Abkehr von Intel: Apple soll ab 2020 MacBooks mit ARM-Chips bauen

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Cihat am 18.10. 14:22
+8 -1
Langsam wird es eng bei Intel durch arm chips?
[re:1] moribund am 19.10. 02:25
+1 -
@Cihat: Ja, Intel ist da echt arm dran. ^^
[o2] hamad138 am 18.10. 14:57
+2 -2
Arm sind auch deutlich energieeffizienter.
[re:1] bAssI am 18.10. 15:39
+3 -1
@hamad138: RISC sind deutlich energieeffizienter.
Das Problem bei x86 ist die Kompatibilität. Da sind uralte Befehlssätze drin, die auch die Effizienz belasten. Aber das ist so bei x86. RISC und zu gewissen Teilen auch ARM machen das etwas anders.
Sie sind daher auch etwas effizienter aber nicht automatisch schneller. Und die Kompatibilität leidet.

Bau einen auf einen Anwendungsbereich spezialisierten RISC und er brauch wenig Energie bei einer sehr guten Leistung. Ändere den Anwendungsbereich und du musst etwas neues Bauen.

Apple kann auf ARM setzen, da Apple die Umgebung selbst vorschreiben kann. Intel kann das nicht und muss deshalb für Kompatibilität sorgen.
[re:1] rony-x2 am 18.10. 16:10
+3 -1
@bAssI: JAIN, seit dem Pentium Pro sind Intel CPUs RISC CPUs - sie geben sich nur zum FrontEnd als CISC aus.
[re:1] bAssI am 18.10. 16:19
+1 -1
@rony-x2: Wieder was gelernt :D Intel macht einen auf Hybrid in der Hinsicht.
[re:1] rony-x2 am 18.10. 16:49
+2 -
@bAssI: Nicht nur Intel, AMD macht es auch - nur dort weiß ich aus dem Kopf nicht seit wann.
[re:2] Bautz am 19.10. 08:33
+ -
@rony-x2: Schaut man sich die dickeren CPUs an, die gegen die Core Y von intel antreten, sieht es sogar ziemlich mies aus.
ARM skalieren sehr gut nach unten, X86 dagegen eher nach oben.

Da es heute ein einfaches ist eine Anwendung für X86 und ARM zu programmieren (eigentlich brauch es so gut wie keine Weichen mehr wenn man nicht Hardwarenah geht), gibt es keinen Grund nicht auch beides einzusetzen.
[re:3] rony-x2 am 19.10. 13:42
+ -
@Bautz: Das wäre etwas gutes ... ARM kann mit der bigLITTLE Architektur, unterschiedliche Kerne zum Einsatz kommen gut skalieren. Jedoch haben alle Kerne den gleichen Befehlssatz - einen Cortex M3 würde man nicht mit einem Coretx A76 als eine CPU zusammenbringen :)

Es wäre interessant, wenn ARM und x86 CPUs in einem System als zentrale Recheneinheit zusammen arbeiten würden.

So könnte die x86 CPU bei einer benötigten höheren Leistung aktiv sein, und sobald dann der Rechner in den Idle fährt, wird die x86 CPU abgeschaltet und die ARM CPU übernimmt die Arbeit.
Ggf. könnten auch einfache hintergrund Task von der ARM CPU ausgeführt werden, welche dann nicht die Haupt CPU belasten ...

Aber was jetzt erstmal wie eine total tolle Idee klingt, wurde von der Realität überholt - meiner meinung nach.
Einerseits könnte kaum noch Hardware nah programmiert bzw. kompiliert werden. Dadurch würde sehr viel Energie und leistung durch den Overhead des Frameworks verlohren gehen.
Oder Entwickler könnten direkt den ARM oder x86 Prozessor anspringen, das würde dann aber den aktuellen Befehlssätzen nahe kommen, welche aktuell schon Subsysteme in einer CPU direkt ansprechen.

Des Weiteren hat Intel schon mit Quark gezeigt, dass x86 sehr wohl bis auf 0,025W skaliert werden kann - und hier müsste die Software nicht geändert werden.
Es wäre also, etwas schlaueres, auf dem DIE einen Kern zu bauen, welcher wesentlich geringer takten kann und somit die anderen Gerne abzuschalten. Oder noch schlauer wäre, die minimale Taktrate weiter abzusenken... aber dann kommen neue Probleme.

Die akuellen CPUs laufen an der Grenze bei der Silizium anfängt die Transistoren zu schalten (aktuelle Fertigungsgröße). Und vielleicht zermatern wir uns aber generell zu viel den Kopf darüber und die CPU ist kaum noch DER große Verbraucher :)
SSD, RAM, und vor allem Das Display nehmen eine Menge - aber selbst ein PCIe oder SDIO Controller ziehen dann im verhältnis viel Strom ...
[re:4] Bautz am 19.10. 14:01
+ -
@rony-x2: Quark hatte ich föllig verdringt. Kam das je über "Labor" hinhaus?

AMD wollte glaube ich mal so nen ARM X86 Crossover entwickeln für Server. Da hat man aber nix mehr gehört.
[re:2] rony-x2 am 18.10. 16:08
+3 -2
@hamad138: Nein - Würde man einen x86 Prozessor mit der Leistung eines aktuellen ARM Prozessors bauen, würde diese ähnlich viel Energie verbrauchen.
ARM kann nicht zaubern, sondern nur optimieren - genau so wie Intel und AMD
[o3] lalalala am 18.10. 17:01
+1 -8
Hochleistung gibt es nur bei Intel und AMD ...nen ARM PC werde ich nie kaufen. Bei Handy
oder Tablet issis mir egal wenn da ein ARM DingsDa verbaut ist...
[re:1] Mixermachine am 18.10. 18:38
+3 -1
@lalalala:
Da bist du leider nicht auf dem aktuellen Stand.
ARM kommt durchaus auf die Höhe der aktuellen Einstiegs bis Mittelklasse der aktuellen x86 Prozessoren.
Bis in zwei Jahren sollten Sie fest bei der Mittelklasse angekommen sein.
Die Kompatibilität von Arm über Generationen hinweg ist eben nicht so hoch wie die von x86.
[o4] RalphS am 18.10. 19:13
+2 -1
Wenn ich das wem zutrauen würde, dann Apple. Die sind ja schonmal brachial durch mit fat binaries und Rosetta.

Würd ich auch begrüßen. Lieber echte Trennung vom PC als irgendwas künstlich dahergemurkstes, was eh keiner glauben kann.
[o5] M4dr1cks am 19.10. 01:01
+ -
Ab der Abkehr von Intel beginnt für mich Apple wieder Apple zu sein.....
[re:1] Bautz am 19.10. 08:56
+ -
@M4dr1cks: Vielleicht werden die Geräte sogar wieder etwas farbenfroher.
[o6] Stefan_der_held am 19.10. 07:00
+1 -
So kann man natürlich den Kunden auch dazu treiben neue Hardware zu kaufen da die Software nicht mehr ohne weiteres drauf laufen wird ;)
[re:1] Alphawin am 19.10. 08:29
+ -
@Stefan_der_held: Da werden sich die Leute wundern, das es kaum Software gibt, so wie bei Windows RT.
[re:1] He4db4nger am 19.10. 11:28
+ -
@Alphawin: glaube ich nicht. apple hat ja schonmal alles umgestülpt vor jahren. und wenn einer das durchzieht, dann apple. wenn office und die apple eigenen programme auf arm zum start laufen und vll. ein paar der wichtigsten apps (das wird ja nicht von heut auf morgen passieren sondern mit entsprechendem vorlauf) sollte das für die meisten mac user (mich eingeschlossen) völlig ausreichen. beim windowsrt debakel lag es zum großen teil auch einfach daran, dass der appstore leer war und ausser browser/office nicht viel drauf lief, so toll ich das gerät auch fand.
[re:1] Stefan_der_held am 19.10. 12:24
+ -
@He4db4nger: ja ich weiß. da gab es übergangsweise beide Versionen.
[o7] Gehirnflausch am 20.10. 15:25
+ -
Ich behaupte mal, dass die soch damit aber keinen Gefallen tun... Wie viele haben Windows drauf, um X, Y, Z zu nutzen? Ich halte das für keine so pralle Idee, sollte es so kommen.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz