Jetzt auch mobil Kommentieren!

Streaming-Xbox: Microsoft hat sich wohl schon für eine CPU entschieden

Von Christian Kahle am 17.12.2018 16:04 Uhr
16 Kommentare
Microsoft scheint sich immer enger mit AMD zu verzahnen. Bisher galt es ohnehin schon als ziemlich wahrscheinlich, dass das Unternehmen auch bei der kommenden Stand-alone-Version seiner nächsten Spielekonsole auf den Hersteller setzen wird - so wie es bisher ja schon der Fall war. Aber auch bei der Streaming-Version soll das der Fall sein.

Hier wird Microsoft aber nicht auf einen speziellen Chip setzen, der nur für diese Aufgabe konzipiert wurde. Allerdings handelt es sich auch nicht um ein Standard-Modell. Stattdessen geht es hier wohl um einen SoC, dessen Design unter dem Codenamen Picasso entwickelt wird und in dem Microsoft bereits die Finger im Spiel hat, wie aus einem Bericht von WccfTech hervorgeht. Denn dieser Baustein ist auch als zentrales Element kommender Surface-Produkte im Gespräch.

Der große Vorteil der Picasso-Architektur soll in einem hervorragenden Verhältnis von Energieverbrauch zu Leistung liegen. Das ist nicht nur bei Mobilgeräten der Surface-Linie ein großer Vorteil, sondern eben auch bei einem kompakten Streaming-Gerät, wie man es mit der kleinen Xbox erwarten kann, die hauptsächlich dafür gedacht ist, als lokaler Thin Client für Spiele zu dienen, die in der Cloud betrieben werden.

Etwas Leistung muss schon sein

Die Performance selbst muss dabei zwar nicht überragend hoch sein, doch spielt sie trotzdem eine gewisse Rolle. Denn einige Berechnungen, bei denen es stark auf eine geringe Latenz ankommt, werden auch hier lokal durchgeführt. Daher reicht es auch nicht, einfach nur einen kleinen Smartphone-SoC zu verbauen, der nur das Bild entgegennimmt und Steuersignale weiterschickt.

Die Zusammenarbeit zwischen dem lokalen Silizium und den Kapazitäten in der Cloud will Microsoft dabei von einem KI-Algorithmus miteinander abstimmen lassen. Dieser soll quasi als zwischengeordneter Layer fungieren. Wie genau das aber funktionieren soll, kann aktuell nur Spekulation sein - denn es dürfte nicht einmal bei Microsoft einen finalen Stand dessen geben.

Siehe auch: Xbox Scarlett: Dev-Kit der nächsten Microsoft-Konsole heißt Anaconda
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
16 Kommentare lesen & antworten
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz