Jetzt auch mobil Kommentieren!

Samsung: Faltbares Smartphone wird auch Tablet - keine Eintagsfliege

Einen Kommentar schreiben
[o1] Homie75 am 12.10. 18:27
+3 -4
Dann muss aber direkt der erste Versuch sitzen und die Leute müssen sehen, dass es einen echten Mehrwert bietet, sonst wirds genauso ein Rohrkrepierer wie die ganze VR-Branche.
[re:1] SteffenB am 12.10. 19:16
+5 -3
@Homie75: die Frage wird vor allem sein, wie vernünftiges "Arbeiten" also z.B. das Multitasking umgesetzt wird. Werden die Anwendungen - wie auf jetzigen Android-Tablets - nur größer dargestellt oder werden sie erweiterte Funktionen und Darstellungsmöglichkeiten bieten wie das iPad im Vergleich zum iPhone usw.

Samsung steht aus meiner Sicht bisher nicht für einfach zu bedienende Software. Wenn ich mir da die angepasste Android-Version im Vergleich zum "Original" anschaue. Nun ja, einfacher zu bedienen ist die nicht.
[re:1] eshloraque am 12.10. 19:24
+3 -
@SteffenB: vielleicht kommt es als Andromeda ;)
[re:1] SteffenB am 12.10. 20:16
+ -4
@eshloraque: so wird's sein. Dann wird's aber wohl noch 5 Jahre dauern. Was für die Reife des Produktes nach allem bisher Gehörtem gar nicht mal so schlecht wäre...
[o2] fazeless am 12.10. 18:55
+1 -2
Überschrift musste ich 5x lesen..
[re:1] Tomarr am 12.10. 19:31
+2 -
@fazeless: Du meinst weil es absolut logisch ist das ein faltbares Display keine Eintagsfliege werden kann? :D
[o3] tisali am 13.10. 12:49
+ -1
Da scheint Samsung einiges kapiert zu haben, wenn man hier tatsächlich nicht auf den Markt geht sobald es technisch funktioniert. Als Ingenieur tut mir das zwar etwas weh, aber in der heutigen Zeit muss man wohl mit Marketing, "user experience" und dem ganzen, für Techniker meist unliebsamen, Gedöns ein Produkt gestalten.
Was sonst passiert hat Microsoft mit dem Touch-Display gemerkt. Jahre später bringt Apple das Zeug im iPod und es ist eine Weltsensation.

Hier hat Samsung daher einen vermutlich klügeren Weg gewählt, indem sie die Sensation auch für sich selbst behalten und nicht Apple die Innovation überlassen.

Bin gespannt, inwiefern das auch gelingt, das wird auch an Googles Mitarbeit bzgl. dem Betriebssystem liegen.
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz