Jetzt auch mobil Kommentieren!

Teuer, teuer: Surface Go ab 22. November mit LTE und mehr Speicher

Von Roland Quandt am 12.11.2018 15:25 Uhr
9 Kommentare
Das Microsoft Surface Go wird schon sehr bald in den Varianten mit LTE-Konnektivität und noch mehr Speicher zu haben sein. Ab 22. November 2018 soll das Gerät laut dem deutschen Microsoft Store bei den Kunden landen, wenn man ein Modell mit Mobilfunkunterstützung wünscht.

Wie man auf Microsofts deutscher Store-Homepage nachlesen kann, können interessierte Kunden das Surface Go in der zwar angekündigten aber bis jetzt nicht näher dokumentierten Version mit LTE schon jetzt vorbestellen. Dabei ist aber zu bedenken, dass es zunächst nur eine Business-Ausgabe mit Windows 10 Pro geben wird, was für überraschend hohe Preise sorgt. Erst später soll dann eine Ausgabe für Privatkunden folgen.

Microsoft Surface Go - Das bisher kleinste Surface-Tablet im Test
Im Microsoft Store Deutschland ist das Surface Go LTE in zwei Varianten gelistet, die sich jeweils durch die Kapazität des internen Flash-Speichers unterscheiden. Der Kunde kann beim neuen LTE-fähigen Modell entweder eine Variante mit 128 GB oder eine Ausgabe mit 256 GB NVMe-SSD wählen. Unter der Haube stecken dann außerdem jeweils der Intel Pentium Gold 4415Y sowie acht Gigabyte Arbeitsspeicher.


Die Auslieferung beginnt hierzulande laut dem Store in knapp zwei Wochen, so dass die Kunden die Geräte ab dem 23. November 2018 in den Händen halten sollen. Da das Gerät offenbar nur in der "Business"-Version angeboten werden soll, werden die Preise im Store zunächst ohne Mehrwertsteuer angegeben.

LTE und Windows 10 Pro lassen Preise explodieren

Konkret soll das Surface Go LTE in der Version mit acht GB RAM und 128 GB SSD ohne Mehrwertsteuer 779 Euro kosten, während das Modell mit 256-GB-SSD für 879 Euro zu haben ist. Wählt man als Privatkunde eines der Modelle über den Business-Store, wird die Mehrwertsteuer aufgeschlagen, so dass das 128-GB-Modell stolze 935,34 Euro kostet, während man beim 256-GB-Modell sogar auf enorme 1054,34 Euro kommt.

Einer der Gründe für den enormen Preisunterschied ist - neben dem Umstand, dass Microsoft sich die Integration des LTE-Modems fürstlich entlohnen lässt - die Vorinstallation von Windows 10 Professional anstelle des bei der Privatkundenausgabe des Surface Go ohne LTE verwendeten Windows 10 Home im S-Modus.

Das Surface Go ist eigentlich Microsofts bisher günstigstes Tablet, kostet es in der Basisausgabe doch offiziell nur knapp 450 Euro. Allerdings ist dabei auch das Tastatur-Cover noch nicht enthalten, für das noch einmal mindestens knapp 100 Euro fällig werden - was übrigens auch für die LTE-Versionen gilt. Das Gerät besitzt ein 10,8 Zoll großes Display im 3:2-Format, das mit 1800x1200 Pixeln arbeitet. Eine Privatkundenversion des Surface Go mit LTE ist zumindest in Deutschland erst später zu erwarten. In den USA listet der Elektronikhändler Best Buy aber bereits ein entsprechendes Modell mit LTE und Windows 10 S.

Hinweis: Aktuell gibt es bezüglich der Preisangaben noch eine gewisse Unsicherheit, denn während der Microsoft Store die Mehrwertsteuer auf die UVP von 779 und 879 Euro aufschlägt, ist in Microsofts eigenem Ankündigungsartikel zu lesen, dass diese Preise die MwSt. bereits enthalten sollen.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
9 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Microsoft Surface Solid-State-Drive
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum Datenschutz