auch schön zu finden. Und das Team nickt artig und denkt sich vermutlich selbst seinen Teil dazu....
[re:2] Tical2k am 28.01. 12:48
+2 -
@kkp2321: "Und das musste wirklich 3,5 Jahre auf sich warten lassen?"
Ist seit dem entweder kaum bis gar nicht aufgefallen oder gab einfach Wichtigeres zu tun.
Ist doch nett, dass jetzt mehr Konsistenz eingebracht wird, sieht zumindest in der Theorie auch nicht komplex aus und dürfte "relativ" schnell umgesetzt gewesen sein.

Auch ein wenig die Frage der Zuständigkeit und Aufstellung der Microsoft Entwickler Teams, falls es aber dasselbe macht, dass auch Systemsteuerung und Einstellungen zusammenbringt, würde ich mich jedoch freuen, wenn sie stattdessen lieber diesen Umzug endlich komplett vollziehen.
[re:1] kkp2321 am 28.01. 12:53
+ -
@Tical2k: Das ist nichts mit mehr oder weniger wichtig zu tun. Wenn ich ein Konzept habe, dann habe ich die Farbgebung, was davon kann ich anpassen und was davon ist betrtoffen: Taskleiste, Titelleiste, Startmenü, Kontetxmenü. Dann wird das umgesetzt und das Konzept ist abgeschlossen. Mann kann hier und da später nachkorrigieren, aber konzeptionell, ist das erstmal komplett.
Bei MS wirkt das alles so dahingeschmissen. Ideen- und konzeptlos nach dem Motto: Mal schauen was bei raus kommt. Nehmen wir mal den Startbutton weg, ach packen wir ihn mal wieder hin. Aero schmeißen wir raus, taskleiste bleibt aber transparent. Titelleiste jedoch nicht. Das Kontextmenü in der Titelleiste sieht anders aus als im Explorer oder aufn Desktop... mal sehen, vielleicht gibts da auch bald farbe, schaun wa mal.
Alles total verpeilt und konzeplos.
[re:1] eshloraque am 28.01. 13:31
+ -
@kkp2321: ist ja auch klar. Das letzte Komplettkonzept war Win8. Dann haben sich Nutzer, Devs und vor allem Journalisten und Blogger/Kommentatoren geweigert die neuen Konzept zu nutzen.

Also hat man schnell wieder den traditionelle Win7 Unterbau genommen und versucht da nun ab und zu moderne Konzepte dranzukleben, in der Hoffnung, dass sich alle an den Fortschritt gewöhnen. Und so bleibts auch bei Win10. Die nächste Hoffnung ist erst wieder Andromeda.
[re:3] Kirill am 28.01. 13:31
+2 -
@kkp2321: Es gehört nicht unbedingt vom Anfang an dazu. Bin selber Softwareentwickler und meinem Auftraggebert ist es typischerweise lieber, wenn es grundsätzlich funktioniert. Verschönerung ist da eine nachgeschaltete Aktion. Anpassbarkeit erst recht, da es zwar aufwendig ist aber weniger Mehrwert bietet, als Funktionalität.
[re:1] GermanPenguin am 28.01. 13:34
+ -1
@Kirill: Windows 7 war eigentlich schon sehr funktional :D
[re:2] kkp2321 am 28.01. 13:40
+1 -
@Kirill: Ich kenne nun die Größenordnung deiner Aufträge nicht, aber hinter Windows sitzen ja international Teams. So gibt auch auch ein Team für die Oberfläche. Da sitzen also Designer, Entwickler, sogar Psychologen zusammen um ein Konzept zu erarbeiten. Drei Jahre nach Einführung kommt diese Expertise, eines der wertvollsten und reichsten IT Unternehmen der Welt, dann auf die Idee "lasst uns das Kontextmenü farbig gestalten"... und das soll man jetzt noch ernst nehmen?
[re:1] Kirill am 28.01. 13:49
+ -1
@kkp2321: Ja, sollst du. Die haben bei MS nicht DAS EINE Team, was sich mit der Farbe vom Kontextmenü befasst. Die haben sicher Extrateams für die GUI, aber die Farbe des Kontextmenüs ist nicht das einzige Thema, das zur Bearbeitung steht und sicher nicht mal das wichtigste.
[re:2] kkp2321 am 28.01. 13:53
+1 -1
@Kirill: Wenn ich ein Konzept erarbeite ist das Kontetxmenü ein Teil davon. Wir müssen ja nicht so tun als ob das Kontetxmenü die Ausnahme wäre, MS geht grundsätzlich so an die Arbeit.
[re:3] Kirill am 28.01. 14:00
+ -1
@kkp2321: Praktisch alle Softwarefirmen gehen so an die Arbeit: Man fängt mit der Pflicht an, dazu gehört das grundsätzliche Design und, ganz wichtig, die Funktionalität und Kürfunktionen, die vermutlich einiges an Entwicklungs- und definitiv noch mehr Testaufwand erfordern, aber alles andere als zur Funktion notwendig sind, werden nachgereicht.
[re:4] kkp2321 am 28.01. 14:28
+1 -1
@Kirill: Bei anderen Unternehmen ist mir das aber nicht so offensichtlich.
[re:5] Kirill am 28.01. 14:29
+ -1
@kkp2321: Wichtig ist nicht, was offensichtlich ist, wichtig ist eher, was konkret gemacht wird.
[re:6] kkp2321 am 28.01. 14:31
+1 -
@Kirill: Das sehe ich als Endkunde nun dann doch anders. Ich möchte ein Eindruck eines fertiges Produktes haben und nicht gefühlt auf einer permanenten Baustelle arbeiten.
Gnau das Gefühl gibt MS aber. Unterstreichen tun sie es, indem es klassische finale Versionen ja gar nicht mehr gibt. Sie alle halbe Jahre den aktuellen Stand der Dinge rausschmeißen, nach dem Motto mal schauen wie es läuft.
[re:7] Kirill am 29.01. 10:32
+1 -
@kkp2321: Dann darfst du gar keine Computer mehr nutzen. Windows wird ständig weiterentwickelt, in der Linuxwelt ist es nicht anders. Bei Apple hättest du immerhin den Trost, dass die neue Software recht bald neue Hardware erfordert sodass du das Gefühl haben kannst, dein OS ist fertig im Sinne von "Ich bekomme, ohne Neukauf, keine Updates". Ist so ein Bisschen wie "fertig".
[re:8] kkp2321 am 29.01. 12:22
+ -1
@Kirill: Neugestaltung hat nicht zwingend was mit Weiterentwicklung zu tun.
[re:9] Kirill am 29.01. 12:42
+1 -
@kkp2321: Neugestaltung ist eine Untermenge von Weiterentwicklung.
[re:10] kkp2321 am 29.01. 12:47
+ -1
@Kirill: Der Ansicht schließe ich mich nicht an.
[re:11] Kirill am 29.01. 13:29
+1 -
@kkp2321: Dann nenn es "Umentwicklung" oder "Entwicklung" im Allgemeinen. (Um)Gestaltung ist eine Untermenge von Entwicklung, und zwar völlig unabhängig davon, ob du dich dem anschließt. Eine Designänderung, sei es wirklich nur das Design oder, wie in dem Fall, ein dem Design verpflichteter technischer Unterbau ist genauso ein Teil der Entwicklung, wie sagen wir eine Leistungsoptimierung im PCIe-Treiber.
[re:12] kkp2321 am 29.01. 13:30
+ -2
@Kirill: Ich wollte mit dir nicht um eine Definition streiten, nur weiter im sinne von Fortschritt ist es nicht (zwingend).
[re:13] Kirill am 29.01. 13:44
+1 -
@kkp2321: Die einzige Möglichkeit, ein fertiges Produkt zu haben, ist keinerlei Fortschritt mehr danach. Und das bekommst du weder bei Windows noch bei Linux. Technisch betrachtet auch nicht bei MacOS, allerdings sind die Supportenden dort rigider, sodass du dir das Gefühl eines fertigen Produkts einreden kannst.
[re:14] kkp2321 am 29.01. 13:46
+1 -
@Kirill: Ich kann bei MacOS nicht mitreden, ich habe nie ein Apple Gerät besessen. Dein Linux Beispiel kann ich nicht nachvollziehen, denn in Sachen Oberflächen ist man da eigentlich eher vorsichtig mit Revolutionen.
[re:4] Hanni&Nanni am 28.01. 19:55
+ -
@kkp2321: Warte mal ab, wie das im Herbst aussieht, wenn Microsoft das Startmenülose Windows 10 präsentiert! :-D Das kommt dann auch spätestens 3 Versionen später zurück, weil die Leute alle das Upgrade verweigern, in dem sie den Update-Dienst komplett abschalten.
[re:1] kkp2321 am 28.01. 20:51
+ -
@Hanni&Nanni: live tiles sollen verschwinden. Dass das komplette Menü verschwindet, glaube ich nicht.
[o3] Cihat am 28.01. 15:29
+1 -1
Ich finde die sollten mehr animationen programmieren wie bei Mac. Mir gefällt es. Für schwächere Rechner kann man es deaktivieren.
[re:1] Tom 1 am 28.01. 19:38
+ -1
@Cihat: Stimme dir zu, bezüglich Animationen finde ich macOS echt cool
[o4] Einma drin,alles hin am 28.01. 18:52
+ -
Alle Hater sollen doch die hässlichen Oberflächen der Konkurenz benutzen - Windows hat mittlerweile mit Abstand die beste!
[re:1] Hanni&Nanni am 28.01. 19:57
+ -
@Einma drin,alles hin: Geschmackssache!
[re:2] Cihat am 28.01. 20:02
+ -
@Einma drin,alles hin: ich hasse es nicht, aber revolutionär ist es trotzdem nicht
[o5] Zonediver am 28.01. 18:59
+ -
...und wann kommt endlich Aero zurück? Dieses flache "Zettel-Design" macht mich krank - als ob ein moderne PC keine 3D-Graphiken darstellen könnte...
[re:1] Hanni&Nanni am 28.01. 20:02
+ -
@Zonediver: Stimme Dir zu. Unter Windows 7 hatte man nicht so erhebliche Probleme, den Rand eines Fensters über einem anderen Programm zu erkennen. Es war plastischer und deutlicher getrennt. Unter Windows 10 mit Office zum Beispiel, erkennt man kaum noch, wo die maximierte Oberfläche aufhört und die geöffnete Mail in einem PopUp darüber liegend, anfängt.

Zumal auch die farbliche Trennung in zahlreichen Übersichten dramatisch unter der einfarbigen Oberfläche leidet. Hier wären Nuancen in den Farben deutlich sinnvoller. Und Buttons, die wie Buttons aussehen, wären für den Klick auch deutlicher erkennbar. Aber vielleicht begreifen sie es ja noch.

Ich setze derzeit mein Notebook mit ObenSuse auf. Habe gelesen, dass Wine 4.0 ziemlich stark geworden ist und das möchte ich mit diversen Windows-Programmen mal testen. Vielleicht ist Wine ja wirklich jetzt eine Alternative für Windows als Betriebssystem geworden. Mal sehen. :-)
[re:2] Stefan_der_held am 28.01. 21:20
+ -
@Zonediver: wenn es wieder bei den Designern in Mode kommt... is leider so.
[re:3] Kirill am 29.01. 10:33
+ -
@Zonediver: Definiere "Aero". Transparenzeffekte gibt's schon längst.
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz