Jetzt auch mobil Kommentieren!

Unter der Haube alles anders: Microsoft Edge wechselt zu Chromium

Einen Kommentar schreiben
[o1] sDaniel am 06.12. 19:04
Puh, wie sieht es denn bei Chromium mit Webstandards aus? Vor längerer Zeit war es noch das typische Google/Apple-getue. Alles ein bisschen implementiert, aber eben nichts richtig oder vollständig. Da war EdgeHTML schon die deutlich bessere Rendering Engine.
Ich hoffe,dass sich Microsoft damit nicht verschlechtert, sondern im Gegenteil dazu beiträgt, dass die Qualität der Engine verbessert wird.
Ein anderer Aspekt ist, dass es jetzt im Wesentlichen nur noch Chromium und Gecko gibt, da fragt man sich schon, wie sich das künftig auf den Wettbewerb auswirken wird.
[re:1] Skidrow am 06.12. 20:41
+10 -
@sDaniel: gegen Chrome, der in den Markt gedrückt wurde wie Crystal Meth, hatte Edge keine Chance. Liegt aber an Microsoft. als ich hörte, dass Edge erstmal keinen werbeblocker hat, wusste ich dass das Ding nichts wird.
[re:1] Wolfi_by am 06.12. 22:49
+3 -8
@Skidrow: edge hat alle notwendigen erweiterungen
[re:1] 0711 am 06.12. 23:29
+7 -1
@Wolfi_by: es hatte bei release genau gar nichts notwendiges, weder brauchbares favoritenmanagement, noch Erweiterungen (welche weiterhin sehr überschaubar sind), noch zentrales management
manches davon wurde nachgereicht, anderes nur halbgar...wenn ich mir anschau das bis heute keine nativen edge favoriten per gpo verteilt werden können, der witz, man muss den umweg über ie favoriten nehmen und die "enterprise favoriten" aktivieren. L-Ä-C-H-E-R-L-I-C-H

Passt auch zu allem was joe da oben ablässt
punkt 1: Kapitulation
punkt 2: wollte man ja mit edge machen, warum man das nie gemacht hat liegt entweder an unfähigkeit oder fehlendem willen aber schlussendlich auch hier, kapitulation
punkt 3: super das chromium web \o/
[re:2] serra.avatar am 07.12. 05:48
+3 -1
@Wolfi_by: das ist doch sehr Filterblase ... Edge hat fast nix ... JA die Ganzen Bequemlichkeitaddons für Die Leute die Ihr Hirn nicht selber nutzen wollen oder unfähig sind die vorhandenen Windowsfunktionen zu nutzen, die hat Edge (mittlerweilen, den das war nicht immer so) auch. Aber gerade bei den Sicherheits Addons für sicherheitsbewusste User fehlt fast alles!
[re:2] fi**en32 am 07.12. 00:06
+5 -2
@sDaniel: edge kann nicht mal shadow-dom und ist dadurch in einigen dingen extrem lahm. edge ist grottig. is einfach so
[re:1] sDaniel am 07.12. 18:46
+ -
@fi**en32: Er muss nicht alles können, er muss das was er kann aber sehr gut können, und das tut er.
[re:3] Gast87092 am 07.12. 07:44
+ -4
@sDaniel: Ich sehe keinen Nachteil wenn es in Zukunft auch nur eine Engine gäbe. Anders als damals beim IE ist Chromium Open Source und Google hat als Internetfima ein sehr großes Interesse das ihr Browser gut ist
[re:1] crmsnrzl am 07.12. 09:16
+5 -
@Gast87092: Jaja, wer kennt sie nicht, die vorteilhafte Wirkung mangelnder Konkurrenz auf die Weiterentwicklung von Produkten.
[o2] sav am 06.12. 19:16
+2 -4
Mal gucken was Mozilla nächstes Jahr für Android bringt. So wie Firefox auf Android aktuell läuft, würde ich mir dort auch lieber Chromium statt Gecko wünschen.
[re:1] chronos42 am 06.12. 19:22
+4 -2
@sav: Warum, bei mir läuft der sehr gut auf meinem Nokia 8, ich habe nicht das Geringste zu beanstanden.
[re:1] sav am 06.12. 19:33
+2 -1
@chronos42: Ich finde die Leistung schlechter als z. B. im vergleich zu Chrome. Sowohl von der Landegeschwindigkeit als auch von der Zuverlässigkeit der Anzeigen. Sowohl auf einem Huawei MediaPad M3, wie auch auf einem Galaxy S7 und Xiaomi Mi Mix 2s. Also wirkliche sämtliche Hardwareklassen.
Allein die Ladezeit hier auf Winfuture zwischen Chrome und Firefox ist schon ordentlich unterschiedlich - wenn natürlich auch in beiden Fällen völlig akzeptabel, aber Chrome ist halt dann doch schneller. Ich Klick mit Chrome auf einen Artikel, 1, fertig. Mit Firefox klick ich drauf, die Seite läd, aber dann will der da immer noch ne Sekunde länger irgendwas laden. Besonders stark sind die Unterschiede bei z. B. Spiegel.de Da ist Chrome einfach irgendwie 2-3 Sekunden schneller. Auch das Scrollen fühlt sich nicht so weich an wie mit Chrome.
Auf dem Tablet kommt dann noch oft eine komische Darstellng von Seiten dazu. Wo bei Chrome alles auf den Bildschirm passt, will Firefox irgendwie noch unbedingt 10 Pixel daneben darstellen so dass die Seite nicht mehr auf den Bildschirm passt und seitlich scrollbar wird.
[re:1] chronos42 am 06.12. 20:05
+2 -1
@sav: Das mit dem Scrollen stimmt, das fühlt sich irgendwie nicht so flüssig an. Ist nur subjektiv und schlecht zu beschreiben, es stört mich auch nicht im Geringsten, aber ich kann nachvollziehen was du meinst. Den Rest hingegen kann ich nicht nachvollziehen. Vielleicht liegt es am zusätzlich installierten µBlock, dass es bei mir schnell läuft oder der recht leistungsfähigen Hardware des Nokia 8.
Wie auch immer, ich bin mit dem derzeitigen FF unter Android (und unter Windows) insgesamt sehr zufrieden und hoffe dass er jetzt nicht völlig in der Bedeutungslosigkeit verschwindet bei der mächtigen Konkurrenz.
[re:2] Johnny Cache am 06.12. 19:30
+1 -4
@sav: Nachdem sie Firefox auf dem Desktop kastriert haben wäre das nur der logische Schritt...
[re:3] NewRaven am 06.12. 21:18
+2 -1
@sav: Kannst du haben, nennt sich Firefox Klar. Oder du könntest... naja, einfach einen Browser nutzen, der auf Chromium setzt... ist ja nicht so, als gäbe es da keine. Mein Firefox läuft übrigens seit diesem Jahr (ich glaub, es war März oder April) wunderbar auf einem Smartphone...
[re:1] sav am 06.12. 21:21
+3 -
@NewRaven: Firefox Klar ist für mich kein vollwertiger Browser und bei den anderen Browsern ist halt immer das Problem: kein entsprechendes Pendant dazu auf dem Desktop. Ich benutze halt gerne auf allen Systemen und Geräten den gleichen Browser für die Sync und da gibt es dann halt nur Chrome, Firefox, Opera und (Edge - keine Ahnung ob die endlich den Sync haben, mir gefällt er aufm Desktop schon nicht besonders). Vielleicht mit Abstrichen noch Jandex oder irgend ein exotischen China Browser aber die zähle ich nicht mit.
Aber ja, sowas wie Firefox Klar mit ein paar mehr Features und nem Sync zum Desktop Firefox wäre schon genau die richtige Richtung, allerdings sieht es Mozilla anders und will ja auch Klar über kurz oder lang auf Gecko umstellen.
Auf dem Desktop hat der Firefox ja in den letzten zwei Jahren eine ordentliche Entwicklung durchgemacht, vielleicht passiert ja nächstes Jahr auch was unter Android - Mozilla hat ja quasi eine Neuentwicklung angekündigt.
[re:1] NewRaven am 06.12. 22:15
+3 -
@sav: Und was spricht in deinem Fall dann beispielsweise gegen Opera? Nutzt Bink, hat Sync... oder eben direkt Chrome? Ich sehe es als durchaus positiv an, auf dem Smartphone und bald auch auf dem Desktop wenigstens noch einen Browser mit anderer Engine nutzen zu können (und mit AddOns, was soweit ich weiß ja kein anderer freier Mobile-Browser unter Android kann). Und auch wenn sich Firefox nun Google so weit angepasst hat, wie es nur geht, was ich schade finde, finde ich den Gedanke, geräteübergreifend nur noch eine einzige relevante Browsertechnologie zu haben, gruselig. Firefox ist, wie gesagt, auf meinem Honor 9 sehr gut nutzbar... das Scrollen ist manchmal etwas hakelig, wie du schon sagst, die Ladezeiten sind aber ziemlich gleich im Vergleich zu Chrome und mit richtigem Werbeblocker (uBlock Origin) sogar noch ein gutes Stück geringer. Würde ich jetzt wirklich einen qualitativen Unterschied beim Surfen merken, wie das vor einem Jahr noch der Fall war - wo Firefox unter Android von der Performance her wirklich eine Zumutung war - würde ich deine Argumente besser verstehen... aber so bin ich durchaus dafür, Firefox unter Android schön so zu lassen, wie er ist. Und auf dem Desktop bitte auch.
[re:2] moribund am 06.12. 23:35
+ -2
@sav:
Opera hat Sync und gibt es als Desktop- und mobile Version.
Vivaldi hat Sync und gibt es als Desktop-Version, mobile soll in ein paar Monaten folgen. Beide setzen auf die selbe Engine wie Chrome (Chromium/Blink).
[re:1] sav am 07.12. 09:23
+2 -
@moribund: opera habe ich auch sehr häufig auf Android ausprobiert aber da gefällt mir nicht, dass er beim klick auf die URL Leiste nur die letzten Suchanfragen anzeigt, nicht aber die zuletzt aufgerufenen Seiten damit man schnell hinkommt. Wahrscheinlich alles eine Sache der Gewöhnung, aber das war der Gründe warum ich mit Opera auf Android nicht warm wurde. Zusätzlich verhält er sich komisch in Kombination mit Adguard. Aufm Desktop ist der aber dank einiger zusätzlicher Funktionen schon besser als Chrome.
[re:2] moribund am 07.12. 13:40
+1 -
@sav: Stimmt! Bei Opera konnte man früher die zuletzt geschlossenen Tabs mit einem Klick auf dem entsprechenden Button erreichen. Das hat man mittlerweile unsinnigerweise versteckt. Leider hat Opera seine mobile GUI ziemlich verschlimmbessert, eigentlich nur verschlechtert.
Ich persönlich nutze ihn noch, aber warte schon hart auf die mobile Version von Vivaldi. Die haben da einiges vor was es besser als die anderen mobilen Browser machen soll. ^^
[re:4] nipos am 06.12. 21:57
+2 -1
@sav: Komisch,ist bei mir auf Android der einzige,der nicht nach einiger Zeit Nutzung unertraeglich langsam wird.
Was so ein Chromium basierter Browser,und ich hab wirklich viele ausprobiert,ueber die Zeit so an Appdaten und Cache ansammelt,das ist wirklich jenseits von gut und boese.
Und die Reaktionszeit wird immer langsamer.
Der Firefox ist viel schlanker,die App selbst schon und auch das,was sich so an Daten ansammelt.
Genauso schnell wie bei der Installation ist auch der Firefox nicht mehr,aber der Verlangsamungsprozess ist hier deutlich geringer zu spueren,als bei Chromium.
Und ausserdem ist es der einzige Android Browser,der nicht auf Chromium basiert.
Es darf nicht auch noch die letzte Alternative aussterben.
Eigentlich hab ich mir immer einen Edge mit EdgeHTML auf Android gewuenscht,um dort mehr Auswahl an Rendering Engines zu haben,aber Microsofts Vorhaben sind wohl genau umgekehrt.
[o3] djgholum am 06.12. 20:36
+1 -7
also Adieu Edge, Hallo wieder gute alte Internet Explorer.
[re:1] dpazra am 06.12. 20:49
+1 -2
@djgholum: Es ist immer sehr erheiternd, wenn man liest, dass Leute sich an irgendeiner MS-Entscheidung stören und dann wahlweise bei Windows XP, Windows 7, Internet Explorer bleiben wollen.

Du kannst nicht auf Dauer obsolete Software nutzen, der IE kriegt dann irgendwann keine Sicherheitsupdates mehr und wird neue Webtechnologien, die irgendwann von Webseiten eingesetzt werden, nicht mehr unterstützen.

Aber ich glaube, du musst gar nicht zum IE wechseln, ich weiß ja nicht, welche Sorge dich da treibt. Die Rendering Engine ist nur irgendeine Bibliothek, die aus einer Folge von Zeichen, die so aussehen, wie "<html><head>..." erstmal einen Graphen im Hauptspeicher baut und dann daraus Pixel in dem Anzeigebereich des Browsers, die möglichst bei allen Browsern gleich ausschauen sollten. Deine Nutzerdaten wird Microsoft dadurch nicht an Google übermitteln, die ziehen sie sich weiterhin nach Redmond, sie werden da sicherlich auch weiter ihre eigenen Dienste mit dem Browser bewerben usw. usf., für den Nutzer bleibt alles beim alten.
[re:1] 0711 am 06.12. 23:31
+2 -1
@dpazra: Da der IE weiterhin bestandtteil aktueller windowsversinen ist, ist das mit den ausbleibenden sicherheitsupdates wohl noch etwas hin.

grundsätzlich schlecht finde ich an dem schritt die monokulturförderung, gecko rutscht immer mehr ins bedeutungslose, Edge war der letzte ernstzunehmende Konkurrent daneben, nun bleibt gecko und chromium mit einer erdrückenden übermacht. Die folgen merkt man häufig schon, Google schiebt Features rein die dann nachträglich irgendwann standardisiert werden, nicht weil sie irgendwer wollte, sondern weil Google machte
[re:1] Tical2k am 07.12. 08:09
+1 -
@0711: Seit wann schiebt Google eine Vielzahl von neuen Features in Chromium nach?
Google selbst ist an Blink beteiligt, jedoch sind an dem Fork auch weitere beteiligt (Intel, Opera, Samsung und Co.).

Wenn man dann noch bedenkt, dass man früher als Entwickler im Grunde dasselbe experimentelle Feature oder CSS-Styling für 3-5 Browser/Engines einbauen musste, ist das so deutlich angenehmer.
Schaudert mich heute noch mit dem "-moz", "-webkit" und Konsorten oder bestimmte Abfragen welcher Browser in welcher Version vorliegt.
Gerade das Web, das sich schnell wandelt, sollte nicht 100 Jahre benötigen bis mal was in die Gänge kommt.
So wie wir ohne die WHATWG immer noch kein "HTML5" hätten - was eben dank solcher Firmen, die sich in derartigen Themen zusammenschließen, funktioniert.
[re:1] 0711 am 07.12. 08:36
+1 -1
@Tical2k: Das experimentelle Feature nennst du doch selbst :)

Die Browser Präfixe waren Googles Idee!
[re:2] der_ingo am 06.12. 22:06
+3 -
@djgholum: weswegen? Ist doch sinnlos, auf einen technisch völlig veralteten Browser zurück zu gehen. Lass den IE mal in Ruhe sterben.
[o4] DRMfan^^ am 06.12. 20:40
+ -2
"Chromium-kompatible Webplattform" - unklarer gehts auch nicht, oder? Wird es jetzt "Just another Blink Browser" oder nicht? - Ist ja klar, wenn alle Browser die gleiche Basis verwenden, dann braucht man auch keine Web-Standards mehr. dann ist halt einfach das, was Blink macht, der Standard. Mal sehen, wie lange Gecko noch überleben wird....
[re:1] 0711 am 06.12. 23:31
+2 -
@DRMfan^^: Es wird just another
[o5] Markchen am 06.12. 21:03
+4 -2
Willkommen zurück in der 00'er Jahren, als der proprietäre IE die Weiterentwicklung des Webs behindert hat!
[o6] Paradise am 07.12. 01:22
+2 -
Ich beschäftige mich grade mit Progressive Web Apps.
Mit Chrome in Win 10 funktioniert das schon. Hab allerdings gelesen das wenn man diese mit Chrome zum Desktop hinzufügt eben Chrome zur Darstellung genutzt würde und das nicht effizient sei.
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz