10 Mio. unsichere Geräte verboten: Netzagentur räumt den Handel

Von John Woll am 09.01.2019 17:55 Uhr
12 Kommentare
Die Bundesnetzagentur hat im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben bei mehr als 10 Millionen Produkten ein Verkaufs- und Vertriebsverbot verhängt. Unsichere und störende Geräte findet die Bundesbehörde dabei vor allem im niedrigen Preissegment, am häufigsten musste man billige Bluetooth-Lautsprecher vom Markt nehmen, die unzulässige Ware kommt meist aus Ostasien.

Die Bundesnetzagentur spricht auch 2018 millionenfach Verkaufsverbote aus

Weil viele Geräte, die in Deutschland vor allem online angeboten werden, bei ihren drahtlosen Schnittstellen eine zu hohe Sendeleistung aufweisen, unzulässige Frequenzen nutzen oder anderweitig gegen geltendes Recht verstoßen, musste die Bundesnetzagentur auch im vergangenen Jahr wieder sehr oft aktiv werden. Wie die Behörde jetzt mitteilt, habe man im vergangenen Jahr "den Verkauf von über 10 Millionen Produkten im Online-Handel" verboten. "Die festgestellten Mängel reichen von fehlenden Kennzeichnungen und Produktinformationen bis hin zu unzulässigen Frequenznutzungen oder zu hohen Sendeleistungen."

 Behörde sperrt rund 460.000 unsichere Elektrogeräte

Wie die Bundesnetzagentur ausführt, setzt man dabei "vor allem bei einzelnen Händlern, die hohe Stückzahlen im Internet anboten" auch vermehrt auf anonyme Testkäufe, mit der eine stichprobenartige Überwachung möglich wird, so die Behörde. "Nur so können wir die Verbraucherinnen und Verbraucher wirksam schützen", ist sich Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, sicher. Ein anhaltender Trend konnte aber auch im letzten Jahr diagnostiziert werden: "Immer mehr unsichere Produkte aus Fernost gelangen über das Internet auf den deutschen Markt. Wenn der Preis sehr niedrig ist, sollten Verbraucher zweimal hinschauen", so Homann. Der erst Rat der Netzagentur bleibt dabei weiter klar: "Verbraucher sollten mindestens darauf achten, dass die Produkte über eine deutschsprachige Bedienungsanleitung verfügen und eine CE-Kennzeichnung haben."

Vor allem billige Technik

Der Bericht gibt auch einen Ausblick darauf, in welchen Produktkategorien die Netzagentur am meisten Verbote ausgesprochen hat. Unter den insgesamt 10,21 Millionen Geräten, die aus dem Handel verbannt wurden, befanden sich demnach 4,14 Millionen Bluetooth-Lautsprecher, 2,42 Millionen Smartwatches sowie 508.200 Mobilfunkgeräte und knapp 123.000 ferngesteuerte Drohnen. Einen Schwerpunkt musste die Behörde außerdem auf drahtlose Kopfhörer legen: Hier wurde der Verkauf von 2,5 Millionen Stück untersagt, da diese "Störungen in sicherheitsrelevanten Frequenzbereichen wie z.B. des Polizeifunks oder des Rettungsdienstfunks verursachen können".

Siehe auch:
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
12 Kommentare lesen & antworten
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz