Jetzt auch mobil Kommentieren!

iPhone mit FritzBox wie ein Festnetz-Telefon nutzen: App-Update ist da

Von Nadine Juliana Dressler am 11.12.2018 11:27 Uhr
HIGHLIGHTS 22 Kommentare
iPhone-Nutzer, die zuhause eine FritzBox laufen haben, können ab sofort die neue FritzApp Fon 4.0 für iOS ausprobieren. Dank der nun ver­füg­baren Unterstützung von Apples CallKit kann man auf dem iPhone nun die im Festnetz eingehenden Anrufe annehmen, auch wenn die App auf dem iPhone gerade nicht aktiv im Vordergrund ist.

Der Berliner Internet-Spezialist AVM hatte die neuen Funktionen für die FritzApp Fon 4.0 für iOS bereits im Oktober in einem Betatest vorgestellt. Nun ist das Unternehmen mit der Entwicklung soweit zufrieden und hat die finale Version herausgegeben, sodass alle Interessierten die neue Version 4.0 aus Apples iOS App Store laden können. Wer die Vorgängerversion auf dem Gerät hatte, kann das Update auch automatisch erhalten.

 FritzApp Fon 4.0 für iOS

iPhone als Festnetztelefon

Die wichtigsten Änderungen in der FritzApp Fon 4.0 ist die neu implementierte Unterstützung für CallKit und PushKit. Beides sind Frameworks des iPhone-Herstellers, mit denen App-Ent­wick­ler die Möglichkeit erhalten, ihre Anwendungen besser mit iOS und dessen Funktionen zu verknüpfen. CallKit ermöglicht es nun, dass iPhone-Besitzer jederzeit - das heißt ohne das die FritzApp Fon zuvor vom Nutzer angeklickt und aktiviert wurde - in ihrem Heimnetzwerk mit dem iPhone über das Festnetz telefonieren können.

Über die App können eingehende Anrufe angenommen werden und ausgehende Telefonate getätigt werden. Mit der App lässt sich das iPhone oder iPad dafür per WLAN mit der FritzBox verbinden und dann wie ein Festnetztelefon nutzen.

Voraussetzung für die Verbindung zwischen iPhone und FritzBox ist FritzOS 7 und ein iPhone oder iPad mit mindestens iOS 10.

Release Notes


FritzApp Fon 4.0 Kostenlos im Apple iOS Store laden
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
22 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
FritzBox Apple Apple iOS
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz