Jetzt auch mobil Kommentieren!

Amazon kopiert autonomen Lieferroboter und startet jetzt Tests

Einen Kommentar schreiben
[o1] Jeit am 24.01. 08:22
+ -
Für mich bleiben da einige Fragen offen:
1. Wie sicher ist das System? Für mich sieht es so aus, als ob einfach jemand zum Roboter gehen kann, öffnen und Paket raus.
2. Wo sollen die losfahren? Wenn man wie in vielen Städten einen Zentralen Lagerpunkt hat, dann fahren die Teile aber verdammt lange bis sie am Ziel sind und können am Tag vielleicht 2 Pakete ausliefern.
3. Ein Paket in einem Roboter? Das heißt ich kann mich drauf einstellen, dass hier in München demnächst tausende Roboter über die Fußwege rollen?
4. Wie ist das mit Straßen ohne Ampel oder mit Bordsteinen? Die Dinger sehen nicht besonders Kletterfreudig aus.
[re:1] jakaZ am 24.01. 09:09
+1 -
@Jeit: Zu 2.: Starship hat oder hatte eine Kooperation mit Mercedes-Benz. Der Gedanke dabei ist, einen Sprinter mit mehreren Robotern auszustatten, welche dann nur noch die letzen Meter erledigen. Den Großteil der Strecke macht der Van. Damit erübrigt sich auch dein 3. Punkt. Bordsteine kommen die Dinger auch hoch. Bei Interesse einfach mal nach "Vans & Robots" googeln.
Wie Amazon das geplant hat weiß ich allerdings nicht.
[re:1] Jeit am 24.01. 10:32
+ -
@jakaZ: Danke :) Ich bin sehr gespannt, wie sich das umsetzen lässt, denn so braucht man ja trotzdem jemanden der den VAN fährt, der könnte auch gleich ausliefern, denn wenn ich überlege, dass auf einen Sprinter vielleicht 10 Roboter passen und jeder ein Paket hat, dann wird man oft zum Logistikzentrum fahren müssen, so dass die Zeitersparnis durch die Roboter dahin ist. Aber wenn der Van natürlich irgendwann autonom fährt lösen sich die Probleme vielleicht.
[re:2] Thomas Höllriegl am 24.01. 09:10
+1 -
@Jeit: Ich kann dir da keine sicheren Angaben dazu machen, aber in anderen Artikeln zu solchen Lieferrobotern ist da folgendes zu lesen:

1. Der Empfänger bekommt einen PIN-Code per SMS zugestellt, mittels dessen sich die Luke am Roboter öffnen lässt. Es befinden sich auch Kamers an dem Gerät sodass unrechtmäßige Zugriffsversuche dokumentiert werden können.

2. Entweder von fest installieren Paketstationen aus wenn es Ballungszentren sind oder von entsprechend umgerüsteten Lieferwägen, die sich strategisch positionieren, ausliefern lassen und wieder weiter fahren.

3. Die Roboter sind so programmiert, dass sie grundsätzlich ausweichen. Dennoch stellt sich auch mir die Frage, wie sich das entwickeln wird.

4. Die drei Achsen sind auch vertikal versetzbar, das Ding rollt locker über eine Bordsteinkante hinweg. Die Erkennung von Verkehrsschildern und dergleichen ist aber tatsächlich eine spannende Frage, da hast du recht.

Wie gesagt, das ist nur das was ich an Informationen so hier und dort aufgeschnappt habe.
[re:1] Jeit am 24.01. 10:35
+1 -
@Thomas Höllriegl: Danke für die vielen Informationen :) ich bin gespannt, wie sich das entwickeln wird und ob ich bald einen Roboter an meiner Tür begrüßen kann/muss. Wer weiß vielleicht muss man denen ab und zu helfen wenn die nicht mehr weiterkommen, wie bei einem Saugroboter "Navigation nicht möglich, bitte Weg Freiräumen" oder "Bumper klemmt". Vielleicht bekommt der Roboter auch Alexa :D und dann fährt der sich irgendwo fest und Alexa sagt zu vorbeigehenden Passanten: "Bitte helfen Sie mir, ich stecke fest."
[re:3] Niclas am 24.01. 11:04
+ -
@Jeit: " wobei die Fahrzeuge an Wochentagen bei Tageslicht unter Aufsicht Waren ausliefern sollen."
Ich meine das schonmal gelesen zu haben, dass da immer einer vom Zulieferer nebenher läuft.
[re:1] Jeit am 24.01. 11:23
+ -
@Niclas: Ja jetzt in der Anfangsphase, damit nichts schief geht aber das Ziel ist es ja, alles autonom zu haben. Ansonsten könnte der der nebenherläuft auch liefern. Oder verstehe ich deine Aussage falsch?
[re:1] Niclas am 24.01. 13:01
+ -
@Jeit: Ja, könnte er. Ich verstand das Konzept so ein bisschen wie der klassische Austräger, der seinen Wagen vor sich herschiebt oder hinter sich her zieht. Hier fährt eben der Wagen von selbst nebenher und der Austräger entnimmt nur die Sendungen und gibt sie ab.

Bei völlig alleine fahrenden Robotern ist doch sicherlich die Diebstahlsrate extrem hoch (Bot wird geklaut und dann zweckentfremded oder ausgeschlachtet), besteht die Gefahr, dass sie "ausgeraubt" werden oder, oder, oder. Wenn schon stinknormale Einkaufswagen immer wieder geklaut werden, wie soll es dann erst mit diesen Robotern werden?
[o2] Jeit am 24.01. 08:23
+1 -
Passt zu Hermes, die transportieren ihre Pakete schon jetzt mit Schrittgeschwindigkeit.
[o3] Sir @ndy am 24.01. 12:19
+1 -
Ui da schnapp Ich mir son Roby und Bau ihn für mich um :-)
[re:1] wlimaxxxx am 24.01. 15:03
+ -
@Sir @ndy: bin dabei, umflashern als rasenmaeher oder Segway
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz