Jetzt auch mobil Kommentieren!

Bericht: Neue Disc-lose Xbox soll mit Spiele-Abos gebündelt werden

Einen Kommentar schreiben
[o1] Motverge am 06.12. 17:04
+1 -3
XCloud, wo teilweise die Berechnung in der Cloud stattfinden soll. Kommt mir bekannt vor. Sollte das nicht schon bei der Einführung der Xbox One so sein? Gut, durch genug mimimi wurde AllwaysOn gestrichen, womit sich auch die theoretisch höhere Leistung erledigt hat. Hoffen wir mal das MS sich diesmal nicht durch die Mimimis einschüchtern lässt
[re:1] Fleischmann am 06.12. 17:11
+7 -
@Motverge: ...wenn das Gegenargument zu einer berechtigten Kritik ein "mimimi" ist, ist jeder Versuch der weiteren Erklärung fehl am Platz. Ich sage dazu nur: Der Markt wird entscheiden.
[re:1] Motverge am 06.12. 20:03
+1 -1
@Fleischmann: " Wenn ich die Menschen gefragt hätte, was sie wollen, hätten sie gesagt schnellere Pferde." ist es meiner beliebtesten Zitate dazu. Der ursprüngliche Plan hatte soviel Potential, wurde aber wg den dadurch verlorenen Gebrauchtspielemarkt in Grund und Boden geshitstormt (wie Steam damals, aber wo steht Valve jetzt? Zum Glück haben Sie nicht auf die Kundschaft gehört). Natürlich ist dies ein berechtigter Nachteil und das Marketing von MS war Grundsätzlich vor Release absolut Grauenhaft (TV hier, TV da) und die grundlegenden Vorteile wollte dann auch kaum noch jemand hören.
[re:1] Tomarr am 06.12. 22:25
+1 -
@Motverge: Wenn ein paar wenige Vorteile aber die Nachteile aufwiegen ist es doch berechtigt. Zudem frage ich mich ja immer wieder warum es Always On sein muss und nicht Optional On? Wer die Vorteile nutzen will und auch kann, soll es tun. Wobei es ja oftmals um nicht können geht. Wenn zum Beispiel das Internet ausfällt möchte ich ja wenigstens zocken können. Ansonsten wäre es mir bei heutigen Flatrates ja egal ob ich online sein muss oder nicht. Und die Leistung, das ist so das Argument wie beim letzten Sim City. Die Grafik kann nur mit Onlineunterstützung gerendert werden und son Quatsch. Und es gibt diverse Spiele die es besser machen. Also ich sehe jetzt keinen Grund warum eine Spielekonsole jetzt zwingend online sein müsste. Optional, alles OK, aber zwingend ist doof.
[re:1] DON666 am 06.12. 23:21
+ -
@Tomarr: Kein Problem. So jemand holt sich halt nicht die kleine Xbox mit Online Only, sondern die "normale".
[re:2] Tomarr am 07.12. 00:46
+ -
@DON666: Schon klar. Es ging hier aber mehr um das allgemeine Always On Prinzip. Das wurde ja schon öfter hervorgeholt, nicht nur bei Konsolen, sondern auch bei einigen PC-Spielen. Und wenn Motverge halt behauptet es sein nur mimimi wenn man dagegen ist, dazu muss ich dann halt sagen das es doch den einen oder anderen guten Grund gibt es Optional statt Always zu machen.
[o2] FatEric am 06.12. 17:43
+ -
Tja, so ändern sich die Zeiten. Hab noch einen guten alten Gameboy von 1989 daheim und ein paar Cardridges. Das Teil läuft noch. Zugegeben, oft spiele ich nicht damit, aber es macht mich schon etwas nachdenklich, was mit so einer Microsoftkonsole passiert, wenn man diese im Jahr 2047 einschaltet und die Spiele vor knapp 30 Jahren spielen wollen würde... Vielleicht wird man die Spiele schon noch spielen können, aber nicht mehr mit dieser Konsole.
[re:1] Normenn12596702 am 07.12. 08:18
+ -
@FatEric: ganz genau. Da gibts dann das rererere make.

Habe lange darüber nachgedacht, z.B. bei okarina of Time war das sehr ähnlich. Was ist jetzt der berechtigte weg? Immer weiter Updates bis man das Original nicht mehr erkennt? Oder das Orginal, Orginal sein lassen?

Ich denke solange der Kunde die Wahl hat, ist es egal.

Aber die kommenden Generationen werden irgendwann nur eine Streamingbox sein.

Wenn ich dann Zelda XYZ nochmal spielen will, werde ich bestimmt nochmal zahlen müssen, oder das Game ist zu Tode optimiert. Oder Werbebanner auf Hyrulefield?

Das hier ist schon lange kein Hobby, das hier wird in 30 Jahren schlimmer als Fernsehen in Amerika werden.

Es sei denn, der Markt wehrt sich gegen die Entwicklung. Mal sehen
[re:1] FatEric am 07.12. 08:44
+ -
@Normenn12596702: Ich stehe dem noch relativ neutral gegenüber. Eben weil ich weiß, dass ich alte Spiele dann doch nicht mehr so wirklich spiele. Meistens hat man ja doch eine recht verklärte Erinnerung an so was und wenn man es dann mal wieder spielt, merkt man erst, wie schlecht die Spiele eigentlich waren ^^. Habe einen NES und SNES Mini und mal bisschen gespielt und das ist echt grausam teilweise. Naja hat alles seine Vor- und Nachteile. Ich bin zum Beispiel Steam Kunde der ersten Stunde. Die Spiele die ich damals gekauft habe, kann ich immer noch runterladen und die laufen auch noch. Die gekauften CDs von damals sind irgendwo verschollen.
[o3] Firefly am 06.12. 18:05
+2 -5
wow! ich kann gleich beim Kauf ein Abo abschliessen. Da bin ich natürlich dabei!
[re:1] DON666 am 06.12. 23:22
+3 -3
@Firefly: Bei einem Streaming-Modell durchaus sinnvoll.

EDIT: Da wäre es sogar komplett bescheuert, wenn man das Abo nicht oder erst ein Jahr später abschließen könnte. Und vielen Dank an die Minusklicker, ihr habt es wenigstens verstanden...
[re:1] FatEric am 07.12. 08:47
+ -
@DON666: Recht haste ^^. Ist halt ne philosophie Frage. Kaufen oder Mieten. Meine Wohnung habe ich gekauft, mein Auto habe ich gekauft. Unterhaltung Miete ich größtenteils. Eine Wohnung, die man 1990 gekauft hätte, wäre heute deutlich mehr Wert und hätte in der Zeit Mietfrei wohnen können. Meine gekauften VHS Videos sind schon länger aufm Müll gelandet. Selbst wenn man noch ein Abspielgerät hätte, die Bänder sind nach 30 Jahren tot!
[o4] Normenn12596702 am 07.12. 08:26
+ -1
Ich denke das hier wieder das Konzept von vor Launch der One aufgegriffen wird.

Ob das technisch jetzt besser klappt als damals? definitiv

ob es leute gibt die genau so konsumieren wollen? Klar, der VS-Markt ist in den letzten Jahren explodiert.

Für die Kiddies und großen jungs die jedes Jahr nur den gleichen Fifa und COD Müll haben wollen? PERFEKT: fehlt nur noch ein schlitz in der box wo man geldscheine für alle 60 Min spielen einwerfen kann.

das sind die selben menschen die DSDS 3071 sehen oder GZSZ 10000

die wollen nur minimale änderungen damit das vertrautheitsgefühl nicht verloren geht, aber man trotzdem sagen kann: NEU

Ich denke es gibt, wie beim Fernsehen, auch menschen die nicht nur RTL und co gucken. solange es sparten gibt (Indies), gibt es Hoffnung. aber mal sehen wie klein die Anzahl spiele werden wird, die sich tatsächlich unterscheiden.
[re:1] Matico am 07.12. 09:36
+1 -
@Normenn12596702: Diese Überheblichkeit verstehe ich nur sehr bedingt. Schon bei Steam wurde geschrien, dass die Menschheit zukünftig in Ketten liegen wird. Ich sehe eher dich als jemanden der mit Veränderungen Probleme hat und Dinge negativ sieht bevor sie überhaupt da sind. Du siehst nur das Problem. Die Möglichkeiten sind gar nicht auf deinem Radar. Ich würde den Ball da in Bezug auf den intellektuellen Anspruch den nur du hast an deiner Stelle flacher halten. Besonders für Indies ist der datenträgerlose Markt besonders interessant. Und das ist nur ein Aspekt gegen deine Idee, dass nur dumme Menschen so konsumieren.
[o5] Matico am 07.12. 09:33
+ -
Meine Xbox One (X) hat noch nie nen Datenträger gesehen. Somit wäre ich wohl die Zielgruppe.
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum Datenschutz