5G-Auktion: Betreiber befürchten "Regulierung durch die Hintertür"

Einen Kommentar schreiben
[o1] Memfis am 19.09. 21:23
+5 -1
Keiner der Anbieter ist gezwungen die Lizenz zu ersteigern. Sollen sie es halt bleiben lassen und gut ist. Andere werden die Lücke füllen - so oder anders.
[re:1] pcfan am 20.09. 06:18
+1 -
@Memfis: Ganz genau. Wer sein Stück vom Kuchen nicht will, außer das Stück ist doppelt so groß, der bekommt einfach gar nix. Bleibt mehr für die anderen ...

Wenn man dann noch die Auflage macht, dass jeder, der die Lizenzen ersteigert hat, damit auch eine Gewisse Anzahl von Sendemasten bauen und diese auch dauerhaft betreiben muss, da er sonst die Lizenzen wieder verliert, dann verhindert man auch Fake Betreiber.
[o4] Narf2k13 am 20.09. 00:50
+4 -3
1und1 kann es im Leben nicht stämmen, in "kurzer" Zeit ein flächendeckendes Netz auf die Beine zu stellen. Nicht umsonst haben die vor geraumer Zeit schon nach Roaming geschrien. Die wollen sich doch nur wieder durchschmarotzen, sonst nix. Wie immer halt...
[o5] pcbona am 20.09. 15:23
+ -2
Der Staat generiert bei der Versteigerung von Nichts (Frequenzen bestehen ja schon) Millionen. Die Netzbetreiber geben diese Kosten an die Nutzer weiter. Der Staat bremst damit indirekt eine Vergünstigung der Handyabos.
[re:1] diemaus am 21.09. 00:27
+ -
@pcbona:
liegt an Merkel die Kopf in den Sand Steck- Frau ,
G5 ist genau so ein Unsinn wie G4 LTE was nicht mal richtig ausgebaut ist
und es keine Zeitgemäßen bezahlbaren Daten Tarife in Deutschland gibt,
man redet drüber und stellt fest ... nur es ändert sich nichts die Abzocke am Verbraucher geht weiter .

Für die Mobile Nutzung ist das UMTS HSDPA+ völlig ausreichend von der Geschwindigkeit und schneller als so manch ein Festnetz Anschluss ,
zuletzt hatte ich einen Speed von über 16.xxxx > ds reicht sogar locker aus um als Einzel Nutzer HD Inhalte am PC zu schauen wenn die Datendrosslung nicht wäre .
[o6] Scaver am 21.09. 02:55
+ -
"Laut der Telekom liefe das aber auf eine Preisvorgabe durch den Staat hinaus, das dürfte so nicht geschehen."
Ahja, sie wollen Staatseigentum (die Frequenzen) haben, aber sich nicht an die Regeln des Staates dabei halten.
Einen Kommentar schreiben
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz