"Woz U": Es hagelt Beschwerden gegen Steve Wozniaks Online-Uni

Einen Kommentar schreiben
[o1] Norbertwilde am 02.10. 12:05
+7 -1
Also wieder so einer, der sich an der Lernbereitschaft mit schlechter Ausbildungsqualität bereichern will. 13.000$ für einen 33 Wochenkurs ist ja nicht gerade wenig.
[re:1] barnetta am 02.10. 15:38
+ -2
@Norbertwilde: Was will er auch sonst machen. Diät-Kurse wären bei seiner Statur auch keine Alternative, dabei boomt die Fitness Branche gerade gehörig. Und als ewiger Interview Partner wenn es um Apple geht wird er ja auch langsam langweilig. Wie lange ist er nun schon weg von Apple? In IT-Zeitrechnung ein Dinosaurier......
[o2] DON666 am 02.10. 12:10
+3 -1
Das wirft aber ein ganz, ganz zweifelhaftes Licht auf Wozniak. Schade, hatte den eigentlich immer sehr geschätzt.
[re:1] New_world_disorder am 02.10. 12:17
+ -2
@DON666: Beurteilst Du Menschen immer danach, was Du aus dritter Hand hörst ? Hier sind keinerlei Hintergründe bekannt, Wozniak hat sich nicht dazu geäußert.
[re:1] Alexmitter am 02.10. 12:17
+5 -1
@New_world_disorder: Er hätte sich aber äußern können.
[re:1] New_world_disorder am 02.10. 12:55
+1 -2
@Alexmitter: Genau wegen dieser oberflächlichen Gesellschaft sollte ein Statement nicht aus dem Bauch heraus erfolgen.
[re:2] SAP0 am 02.10. 13:00
+ -1
@Alexmitter: Erst mal schauen was los ist und danach kann er sich äußern. Menschen wollen immer dirtekt ne Antwort. Die Sache wird schon untersucht und leider ist es so, dass Wozniak mit seinem Gesicht herhalten muss, obwohl er nicht alleine verantwortlich ist.
[re:2] M_Rhein am 02.10. 12:54
+1 -
@New_world_disorder: dass er sich nicht Äußert macht es aber auch nicht besser und die Probleme scheint es ja schon länger zu geben.

Außerdem darfst du dazu gerne Google verwenden, oder beurteilst du Menscheb und Artikel nur über Winfuture ?
[re:1] New_world_disorder am 02.10. 12:57
+ -1
@M_Rhein: Das er sich nicht aus dem Bauch heraus äußert, macht ihn nicht "schuldig".
[re:3] DON666 am 02.10. 14:05
+1 -
@New_world_disorder: Ich sagte "...wirft ein zweifelhaftes Licht auf Wozniak." Abgesehen davon, dass er es weder jemals erfahren wird, was ich hier geschrieben habe, noch, dass es ihn interessieren dürfte, noch, dass es überhaupt irgendwelche Relevanz hätte, muss er sich - wenn er nun mal zumindest seinen Namen für diese Geschichte hergibt - halt kritische Stimmen gefallen lassen. Sollte das alles völlig anders sein, wird man das ja erfahren, und keine Aussage ist in Stein gemeißelt.
[o3] Kribs am 02.10. 12:35
+1 -1
Sollte das stimmen, wäre es eine Schande! Aber ...

Heutzutage muss man Medienberichte immer hinterfragen, insbesondere wenn da so wenig Substanzielle Fakten zu den Vorwürfen zu finden sind.
Der CBS Bericht besteht ja vorwiegend aus Behauptungen, was ich vermisse sind Belege wie Screenshots, Videomitschnitte oder Unterlagen.

https://www.cbsnews.com/news/woz-u-steve-wozniak-former-students-employees-raise-concerns/
[re:1] M_Rhein am 02.10. 12:56
+2 -
@Kribs: das liegt unteren auch daran dass das alles Überheberrechtlich alles geschützt ist.

Du darfst nicht einfach ne Vorlesung woanders zur Verfügung stellen, damit macht man sich strafbar!
[re:1] Kribs am 02.10. 19:06
+ -1
@M_Rhein: So einfach ist es auch nicht (!).

Journalisten und Medien sind von der Pressefreiheit geschützt, der Whistleblower bekanntlich nicht, aber den schützt das Journalistenrecht seine Quelle zu schützen.

Gerade der investigative Journalismus sorgt dafür, das alles beweisbar ist, zumindest der der etwas auf sich hält!
[re:2] New_world_disorder am 02.10. 12:57
+1 -1
@Kribs: Du sagst es. Hier stehen nur Vorwürfe im Raum. Wer weiß, was dahinter steckt.
[re:1] Kribs am 02.10. 19:13
+1 -
@New_world_disorder: Mal den Verschwörungstheoretiker anschmeißen:

Wozniak hat sich mit seiner Klappe nicht nur Freunde gemacht, ein NICHT Freund dürfte der derzeitige Präsident sein, über den Wozniak ziemlich unverhohlen seine Meinung äußert.
Das wiederum die Anhänger dieses Präsidenten, vor so ziemlich nichts zurückschrecken, könnte bei dieser Verschwörungstheorie ein wichtiger Aspekt sein.
[re:1] New_world_disorder am 02.10. 20:54
+ -1
@Kribs: Alles im Bereich des Möglichen. Es wäre auch denkbar, dass gescheiterte Schüler ihrer Investition nachtrauern, weil sie lieber saufen waren statt zu lernen .
[o4] Fehlverhalten am 02.10. 15:25
+ -2
Wo zu?
[o5] AlexKeller am 02.10. 18:01
+1 -1
Woz macht seinen legendenstatus je länger je mehr kaputt.

solche Sachen müssen von Anfang an funktionieren! dann lieber ein kleineres Angebot mit nur 1-2 Sprachen, dafür qualitativ hochwertig, aktuell und preislich bezahlbar.
[re:1] Tomarr am 03.10. 11:29
+ -1
@AlexKeller: Von Anfang an funktionieren ist so eine Sache. Fehler macht man in der Regel ja nicht absichtlich.

Wenn technisch etwas nicht funktionieren würde hätte glaube ich auch kaum einer was gesagt. Genauso sehe ich aufgezeichnete Vorlesungen nicht als Problem an wenn sie denn nicht überholt sind.

Das aber offensichtlich unqualifizierte Dozenten/Mentoren oder gar in einem Fall gar kein Ausbilder vorhanden sind, das macht das Ganze schon sehr wackelig. Schließlich vertrauen die meisten Teilnehmer ja darauf gut ausgebildet zu werden. Also glaubt man dem da vorne erstmal alles was er da sagt. Später, wenn man besser ist kann man vielleicht noch verfizieren.
Einen Kommentar schreiben
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz