Jetzt auch mobil Kommentieren!

Windows 10: Qualcomm erteilt Emulation von x64-Apps eine Absage

Von Roland Quandt am 14.12.2018 14:51 Uhr
28 Kommentare
Qualcomm und Microsoft wollen mehr und mehr Anwender zur Nutzung von ARM-basierten Notebooks und Tablets mit Snapdragon-Prozessoren bringen - doch eine der größten Hürden wird dabei wohl auch weiterhin bestehen. Die Verwendung von 64-Bit-Anwendungen, die eigentlich für x86-Systeme entwickelt wurden, wird auf den neuen ARM-Laptops auch in Zukunft wohl nicht möglich sein.

Im Gespräch mit Neowin anlässlich der Snapdragon Summit machte Qualcomm-Manager Miguel Nunes klar, dass eine x64-Emulation auch in Zukunft wohl nicht stattfinden werde. Wer also auf einem Intel- oder AMD-basierten System aktuell 64-Bit-Software nutzt, müsste beim Wechsel auf ein ARM-basiertes System mit Qualcomm-Plattform darauf verzichten.

Yoga C630: Erster Windows-Laptop mit Snapdragon 850 enttäuscht
Als Grund für den Verzicht auf die Emulation einer x64-CPU nannte Nunes die damit verbundenen massiven Performance-Einbußen. Die technisch bedingten Verluste würden letztlich den eigentlichen Zweck der Verwendung von 64-Bit-Anwendungen hinfällig machen - schließlich will man auf diesem Weg gerade mehr Leistung verfügbar machen. Wer also die 64-Bit-fähige Software von Firmen wie Adobe nutze, wolle dadurch zum Beispiel mehr Speicher nutzen können und ein Leistungsplus erzielen.

Weil bei der Emulation Verluste entstehen, verzichtet Qualcomm auf entsprechende Bemühungen und setzt stattdessen auf einen Ausbau der Unterstützung für native 64-Bit-Anwendungen, die vor einigen Monaten bei den ARM-fähigen Varianten von Windows 10 Einzug hielt. Man müsse die Entwickler dazu bewegen, die Anwendungen nativ unter Windows 10 on ARM mit 64-Bit-Unterstützung laufen zu lassen, statt weiter auf Emulation zu setzen.

Nunes gestand aber auch ein, dass genau dies für Qualcomm und Microsoft eine große Herausforderung darstellt. Deshalb versucht Qualcomm trotz allem für einen flüssigeren Betrieb von Browsern wie Chrome unter Windows 10 on ARM zu sorgen. Weil diese viele Daten in Echtzeit generieren, sei es in einem solchen Fall schwierig für eine leistungsfähige Emulation zu sorgen - wobei Nunes zufolge mit dem im Sommer vorgestellten Snapdragon 850 bereits viele Fortschritte gemacht wurden, so dass die Performance in diesem Bereich bereits deutlich verbessert werden konnte.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
28 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Windows 10
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz