Jetzt auch mobil Kommentieren!

Nintendo lenkt ein: Game-Streams & -Videos bald offiziell erlaubt

Von Roland Quandt am 29.11.2018 12:19 Uhr
15 Kommentare
Der japanische Spielekonzern Nintendo besinnt sich zur Vernunft. Nachdem man in den letzten Jahren immer wieder wegen drakonischer Regeln gegen die Veröffentlichung von Videos und Streams mit Inhalten aus seinen Spielen vorging, werden die Vorgaben nun deutlich gelockert. Damit ist der Weg für legale "Let's Play"-Videos und Live-Streams auch bei Nintendo bald frei.

Wie Nintendo heute bekanntgab, wird das sogenannte Creators Programm zum Ende des Jahres beendet. Damit wollte Nintendo im Grunde einen Teil der Einnahmen aus dem Vertrieb von Inhalten einstreichen, in denen die eigenen Spiele zu sehen sind. Im Grunde ging es also darum, an der kommerziellen Vermarktung von Spiele-Videos und Streams mitzuverdienen, weil Nintendo die Spiele schließlich zuvor entwickelt hat.

SNES Classic Mini: Deutlich besser als der erste Versuch
In der Praxis bedeutete dies aber, dass Nintendo mit Verweis auf das Creators Programm aus allen nicht entsprechend angemeldeten Veröffentlichungen eine Urheberrechtsverletzung machte und die Inhalte häufig löschen ließ. Seit 2013 wurden deshalb zum Beispiel bei YouTube vielfach entsprechende Videos gelöscht, sogar noch vor dem offiziellen Start des Creators Programm.

Nintendo beendet das Vorgehen nun und verkündete eine Reihe von recht simplen Regeln, unter denen "kreative Fans ihre Liebe für Nintendo zeigen und Videos mit Spieleinhalten von Nintendo monetarisieren" können. Die Regeln ähneln den von Sony und Microsoft für ihre Konsolen und Spiele geltenden Vorgaben, wobei sich Nintendo noch immer vorbehält, bestimmte Videos bei Verstößen löschen zu lassen.

Eine wichtige Voraussetzung für die legale Monetarisierung von Videos mit Auszügen aus Nintendo-Spielen ist, dass sie "die kreative Arbeit und Kommentare" des jeweiligen Autors enthalten müssen. Unkommentierte, reine Streams oder Videos des Spielgeschehens ohne jedwede Veränderung sind somit nicht gestattet.

Natürlich verbieten Nintendos Regeln auch weiterhin die Veröffentlichung von Videos oder Streams zu Spielen, die illegal erworben wurden oder noch nicht erschienen sind. Ein aktuelles Beispiel für einen solchen Fall ist sicherlich Super Smash Bros. Ultimate, das Wochen vor dem offiziellen Marktstart bereits als illegale Kopie verfügbar ist, so dass zahllose Inhalte vorab veröffentlicht wurden.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
15 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Nintendo Switch
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz