Jetzt auch mobil Kommentieren!

Windows-User kommen voll auf ihre Kosten: Das hat die CES zu bieten

Von Christian Kahle am 11.01.2019 13:26 Uhr
HIGHLIGHTS 3 Kommentare
In Las Vegas feiert die Technologie-Branche den Start des neuen Jahres. Die CES als traditionell erste Messe nach dem Weihnachtsgeschäft ist in vollem Gange und die meisten wichtigen Neuvorstellungen sind bereits der Öffentlichkeit präsentiert worden. Und das klassische PC-Segment spielt dabei eine größere Rolle als man denken könnte.

Das zeigt sich auf der Messe natürlich im neu aufgeflammten Konkurrenzkampf zwischen Intel als größtem Prozessor-Hersteller für Desktop- und Notebook-Systeme und dem ewigen Herausforderer AMD. Während Intel erst einmal weiter daran arbeitet, seine 10-Nanometer-Prozesse in Gang zu bekommen, greift AMD mit neuen Ryzen-Notebook-Chips an. Allerdings hat der Platzhirsch auch einen Mehrfronten-Krieg auszutragen und muss sich mit dem Project Athena auch Qualcomm vom Leib halten.


Project Athena: Intel bringt Plattform für lange laufende Notebooks

Nvidia-Chef beschimpft AMD

Nicht weniger heftig ging es bei den Herstellern von Grafik-Prozessoren zur Sache. Hier sah sich Jensen Huang, seines Zeichens Chef von Nvidia, genötigt, heftig über das neueste Produkt des Konkurrenten AMD herzuziehen und dessen Innovationskraft in Zweifel zu ziehen. Hier dürfte sich vor allem die Frage stellen, warum die Radeon VII eine solch scharfe Reaktion hervorruft.

Ruhiger und produktiver geht es da schon bei den Herstellern von Monitoren zu. Hier hat die CES so einiges zu bieten. HP schickt hier beispielsweise seine neuen Omen X-Monitore ins Rennen: Gamer bekommen hier immerhin 4K-Auflösung auf einem 65 Zoll großen Panel geboten. Dabei kommt erstmals die Quantum Dot-Technologie bei dem Hersteller zum Einsatz, die besonders satte Farben verspricht. Nicht weniger imposant ist hingegen der Legion Y44w von Lenovo, bei dem sich ein großes Display im 32:10-Verhältnis um den Nutzer spannt.

Legion Y44w: Lenovo zeigt den Mega-Curved-Monitor für Gamer
Weniger spektakulär, aber mindestens ebenso wichtig wie das passende Display ist das alltägliche Eingabegerät. Und hier kommen mit der aktuellen CES jene User auf ihre Kosten, die immer mehr Flexibilität in der Anpassung ihrer Keyboards wünschen. Dank E-Ink-Beschriftung lassen sich die Tasten bei Nemeio jetzt vollkommen frei belegen.

Nemeio Keyboard: Frei belegbare Tastatur dank E-Ink-Display

Notebooks für Kenner

Aber auch Anwender, die sich lieber gleich einen kompletten Rechner kaufen, kommen auf der CES auf ihre Kosten. Etwas extravagant geht es hier bei Lenovo zu, wo man jetzt auch bei Yoga-Systemen auf Glas setzt, während Huaweis neues Matebook 13 eher ganz klassisch für modernere Verhältnisse sorgt.

Lenovo zeigt erstes Yoga-Notebook mit Glasrahmen wie beim Handy
Und wem selbst diese kompakten Notebooks noch zu groß für den mobilen Einsatz sind, der kann bei GDP fündig werden. Der Anbieter extrem kompakter Systeme bringt unter anderem ein neues 6-Zoll-Modell, mit dem man dank ordentlicher Tastatur, Intel Core-Prozessor und Windows 10 weiterhin ordentlich arbeiten kann.

Pocket 2: GDPs neuer Mini-PC bringt eine sehr starke Ausstattung mit

Weitere CES-Highlights:


Die CES 2019 News und Videos direkt aus Las Vegas
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
3 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
CES Lenovo
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz