1&1 WLAN-Versprechen: Service für bessere Heim-Netzwerke startet

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] bebe1231 am 19.01. 11:13
+ -1
Wie der WLAN Empfang verbessert werden kann ist relativ einfach. Mit Antennen für die FritzBoxen wie z.B. Frixtender. Damit klappt es bei mir über 3 Stockwerke problemlos und ganz ohne Repeater.
[re:1] PiaggioX8 am 19.01. 12:59
+2 -
@bebe1231: Das kann man pauschal so nicht sagen. Denn die Reichweite eines Routers ist auch von der Bausubstanz abhängig.
Wände und Decken die komplett aus Stahlbeton gefertigt sind, wirken wie ein farradayscher Käfig.
In vielen Fällen reicht es oft aus, den Router aus dem "Telefon-schränkchen/tischchen zu nehmen".
Diese ganzen tollen Tips sind ja nicht schlecht, muss man aber individuell für jedes Objekt beurteilen.
Und es kommt auch auf den Router an. Der eine macht schon im nächsten Zimmer schlapp, der andere deckt den ganzen Garten noch mit ab.
[re:1] MancusNemo am 19.01. 13:32
+3 -
@PiaggioX8: Meiner Erfahrung nach hilft nur Try and Error. Weil es zu viele Variablen gibt.
[re:1] PiaggioX8 am 19.01. 14:48
+2 -
@MancusNemo: Ganz meine Rede. Deswegen sind diese ganzen Tips auch "nur" eine Liste die man abarbeiten kann.
[re:2] bebe1231 am 19.01. 18:20
+ -
@PiaggioX8: Du schreibst, es reicht oft wenn man den Router aus dem Schränkchen holt, also ehrlich, ich mach lieber Antennen dran, dann verlieren auch Stahlträger und Beton ihren Schrecken.
[re:1] PiaggioX8 am 20.01. 12:13
+ -
@bebe1231: Ein Stahlträger ist auch selten ein Problem. Eher ist es das Eisengeflecht im Beton - also die Bewehrung.

Schau dir diese Bilder an, dann weisst du worum es geht.
https://www.google.com/search?q=bewehrung+stahlbetondecke&client=firefox-b-ab&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=2ahUKEwjx3e6ZnfzfAhXEYVAKHfLkAWcQsAR6BAgGEAE&biw=1419&bih=909
[re:1] bebe1231 am 20.01. 13:00
+ -
@PiaggioX8: Da hilt dann " Router aus dem Schränkchen" sowie der 1&1 Support auch nicht mehr weiter.
[re:2] PiaggioX8 am 20.01. 15:21
+ -
@bebe1231: Doch - weil viele Leute das immer noch nicht wissen.
Die Massnahme von 1&1 ist jedenfalls vom Prinzip her eine gute Sache.
Man hat eine zentrale Anlaufstelle für "seine" Probleme und muss sich nicht erst durchs Internet wurschteln.
Der Mitarbeiter an der Hotline wird dir genau die Fragen und Antworten geben die du üblicherweise auch im Internet findest.
Es ist aber ein gewaltiger Unterschied, ob ich mir alles selber zusammensuchen muss, oder einen Spezialisten habe, der mich zielgerecht zu einem Ergebnis führt.
Ich weiss aus meiner jahrzehntelangen Erfahrung als Servicetechniker, dass Kunden den persönlichen Kontakt und Betreuuung über alles schätzen.
Die freuen sich sogar, wenn du ab und an mal anrufst und blind nachfragst ob alles in Ordnung ist. Das hat mir schon so manchen Serviceeinsatz und Folgeauftrag gebracht.
[re:3] Bautz am 20.01. 18:05
+ -
@PiaggioX8: Die frage ist wie gut diese Spezialisten dann sind.
[re:4] PiaggioX8 am 20.01. 18:23
+ -
@Bautz: Das steht erst mal gar nicht zur Diskussion.
Der Ansatz und Wille sind schon Gold wert.
[re:3] Stes am 19.01. 22:21
+2 -
@PiaggioX8: Neben Stahlbeton sind Wände in Altbauten mit Lehm und Lehmputz unglaubliche Leistungsfresser.
[o2] snoopi am 19.01. 13:35
+ -
hab mit der 7490 keine probleme in der wohnung. eine treppe tiefer gehts schon etwas in den keller mit dem wlan..... für meine zwecke langt das.
[re:1] dpazra am 20.01. 01:08
+2 -
@snoopi: Ich würde mir wünschen, dass Mehrfamilienhäuser allgemein so gebaut werden, dass es das WLAN-Signal möglichst gar nicht aus der Wohnung herausschafft und nur innerhalb der Wohnung auf einem guten Niveau bleibt. Die Auslastung der Kanäle bei 2,4Ghz ist eine Katastrophe.
[o3] Tom 1 am 19.01. 14:54
+2 -1
Toll, dass die das machen :) Habe nur gute Erfahrung mit 1&1
[re:1] MancusNemo am 19.01. 17:47
+1 -1
@Tom 1: Nö verplemperte Geld in der Kostenabteilung Personal. Die solln den Quatsch lieber lassen und die DSL Kosten für die Kunden senken. Das fänd ich viel besser!
[re:1] Tom 1 am 19.01. 18:02
+2 -1
@MancusNemo: Stimmt, DSL Kosten senken wär noch besser
[re:1] tommy1977 am 19.01. 21:53
+4 -1
@Tom 1: Wohin denn noch senken? Sollen die vielleicht noch Geld mitbringen, um arbeiten gehen zu dürfen?
[re:1] vumsi am 21.01. 14:55
+1 -
@tommy1977: ich bin da bei dir, bin bei 1&1 und kann nicht klagen, zahle dauerhaft 19,99 für einen anschluss, 3 telefonnummern, die kleine fritzbox gabs gratis dazu und mit firmware reset mit dem AVM-tool konnte man die geblockte WLAN funktion frei schalten :D
[re:2] ossichecker am 20.01. 08:35
+ -
@MancusNemo: Blödsinn. Vernünftiger Service ist unbezahlbar. Vorallendingen darf man nicht immer von sich auf andere Kunden schließen. Ich z. B. beschäftige mich mit Routern, vorallendingen die von AVM, schon seit Beginn an und weiß natürlich, wie solche Probleme zu bewältigen sind. Für den normalen Kunden/User allerdings ist dieses nicht möglich. Der möchte das Produkt vernünftig in seiner Umgebung verwenden. Darum halte ich solche Aktion für sinnvoll. Für mich wäre es z. B. am billigsten, kpl. zu Kabel/Vodafone zu gehen aber deren Service ist grottenschlecht. Ebenso gilt dieses für Telekom. War lange dort Kunde und von der Leistung her auch zufrieden - doch wenn ein Problem auftaucht - oh Gott! Also in unserer heutigen Zeit finde ich gerade guten Service wichtig für eine Firma.
[re:1] MancusNemo am 20.01. 11:17
+ -
@ossichecker: Jo aber bei dem speziellen Problem WLan sind einfach zu viele Faktoren die da rein spielen. Wenn der Kunde zum Beilspiel Dinge nicht erwähnt.
Prinzipiell ne gute Idee, aber bitte nicht genau in diesem Problem. Niemand will für WLan irgendwelche Verantwortung übernehmen und jetzt auf einmal 1&1? Unwahrscheinlich. Schon alleine die Aussage, wir können keine Datenübertragungsgeschwindigkeiten garantieren sagt schon alles über das Produkt Funkdatenübertragung aus...

OK solange es extra als Einzelleistung abgerechnet wird von mir aus. Aber wie ich die Jungs von 1&1 kenne soll das in jeden DSL Vertrag mit rein gerechnet werden. Also querfinanziert werden und bei jedem der Vertrag teuer werden. Nee danke. Brauch ich nicht. Dann wird ja bald die T-Kom immer Atraktiver, weil biliger und nicht so ein blödsinn im Vertrag.
[o4] give am 19.01. 15:19
+1 -
DAS kann ja was werden .......
[o5] x81Reaper am 19.01. 15:40
+1 -
Okay,die sagen mir wie ich mein WLAN einrichten/aufstellen soll und ich sage denen wo sie ihre antennen aufstellen.DEAL ?
[o6] Akkon31/41 am 19.01. 21:43
+ -
Die Hotline wird explodieren und das Projekt aus Kostengründen wieder eingestellt. Oder darüber werden nebenher Zusatzverträge verkloppt. Habe früher auch mal bei einem ISP im Call Center gearbeitet gehabt. Da wurde damals ähnliches Projekt gestartet. Das ganze lief dann aber arg aus dem Ruder und man hat es wieder eingestellt.
[o7] tommy1977 am 19.01. 21:52
+5 -1
Vielleicht sollten sich einige Kunden mal lieber damit beschäftigen, was ein Kabel ist und wie man es anschließt. Zum Glück passen die jeweiligen Kabel meistens nur an den dafür vorgesehenen Anschlüssen...aber selbst das ist für viele noch zu viel verlangt. Da stellt man lieber den WLAN-Router neben den PC/Konsole/TV und versucht krampfhaft, eine WLAN-Verbindung herzustellen. Es fehlt schlichtweg an den einfachsten Basics...WLAN=Internet...NEIN...ist es nicht!
[re:1] Akkon31/41 am 20.01. 10:11
+ -
@tommy1977: Genau so schaut es aus. Oftmals sind Anleitungen dabei. Die nützen allerdings nichts, wenn die Leute diese einfach nicht lesen sondern Hotline anrufen und einen kostenlosen Techniker verlangen. Ein Klassiker den ich früher an der Hotline immer hatte: Telefon ausgefallen weil im Display vom Mobilteil "suche Basis" stand. Immer wieder ein krampf gewesen den Leuten klar zu machen, dass das nichts mit dem Festnetzanschluss zu tun hatte, sondern das die Kommunikation zwischen Basisstation und Mobilteil nicht klappte.
[o8] Zonediver am 20.01. 03:43
+1 -
Ein Laie hat kaum Möglichkeiten, ein WLAN "richtig" einzurichten, geschweige denn, es korrekt aufzustellen - dazu müssen fundierte Kenntnisse in HF-Terchnik und Funkübertragung vorhanden sein.
Die Meisten sind schon mit der Frage nach dem Frequenzband (2,4/5GHz) hoffnungslos überfordert.
Wenn man denen dann noch die Unterschiede erklärt, steigen's komplett aus...
Am Besten sind diejenigen, die den AccessPoint/Router in ein Kastl stellen wollen, damit man ihn nicht sieht. Wenn man dann erklärt, das Holz/Spannplatten HF-Strahlung komplett abschirmen können, dann wird man angesehen wie ein Außerirdischer...
[re:1] Akkon31/41 am 20.01. 10:06
+ -
@Zonediver: Korrekt. Aber da fangen dann die Probleme wieder an. Wenn man keine Ahnung hat, dann muss eben ein Fachmann her. Und da geht dann der Terror wieder los. Der Kunde möchte kein Geld ausgeben und verlangt von irgend einer Firma kostenlosen Service. Das ist letztlich eine Endlosschleife. Letztlich liegt es aber einfach nur am Kunden selbst. ;-)
[re:2] laforma am 20.01. 15:08
+ -
@Zonediver: das muss auch ein laie nicht wissen. dafuer gibts leute die sich auskennen, die kosten aber nunmal geld. und geiz ist ja geil. da wird lieber in der kostenlosen hotline ein agent mit mindestlohn dumm angemacht als fuer einen fachmann auch nur einen euro bezahlt.
[re:1] Zonediver am 21.01. 00:11
+ -
@laforma: Naja... sind ja alles Heimwerker... Fliesen legen, Küche aufbaun, WLAN einrichten - is eh alles das Selbe ;-))
[o9] andreas31HD am 20.01. 10:26
+ -
Genau so den Kunden verarscht, wie "Heute bestellt, morgen da". Man kann weder einen Internetanschluss heute bestellen und morgen ist er funktionsfähig im Haus; noch kann man ein WLAN verbessern, wenn man nicht vor Ort ist. Und wenn die "Spezialisten" genau so viel Ahnung haben, wie die bisherige Hotline..... dann gute Nacht.

Ich denke eher, dass ist ne Maßnahme um wieder pauschale Angebote über Subunternehmen zu verkaufen......Cervis und Co.
[10] laforma am 20.01. 15:04
+ -1
mmh, sieht irgendwie schon wieder nach ner werbeanzeige und nicht nach einem recherchierten artikel aus. die texte stammen doch sicher 1-zu-1 aus der pr-abteilung von 1&1...
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz