Vodafone: Gigabit-Kabeltarif jetzt auch in Sachsen zum Sonderpreis

Einen Kommentar schreiben
[o1] pcfan am 23.10. 14:59
+1 -
Für mehrere 4 k Streams parallel reicht auch eine 200 - 400 Mbit Verbindung aus, außer man meint dutzende Streams.

Interessant wird es eher, wenn mehrere Leute gleichzeitig arbeiten und laden wollen. z.B. Spielekonsole zieht Updates, Steam zieht Updates, 2-3 Streams gleichzeitig auf mehreren Fernsehern, gleichzeitig noch zocken, Youtube, Internetradio usw. bei einer Mittelgroßen Familie kann da schon mal was zusammenkommen.

Der Upload ist im Vergleich zum Download schwächlich, aber auf dem Niveau von VDSL 100, was in der Regel das stärkste ist, was Telekom bisher über Kupfer raushaut. Natürlich gibt es noch andere Möglichkeiten, wie Glasfaser und so, aber das ist noch viel weniger verbreitet als Kabel.

Also durchaus ne Alternative, wenn man eben WIRKLICH viel gleichzeitig machen will und die Kohle hat.

Einzelne Download kommen selten auf die volle Geschwindigkeit, selbst bei 400 schaffen das die wenigsten Server. Bei Steam könnten es die Server schaffen, aber da rennt man bei vielen Spielen ins CPU Limit, weil die Daten auch noch entpackt werden müssen.

Oh und erste Welt Problem: Download auf normale Festplatte kann man vergessen. Nutzt man z.B. Downloadmanager, die mehrere Parts gleichzeitig laden um die Geschwindigkeit zu optimieren, kann eine mechanische Festplatte schon bei 150 Mbit ins Limit laufen bei 400 oder 1000 geht dann gar nix mehr. Hier hilft nur eine SSD als Download "Cache".
[re:1] Zonediver am 23.10. 15:27
+1 -
@pcfan: Bei 1GBit ist das mehr eine Frage des Routers - wenn der schwach ist (und das sind alle "Fertigkastln"), dann wirds fad werden...
Mein Router auf Linux-Basis hat eine 4-Kern-CPU und kommt bei einer Vollauslastung von 300mbit auf ca. 20% Systemauslastung. Bei 1GBit braucht's dann schon "was G'scheites"...
[re:1] Niccolo Machiavelli am 23.10. 16:24
+2 -
@Zonediver: Dann ist das aber ein langsamer Vierkerner. Bzw. deine Konfiguration optimierungswürdig, sofern kein Verschlüsseln/VPN im Spiel ist.

Beim NAT-Throughput sind die "Fertigkastkn" durch die Bank schneller: https://www.smallnetbuilder.com/old-tools/charts/router/bar/74-wan-to-lan
[o2] Matico am 23.10. 15:16
+3 -
Vodafone. Die Zahlen auf dem Papier werden immer grösser, die Bandbreite zur Crunch Time immer kleiner.
[o3] Zonediver am 23.10. 15:23
+2 -3
50Mbit UP bei 1000Mbit DOWN... OIDA??? Das dürfen sie behalten...
[re:1] DerTigga am 23.10. 22:57
+ -
@Zonediver: tun sie sowieso, du wärst schließlich nur Mieter.. ;-)
[re:2] larsh am 24.10. 05:47
+ -
@Zonediver: Ey ganz ehrlich, das soll keine Standleitung zu einem Rechenzentrum sein. Der Durchschnittsbürger hat das nicht mal in Hälfte des Downstreams, von daher sind 50MBit Up mehr als 99,9% aller User benötigen. Mit so einem Anschluss alleine kann man ein kleines Mehrfamilienhaus versorgen - jetzt mal von den Informatik-Powerusern abgesehen.
Einen Kommentar schreiben
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz