Telekom plant Preiserhöhung für Festnetz- und Internet-Einsteigertarife

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Andre Passut am 21.01. 10:12
Die glauben auch alle man schwimmt im Geld, die Preiserhöhungen überall nerven nur noch.
[re:1] bear7 am 21.01. 10:51
@Andre Passut: naja, klar nervt das... aber über eine Gehaltserhöhung beschwert sich nun mal auch keiner...
und die letzten Jahre warens immer zwischen 2 und 3%
> Das ganze ist kontrollierte Inflation!

Würde die Qualität stimmen, fände ich es nur fair!
[re:1] FatEric am 21.01. 10:59
@bear7: die 2-3% hat aber lange nicht jeder erhalten.
[re:2] kkp2321 am 21.01. 11:41
+10 -
@bear7: Zeitgleich gabs und gibts aber auch einen Stellenabbau. bis 2021 will man 600 Millionen Euro Kosten durch Stellenabbau erzielen. Wo bekommen die Kunden das zurück? Durch Gebührenerhöhung schlechter Lei(s)tungen?
[re:3] Hobbyperte am 21.01. 12:18
+16 -
@bear7: ALG2 wurde von 2005 bis 2019 um insgesamt 22% Angehoben, das entspricht einer jährlichen Steigerung von 1,25% ... also weit unter der allg. Inflation und weit weit unter der Preisentwicklung für Energie und Lebensmittel, also genau der Güter, für welche diese Bevölkerungsgruppe den größten Teil ihres "Regelsatzes" Ausgeben muss ...

Nein mich betreffen SGB-Leistungen nicht direkt, aber indirekt sehr wohl, weil wir alle im gleichen Land leben! Und da ist's wirklich nur noch eine Frage der Zeit bis das Pulverfaß endlich explodiert, was dann vornehmlich die Ballungszentren und größeren Städte treffen wird ... viel Spaß den dort lebenden Besserverdienern!
[re:1] XiRoT am 21.01. 13:39
+ -3
@Hobbyperte:

>>also weit unter der allg. Inflation

aha

Und warum liegt die Inflationsrate dann bei etwas über 20%? Ja natürlich - gleich kommen andere gründe warum alles ganz böse ist.

https://www.finanz-tools.de/inflation/inflationsraten-deutschland
[re:1] Eagle02 am 21.01. 16:02
+ -2
@XiRoT: das ist ne Milchmädchen Rechnung.... Hobby und du haben zwar beide nicht unrecht aber die "Inflation" die ihr da nennt ist für den normalen ALG II Empfänger völlig unerheblich.
Warum?
Ein sehr großer Teil der allgemeinen Inflation machen die Kosten für Benzin/Diesel aus. Da dieser in den letzten Jahren günstiger geworden ist hat das die Inflation stark gedrückt.
Nur ist das ein Kostenfaktor den viele ALG II Empfänger gar nicht trifft da sie gar kein Auto haben. Rechnet man jetzt die Inflation ohne eben die Sprit kosten. Kommen da ganz andere zahlen raus.
[re:2] DSC1905 am 21.01. 20:44
+ -
@Eagle02: Pasuchal zu behaupten dass Alg II Empfänger kein Auto haben halte ich für eine gewagte These. Die Besucher des Jobcenters sieht man zum Teil sogar in Karossen vorfahren die ich mir Lebtags nicht leisten können werde. In einigen Regionen kommt man nebenbei ohne Auto auch garnicht mehr klar. Die kleinen Geschäfte machen reihenweise dicht und Lebensmittel kann man nur noch im großen Einkaufszentrum in zig km Entfernung kaufen.
[re:3] Eagle02 am 21.01. 20:45
+ -
@DSC1905: Ich habe nicht gesagt alle, ich habe gesagt viele.
[re:4] 0711 am 21.01. 12:22
+5 -
@bear7: tja 2-3%sind bei unterschiedlichen Gehalts Stufen auch ein großer Unterschied, so wie für manchen 1,70€nichts ist, ists die andere schon ein bisschen was
[re:5] nize am 21.01. 15:18
+2 -3
@bear7: Die Qualität stimmt. Eher als bei den meisten Mitbewerbern.
[re:6] Drachen am 21.01. 17:27
+1 -
@bear7: Es waren eben nicht immer 2% bis 3% Gehaltssteigerung jährlich - hing und hängt stark von der Firma und Position ab. In den eh schon sehr hohen Stufen stiegen die Gehälter oft überdurchschnittlich, weiter unten unterdurchschnittlich. Ich hing mehrere Jahre komplett fest und nein, mal eben kündigen und wechseln ist keine Option, wenn man schon etwas älter iund nicht mehr ganz gesund ist. Da kriegt man eher noch weniger ...
[re:7] scriptease am 21.01. 17:32
+2 -
@bear7: Das Problem ist ja, für eine Gehaltserhöhung von 2-3 % die häufig nicht mal die Inflationsrate deckt (1,8 für 2017 - wobei das garantiert nicht ganz stimmt), bekommt man inzwischen überall deutliche Teuerungsraten...
[re:8] divStar am 21.01. 20:37
+1 -3
@bear7: Gehaltserhöhungen - im gleichen Job / der gleichen Arbeitsstelle? Kompensieren meist gerade so das Mehr an Steuern und die Inflation.
Aber bitte: am Ende entscheidet halt der Markt. Gott sei Dank bin ich in einer Position, in der ich mir die Jobs aussuchen kann. Mir graust es davor sich vorzustellen, wie es Menschen geht, die das nicht können.
[re:2] FatEric am 21.01. 10:58
+8 -1
@Andre Passut: Sonderkündigungsrecht nutzen, und zu einem günstigeren Anbieter wechseln. Alles nicht so dramatisch.
[re:1] Drachen am 21.01. 17:28
+ -
@FatEric: Ja. ich warte mal, ob ich auch angeschrieben werde ...
[re:2] scriptease am 21.01. 17:33
+ -
@FatEric: Wenn es denn so einfach wäre...einige Anbieter drosseln die Anschlüsse gewaltig und/oder bieten schlechten Upstream!
[re:1] FatEric am 21.01. 18:08
+1 -
@scriptease: Es gibt kaum einen Anbieter, der drosselt und die Anschlüsse haben in der Regel die selbe Leistung, wie bei der Telekom, sind aber meistens 5 oder 10€ billiger.
[re:1] scriptease am 21.01. 23:40
+ -1
@FatEric: "Telefónica Germany (o2) drosselt teilweise.

Bei den O2 DSL-Tarifen XS und S wird ab einem übertragenen Datenvolumen von 300 GB bzw. 100 GB pro Monat, was drei Monate in Folge erreicht werden muss, die Übertragungsgeschwindigkeit des Internet-Zugangs für den Folgemonat und für alle Folgemonate bei erneuter Überschreitung von 300 GB bzw. 100 GB auf 2 MBit/s begrenzt. Buchung von kostenpflichtigen Speed-Paketen ist möglich. Die Regelung ist nach aktuellem Stand aktiv und wird durchgesetzt."

_____________________________________________________________

Vodafone Kabel* (bzw. ehemals Kabel Deutschland) drosselt eventuell.

Vodafone behält sich laut AGB das Recht vor, unabhängig vom Verbrauch des Nutzers, bestimmte Dienste zu drosseln.

Vodafone entscheidet dabei selbst, wann dies notwendig ist. Nach eigenen Aussagen, wenn "die Gefahr einer Überlastung des Netzes besteht". Nachvollziehbar bzw. nachprüfbar für den Kunden ist das natürlich nicht. Wer in einer Gegend wohnt, in der am Abend die Geschwindigkeiten im Kabelnetz einbrechen, der dürfte vermutlich schnell in dieses Raster fallen.

Drosselung nach Bedarf in drei Stufen

Zunächst kann die Übertragungsgeschwindigkeit File-Sharing-Anwendungen (z.B. Peer-to-Peer, One-Click-Hoster und Net-News) reduziert werden.
Sollten dadurch "Engpässe" nicht beseitigt werden können, ist eine Reduzierung der Übertragungsgeschwindigkeit auch für vorrangig transportierte Anwendungen (z.B. Internetsurfen, Social Network) möglich.
Hilft auch das nicht, kann in letzter Konsequenz auch für zeitkritische Anwendungen (z.B. Video-Streaming, Internet-/Videotelefonie, Online-Gaming) die Übertragungsgeschwindigkeit reduziert werden.

Das sind nur 2 Beispiele von namenhaften, großen Anbietern....
[re:2] Elek am 22.01. 02:51
+ -
@scriptease: Es wird dann wohl ein teil der Menschheit nicht überleben!
[re:3] scriptease am 22.01. 08:55
+ -
@Elek: ...darauf läuft es hinaus ^^
[re:4] FatEric am 22.01. 10:02
+ -
@scriptease: Den XS Tarif gibts scheinbar nicht mehr und der S Tarif ist ist mit 10 Mbit/s auch wirklich knapp bemessen. kostet 25€. Der M Tarif mit 50 Mbit/s kostet 30€ und ist nicht limitiert. die 50 Mbit/s kosten bei der Telekom 40€. Das sind also genau die 10€ die ich oben geschrieben habe.
[re:3] sandvik am 23.01. 16:37
+ -
@FatEric: Genau! und dann fleissig mit dem "Service" von Abzockern wie UM, Vodafone (ach ja, ist ja das gleiche), 1&1 und Telefónica rumärgern, der nie erreichbar ist!
Ein mir bekannter aktueller Fall zeigt, daß trotz angeblicher Verfügbarkeit von 100mBit, Buchung 50mBit und wirklich nutzbar rund 20mBit man bei 1&1 nicht in der Lage ist, den Vertrag korrekt zu erfüllen und versucht sich mit "Gutschriften" und ähnlichem Gebaren aus der Nummer rauszuziehen! Selbst eine Kündigung zum Vertragsende nach 2 Jahren wollte man nicht akzeptieren. Erst ein eingeschalteter Fachanwalt hat für eine sogar vorzeitige Freigabe der Leitung, des Vertrages und der Rufnummer gesorgt. Gebucht werden sollte dann auf einmal auch noch vom Konto! DAS wurde untersagt, zurückgeholt und dann kam ruckzuck das erste Schreiben eines Inkassobüros. Hier wurde der Anwalt ebenfalls tätig und nun ist endlich Ruhe im Karton. Der Nutzer ist nun bei der Telekom, hat 50mBit an einer Leitung für 120mBit, Null Störungen und einfach seine Ruhe! Die paar Euro mehr sind es ihm alle mal wert!
[re:3] x81Reaper am 21.01. 11:04
+2 -
@Andre Passut: wie,du schwimmst noch nicht trotz deiner 3 Jobs ? Na dann machst du irgendetwas falsch ;)
[re:1] Andre Passut am 22.01. 13:49
+ -1
@x81Reaper: Ich und 3 Jobs? Nicht mal im Traum. Ich arbeite in der Altenpflege, da ist man nach 1 Schicht schon fertig.
[re:1] x81Reaper am 22.01. 15:23
+1 -
@Andre Passut: oh,dann möchte ich meinen tiefen Respekt zum Ausdruck bringen und bin dankbar für deine Berufswahl.
[re:4] Hobbyperte am 21.01. 12:29
+4 -4
@Andre Passut: Wartet mal ab, die EZB pumpte seit Jahren jeden Monat bis zu 60 Mrd. Euro in die Finanzmärkte ... und es zeichnen sich die nächsten platzenden Investitionsblasen ab, instabile Staaten in Südeuropa haben wir auch immer noch bzw. mit Italien einen Wackelkandidaten der den Euro-Liebhabern noch hören und sehen vergehen lassen wird ... da können sie Einpacken mit ihrem lächerlichen ESM.
In den nächsten Jahren kommt eine Inflation auf den Euroraum zu, die natürlich wieder hauptsächlich die kleinen Leute treffen wird ... und wer weiß, wird 2029 sehr ähnlich wie 1929 ... und wer weiß was dann 2033 für Parteien gewählt werden ...

Man könnte meinen diese "Elite" ist entweder blind oder all das geplantes Kalkül. Oder doch pure Dummheit? Wer weiß es, wer weiß es ... ??

Preiserhöhnungen könnten wir aber bald schon im Monatstakt sehen ... oder täglich an der Tankstelle und im Einzelhandel ... die Preisentwicklung für Energie und Lebensmittel liegt schon seit geraumer Zeit deutlich über der mittleren Inflation.
[re:5] Plagg am 21.01. 19:56
+3 -
@Andre Passut: tja, kaum wurde der Mindestlohn ein paar Cent angehoben, da kommen sie schon, die Aasgeier, im Endeffekt bleibt einem von der Lohnerhöhung eh nix übrig , armes Deutschland
[re:6] cryoman am 22.01. 06:40
+1 -
@Andre Passut: Abzocke hat in Deutschland immer Offensichtlicher System . . . . .
[re:1] rallef am 23.01. 14:36
+ -
@cryoman: War nie anders. Nur dank Internet kann jetzt jeder Loser seine Wut ungebremst in die Welt hinauströten.
[re:7] twilight... am 22.01. 07:47
+ -
@Andre Passut: Es gibt die Möglichkeit des Sonderkündigungsrechtes. Aber das Argument der Energie ist nicht von der Hand zu weisen. Die Leitungen benötigen Strom und um wie viel % ist dies seit der letzten Telekomerhöhung gestiegen? Sicher jenseits der 5% - auch für Großkunden (ohne genaue Zahlen zu haben). Unsere Wirtschaft funktioniert halt immer mit einer kleinen Inflation am besten. Das ist leider so, dem kann man sich nicht entziehen.
[o2] Kribs am 21.01. 10:14
+19 -
Schon spannend, wenn man den Statistiken trauen kann, hat Deutschland das schlechteste Netz Europas mit den Höchsten Preisen.
Zumindest in diesen Fall, Trift dann die angebliche "Geiz ist Geil" Mentalität auf den unerbittlichen Wiederstand der "max. Gewinn ist Geil" Mentalität.
[re:1] Irgendware am 21.01. 15:32
+7 -
@Kribs: Geiz ist Geil gilt hier halt für unseren Staat, der sich - bis auf ein paar extrem bürokratische Fördermaßnahmen - aus der digitalen Infrastruktur zurück gezogen hat. Man hätte das Netz der Telekom nie privatisieren dürfen. Die Verbraucher dürfen es ausbaden.
[re:2] Drachen am 21.01. 17:30
+ -
@Kribs: erstere Mentalität ist eh frei erfunden und wohl eher als Vorwand zu betrachten, immer BILLIGERE Produkte in den Markt zu drücken - billig im Sinne der Qualität und nicht primär des Preises, das Gegenteil von preiswert.
[o3] arekbabarek am 21.01. 11:01
+6 -2
Solang es nur "nervt" wird sich auch nichts ändern.
Auf die Straße gehen wird auch keiner in Deutschland ist ja schön warm zuhause ;D
[o4] bLu3t0oth am 21.01. 11:13
+15 -
"mit bis zu 16 MBit/s Download und 2,4 MBit/s Upload" lol und dafür solchen Preis..
Bei dem Preis rennen andere mit 200mbit durch die Gegend.
[re:2] FatEric am 21.01. 11:41
+3 -1
@bLu3t0oth: Ein Problem sind halt die Fixkosten. Ob über das Kabel jetzt 16 Mbit/s oder 250 Mbit/s übertragen werden, macht bei den absoluten Kosten am Ende nicht mehr viel aus. Generell ist zu beobachten, dass Internetanschlüsse deutlich teurer werden. Früher gab es noch gute Alternativen für 19€ oder noch weniger im Monat. Solche Anschlüsse sind eigentlich komplett verschwunden.
[re:1] serra.avatar am 21.01. 12:07
+12 -
@FatEric: ganz früher zahlte man noch für ne 100h ISDN Flat 99€ und davor wurden im Minutentakt abgerechnet ... kennen die digital Naiven nur nicht mehr. Da ist selbst der heutige "teure" Telekom Tarif noch günstig dagegen.

Wie bei allen Verträgen: passen dir die Bedingungen nicht dann kündige!
[re:1] FatEric am 21.01. 12:12
+ -
@serra.avatar: Naja, die Preise sind damals eben gesunken was bei Technik ja der normalfall ist. Inzwischen steigen die Preise für Internet und Telefon aber wieder stark an. Anschlüsse für unter 29€ findet man eigentlich nicht mehr, oder die sind derart stark beschnitten, dass man dann eben noch 5€ drauf legt und wieder bei 30€ landet.
Und ich kenne die ISDN zeiten noch. Wenn an Sonn- und Feiertagen das Surfen kostenlos war und dann mit Kanalbündelung 128 kbit/s möglich waren. Und hinterher hat man festgestellt, dass war gar kein bundesweiter Feiertag ^^ Okay, aber den Fehler hat man nur einmal gemacht.
[re:1] serra.avatar am 21.01. 12:14
+ -1
@FatEric: ja den Fehler macht man nur einmal ;p
[re:2] Breaker am 21.01. 12:46
+4 -
@serra.avatar: 99€? Ich denk du verwechselst da was und meinst eigentlich DM. Mobilcom war damals meiner, weil der billigste Anbieter zu der Zeit, eine echte Einwahlflat für grade mal 77 Mark - allerdings nur von 19-7 Uhr: https://www.teltarif.de/arch/1998/kw51/s36.html
Irgendwann später, so gegen 2000 (Mobilcom hatte da sein Angebot längst wieder eingestellt, weil sie fast dran pleite gegangen wären), kamen von der Telekom die Surftime-Tarife - 90 Stunden für 79 D-Mark.
Und ab da ging es dann erst mal bergab - ISDN-Flats waren teils für 39,90 DM und günstiger erhältlich - unter anderem die berühmt-berüchtigten "AOL-CDs", bei Arcor kostete die echte ISDN-Flat sogar nur 34,90 Mark.
Zwischen drin gab es zwar noch surf1, die eine echte Flat anboten, die waren aber mit anfangs 189 Mark, später 139.- und dann 99 Mark für den Otto-Normaluser einfach zu teuer - zu der Zeit nutzte ich persönlich lieber den Web.de Smart-Surfer (na, wer kennt ihn noch?) - ein Programm, das automatisch den gerade günstigsten Anbieter zur gewünschten Uhrzeit ermittelte und sich da einwählte.
[re:1] PiaggioX8 am 21.01. 13:27
+ -2
@Breaker: Mein Gott - bist du aber schon alt ;-)
[re:2] FatEric am 21.01. 14:34
+1 -
@Breaker: 2001 rum kam aber doch schon DSL mit 786 kbit/s auf den Markt. Klar, kaum verfügbar, aber das waren glaub schon Flatrates für 70DM rum.
Ach das waren noch Zeiten ^^
[re:3] serra.avatar am 21.01. 15:12
+ -1
@FatEric: ach komm nix kann den Flair toppen was der alte Akkustukkoppler mit 300Baud lieferte ... soll Leute gegeben haben die konnten die Einwahl durch pfeifen emulieren ;p
[re:4] Sssnake am 21.01. 16:45
+1 -
@serra.avatar: Elsa Microlink 56 FTW !! Oh Gott ich bin alt. Hab noch bei der Post mit BTX angefangen...Akustikkoppler hab ich da aber nicht benutzt. Das hab ich gewolt übersprungen. Aber es war noch richtig Geil am C64 mit Datasetten zu zocken. Ne halbe Stunde einlesen und dann nochmal weil Lesefehler :-) Hab den Brotkasten sogar noch, aber schon mit Floppy. Nur der Bildschirm-/Fernseheradapter ist mir abhanden gekommen.
[re:3] DRMfan^^ am 22.01. 07:43
+ -
@serra.avatar: Schonmal was von techinischem Fortschritt gehöhrt? "Ihr beschwert euch über die Preise von Grafikkarten im Mining-Boom? Früher haben viel schlechtere Computer Millionenbeträge gekostet, also seit gefälligst dankbar" :D
[o5] erso am 21.01. 11:27
+8 -
"Allerdings macht die allgemeine Entwicklung, zum Beispiel bei den Energiekosten, auch vor uns nicht halt."
Klingt total plausibel... aber Moment, gilt die Telekom nicht als industrieller Großverbraucher?

Im ersten Halbjahr 2018 lag der Preis noch bei 12,20 Cent/kwh und damit auf dem Niveau von Ende 2012 Tendenz sinkend. Von welchen Energiekosten redet der Pressemensch da nur?
Denkt der etwa, dass die Telekom als privat Haushalt zählt?

Quelle: https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Preise/Energiepreise/EnergiepreisentwicklungPDF_5619001.pdf?__blob=publicationFile
[o6] zivilist am 21.01. 12:03
+ -
wenn die vor allem es auf Energiekosten schieben: sollen mal massiv in Photovoltaik investieren.
[re:1] 0711 am 21.01. 12:24
+2 -
@zivilist: lohnt sich nicht bei dem was die Telekom für Strom zahlt
[re:2] Link am 21.01. 12:56
+4 -
@zivilist: Die Telekom ist ein industrieller Großverbraucher, für die sind die Strompreise eher gesunken als gestiegen wegen der Überproduktion, die es in Deutschland gibt. Die Begründung ist Blödsinn, man hofft einfach, dass die Leute keine Sekunde darüber nachdenken.
[re:1] Odi waN am 21.01. 13:29
+ -
@Link: Wieso ist das Blödsinn? Die Telekom hat kaum bis gar keine erneuerbaren Energien im Eigenbetrieb also kaufen die Strom ein. Ist zwar billig aber nun kommt der Nebeneffekt von Vectoring, denn das ist Stromhungrig und das sind die Energiekosten und nicht der Preis, sie brauchen jetzt einfach mehr.
[re:1] Link am 21.01. 13:40
+ -
@Odi waN: "Allerdings macht die allgemeine Entwicklung, zum Beispiel bei den Energiekosten, auch vor uns nicht halt."
Die Begründung sind also steigende Kosten pro Einheit, wie die Kunden es von ihrer Stromrechnung kennen. Sollten die Kosten wegen höherem Verbrauch steigen wie du es schreibst, dann hätten die es vielleicht auch so kommunizieren sollen.
[re:1] Odi waN am 21.01. 13:46
+1 -
@Link: "Sollten die Kosten wegen höherem Verbrauch steigen wie du es schreibst, dann hätten die es vielleicht auch so kommunizieren sollen." Das wäre ein Disaster für die Telekom das zu sagen. Denn jeder weiß das Glasfaser nicht so viel Strom benötigt wie Vectoring.
[re:2] Link am 21.01. 16:19
+2 -
@Odi waN: Das dürften weit weniger Leute wissen als dass die Industrie nicht die gleichen Preise für Strom bezahlt wie Privathaushalte bzw. diesen sogar über die EEG-Umlage subventioniert bekommt.
[o7] Hobbyperte am 21.01. 12:21
+2 -
Och, wenn die in den nächsten Tagen tatsächlich so einen Zwangstarifwechsel mit Preiserzöhung ins Haus schicken sollten, da warte ich doch nur drauf! Mein Vertrag läuft noch bis Ende des Jahres und hier am Ort haben wir viele Jahre auf die Glasfaser gewartet, die von einem anderen Anbieter seit einigen Monaten bereit gestellt und vermarktet wird ... wäre ja suuuper, wenn der Wechsel ein halbes Jahr früher klappt als gedacht!

Aber ich ahne schon, das ganz "bestimmte" einzelne Anschlüsse von der Preiserhöhung erstmal verschont bleiben ... ja warum wohl ...
[o8] lolobert am 21.01. 12:24
+2 -2
Arrogante Ignoranz dem Kunden gegenüber.Dafür liebe ich die Telekom.Es gibt keinen besseren Anbieter und überhaupt sollte jeder Telekom-Mitarbeiter eine Villa in Grunewald beziehen bis der Kunde gehört wird..Sorry wenn das hier gegen die Nettiquette geht.aber die Telekom ist ein asoziales Unternehmen!
[re:1] 0711 am 21.01. 12:26
+1 -4
@lolobert: da die Telekom der einzige Laden ist der Deutschlandweit ausbaut und auch keine Steuerflucht betreibt wie andere ist deine Schlussfolgerung maximal emotional haltbar aber mehr auch nicht

In Summe kostet die Telekom die Bandbreite auch nicht so viel, die Bereitstellung ist der größte kostenfaktor
[re:1] Hobbyperte am 21.01. 12:41
+6 -
@0711: " der einzige Laden ist der Deutschlandweit ausbaut" Wie bitte? Wo bauen die denn? Immer wieder an den gleichen Stellen in den Ballungsräumen. Hier auf'm Land haben wir zuletzt vor 50 bis 60 Jahren die Telekom-Bagger gesehen! Aktuell graben sich die Kommunalen Eigeninitiativen mit Euro-Fördermitteln durchs Land, weil unsere Regierung in Berlin es nicht mal schafft ohne fremde Hilfe auf's Klo zu gehen!
[re:1] Tomarr am 21.01. 13:12
+1 -
@Hobbyperte: Beruhige dich. Spätestens 2025 hat sich das Problem Deutschland von alleine erledigt. Dann sind wir nur noch Europa und wir können uns alle entspannt zurücklehnen.
[re:2] 0711 am 21.01. 16:51
+1 -1
@Hobbyperte: Schau mal von wem die Fördermittel abgerufen werden (und die Fördermittel können ja nicht einfach so abgerufen werden), 90% entfällt auf die Telekom.
Es mag schon sein das "hier" bei dir auf dem land die Telekom nicht ausbaut, hätte die telekom überall ausgebaut würden wir wohl nicht so dastehen wie wir dastehen. Ich kenne aber durchaus Beispiele die ich nicht mehr zum Ballungsraum zählen würde wo ausgebaut wurde.

Aber wie gehabt, deine kommunalen Eigeninitiativen sind lokale geburten, wie m-net und co...Konzerne wie 1&1, o2 oder Vodafone welche deutschlandweit aktiv sind bauen nicht aus, Vodafone kanibalisiert den markt durch zukäufe, 1&1 mietet sich ein
[re:1] Hobbyperte am 21.01. 17:49
+2 -
@0711: Die Breitbandinitiative Nordhessen ist komplett Telekom-frei. Und bundesweit auch nicht die einzige Initiative dieser Art! Aber das werden die Komiker schon noch merken, wenn die Gelder der ländlichen Kundschaft durch den Wechsel Ausbleiben ...
Ist ja bei der Bahn ganz ähnlich, die betreiben defizitäre Buslinien auf irgendwelchen Inseln und haben über 30 Jahre das Kerngeschäft vernachlässigt. Nun langsam wacht die Politik auf und "wundert" sich (wie so oft), warum alles immer schlechter statt besser wird ...
Auch viel, sehr viel Telekom-Kapital wurde in den USA und sonst wo "investiert", statt in das heimische Kerngeschäft ...
Bei der Post? Vermutlich ähnlich? Oder warum machen die sonst eine Filiale nach der anderen zu und bauen immer mehr zurück statt auf?! Am Mangel von Briefen und besonders Päckchen und Paketen kann's doch wohl nicht liegen!
[re:2] 0711 am 22.01. 09:28
+ -
@Hobbyperte: Ich weiß zwar nicht was die Breitbandinitiative Nordhessen ist (Google findet es nicht, meinst du Breitband Hessen?) aber so als Beispiel, fürstenberg scheint mir in nordhessen zu sein und jetzt nicht so ein ballungsgebiet, komischerweise plant man dort einen ausbau und wenn ich so draufschau
https://t-map.telekom.de/tmap/resources/apps/coverage_checker/index.html?lang=de
Mal abgesehen von Fulda ist der Landkreis Fulda auch nicht so das Ballungszentrum, gerade wenn ich mir die Ortschaften die hier genannt werden anschau
https://telekomhilft.telekom.de/t5/Blog/Breitbandausbau-fuer-den-Landkreis-Fulda/ba-p/2428173
es ist auch in nordhessen recht viel bereits mit vdsl oder besser bereits versorgt. Ja es gibt weiße flecken, wie bereits geschrieben aber das die telekom in norhessen nichts tut ist schlicht und ergreifend nur deiner fantasie entsprungen. Nein auch bei der Telekom ist nicht alles toll, es bleibt aber bei meiner ursprünglichen aussage, der einzige Anbieter der deutschlandweit ausbaut.
[o9] WinGreen am 21.01. 12:38
+2 -2
Veröffentlicht erst mal Android 9 für das Galaxy S9. Erst ne miserable Leistung erbringen und dann eine Preiserhöhung planen.
[re:1] Skidrow am 21.01. 12:44
@WinGreen: Wer sein Handy direkt bei der Telekom kauft, müsste eigentlich zur Strafe Ice Cream Sandwich installiert bekommen.
[re:1] WinGreen am 21.01. 14:07
+2 -
@Skidrow: musste leider erst diesen Fehler begehen, aber recht hast du allemal!
[re:2] FatEric am 21.01. 15:16
+ -1
@Skidrow: Ist besser geworden. Die Teile werden ohne Branding ausgeliefert und manchmal gibts nen schnapper. Den muss man aber erkennen.
[re:2] mulatte am 21.01. 18:27
+3 -
@WinGreen: Wieso? Funktioniert es nicht? Du bist nicht bei Apple die ständig Bugs fixen müssen. Du hast eine funktionierende Androidversion und ein Update ist nicht notwendig.
[10] Odi waN am 21.01. 13:31
+ -
"Allerdings macht die allgemeine Entwicklung, zum Beispiel bei den Energiekosten, auch vor uns nicht halt." nette Umschreibung für "Oh Mist, Vectoring benötigt ja deutlich mehr Strom als wie vorher gebraucht haben also müssen wir die Preise anheben"!
[re:1] 0711 am 21.01. 16:52
+1 -
@Odi waN: Merkwürdigerweise werden die nicht vectoring Tarife im Preis angehoben
[re:1] Odi waN am 22.01. 08:20
+ -
@0711: Weil die Telekom will das alle auf VDSL umsteigen, egal ob sie es brauchen. Im Endeffekt wird sich das besser Rechner als die alten Anschlüsse. Ich schätze mal das VDSL auch demnächst angehoben wird bei der Telekom.
[12] GeMax am 21.01. 16:20
+4 -1
Eine riesen Verar***e der Kundschaft, die auf dem Land bzw. in nicht lukrativen Gebieten wohnt. Den Netzausbau nicht vorantreiben wollen und den einzigen verfügbaren Tarif preislich in die Höhe treiben. Läuft bei denen.
[re:1] Pelz am 21.01. 23:44
+2 -
@GeMax: Ich hänge auch noch mit einer 6000-er Leitung auf dem Land rum und damit kann ich mich noch glücklich schätzen. Dennoch wird die Telekom viele Kunden an die Konkurrenz verlieren, die bei Weitem günstiger sind und das bei den gleichen bescheidenen Service. Das war kein sinnvoller Schritt der Telekom!
[re:1] lolobert am 22.01. 14:15
+ -
@Pelz:" Ich hänge auch noch mit einer 6000-er Leitung auf dem Land rum"..Du Glücklicher! Ich hänge mit einer 3500er in einem Kleinstadt-Stadtzentrum rum und keine Aussicht auf Besserung.Aber die Stadtrandgebiete hier mit ihren abgewrackten 70erJahre-Neubaugebieten und den ganzen Leuten die es nicht nutzen,haben 50-100mbits.da kannste ausflippen.
[13] Massaka01 am 21.01. 16:32
+2 -1
Bitte, bitte erhöht auch bei mir die Preise. So komm' ich schneller aus meinem Vertrag raus. (auch wenn er nur noch bis März läuft)
[re:1] BonnerTeddy am 21.01. 20:39
+1 -
@Massaka01: wieso willst du weg???
[re:1] Massaka01 am 22.01. 13:03
+1 -
@BonnerTeddy: Weil ich die Telekom nicht besonders mag und es (heute) billigere Angebot gibt. Hab damals zugeschlagen, da ich fast 300€ für den Vertragsabschluss bekommen hab und dir Konditionen für Telekom-Verhältnisse recht günstig waren.
[re:1] BonnerTeddy am 22.01. 21:08
+ -
@Massaka01: und was hast du jetzt gefunden???
[re:1] Massaka01 am 22.01. 21:10
+ -
@BonnerTeddy: Noch gar nix? Der Vertrag läuft ja noch bis März. Aber billiger geht's immer. Muss mich mal die Wochen schlau machen.
[14] Fanta2204 am 21.01. 18:37
+5 -
Angeblich wird die Erhöhung der Kosten auf Grund des Netzausbau benötigt. Ja schön, dann darf ich also für Leute mitbezahlen, die Glasfaseranschlüsse bis 200Mb/s. bekommen und ich weiter mit 19 Mb/s. surfen kann. Für mich ist das definitiv ein Kündigungsgrund und davon werde ich auch Gebrauch machen. Sollen gefälligst die zur Kasse beten, die auch Bandbreite bekommen.
[15] Montag am 21.01. 19:16
+2 -
Der Anscshluss sollte 1%- max. 5% des Bruttoeinkommen kosten. Egal ob Tellerwäscher oder Politiker.
[16] Blackspeed am 22.01. 09:22
+ -1
Ob es jetzt diese 1 Euro-irgendetwas wert waren, so einen Ansturm der Entrüstung auf sich zu ziehen?
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz