Jetzt auch mobil Kommentieren!

Geht's noch, Microsoft? Windows 10 fängt Browser-Setups ab (Update)

Einen Kommentar schreiben
[o1] Kribs am 12.09. 11:59
Ich weiß nicht wieso man sich darüber aufregt, ist doch alles zum Wohle der Nutzer!
Also wirklich, last Microsoft mal machen, die wissen was das Beste ist für die Nutzer!

Zynismus Ende\
[re:1] CodeZero1990 am 12.09. 12:13
@Kribs: Bin der gleichen Meinung. Und am Ende regen sich die meisten dann auf, warum das System nicht mehr richtig läuft, aber alles überflutet ist von Dritt Anbieter Programmen.
[re:1] Kribs am 12.09. 12:15
+27 -
@CodeZero1990: Ehm, ich befürchte du hast mich gründlich missverstanden.
[re:1] CodeZero1990 am 12.09. 12:17
+ -11
@Kribs: Erkläre es mir bitte:
[re:1] Kribs am 12.09. 12:21
@CodeZero1990: Dafür musst du verstehen was Zynismus ist:
https://sarkasmus-ironie-zynismus.de/zynismus/

Daraus folgert dann, dass mein Post genau das Gegenteil ausdrücken sollte.
[re:2] DerTigga am 12.09. 12:28
+2 -5
@CodeZero1990: Könnte schwierig werden, wenn bei jemandem alles mit MS Sympathie überflutet ist.
[re:3] CodeZero1990 am 12.09. 12:37
+3 -1
@Kribs: Hab ich verstanden.
[re:4] CodeZero1990 am 12.09. 12:37
+ -
@DerTigga: Das habe ich jetzt nicht verstanden.
[re:5] Kribs am 12.09. 12:39
+ -2
@CodeZero1990: + Freut mich wirklich.
[re:6] DerTigga am 12.09. 12:41
+1 -4
@CodeZero1990: Ich verstehe auch nicht, wieso man auf einem Rechner nicht "alles voller Drittprogramme" haben wollen sollte.
[re:7] h2o am 12.09. 13:38
+ -
@DerTigga: Performance, Übersicht, Sicherheit....
[re:8] DerTigga am 12.09. 13:43
+ -1
@h2o: Geht deswegen zwangsläufig verloren? Ich rede schließlich nicht von hirnlosem Jäger&Sammlertrieb, auf Teufel komm raus alles zu installieren, was nur irgend greifbar ist, damits mit den Kumpels gegenüber rumposen, was man so alles an Software "hat", so richtig gut funzt..
[re:9] h2o am 12.09. 14:04
+1 -
@DerTigga: Schon, würde ich aus meiner Erfahrung behaupten. Meist wenn ich Fremdbrowser auf Systemen installiert sehe, gibt es mit 99%iger Sicherheit auch andere Schad- oder sonstige unnötige Drittanbietersoftware auf dem Rechner die sich allesamt nicht zeitgleich updaten wollen. (viele davon wurden sogar ohne wirkliches Wissen des Benutzers mit installiert) Da machen solche Warnungen doch sinn. Gibt nicht schöneres als ein sauber aufgesetztes Windows. Regst du dich gleichermassen über die Einblendungen/Empfehlungen bei Google Suchseite auf, wenn du mit einem anderen Browser daherkommst? Ich verstehe den Nutzen von manchen Drittanbietersoftware vollkommen, aber bei Browsern sind die Unterschiede doch sehr klein.
[re:10] DerTigga am 12.09. 14:20
+ -1
@h2o: Ich betrachte das von ner ganz anderen Seite: der Leistungsunfähigkeit bzw. oft genug äußerst magerquarkig wenig Optionen inne habende Konfigurierbarkeit von dem, was MS so von sich aus mitbringt.
Davon ab verstehe ich nen einzelnes Drittherstellerprogramm als das 180Grad Gegenteil von dem, was zur oben getätigten Behauptung einer stattfindenden "Überflutung" passt.
Die Worte Überflutung bzw. die Übersicht verlieren benutzen zu dürfen, fängt bei mir, so rein intuitiv gesehen, beim installieren von nem 3..4ten Dateimanager und dem installieren von 3...4 weiteren Mediaplayern und so weiter an.
Was, wie ich schrieb, meinem Empfinden nach nur dann zustande kommt, wenn man (s)einen übermäßig starken Jäger und Sammlertrieb nicht niedergekämpft kriegt..
Man könnte auch sagen: die Erfahrung lehrt, das so mancher Software-Mercedes eben def nicht von Microsoft gebaut wird. Mal als Musterbeispiel der Total Commander, in meinen Augen auch unter jenen Begriff der Drittsoftware fallend. Würde ich da drauf verzichten wollen, WEIL es (von jemandem) (zurecht) als Drittsoftware bezeichenbar ist ? Im Leben nicht..
Nur darum gehts mir.
Nachtrag: meine Browser suchen nurnoch per Qwant, und ja ich hab mich vor einigen Wochen beim installieren des Zoomplayers auch schon über windows aufgeregt, das und als es mir per aufpoppender "Empfehlung" den Mediaplayer als "ausreichend" bzw. "besser" ans Herz legen wollte .. ;-)
[re:11] rallef am 13.09. 17:09
+2 -1
@Kribs: Zynismus sehe ich da gar nicht... allenfalls mittelmäßigen Sarkasmus.
[re:2] bear7 am 12.09. 12:19
+9 -7
@Kribs: man muss es eben aus verschiedenen Aspekten beleuchten...
=> Dafür dass iOS und Android z.B. keine Fremdengines zulassen ist Windows noch sehr sehr HEILIG was das angeht!

Aber schön wie hier eine Preview ausgeschlachtet wird, als ob Microsoft mit Waffen um den Häusern ziehen würde ^^
[re:1] Kribs am 12.09. 12:26
+6 -4
@bear7: Was andere Falsch machen ist irrelevant, weil daraus (Falsch + Falsch) nicht gut wird.
[re:1] bear7 am 12.09. 12:28
+5 -1
@Kribs: das stimmt zu 100%... ich wollte auch nicht mit dem Finger auf andere Zeigen, weil das ist nicht richtig!

dennoch bleibt mein letzter Satz bestehen... => noch ist nichts in einer Release geplant!
[re:1] Kribs am 12.09. 12:33
@bear7: OK, wenn du den letzten Satz vom Kontext losgelöst sehen willst, gehe ich darauf auch gerne ein.

"Aber schön wie hier eine Preview ausgeschlachtet wird, als ob Microsoft mit Waffen um den Häusern ziehen würde"

Ausschlaggebend ist die Definition von Waffe, ist Software eine Waffe bzw. kann sie als solches missbraucht werden?
Meiner Meinung ja!
Ja Microsoft zieht um die Häuser (Computer) und nötigt die Nutzer mittels Waffe (Software)!
[re:2] x37 am 12.09. 12:33
+10 -
@bear7: Android lässt keine Fremdengines zu? Bullshit
[re:1] bear7 am 12.09. 12:37
+ -3
@x37: Okay... ich lasse mich gerne eines besseren Belehren...
=> wer bietet eine Fremdengine in einem aktuellen Android-System
[re:1] x37 am 12.09. 12:40
+10 -
@bear7: Ich kann jeden beliebigen Browser mit eigener Engine installieren. Ja der Chrome ist vorinstalliert aber es wir nirgends eine andere Engine verhindert. (im Gegensatz zu Apple)
[re:2] bear7 am 12.09. 13:20
+ -5
@x37: ich habe nach nen Browser gefragt, welcher eine fremdengine nutzen darf!

natürlich kann man bei einem gerooteten Gerät, falls verfügbar "alles" installieren...
aber ich spreche über offizielle Wege!
[re:3] x37 am 12.09. 13:23
+3 -
@bear7: Also ich hab die anderern Browser alle aus dem Playstore. Alternative wäre auch noch apk Installation leicht möglich (das geht ohne rooten)
[re:4] DarkTaur am 12.09. 13:24
+5 -1
@bear7: Hä? Seit wann nutzt zB der Fireforx oder Tor-Browser die Chrome-Engine? Habe ich was verpasst?
PS: Für die Installation dieser Browser ist kein Root notwendig ;)
[re:5] Niccolo Machiavelli am 12.09. 13:42
+4 -
@bear7: "Firefox for Android uses the same Quantum layout engine (previously Gecko) as Mozilla Firefox"

https://en.wikipedia.org/wiki/Firefox_for_Android
[re:6] bear7 am 12.09. 13:56
+ -5
@DarkTaur: ja hast du ;)
[re:7] retrobanger am 13.09. 10:01
+ -
@bear7: Jeder Browser kann ohne Root seine eigene Extension nutzen - Firefox, Dolphin, ...
[re:8] retrobanger am 13.09. 10:01
+ -
@retrobanger: *Engine
[re:9] Hans3 am 15.09. 19:38
+1 -
@bear7: Da bist du auf dem Holzweg - schau dir Firefox unter Android an, Opera, Dolphin, ...

Alle mit eigener Engine!
[re:3] MancusNemo am 12.09. 16:56
+2 -
@bear7: Falsch für Android gibts Firefox und jetzt auch den IE! Das trifft nur auf IOS zu!
[re:1] bear7 am 12.09. 18:08
+ -3
@MancusNemo: und welche engine nutzt der ie? und welche engine nutzt => so oder so <= der Firefox?
[re:1] nicknicknick am 13.09. 11:23
+2 -
@bear7: Unter Android können Browser auch eine eigene Engine nutzen.
[re:2] MancusNemo am 13.09. 11:39
+1 -
@nicknicknick: Richtig. Nicht wie unter IOS das dürft ihr nicht! WTF
[re:2] PakebuschR am 12.09. 18:22
+ -1
@MancusNemo: IE? Den Egde meinst du wohl wobei der dort nicht seine Engine verwendet.
[re:4] Nero FX am 13.09. 12:25
+1 -
@bear7: Apple erlaubt keine andere Browserengine OK aber Android? Selbst Google verwendet da verschiedene (WebView, WebKit und Blink). Firefox hat seine eigene Engine ebenfalls unter Android im Einsatz...
[re:3] crmsnrzl am 12.09. 13:49
+3 -
@Kribs: Das ist Sarkasmus unter Verwendung von Ironie, kein Zynismus.
[re:1] Kribs am 12.09. 16:30
+ -1
@crmsnrzl: Ja es ist meist schwer zu unterscheiden, Sarkasmus und Ironie schlissen den Zynismus nicht aus oder umgekehrt, sondern sind Bestandteil, die anteilmäßig mit hineinfließen.
Beispiele: Ironischer Zynismus oder Zynischer Sarkasmus usw.

Aber einen der Wichtigsten Unterscheidungsmerkmale hast du nicht erkannt, der anstatt für die ersten von dir unterstellen beiden für Zynismus spricht, die Weltanschauung.
Ein Zyniker vertritt eine Weltanschauung, die er auch wiedergibt, in meinen Fall den Zynismus, das Konzernen im Sinne ihrer Kunden handeln.
[re:1] crmsnrzl am 12.09. 18:35
+ -
@Kribs: Ironie und Sarkasmus sind keine Bestandteile von Zynismus. Nichts davon schließt einander aus oder bedingt einander.

"Aber einen der Wichtigsten Unterscheidungsmerkmale hast du nicht erkannt, der anstatt für die ersten von dir unterstellen beiden für Zynismus spricht, die Weltanschauung. Ein Zyniker vertritt eine Weltanschauung, die er auch wiedergibt, in meinen Fall den Zynismus, das Konzernen im Sinne ihrer Kunden handeln."

Zynismus als Weltanschauung bezieht sich explizit auf die Weltanschauung der Kyniker und beschreibt eine gelassene und asketische Lebensweise. Mit Zynikern heutzutage hat das nix mehr zu tun, auch wenn das Wort selbst darin seinen Ursprung fand. Zynismus in Bezug auf Zyniker ist eine Geisteshaltung und definiert sich über die Geringschätzung der Wertvorstellungen anderer.

An >>Konzerne handeln im Sinne der Kunden<<, ob ironisch oder nicht, ist nix zynisch.

"Vergebung ist das erste Anzeichen von Altersschwäche."
Das ist zynisch!
[re:1] Kribs am 12.09. 19:38
+ -
@crmsnrzl: Der Zynismus ist ein Denkhaltung, die jede Art der Rhetorik für sich einnimmt/vereinnahmt, wenn sie dem Ziel zugutekommen, dazu gehören ausdrücklich ua. auch Ironie und Sarkasmus.

Während sich Ironie und Sarkasmus meist gegen den Konkreten Aspekt reichtet, z.B. im obigen Artikel das Popup bei der Installation, richtet sich der Zyniker gegen das Absolute in der Hierarchie, wie ich gegen Microsoft die oberste verantwortliche Weltliche Instanz.

Leider bin ich mir bewusst wohin diese Diskussion führt, schließlich vermischst du diverse Internet Weisheiten ("Kyniker") und Sprüche, für eine Beweisführung die sich selbst widerspricht "Ironie und Sarkasmus sind keine Bestandteile von Zynismus." um im im Nächste Satz direkt zu relativieren "Nichts davon schließt einander aus oder bedingt einander.".
Wenn es keine Bestandteile sind muss man es logischer Weise auch ausschließen, was aber völliger Blödsinn wäre!

Damit beschließe ich dieses ... was auch immer.
[re:2] crmsnrzl am 12.09. 22:21
+1 -
@Kribs: Der Punkt ist aber, dass dein Kommentar, ob sarkastisch, ironisch oder nix davon, nicht zynisch ist.

Kyniker sind keine Internetweisheit (das schreibt übrigens zusammen), sondern Schuldbildung.
[re:3] Kribs am 13.09. 09:52
+ -
@crmsnrzl: Rechtschreib-Bashing, das Niveau sinkt Rapide.
Der Rest ist mir keine Kalorie an Energie mehr wert.
[re:4] crmsnrzl am 14.09. 09:05
+ -
@Kribs: Ja, verstehe ich, denn sonst hättest du dich auch mit dem eigentlichen Argument befassen müssen und das hast du schon im Kommentar davor tunlichst vermieden.
[re:4] Lyros Armagand am 13.09. 12:08
+ -
Millionen von Windows-Nutzer können sich nicht irren - installiert Windows!

;) Lyr
[re:5] divStar am 14.09. 01:59
+1 -1
@Kribs: war ja klar ^^... heutzutage muss man bei Microsoft zu allem ja und Amen sagen. Früher konnte man es sich noch aussuchen. Wegen Dingen wie diesen hasse ich Windows 10 - auch wenn ich es nutze.
Ungefragte Neustarts bei Updates, bei denen alles, was vorher im Hintergrund lief, gekillt wird, tun ihr übriges. Ich will ein Update nicht verschieben müssen nur damit mein Rechner weiterläuft. Ich will es explizit bestätigen müssen!

Und deswegen wird Windows 10 dem 7er niemals das Wasser reichen (dort konnte man diesen Missstand selbst "reparieren"). DirectX 12 ist der einzige "echte" Gewinn (wenns mal genutzt wird). Einfach nur ekelig so etwas. Und dann liefert man den Telemetrie-Patch auch noch als Pflicht-Update an Windows 7 aus.

Kaum ist Bill Gates mehr oder minder weg vom Fenster, wird aus dem ehemals einigermaßen gutem Windows ein Walldows. Hätte ich nicht noch Anwendungen, die Windows brauchen (u.a. Spiele), würde ich kein Windows mehr haben.
[o2] kkp2321 am 12.09. 11:59
+8 -6
Verzweifelte Maßnahmen, der Browser zündet nüll. Sogar der IE hat noch ne höhere Quote.
[re:1] P-A-O am 12.09. 12:34
+2 -4
@kkp2321: genau den nutze ich auch weil Edge, genau wie fast alle anderen für mich und mein Nutzungsverhalten einfach nur Schrott sind.
[re:1] d7pe am 12.09. 13:34
+1 -5
@P-A-O: Man sollte sich auch mal auf palemoon.org umsehen, der bessere FF :-)
[re:2] bLu3t0oth am 12.09. 13:35
+2 -
@P-A-O: Nutze immernoch Opera 12.18^^
Wenn die seiten damit nicht funzen, wird mit Vivaldi geöffnet
[re:1] d7pe am 12.09. 13:53
+ -
@bLu3t0oth: Deswegen bin ich ja bei Pale Moon gelandet ;-)
[re:1] bLu3t0oth am 12.09. 16:00
+ -
@d7pe: Bietet der private Tabs(nicht Fenster)?
Frei konfigurierbare Inhaltsblockierung?
Mausgesten?
Eine Schnellwahl?
[re:3] Greengoose am 13.09. 08:47
+ -
@bLu3t0oth: ein kurzer blick auf die seite würde dir wahrscheinlich deine fragen beantworten ;)
[re:4] bLu3t0oth am 13.09. 09:19
+ -
@Greengoose: Nö, eben nicht, deshalb hatte ich ja gefragt^^
[re:5] d7pe am 13.09. 10:39
+ -
@bLu3t0oth: Nein
AddOn
AddOn
AddOn

Aber Pale Moon hat DDE, was ich benötige und die ganzen Chrome-Varianten nicht bieten. Ansonsten finde ich Vivaldi auch ganz nett.
[re:6] bLu3t0oth am 13.09. 10:41
+ -
@d7pe: Punkt1 ist für mich allerdings jedes Mal das KO-Kriterium.
deshalb nutze ich immernoch O12.18
[re:7] d7pe am 13.09. 10:46
+ -
@bLu3t0oth: O12.18 nehme ich auch noch gelegentlich, der kennt noch viele alte Passwörter, die ich längst vergessen habe ;-)
[re:8] bLu3t0oth am 13.09. 11:12
+ -
@d7pe: xD
[re:9] Zwerchnase am 13.09. 12:24
+ -
@bLu3t0oth: Nur nebenbei bemerk zum Thema Mausgesten. Ich nutze hier das Tool StrokIt. Damit kann man Globale und Programmabhängige Mausgesten definieren. Vielleicht ist das interessant für dich.
[re:10] bLu3t0oth am 13.09. 12:44
+ -
@Zwerchnase: Danke für den Tipp.
Vivaldi hat ja glücklicher Weise eh schon Gesten inkludiert, aber das KO-Kriterium ist und bleibt für mich der private Tab im Browser und den hat leider seit Opera<=12 kein anderer Browser zu bieten.. zumindest wüsste ich keinen.
[re:3] h2o am 12.09. 14:13
+4 -
@P-A-O: Darf ich fragen wie du den IE benutzt? Was ist daran so speziell dass es für dich unmöglich ist, auf Edge zu wechseln?
[re:1] P-A-O am 12.09. 20:08
+ -1
@h2o: ganz einfach. Die Favoriten sind mit einem Klick erreichbar und es gibt noch das pull down Menü neben der Adressleiste. Vor allem zweiteres ist für mich extrem wichtig da ich weder Lust habe jedes mal anzufangen zu tippen um eine Seite von dort zu öffnen, noch diese Seiten in den Favoriten haben muss. Das sind dann meistens so Seiten wie Youtube, ebay oder Amazon.
[re:1] Unglaublich am 13.09. 08:50
+1 -
@P-A-O: Die Favoriten sind beim Edge doch auch mit einem Klick erreichbar? Es gibt die Favoritenleiste und das Favoritenmenü.
[re:2] P-A-O am 13.09. 10:36
+ -
@Unglaublich: ja, aber der Verlauf der Adressleiste wird erst geöffnet wenn man tippt.
[re:2] PakebuschR am 12.09. 14:59
+ -
@kkp2321: naja man lotet erstmal aus wie weit man gehen / was der Nutzer wie annimmt, ist noch nicht gesagt das es von Insider ins Enprodukt wandert, wenn dann vermutlich US Only - die gehen da etwas anders mit sowas um als in DE.
[re:1] kkp2321 am 12.09. 15:17
+1 -
@PakebuschR: Damit der Nutzer was annimmt, muss was zum annehmen da sein. Was bietet denn Edge gegenüber Chrome und Firefox? Ich sehe nach wie vor ein im OS verflickten Browser mit ein Minimum an Konfigurationsmöglichkeiten.
Er beeindruckt weder mit Performance noch mit Stabilität. Damit möchte ich nicht sagen das beides besonders schlecht ist, aber eben auch nicht besonders gut.
[re:1] PakebuschR am 12.09. 15:25
+1 -1
@kkp2321: Bietet alles was die Masse braucht und erfordert keine Installation, der 0815 user installiert bestenfalls noch ein Werbeblocker und dann hört es in der Regel doch schon auf.
[re:1] kkp2321 am 13.09. 09:49
+ -1
@PakebuschR: Vielleicht weil die Masse nicht weiß was möglich hält, da man sie mit Browsern wie Edge dumm hält?
[re:2] h2o am 13.09. 11:39
+1 -
@kkp2321: Dumm? Danke! Was macht die Masse mit einem Browser mehr was man nicht mit dem Edge machen kann?
[re:3] kkp2321 am 13.09. 11:49
+ -1
@h2o: Personalisieren. Das konnte man sogar mit dem IE6. Buttonbaranpassungen.
[re:4] PakebuschR am 13.09. 12:36
+ -
@kkp2321: Hab ich bisher sehr selten gesehen das da jemand das Design verändert hat, die Masse nutzt ja eben Chrome und kennt zumindest durch den Adblocker auch den Chrome Web Store aber mehr braucht der 0815 user in der Regel eben nicht.
[re:5] kkp2321 am 13.09. 12:55
+ -
@PakebuschR: Was du selten gesehen hast, spielt keine Rolle. Ein hoher Prozentsatz der Firefox Nutzer nutzt ihn nur aus diesem Grund: Anpassungsmöglichkeiten und ktitisieren das immer weniger werden der Möglichkeiten.
[re:6] PakebuschR am 13.09. 15:57
+ -
@kkp2321: Also weniger als die ca. 5% Marktanteil des Firefox.
[o3] Dark Destiny am 12.09. 12:02
+8 -7
LÖL.

Und der nächste schritt dann LibreeOffice, paint.net, notepad++ usw.
Danach fangen sie dann mit hardware an so like:
"Wollen sie nicht lieber auf einer Intel SSD installieren als auf einer Samsung? Amazon Link hier! "

Zu geil die news.
[re:1] Slurp am 12.09. 12:05
+ -1
@Dark Destiny: "LÖL"
[re:1] Dr. Alcome am 13.09. 15:13
+ -
@Slurp: Ist sächsisch für "LOL" :-D
[re:2] d7pe am 12.09. 13:36
+ -
@Dark Destiny: Mit Drittprogrammen dauert die Systemwiederherstellung halt zu lange :-)
[re:1] MancusNemo am 12.09. 16:59
+ -
@d7pe: Achwo, eine SSD kriegt das doch heute razefaz erledigt!
[o4] Tintifax am 12.09. 12:03
Irgendwo muss echt jemand gesessen sein und gesagt haben: "Ja, das ist eine gute Idee"...
[re:1] eshloraque am 12.09. 12:42
+7 -1
@Tintifax: Zu häufig auf Google.com mit Edge gesurft. Da ging immer ein Hinweis auf: installiere doch mal Chrome (mittlerweile ist das Popup auch Geschichte).
[re:1] Tintifax am 12.09. 13:34
+6 -1
@eshloraque: Abgesehn davon, dass ich mit ganz großer Wahrscheinlichkeit der letzte bin der google irgendwie verteidigt, und Du vollkommen Recht hast, das genauso letztklassig ist: Es ist schon noch ein bissl ein Qualitätsunterschied zwischen "Eigenwerbung auf der eigenen Seite" und "Starten eines Installers zumindest verzögern um den User zu fragen: Willst Du wirklich den installieren?" Das hat in einem BS nix verloren. Rein gar nix.
[re:1] eshloraque am 12.09. 13:45
+6 -2
@Tintifax: Solche Installerverzögerer gibt es schon länger. Popup -> willst du nicht lieber im Store suchen?, Popup -> Willst du Adminrechte erlauben?, Popup -> Malware, willst du wirklich installieren?. Hat schon irgendwie manchmal eine Berechtigung.

Zudem seh ich das mit mit Google und der "Eigenwerbung auf der eigenen Seite" in der selben Kategorie. Eine Suchmaschine ist wie ein Betriebssystem im Netz, nämlich der Punkt wie ich zu verschiedensten Inhalten komme. Für viele Menschen die Seite, die sie am häufigsten sehen. Und da dann die Werbung für den eigenen Browser? Das wäre ja wie, wenn MS jedesmal, wenn man einen Browser aufmacht, darauf hinweist, dass es auch noch Edge gibt.
[re:1] Tintifax am 12.09. 16:16
+2 -
@eshloraque: Und du erkennst nicht den Unterschied zwischen "Wollen Sie Admin Rechte geben" und "Nein, das solltest du besser nicht installieren, es gibt was bessere, magst es trotzdem installieren?"

Und eine Suchmaschine ist überhaupt kein Betriebssystem im Netz. Und selbst wenn: Es wird auf einer Seite Werbung eingebunden. Vergleichbar wäre, wenn ich in Google nach "Firefox" suchen würd, und statt dem Suchergebnis bekomm ich "Bist Du Dir sicher, dass Du nach Firefox suchen willst? Der Chrome wär eigentlich besser".
[re:2] h2o am 13.09. 11:45
+ -
@Tintifax: "Der Chrome wäre eigentlich besser" das sagten sie ja schon im Popup... ich muss interagieren damit die Meldung weg ist, also der gleiche Aufwand. Und ist dir bewusst das viele Internet mit Google gleichstellen? Die Suchmaschine ist INTERNET! geben doch viele Laien aus ihrem Mund.
[re:3] Tintifax am 13.09. 12:41
+1 -1
@h2o: Es geht nicht darum dass sie sagen "Chrome wär besser". Das nennt man Werbung. Es geht darum, dass sie das, was ich machen wollt, nicht unterbrechen und mir sagen: "Such besser nicht nach dem...".
[re:2] Bautz am 12.09. 15:01
+ -2
@eshloraque: Google Annoyance Filter List hilft auch. Hilft übrigens sogar, um beim YT-schauen nicht den Google AGB zustimmen zu müssen. Man kann die AGB-Fenster einfach alle blocken.
[re:1] MancusNemo am 12.09. 17:02
+1 -
@Bautz: Komisch ich find die Liste nicht. Ist bestimmt nützlich.
[o5] MancusNemo am 12.09. 12:10
+4 -2
Beim VLC-Player machen Sie es auch schon, wenn man ihn als Standard festlegen möchte. Super nerfig!
[re:1] Nunk-Junge am 12.09. 13:37
+3 -
@MancusNemo: Nö, stimmt nicht. Auf dem letzten Dutzend Rechner, die ich installiert habe, gab es das nicht. Und BTW: Standard schreibt man mit d am Ende; Standards sind keine Kunst.
[re:1] MancusNemo am 12.09. 16:45
+ -2
@Nunk-Junge: Es passiert ja nicht auf jedem Rechner aber es kommt immer mal wieder vor!
[o6] weyoun3000 am 12.09. 12:12
Die letzte Klage der EU bzgl. der Browserwahl hat Microsoft wohl schon wieder vergessen? Wird's wieder Zeit für ne Neue?
[re:1] Bautz am 12.09. 15:01
+5 -4
@weyoun3000: Das hat sich ja erledigt da Google auf Android auch keine Browserwahl bietet.
[re:1] Drachen am 15.09. 17:56
+1 -
@Bautz: Microsoft hatte das Verfahren am Hals, weil Windows das mit über 90% vorherrschende Betriebssystem für Desktop-PCs war und Microsoft mit dieser Browsergeschichte _eine marktbeherrschende Stellung ausnutzte_!

Letztes ist bei Google und Android nicht gegeben, DESWEGEN kriegt Google keinen Ärger (wie Apple wegen Safari übrigens auch nicht), dass sie ihre eigenen Browser mitliefern.
[re:1] c[A]rm[A] am 16.09. 13:20
+ -1
@Drachen: Das Problem dabei war eher dass mal wieder von Unwissenden über etwas entschieden wurde worüber sich keiner der normal ein Windows nutzt sich jemals darüber aufgeregt hatte.
[o7] darius_ am 12.09. 12:13
+6 -8
Ist ein legitimer Hinweis. Alle Plattformanbieter begründen die Verwendung von durch den Plattformanbieter zur Verfügung gestellter Software mit besserer Performance und Sicherheit. Dem Nutzer wird nicht verboten andere oder Ersatzprodukte zu installieren.
[re:1] kkp2321 am 12.09. 12:22
+5 -2
@darius_: Also die Software als solches ist erstmal keine Dienstleistung, sondern eine Anwendung. Darum denke ich, das die Software die ich installiere, Microsoft nichts angeht. Solche Stolpersteine sind schon sehr dreist, gerade weil man hier bei den naiven abgreifen möchte.
[re:1] eshloraque am 12.09. 12:53
+2 -2
@kkp2321: Ist es naiv sich etwas besseres anzuschauen? Oder ist es naiv sich einfach wieder den Browser draufzubügeln, den man schon immer hatte, einfach weil man ihn schon immer hatte?
[re:1] DerTigga am 12.09. 12:58
+1 -1
@eshloraque: Es kann garnicht naiv sein, sich drauf zu verlassen, das man per einem solchen Popup bestmöglich "beraten" wird? ;-)
[re:1] eshloraque am 12.09. 13:01
+ -
@DerTigga: Auch wieder wahr … andererseits gibt es echt hilfreiche Popups (Akku leer, Malware, …)
[re:2] kkp2321 am 12.09. 13:00
+2 -2
@eshloraque: Den Browser, den man immer hatte, muss man drauf bügeln, denn sich für Chrome oder Firefox zu entscheiden ist eine bewusste Entscheidung, da sie installiert werden müssen.
Bedeutet Microsoft hat es sowohl beim IE als auch beim Edge verpasst wirklich das anzubieten, was der Nutzer möchte.
Microsoft hat den entschiedenen Fehler gemacht Edge ans System zu koppeln und nicht unabhängig davon zu einwickeln, was eine konzentriertere Qualität und höhere Geschwindigkeit für Updates ermöglichen würde. Erweiterungen kamen mit deutlicher Verspätung, die Umsetzung im Store wirkt lustlos...
Edge hat nichts zu bieten im Vergleich zu Chrome oder Firefox.
[re:1] eshloraque am 12.09. 13:06
+2 -2
@kkp2321: Ok, kann ich verstehen, dass es sich für manche wie eine bewusste Entscheidung anfühlt. Meine Erfahrung zeigt, dass es für die meisten keine bewusste Entscheidung ist. Da hat man mal den Kumpel gefragt, welcher Browser gut ist, den installiert und seitdem immer wieder den.

Edge war in den Starttagen echt räudig, mittlerweile macht er alles was ich will, und mit Sicherheit auch alles, was 99% der Browsenden wollen. Nämlich alle Webseiten korrekt anzeigen, die Werbung wegblocken, sich bei den Logins an einen erinnern und schnell sein.

Wenn der Nutzer also keine tiefergehende Bedürfnisse hat, wie mit diesem Browser sein tägliches Brot zu verdienen, dann ist Edge sehr wohl wert angeschaut zu werden.
[re:2] kkp2321 am 12.09. 13:13
+ -
@eshloraque: Das Sicherheitsargument gegen einen MS Browser ist nicht mehr da, von daher ist es kein sensibles Thema mehr, wenn Leute Edge nutzen wollen... weil sie zum einen nichts anderes kennen oder wirklich Gefallen dran gefunden haben. Das Microsoft primär unbedarfte Nutzer anspricht, erkennt man ja schon an der Namensänderung und am Logo... Man hat nicht den Mut gehabt, sich wirklich neu zu erfinden. Das vertraue blaue "e" bleibt, sonst verschwinden die Leute erst recht.
[re:3] eshloraque am 12.09. 13:30
+1 -
@kkp2321: Ja, wie das so mit der Psychologie der Massen ist. Für die Leute, für die das "blaue e" immer Internet bedeutet hat, bleibt das auch so. Und für die Leute, die nie wirklich daran glauben wollten, dass die Sicherheitsprobleme vom IE6 nicht mehr existieren, hat man eben einen neuen Namen geschaffen (mal ganz abgesehen davon, dass Edge tatsächlich ein neues Produkt ist).
[re:4] Bautz am 12.09. 15:03
+1 -
@kkp2321: Oft nicht. "Experten" installieren sich und unwissenden oft Firefox, die sich die unwissenden dann noch mit irgendwelchen Leisten zuknallen (ja, die gibts tatsächlich immer noch). Aber Firefox ist ja voll cool.
[re:5] PakebuschR am 15.09. 17:00
+ -
@Bautz: "Aber Firefox ist ja voll cool." - besser als Chrome allemal.
[re:2] Big_Berny am 12.09. 12:33
+ -
@darius_: Nur sind die betroffenen Browser, bei denen die Meldung angeziegt wird, ja nicht unsicher. Wenn jemand einen unsicheren SuperBrowserXXX installieren würde, wird diese Meldung ja kaum angezeigt werden können, da Windows diesen gar nicht als Browser erkennen kann.
[re:1] eshloraque am 12.09. 12:43
+2 -3
@Big_Berny: Chrome ist ja wohl so ein Scheunentor, gerade auch, weil er so beliebt ist. An die Addons dabei muss man noch nicht mal denken. Da ist ok, wenn davor gewarnt wird.
[re:3] DerTigga am 12.09. 12:39
+ -
@darius_: Leute die z. B. im Fernsehen ihren Spam platzieren, die tun das des öfteren auch mit der Unterstellung, das ein zuschauender Kunde doch ganz gewiss Beratungsbedarf hat bzw. viel zu wenig weiß, was er will. Und man sollte auch nicht vergessen, das in Deutschland sog vergleichende Werbung nicht erlaubt ist.
[re:1] spitfire2k am 12.09. 13:00
+2 -
@DerTigga: Vergleichende Werbung ist bereits seit Juli 2000 erlaubt.
[re:1] James8349 am 13.09. 10:46
+ -
@spitfire2k: Im Grunde war vergleichende Werbung sogar nie verboten. Aber seit 2000 muss das Konkurrenzprodukt nicht mehr unkenntlich gemacht werden.
[o8] x37 am 12.09. 12:31
Wie kommt das Betriebssystem überhaupt dazu eine Installationsdatei zu erkennen und zu unterbrechen. Allein das Windows dazu scheinbar so einfach in der Lage ist, ist eine eine Einladung für alle Diktaturen die Verwendung von nicht genehmer Software (zb VPN/Tor usw) zu verhindern (und eventuell auch gleich noch zu melden[userxxx mit Ip xx hat versucht VPNxxx zu installieren]). Das vorhanden sein dieser technischen Funktion ist eine Gefahr.
[re:1] Blubbsert am 12.09. 12:38
+ -
@x37: Nimm mal eine Installationsdatei, klicke mit rechter Maustaste drauf, dann im Kontextmenü auf "Eigenschaften" und dann auf "Details". Dort sollte stehen von wem die Datei ist. Und das kann Windows ja auch einfach auslesen & erkennen, dass da z.B. Google oder Mozilla steht. Und schon sind so Meldungen wie in der News möglich.
[re:1] x37 am 12.09. 12:42
+3 -2
@Blubbsert: Ist mir klar, mir geht es darum das Windows das scheinbar auch bei jedem klick auf eine exe bzw. msi macht.
[re:1] eshloraque am 12.09. 12:47
+3 -1
@x37: Na klar, das nennt man Virenscanner. Läuft mittlerweile unter jedem vernünftig konfigurierten Windows (wer erinnert sich nicht, diese Virenschleudern mit XP drauf). Es ist gut und richtig, dass Windows jede Datei, die ausgeführt wird, anschaut. Denn die letzten 18 Jahren haben gezeigt, dass die Nutzer in den meisten Fällen nicht verantwortungsbewusst damit umgehen.

Da ist es nur ein Kleines für die anderen Browser auch noch eine Regel einzuhängen.
[re:1] x37 am 12.09. 13:29
+3 -2
@eshloraque: Das der Virenscanner das machen kann (und soll) ist mir auch bewusst, da habe ich aber die Wahl. Den von MS zu verwenden oder einen anderern oder keinen. Wenn das wie scheinbar das Windows selbst macht geht das zu weit. (Könnte auch sein das die News hier ungenau ist und der MS-Virenscanner Firefox oder Chrome als "Schadsoftware" erkennt. Wäre besser in Bezug auf mein Argument, aber genauso ein Missbrauch)
[re:2] eshloraque am 12.09. 13:35
+1 -
@x37: Es gibt sowieso eine Vorschaltseite, wenn man Win32 Software installieren will, die darauf hinweist, dass es auch einen Store gibt. Ich schätze, dass darüber auch die Erkennung, ob ein Browser installiert werden soll, läuft.
[re:3] PakebuschR am 12.09. 15:29
+ -
@x37: Auch bei Software die Admin Rechte braucht muss das OS dir doch die Info liefern um welchen Anbieter es sich handelt.
[re:2] Sonnenschein11 am 12.09. 12:57
+ -1
@x37:
Klar wird jede Datei, die aus dem Web kommt gecheckt. Es könnte ja Schadsoftware sein. Das macht Win10, das macht dein Virenscanner.

Einerseits bekommst du mehr Sicherheit, anderseits weiß MS und der Hersteller von deinem Virenscanner, was du alles installiert hast. (und zum teil machst)

Da gibt es nur eine Lösung. Installiere dir ein Linux (aber kein UBUNTU und Co)
Da bist du relativ mit den richtigen Einstellungen anonym.

Unter Windows wird das bestimmt auch irgendwie gehen, aber ich glaube, das so etwas ehr schwierig wird, da die wichtigen Bereiche verschlüsselt sind.
[re:1] Blubbsert am 12.09. 13:31
+1 -1
@Sonnenschein11: Hört doch mal auf immer direkt mit Linux zu kommen.
Es kann & will nicht jeder Linux einsetzen.

Wenn man viel spielt, dann ist Linux keine Lösung. (Auch wenn man daran arbeitet. Aber daran wird ja schon seit Jahren gearbeitet. Und gefühlt macht man da sehr kleine Schritte.)
Wenn man Spezial Software nutzt, dann fällt Linux meistens auch weg.

Wäre Linux die Lösung auf alle Windowsprobleme, würde man es wohl auch mehr nutzen.

Und wer versichert, dass Linux mit mehr Marktanteil nicht auch mal so ein Browserfenster bekommt?!
[re:2] x37 am 12.09. 13:32
+3 -
@Sonnenschein11: siehe Antwort auf eshloraque. Ich persönlich steige eh schon Schritt für Schritt auf Linux um und Win10 hab ich nur mehr zum spielen.
[re:3] Nunk-Junge am 12.09. 13:42
+2 -1
@Sonnenschein11: Du schreibst Unsinn. Linux funktioniert im Großen und Ganzen genauso wie ein Windows. Beides hat mit anonym REIN GAR NICHTS zu tun. Vielleicht schadet es nicht, sich zu informieren wie ein Betriebssystem funktioniert.
[re:2] Bautz am 12.09. 15:04
+ -
@Blubbsert: Bzw. wenn der Installer den Default-Browser ändern will.
[re:2] Link am 12.09. 13:13
+2 -1
@x37: "Wie kommt das Betriebssystem überhaupt dazu eine Installationsdatei zu erkennen und zu unterbrechen."
Ähm... UAC ist dir schon über den Weg gelaufen? Gibts seit Vista...
[re:1] 0711 am 12.09. 13:24
+ -
@Link: UAC erkennt ansich keine setupdateien, es gibt ein flag das ein Entwickler setzen kann in ausführbaren Dateien damit der prompt kommt oder es erkennt eben das auf ein pfad nicht geschrieben werden darf und frägt entsprechend
[re:1] Link am 12.09. 13:29
+1 -
@0711: Unterm Strich wird der Setup abgebrochen bzw. angehalten und es kommt eine Nachfrage, sooo viel anders ist es aus der Sicht des Benutzers nun auch nicht.
[re:1] 0711 am 12.09. 13:45
+1 -
@Link: Doch das ist ein unterschied, siehe z.B. was das Chrome Setup normalerweise macht, es installiert direkt im Benutzerprofil und uac schweigt.

UAC bietet mehr oder minder eine lösung für fehlende Berechtigung an (also vermeidet einen Fehler des Setups)
[re:2] Bautz am 12.09. 15:05
+1 -1
@0711: Was etwas ist, das MS dringend unterbinden sollte. Exe's haben im %appdata% nix verloren.
[re:3] 0711 am 12.09. 16:58
+1 -
@Bautz: Apps liegen auch im Benutzerprofil und sind exe Dateien ;)

Unterbinden kann man es, indem man app whitelisting einschaltet. Man kappt hier eben eine komfortfunktion wenn dort gneerell keine ausführbaren Dateien mehr liegen und verursacht auch Probleme mit drittprogrammen (blödes Beispiel aber auch Java entpackt seine setuproutine dorthin und führt sie dann aus)
[re:4] Bautz am 13.09. 08:55
+ -
@0711: Ja, das machen viele. Deswegen ist es trotzdem nicht gut.
[re:3] 0711 am 12.09. 13:19
+1 -
@x37: Windows beherrscht application whitelisting und ist eine sehr solide und valides sicherheitsfeature, die Funktion Anwendungen anhand von Zertifikaten, namen, pfaden, dateieigenschaften o.ä. zu erkennen ist essentiell um ein System ordentlich zu härten.
[re:4] Nunk-Junge am 12.09. 13:54
+ -
@x37: "Wie kommt das Betriebssystem überhaupt dazu eine Installationsdatei zu erkennen..." Autsch! Wie arbeitet ein Betriebsystem und was macht es? Es gibt eine Reihe von Grundlagenbüchern zu Betriebssystemen. Der absolute Klassiker - wenn auch alt - ist Tannenbaum: https://archive.org/stream/ModernOperatingSystem3thEditionTanenbaum?ref=ol#page/n1
[re:1] x37 am 12.09. 14:05
+ -
@Nunk-Junge: Entschuldigen sie Herr Nunk-Junge hätte mich besser ausdrücken sollen: "...dazu ein ganz bestimmte Installationsdatei..." das tut mir überaus leid.
[re:1] Nunk-Junge am 12.09. 14:17
+3 -
@x37: ok, so klingt das besser. ;-) Aber im Ernst, Windows hat auch früher schon Installationen unterbunden, aber immer nur in Betas bzw. Insider-Versionen wie sie jetzt heißen. Also genaugenommen ist die News gar nicht so neu.
[re:5] DerTigga am 12.09. 14:08
+ -
@x37: Wie das geht, das fragste am besten mal eine oder deine separat zur Windows seitigen installierten und auf interaktiven Modus geschaltete Firewall. Das wird dir gleich ne ganze Latte an Exe Dateien melden, die nach Hause telefonieren gehen bzw. gehen wollen. Wenn du die Systemeinstellungen nur aufmachst (SystemSettings.exe), wenn du ne (runtergeladene) Datei doppelklickst um zu installieren..usw.
[o9] steffiwitz am 12.09. 12:36
+9 -6
Hallo Leute, bin jetzt endlich auf Linux Mint umgestiegen habe jahrelang auf Windows geschworen und mich immer was Windows angeht weitergebildet. Jetzt hatte ich mal den Mut Linux auszuprobieren und ich muss ehrlich zugeben oder besser gesagt ich muss eingestehen es gibt wirklich bessere OSs als Windows.
Linux Mint ist eigentlich sehr einfach (selbsterklärend) und wenn man mal fragen hat gibts ein deutschsprachiges Forum.
Einfach mal ausprobieren den Mut haben und ihr werdet sehen es gibt noch viel mehr da draußen das es zu probieren lohnt. Ich habe Zuhause komplett auf Linux umgestellt läuft alles tadellos und Software gibts genügend.
Dann habt ihr vielleicht keine Probleme mehr wie oben beschrieben.
[re:1] New_world_disorder am 12.09. 12:39
+7 -2
@steffiwitz: Als Hobby für Bastler sicherlich eine zeitfüllende und spaßige Angelegenheit.
[re:1] Niccolo Machiavelli am 12.09. 13:58
+4 -4
@New_world_disorder: Bastler findet man eigentlich nur unter Windows, weil es da eine ganze Reihe von Tools gar nicht gibt/technisch nicht möglich sind. Nicht umsonst arbeitet MS verzweifelt an Alternativen für Technologien wie SSH und Docker.

Und für den Rest macht das Betriebssystem keinen Unterschied. Sondern die Anwendung.
[re:1] New_world_disorder am 12.09. 14:42
+2 -
@Niccolo Machiavelli: Im Grunde richtig, nur wird die Frage nach dem OS wieder interessant, wenn man ein Spiel oder gar MS Office installieren will. Und nein, Libreoffice ist keine Alternsrive, wenn man die Stärken von MS Office nutzen muss.
[re:2] Paradroid666 am 12.09. 14:53
+2 -2
@New_world_disorder: Was hat Linux Mint mit "basteln" zu tun? Es ist stabil und die Updates funktionieren besser als bei Windows.
[re:1] New_world_disorder am 12.09. 19:49
+1 -1
@Paradroid666: Versuch mal MS Office unter WINE zum Laufen zu bringen, oder einen DVBT2-Stick oder die Tintenstände eines EPSOn-Druckers anzeigen zu lassen. Es gibt massenhaft Beispiele.
[re:2] Drachen am 15.09. 18:16
+1 -
@Paradroid666: Besser ist bei den Updates, dass alle Anwendungen mit aktualisiert werden, das wars aber auch schon mit den Vorteilen. Während zumindest _ich_ bei Windows-Updates seit Win3.11 noch keine gravierende Probleme hatten (ich habe von einigen Problemen gelesen, aber zumindest ich hatte solche Probleme bisher weder privat auf diversen Kisten im eigenen Haushalt und bei der näheren Verwandschaft noch dienstlich auf größerer dreistelliger Zahl von Rechnern), ist mir schon mehr als eine Linux-Distribution beim Update auf die eine oder andere Art gestorben. Vom reproduzierbar zerschossenen Grub seinerzeit auf einem Ubuntu-Netbook über Neustart nur noch im Textmodus bis "nichts geht mehr" war praktisch alles dabei. Ich habe über die Jahre _sehr_ viele Abende mit der Recherche in Foren usw. verbracht (ja, es IST Bastelei!) und das eine oder andere System selber wiederbelebt, aber wirklich massentauglich ist Linux m.E. noch nicht.
Stabil sind eigentlich nur die "großen", also Debian, Fedora, Kubunto (ich mag KDE lieber als Gnome) und openSUSE, die haben schon mehrere Updates ohne Probleme mitgemacht. Weitere wie KDE Neo, Manjaro xfce und Sabayon Linux nutze/teste ich noch nicht lange genug, um sie als hot oder Schrott einzustufen und manche Distris lassen sich in einer VM (ESXi 6.5) nicht mal ohne weiteres installieren.
Linux Mint Cinnamon hat sich auch zerlegt, hier habe ich noch nicht ganz aufgegeben mit Reparaturversuchen (ich lernen ja dabei auch immer noch was dazu) und es deswegen noch nicht vom VMware-Host runtergeworfen wie ein gutes halbes Dutzend anderer Distributionen.

Meinen Umstieg sehe ich noch in weiter Ferne, auch wenn mich die Entwicklung von Windows 10 durchaus beunruhigt.
[re:2] kkp2321 am 12.09. 12:54
+6 -3
@steffiwitz: Wer einen solchen Umstieg macht, hat keine hohen Ansprüche. Denn ein Betriebssystem wählt man nach der Software, nicht nach dem OS. Software die ich brauche hängt von verschiedensten Faktoren ab. Zu glauben mal eben das OS wechseln zu können ist naiv. Das hat mit ausprobieren nichts zu tun und mit Mut viel weniger. Ich brauche einen Garant das von mir eingesetzte Software zuverlässig funktioniert. Das ist bei Windows Software auf *nix Systemen nicht gegeben.
[re:1] Niccolo Machiavelli am 12.09. 13:53
+2 -3
@kkp2321: Merkwürdig. Denn ausgerechnet jene, welche höhere Ansprüche haben, landen tendenziell eher auf Linux und OSX. Unter Entwicklern ist der Anteil von Windows gerade mal 50 Prozent. Und das nicht, weil sie für iOS entwickeln.
[re:1] kkp2321 am 12.09. 13:55
+ -1
@Niccolo Machiavelli: Es sind ja nicht nur Entwickler. OSX muss man ausklammern, da es dort ein hiesiges Softwareangebot gibt.
[re:2] der_ingo am 12.09. 16:08
+1 -1
@Niccolo Machiavelli: dann scheint es ja sehr wenig Leute mit "höheren Ansprüchen" zu geben, wenn man den Marktanteil von Linux und macOS anschaut. Oder das mit den "höheren Ansprüchen" ist einfach Unsinn.
[re:3] Link am 12.09. 13:21
+2 -
@steffiwitz: "Dann habt ihr vielleicht keine Probleme mehr wie oben beschrieben."
Wer dies als ein Problem bezeichnet, wird an der Installation von Linux bzw. jedem beliebiegen Betriebssystem sowieso scheitern, vom Umstieg auf andere Software brauchen wir erst gar nicht zu reden. Ist ne kleine Frechheit von MS, die in der finalen Build vermutlich eh nicht mehr enthalten sein wird und selbst wenn, ändert das nichts an meinem ersten Satz.
[re:4] Der Lord am 12.09. 13:33
+5 -1
@steffiwitz: Den Mut hatte ich, weil ich ein einigermaßen aktuelles OS für mein altes Netbook (mein Reiserechner) wollte. Es funktioniert, aber die Vorteile von Linux (Mint) gegenüber Windows bleiben mir verschlossen. Das ach so leichtgewichtige Linux mit der gegenüber Windows ach so viel besseren Performance ist genauso träge wie das Windows 7 (Starter), das vorher den Rechner betrieb.

Für den Reiserechner reicht Linux - um abends die Kamera zu leeren, kurz ins Internet zu gehen, einen Blogpost zu schreiben... Aber ein Ersatz für Windows auf meinem normalen "Produktivsystem" ist es nicht. Da fehlen doch einige Dinge, die sich unter Windows zumindest einfacher installieren lassen.
[re:5] Vermilion am 12.09. 14:11
+ -
@steffiwitz: Leute hört mal auf, euch immer wieder nach uralten Weissheiten zu orientieren.

Ich verstehe nicht, was man heutzutage immer noch an Mint findet, ist es doch gerade jüngst in einem Test auch negativ aufgefallen.

Ich hoffe du hast dich dann auch gleich schon mal in einem Forum angemeldet, denn Hilfe wirst du brauchen.

Wer als Anfänger auf Linux umsteigen will, nehme Ubuntu, und gut is.
[re:1] Paradroid666 am 12.09. 14:55
+ -
@Vermilion: Welcher Test war das und was wurde bemängelt?
[re:6] Nunk-Junge am 12.09. 14:12
+ -
@steffiwitz: Ich selber nutze auf meinen dienstlichen oder privaten Rechnern Windows 7 und 10, Debian, RedHat/CentOS und Mint. Für mich selber kann ich gut damit umgehen / das administrieren. Aber betreue mal 300 Arbeitsplätze von nicht IT-affinen Menschen mit all den Anfragen zu Hardware, Peripherie, Software und Benutzung. Da hast Du keine Zeit Dich mit einem Forum herumzuschlagen. Das funktioniert nur über Standardisierung von Hardware und Software, automatisches Software-Management und professionellen Support. Und da ist es auch egal, ob Support ein paar Tausend Euro kostet, denn das ist immer noch billiger als wenn ein zusätzlicher Admin eingestellt werden muss (den man auch erst einmal finden muss).
[re:7] Bautz am 12.09. 15:13
+2 -1
@steffiwitz:
Gibts einen Browser der ohne Google Cloud zu meinem Smartphone syncronisiert?
Gibts SAP, Oracle, Dynamics oder Infor?
Gibts echte Alternativen zu Photoshop oder ACDSee?
Gibts Support für Stifteingaben auf dem Touchscreen?

Nein, ohhhh, schade.

XFCE finde ich zwar hässlich, ist aber doch recht logisch aufgebaut und man findet sich besser zurecht als z.B. bei Android oder KDE. Auch von der Konsole hab ich keine Berührungsängste.

ABer dennoch:
Was kann Linux was Win10 nicht kann?
[re:1] eshloraque am 12.09. 15:32
+1 -
@Bautz: Im Grunde Datenschutz, wenn man dem Forum hier glauben darf.
[re:1] Bautz am 12.09. 22:04
+ -1
@eshloraque: Ja, aber ich möchte MS ja meine Datenverwaltung anvertrauen ;-)
[re:2] Paradroid666 am 12.09. 16:04
+ -1
@Bautz: Bildbearbeitung und Verwaltung:
Darktable, Aftershot Pro, Photivo, DaVinci Resolve, digiKam
[re:3] blgblade am 15.09. 23:14
+ -
@Bautz: zu 1.also ich nutze firefox aufn laptop und smartphone und der synchronisiert über den ff account ;)
[re:8] PakebuschR am 12.09. 17:45
+ -
@steffiwitz: Ich vermute mal die Mehrheit der hier kommentierenden hat Linux schon mehr als eine Chance gegeben.
[10] raedwulf76 am 12.09. 12:52
OMG ... die Verzweiflung muss in Redmond ja riesig sein, wenn man sowas nötig hat ...
[re:1] spitfire2k am 12.09. 13:07
+5 -5
@raedwulf76: Tja und die Angst vor Verlusten muss bei Google ziemlich groß sein, wenn man Edge und Firefox User ständig mit Einblendungen nervt doch auf Chrome umzusteigen. Und Youtube wird absichtlich ausgebremst indem man auf völlig veraltete APIs umstellt die nur noch Chrome beherrscht.
[re:1] Bautz am 12.09. 15:14
+ -1
@spitfire2k: Dafür gabs auf Windows Central ne ziemlich elegante Lösung.
[11] WinLinMax am 12.09. 12:52
+ -
Da wird sich die EU aber freuen...
[re:1] PakebuschR am 12.09. 17:31
+2 -1
@WinLinMax: Für Insider Builds interessiert sich die EU vermutlich nicht, ansonsten ist es ihnen bei einem Browseranteil vpn 5% wohl erstmal egal und falls Chrome dadurch ein paaar Prozente verlieren sollte ist das auch nicht verkehrt.
[12] Reinhard62 am 12.09. 12:55
+ -
Was denkt sich MS eigentlich dabei? Dass sich dadurch ihr Image verbessert? Dass sie dadurch irgendwie SYMPATHISCHER wirken?? (Ja, auch darum sollte sich ein Konzern bemühen, wenn er seine Produkte verkaufen will.) Aber all das scheint MS entweder egal zu sein, oder in der PR-Abteilung sitzen solche Gurken, dass die gar nicht merken, was solche Aktionen anrichten.
[re:1] Sonnenschein11 am 12.09. 13:01
+ -
@Reinhard62:
Es lebe die Cloud. Damit verdient MS das Zichfache. Das OS ist nur noch Beiwerk.
Da MS eine AG ist, darf man nicht so sehr auf Vernunft hoffen.
[re:2] eshloraque am 12.09. 13:09
+ -1
@Reinhard62: Tatsächlich alles nur geklaut. Bei den Googleprodukten ging jahrelang immer ein Popup auf, wenn man sie nicht mit Chrome besucht hat, dass man doch Chrome ausprobieren solle, weil er der bessere Browser ist.
[re:1] d7pe am 12.09. 13:46
+2 -1
@eshloraque: Vor Chrome möchte ich auch gewarnt werden, der hat sich schon mal eingeschlichen, weil ich irgendwo einen voreingestellten Haken übersehen hatte. Avast glaube ich.
[re:3] Karmageddon am 12.09. 14:45
+1 -1
@Reinhard62: Als ob Microsoft jemals Wert auf sein Image gelegt hätte. Hauptsache $$$, alles andere war denen schon immer egal.
[13] FuzzyLogic am 12.09. 13:04
+2 -
hält Microsoft seine Nutzer für dumm? Die wissen delber dass sie Edge haben, schließlich hat man gerade damit einen anderen Browser heruntergeladen.
[re:1] eshloraque am 12.09. 13:10
+1 -1
@FuzzyLogic: es gibt auch Nutzer, die sich die Installationsdateien speichern.

Weiterhin wissen die Nutzer vielleicht, dass sie Edge haben, aber nicht, dass er sicherer und schneller als der andere Browser ist.
[re:1] rOOts am 12.09. 15:52
+1 -1
@eshloraque: Hahaha. Der Witz ist gut, muss ich mir merken.
[re:2] dpazra am 13.09. 01:41
+ -
@eshloraque: So verwendet man, "wissen" nicht. Nach der Wortnutzung, würde ich nicht wissen, dass der Mond aus Käse gemacht ist.
[re:2] BartS am 12.09. 13:23
+2 -
@FuzzyLogic: Das können sie auch mit dem IE - der ist nach wie vor in Windows 10 enthalten.
[14] dudelsack am 12.09. 13:21
+6 -5
Wo ist das Problem? Es gibt die EINFACHE Option, trotzdem den ekligen Chrome oder ähnliches zu installieren, und ein weiterer Klick verhindert diesen Hinweis für IMMER (also, man sollte es so machen, dass es mit einem Klick auf "lass mich damit in Ruhe" erledigt ist, und man nicht noch in die settings muss!).

Ich finde, einfache User die nur ein wenig surfen, können auf jeden Fall edge benutzen, wozu diesen Chrome Mist? Wenn man tausend addons braucht, dann eben kein egde. Aber normale User nutzen einen adblocker und sind damit zufrieden. Und eben diesen hat egde, und es funktioniert eben alles reibungslos. Ok, alle 2 Wochen mal ein hänger oder crash, aber das ist ja nun wirklich nicht schlimm.
[re:1] crmsnrzl am 12.09. 14:01
+1 -2
@dudelsack: Ich ziehe Edge den meisten anderen Browsern auch vor (inklusive Chrome und FF) aber alle 2 Woche ein Crash wäre inakzeptabel für mich.
[re:2] rOOts am 12.09. 14:49
+1 -3
@dudelsack: Sie verstehen das Wort "Bevormundung" wohl nicht!
Ich möchte bestimmen, was auf meinem System läuft und was nicht!
Aber diese Zeiten sind bei MS scheinbar vorbei und wenn sich immer mehr
Menschen in deren Abhängigkeiten begeben, wird es noch viel schlimmer werden.
Ein abgekapseltes System, wo MS bestimmt, welche Software darauf laufen darf und welche nicht.

Das ist nicht meine Welt, wo die Menschen das Denken und selbst Entscheiden auf gegeben haben.
Aber das scheint wie ein Virus um sich zu greifen und kommt in allen Lebensbereichen vor!
Hauptsache einfach!!
[re:1] dudelsack am 12.09. 18:02
+3 -2
@rOOts: wo ist denn eine Bevormundung??!! Es ist ein (aufdringlicher) Hinweis, mehr nicht. Und mit einem Klick ist er wohl für immer verschwunden. Mal die Kirche im Dorf lassen...
[15] Der Lord am 12.09. 13:37
+3 -1
Leute, wir reden immer noch über eine Preview! Ob dieses Verhalten in der finalen Version 1809 auftaucht, weiß noch niemand. Und dass dieses Verhalten explizit mit dem Preview-Status des OS-Updates zu tu haben könnte, ist offenbar eine Idee, die hier niemand haben will. Wenn Microsoft dieses "Feature" in die finale Fassung übernimmt, dürft ihr meckern. So lange sollten wir den Ball aber etwas flacher halten.
[re:1] 0711 am 12.09. 13:46
+ -1
@Der Lord: Naja man ist in den letzten zügen zur final, da sind solche Verhaltensweisen schon....zu diesem Zeitpunkt sind andere Verhaltensweisen, Feature etc einfach untypisch weil es nur noch um fenischliff geht
[re:1] Der Lord am 12.09. 13:55
+2 -
@0711: Nur mal so eine theoretische Idee: Es könnte eben mit dem Feinschliff zusammenhängen und technische Hintergründe in der aktuellen Preview haben.

Andere theoretische Idee: Man testet einfach aus, wie die User (die Betatester) reagieren, um einfach etwas in der Hinterhand zu haben. Vielleicht gar nicht für den Edge, der ist u.U. nur das Versuchskaninchen. Vielleicht geht es um einen Feldversuch, wie weit man überhaupt mit Werbung (ggf. für die eigenen Produkte wie Office 365 oder Onedrive) gehen kann.

Oder aber (wieder theoretisch): Das Verhalten ist zwar eingebaut, sollte aber gar nicht aktiv sein. Ein Unfall sozusagen.

Aber diese Ideen sind genauso spekulativ wie alle Horrorszenarien in den Kommentaren. Will nur andeuten, dass es sich hier keineswegs um etwas handeln muss, das MS tatsächlich umsetzt. Die europäischen Wettbewerbshüter hätten in der Final ganz sicher etwas dagegen und ich glaube nicht, dass MS sich unnötig mit denen anlegen will.
[17] Vermilion am 12.09. 14:15
+4 -1
Meine Meinung dazu kurz und knapp:

Gibt schlimmeres (Zwangsupdates!) und wem das nicht passt... was hält denjenigen davon ab sich n Mac zu kaufen oder sich Ubuntu zu installieren? Profis können ja auch FreeBSD nehmen, aber das wissen die schon selber.
[re:1] ZappoB am 12.09. 15:00
+1 -3
@Vermilion: +1 und weil ich die Wahl hatte, verwende ich seit 6 Jahren Macs ;)
[re:1] Drachen am 15.09. 17:57
+ -1
@ZappoB: Du Ärmster. Regen -> Traufe :-P
[re:1] ZappoB am 16.09. 19:56
+ -
@Drachen: xD - aber ich kann dir sagen: ganz sicher nicht ;)
[re:1] Drachen am 17.09. 12:06
+ -
@ZappoB: Apple-User und Stockholm-Syndrom ;-)

Mal im Ernst: Hab mit Macs hin und wieder zu tun und finde sie überaus nervig. Nichts geht so, wie man es gewohnt ist, da hab ich selbst mit Linux weniger Probleme (dafür ganz Andere, was aber ein anderes Thema ist). Ehe ich auf dem Mac umgelernt und was Produktives geschafft habe, bin ich mit den mir schon vertrauten Systemen fünfmal fertig. Apple hat doch sehr eigene Ansichten über Bedienung und Abläufe, hier muss sich der Anwender einfügen und zwingend umstellen.

Letztlich ist es aber nur zu einem kleinen Teil ein Apple-Problem (von der geringeren Flexibilität mal abgesehen), sondern das ganz normale Problem beim Wechsel von etwas Vertrautem zu etwas Neuem - Apple-User haben auch ihre Probleme, wenn sie mit Windows zu tun bekommen.
[re:2] ZappoB am 18.09. 12:18
+1 -
@Drachen: Mit der Umgewöhnung gebe ich dir Recht: als ich den ersten Versuch des Wechsels gestartet habe, wollte ich OS X so konfigurieren, dass es wie Windows funktioniert, um mich möglichst wenig umstellen zu müssen. Und das war der falsche Ansatz. Und das versuchen die meisten Windows-Nutzer: macOS soll sich wie Windows verhalten. Und das tut es NICHT - also ist man genervt.

Beim zweiten Mal habe ich einen Brain-Reset gemacht und mich komplett eingearbeitet. Das hat in etwa ein Monat gebraucht, bis es einigermaßen so flüssig lief wie unter Windows (Tastenkombinationen, etc.). Und ab da kam tatsächlich die Begeisterung auf, was unter OS X (jetzt macOS) alles "einfach so" funktioniert, was unter Windows nur mit (teils kostenpflichtigen) Zusatzprogrammen funktioniert. Angefangen beim perfekten Backup-Service, der auch im Netzwerk funktioniert, der "Vorschau", die nicht nur Bilder, PDFs usw. anzeigen, sondern auch editieren kann, dem Quicklook mit der Leertaste (eines meiner Top-Features), der integrierten Fernwartung (Bildschirmfreigabe) die auch übers Internet funktioniert, der exzellenten Mail-App, und sonstiges, was mir gerade auf anhieb nicht einfällt.

Und ich arbeite parallel noch mit Win7 und Win10 Geräten, weil ich diese auch supporten muss... - und das Stockholm-Syndrom trifft IMHO eher auf die Win-User zu, die sich nicht zu befreien trauen, also MUSS man es lieben ;)

BTW: ich will niemanden bekehren! Jeder darf mit dem Betriebssystem seines Vertrauens glücklich werden. Ich habe den Wechsel nach Jahrzehnten geschafft und NIE bereut. Und eh klar: für PC-Gamer muss es geradezu Windows sein.
[re:3] Drachen am 18.09. 14:23
+1 -
@ZappoB: Danke für den kleinen Erfahrungsbericht. Einen Monat konnte ich nicht aufbringen, um mit dem Mac Mini hier klarzukommen - schon weil ich nicht am Stück die Zeit dafür habe. Abends beschäftige ich mich ab und zu mit Linux und lerne was darüber (IT-Menschen lernen eh ihr Leben lang), einen Mac habe ich aber nur auf Arbeit, wo ich die Zeit nicht habe.

Wegen Bekehrung hab ich keine Sorgen (und auch keine eigenen Ambitionen), da die Anwender am zufriedensten sind mit jedem System, welches sie verstehen und bedienen können. Finde ich gut, auch wenn ich selber nicht auf jedem System Support leisten kann :)
[re:2] rOOts am 12.09. 15:50
+ -
@Vermilion: Nicht immer ist es aber mit der Wahl so einfach!
Mal läuft die Software nur auf Win, mal gibt es keinen Ersatz.
[18] rOOts am 12.09. 14:41
+ -6
Zitat: "...denn eine solche Bevormundung der Nutzer ist (unserer Meinung nach) schlichtweg inakzeptabel."

Äh, und Ihr regt Euch jetzt erst auf?
Ach so, das Dadenabschnocheln war ja "nur" zu Eurem Besten.
Und nur ein "gutes" BS funktioniert heutzutage so!
Wurde nicht auch hier schon der Anwender schon entmündigt?

Nachtrag!
Wie es aussieht ist dieses Verhalten auch in der derzeitigen aktuellen Windows 10 1803!
Aber dort fällt es eben nicht auf, da jeder "seinen" Browser schon installiert hat.
[re:1] PakebuschR am 12.09. 15:52
+2 -
@rOOts:
Telemetriedaten werden an vielen stellen gesammelt, nicht erst seint Win10, wenn du damit ein Problem hast, musst die Software ja nicht einsetzen.

"Wie es aussieht ist dieses Verhalten auch in der derzeitigen aktuellen Windows 10 1803!" - nein, gerade erst einen Browser installiert.
[re:1] rOOts am 12.09. 15:59
+2 -1
@PakebuschR: Aktuelles W 10? Frisch installiertes BS? Vorher schon einen anderen Browser installiert oder installiert gehabt? Ich gebe zu, ich selbst habe es nicht festgestellt.

Und zu Telemetriedaten, wo schrieb ich etwas von "erst" seit Windows 10?
In Windows 7 wurden diese "Sicherheitsfunktionen" doch erst nach und nach
eingepflegt!

Nachtrag!
https://www.deskmodder.de/blog/2018/09/12/windows-10-1809-warnt-bei-der-installation-vom-firefox-oder-google-chrome-und-empfiehlt-den-edge/#comment-81026
[re:1] PakebuschR am 12.09. 18:00
+1 -
@rOOts:
"Aktuelles W 10? Frisch installiertes BS? "
- in beiden Fällen keine derartige Meldung, in ersterem Fall war schon ein anderer Browser vorher drauf,

Zum Nachtrag: "wie Fehlersuche in einem Kommentar beschrieben hat"
- vielleicht ist "Fehlersuche" im Insider Programm wobei bin ich mit ersterem auch (1803 - Release Preview Ring), eventuell nur in der englischen Ausgabe...
[re:1] eragon1992 am 15.09. 16:13
+2 -
@PakebuschR: Ich kann auch bestätigen, dass Windows 10 in 1803 und früheren Builds keinen solchen Hinweis bei der Installation von Fremdbrowsern zeigt. Das weiß ich daher, da ich seit Monaten Windows 10 (Pro) auf den Rechnern der Firma komplett neu installiere (kein Upgrade vom vorherigen System). Da hat sich rOOts wohl was zusammengedichtet, was schlicht nicht stimmt.
[19] lalalala am 12.09. 15:03
+ -
Windows 10 wird immer komplexer, kann schon sein dass da mal was übersehen wird...
[re:1] Reinhard62 am 12.09. 15:41
+1 -2
@lalalala: Oh Mann, als ob MS den Hinweis versehentlich eingebaut hätte! Aber Fanboys finden wirklich für alles eine Ausrede. Auch wenn sie noch so lächerlich ist.
[re:1] rOOts am 12.09. 15:47
+ -2
@Reinhard62: Dieses Verhalten zeigt auch die derzeitige aktuelle Windows 10 1803!
Das Fällt nur nicht auf, da jeder ja schon "seinen" Browser installiert hat.
[20] TiKu am 12.09. 15:22
+2 -5
Es wird mal wieder Zeit, dass die EU sie verklagt. Dieses Vorgehen ist noch weit dreister als das weswegen sie das erste Mal verknackt wurden.
[re:1] PakebuschR am 12.09. 15:45
+ -2
@TiKu: Im Moment machen sie diesbezüglich garnichts was den Endanwender betrifft, im Insiderring lotet man schonmal dinge aus aber das heisst nicht das es ins Endprodukt wandert. Schön fände ich das auch nicht, andererseits ist Google mit dreistigkeit großgeworden was den Chrome betrifft und das der mal wieder etwas runter kommt wäre auch wünschenswert. (heisst jetzt nicht das MS den Platz einnehmen soll)
[re:1] rOOts am 12.09. 15:48
+1 -2
@PakebuschR: Falsch!
Dieses Verhalten zeigt auch die derzeitige aktuelle Windows 10 1803!
Das Fällt nur nicht auf, da jeder ja schon "seinen" Browser installiert hat.
[re:1] PakebuschR am 12.09. 15:53
+ -1
@rOOts: Wie kommst du darauf? - siehe meine Antwort auf [18]
[re:1] rOOts am 12.09. 16:01
+1 -2
@PakebuschR: Siehe meine Antwort [18]

https://www.deskmodder.de/blog/2018/09/12/windows-10-1809-warnt-bei-der-installation-vom-firefox-oder-google-chrome-und-empfiehlt-den-edge/#comment-81026
[re:2] der_ingo am 12.09. 16:09
+3 -2
@TiKu: und weswegen sollte man sie jetzt genau verklagen?
[re:1] TiKu am 12.09. 16:37
+1 -4
@der_ingo: Ausnutzung ihres Monopols bei den Desktop-Betriebssystemen, um damit ihren eigenen Browser zu pushen.
Als Microsoft wegen der Bündelung des IE mit Windows verklagt wurde, war der IE einfach nur da, hat aber nie in die Installation eines anderen Browsers reingegrätscht. Dennoch hat das gereicht, um ihnen eine saftige Strafe und den Zwang zur expliziten Auswahl des Browsers durch den Benutzer aufzubrummen. Das was sie jetzt tun, geht weit über das damalige Verhalten hinaus.
[re:1] PakebuschR am 12.09. 18:03
+1 -1
@TiKu: Da hatte der IE aber auch eine entsprechende Marktposition, die hat inzwischen Google mit Chrome übernommen.
[re:1] TiKu am 12.09. 21:19
+1 -1
@PakebuschR: Falsch. Der Vorwurf war, dass Microsoft seine Marktposition bei Windows ausgenutzt hat, um durch Vorinstallation auch den Browsermarkt zu beherrschen.
[re:2] der_ingo am 12.09. 23:27
+2 -1
@TiKu: und die Marktposition ist heute, wo der PC immer mehr von mobilen Geräten ersetzt wird, immer noch so wie damals? Denn nur wenn man Microsoft als Monopolist sieht, kann man überhaupt solche Einschränkungen verlangen.
[re:3] PakebuschR am 13.09. 01:19
+1 -
@TiKu: Aber auch Windows hat heute eine andere Position am Markt.
[re:4] dpazra am 13.09. 01:40
+ -2
@der_ingo: Microsoft ist immer noch Fast-Monopolist (wie damals) bei allem, was eine Tastatur hat. Smartphones stellen im Bereich der Büroarbeiten, Entwicklung, CAD, etc. pp. keinerlei Bedrohung für Laptops und Desktops da und ich kenne genau 0 Personen, die ihren Laptop oder Desktop tatsächlich ersetzt haben.
[re:5] der_ingo am 13.09. 10:09
+2 -2
@dpazra: Apple ist im Bereich der iOS Geräte auch Monopolist. Man kann sich das immer so hinzerren wie man möchte. Der Markt besteht nun einmal nicht aus herkömmlichen PCs alleine.
[re:6] dpazra am 13.09. 10:44
+ -2
@der_ingo: Diese, für Verteidiger des Marktmachtmissbrauchs bei Microsoft sehr opportune, Einschätzung des Gerätemarkts hat keine Basis in der Anwendungsrealität. Natürlich gibt es Nieschenbedürfnisse, der Regelfall ist aber, dass ein iOS Gerät mit einem Android-Gerät konkurrieren muss, ein Laptop aber nicht mit einem iPhone. Natürlich kann man E-Mails auf einem iPhone und einem Laptop schreiben, man kann auch Fertiggerichte in einem Ofen und in einer Mikrowelle machen und vielleicht gibt es eine Niesche von Hausbesitzern, die nur Mikrowelle und keinen Ofen besitzen, aber eine Firma, die 95% aller Backöfen vertreibt, hätte eine marktbeherrschende Stellung in diesem Feld, obwohl es auch Mikrowellen gibt. Genauso wenig werden Entwickler in Masse auf Android Tablets, oder Buchhalter in Masse auf iPads umsteigen.
[21] Jan_Remmert am 12.09. 15:54
+1 -3
Die mussten doch bei Windows 7 mal eine sau teuere Strafe Zahlen und mit dem Service Pack 2 wurde eingeführt, dass der User einen Browser aussuchen musste, wenn Windows das erste mal startete. Das wurde alles per Gerichtsurteil beschlossen. Meiner Meinung nach ist die gesamte Praxis mit OneDrive, Edge und was die da sonst noch installiert haben ohne dass man es richtig löschen und deaktivieren kann, genau das gleiche Vergehen. Es ist quasi eine Wiederholungstat die ohnehin schon aggressiver war als bei Win7 und mit dem Update dann jetzt die Krone aufbekommen würde.

Das sollte richtig teuer werden für MS
[re:1] der_ingo am 12.09. 16:14
+3 -1
@Jan_Remmert: und trotzdem ist es nicht strafbar. Damals galten sie noch als Monopolist. Das kann man heute, wo der PC von Mobilgeräten überholt wird - und MS dort keine große Nummer ist - wohl so nicht mehr behaupten.
Damit ist es dann rechtlich auch überhaupt kein Problem, dass Microsoft in seiner Software für seine Software wirbt bzw. mit seinem System eigene Software mitliefert und voreinstellt. Das machen schließlich Apple und Google auch. In vielen Bereichen gehen diese sogar noch deutlich weiter, z.B. in Sachen Browser-Engine auf iOS oder Zwangsinstallationen von Google Apps auf Android.
[22] cryoman am 12.09. 16:10
+1 -4
Microsoft ist wohl länger nicht mehr verknackt worden.
[23] der_ingo am 12.09. 16:17
+1 -
Es wäre schön, wenn Microsoft bei Edge einfach mit einem tollen Gesamtpaket überzeugen könnte. Edge ist ja nicht schlecht, aber andere sind halt besser. Ich hab kein Problem mit der Engine von Edge. Die Dinge, die Microsoft heraushebt (geringer Stromverbrauch, hohe Performance) stimmen. Aber das ist halt nicht alles, was einen guten Browser ausmacht. Die weiterhin katastrophale Favoritenverwaltung samt arg wackeliger Synchronisierung alleine ist schon ein Grund, weswegen ich nach längerer Nutzung von Edge als Haupt-Browser wieder davon weg bin. Also Microsoft, macht das Ding einfach mal richtig gut, dann werden die User es auch nutzen.
[24] Freddy2712 am 12.09. 17:24
+4 -2
Fehlte es mal wieder an der Zeit schon in der Überschrift einzubauen das es sich um die Insider handelt und nicht um die RTM ?.

Völlig Legitim in der Insider drauf zu verweisen das man bitte doch den Edge verwenden solle weil der muss schließlich auch getestet sein.
Und selbst wenn es diese Abfrage in die Final schafft sehe ich keine Probleme es wird sogar Freundlicherweise nach Trotzdem Weiter der neue Browser als Standard gesetzt.

Wenn ich aber 99% der Kommentare hier wieder sehe haben 100% ausschließlich die Überschrift gelesen.
[25] xenon-light am 12.09. 19:29
+4 -2
Google macht genauso aggressiv Werbung für ihren Browser. Verstehe das Problem nicht, ist halt ein Klick mehr, sollte es überhaupt in der finalen Version so beibehalten werden.
[26] andi1983 am 12.09. 20:20
+2 -2
Und es wird wieder viele geben die es schön reden was Windows 10 im Hintergrund treibt und macht.
[27] dpazra am 13.09. 01:51
+3 -3
Usergängelung bei Windows ist ja ein bekanntes Programm (Zwangsupdates, aggresivste Win10-Upgrade-Bewerbung, datenschutzfeindliche Defaults, etc. pp.). Die Motivation ist klar: Der Browser ist aus Usersicht die Plattform für Webanwendungen, die immer wichtiger werden, und das ist eine weitere Plattform (neben Smartphones), die MS schon an einen anderen Mitbewerber verloren hat.

Ich frage mich schon lange, wieviel Gängelung ein Windows-User zu tragen bereit ist. Aber noch viel wundere ich mich über die Leute, die das auch noch verteidigen und den Whataboutism auspacken, wie ein russischer Propaganda-Sender. Ja, Google nutzt sein Suchmaschinenmonopol um Chrome zu pushen. Hoffenltlich drückt ihnen die EU bald eine Strafe rein. Aber das ändert nichts daran, dass Microsoft hier ebenfalls Mist baut. Welche Motivation hat man, MS zu verteidigen, während MS eine offensichtliche Belästigung in sein System einbaut?
[re:1] eshloraque am 13.09. 10:33
+1 -4
@dpazra: Google hat dieses ChromeOS, Mozilla fühlt sich unter Linux sehr heimisch und Safari ist Domäne MacOS. Es gibt für jeden großen Browser das passende OS. Jeder kann dorthin gehen, wnn der Browser das wichtigste für ihn ist.
[re:1] dpazra am 13.09. 10:38
+2 -1
@eshloraque: Für einen "Browser das passende OS" ist totaler Unfug. Chrome ist ein Chromium-Aufsatz und Chromium und Firefox sind freie Crossplattform-Anwendungen, sie passen auf jedes OS für dessen Schnittstellen sie kompiliert werden können, und das sind u.a. GNU/Linux, MS Windows, Mac OS.
[re:1] eshloraque am 13.09. 10:50
+2 -4
@dpazra: Was ich sagen wollte: wenn der Browser so wichtig ist, kann man auf ein OS wechseln, wo er nativ der Hauptbrowser ist.
Im Übrigen ist Chromium hauptsächlich Chrome ohne einige proprietäre Einbauten. Und nein, weder Chromium noch Firefox passen auf ein Windowssystem, dass du auf einem Tablet nutzt. Der Stromverbrauch und die nicht vorhandene Touch-Oberfläche sind dort ein No-Go.
[re:1] dpazra am 13.09. 16:22
+1 -1
@eshloraque: Der Nutzer setzt den Hauptbrowser und alle großen Browser werden nativ auf allen Systemen ausgeführt, auf denen sie üblicherweise verwendet werden. Windows 10 läuft üblicherweise auf einem x86-64-System. Die Chromium oder FF Version wird unter Windows als x86-64-Binary installiert und läuft damit nativ ohne besonderen Overhead.

Das zweite Argument ist leider unlogisch. Du hast oben die Behauptung aufgestellt, bestimmte Browser würden besser zum einen oder zum anderen OS passen. Nun führst du eine spezielle Benutzungsweise (Touch-Nutzung) mit einer speziellen Prioritätensetzung (Stromverbrauch) ein, um das zu untermauern. Chromium mag 14% mehr Strom verbrauchen als Edge, das ist nur eine von vielen Metriken und vielleicht mögen Edge-User das Touch-Interface von Edge mit als den Touch-Modus von Chrome oder FF. Mit der gleichen Argumentation könnte ich behaaupten, dass Edge nicht auf ein Windows-System passe, weil es ja User gibt, die alle ihre Daten an Google geben wollen und wert auf die Browsersynchronisation über den Google-Account legt. Oder Edge ist ein No-Go für ein Windows-System, das von jemandem genutzt wird, der nur über TOR surfen will und da ist ja Tor-Browser viel komfortabler, oder für NoScript-Nutzer, oder oder oder.

Der Durchschnittswindowsuser (nach Marktanteilen) nutzt Edge um den Browser herunterzuladen, den er tatsächlich verwenden möchte und das ist dann sein Hauptbrowser. Dieser ist meistens Chrome, danach kommt Firefox. Offensichtlich passen diese Browser zu der Nutzung der Windowsnutzer, die sich für ihre Nutzung entscheiden und sind keine No-Gos im Regelfall.
[28] Scaver am 13.09. 10:00
+1 -1
Also mich stört das nicht und eine Bevormundung ist es, wenn man noch die Wahl hat, auch nicht!
Zwar nutze ich primär Edge, aber ich habe auch noch Firefox installiert (da ich FF früher genutzt habe) und ein paar wenige (eigentlich nur 2) Seiten Probleme mit Edge haben (liegt aber an der Seite, nicht an Edge).
Ich würde die Meldung einfach ausstellen.

Und jeder der Ahnung hat, bewusst einen anderen Browser installieren will und weiß wie man die Meldung deaktivieren kann, kann dies auch tun.

Für 95% aller Nutzer wäre die Meldung aber gut. Zumal die meisten eh keine Ahnung haben, nen anderen Browser nur installieren, "weil sie mal davon gehört haben" und diese am Ende oft von Drittanbieter Seiten laden, die oft nicht sauber sind.

Solange es legal ist, ist es in Ordnung. Und solange die Wahl mit dem "trotzdem installieren" bleibt, wäre es sicher legal!
[29] SAP0 am 13.09. 10:08
+2 -5
Windows 10 LTSB ist das beste Windows 10.
Kein Edge, keine Cortana, keine Apps, Kein Store, Telemetrie komplett abschaltbar, nur Sicherheitsupdates und 10 Jahre support. Ein Windows was nicht aufdringlich ist und nur das tut was der Nutzer will.
[re:1] L_M_A_O am 13.09. 15:08
+1 -
@SAP0: Für den Privatnutzer aber vielleicht doch zu krass. Vor allem der Store ist doch sehr praktisch.

"Telemetrie komplett abschaltbar"
Geht damit aber mit einigen Einschränkungen bei anderen Gruppenrichtlinien einher, deshalb habe ich die bei mir auf 1 stehen, statt auf 0.
[30] eshloraque am 13.09. 10:29
+1 -1
MS hat's mal wieder doof verkauft. Die Meldung gehört zu dem Programm Nutzer darauf hinzuweisen, dass sie schon Apps besitzen, die eventuell die benötigte Funktionalität schon mitbringen. Für alle Nutzer, deren Kumpel gesagt hat: Stores sind nur bei Google und Apple gut, bei MS aber nicht, ein schöner Anstoß mal über den Tellerrand zu blicken. Die Poweruser, die wissen, dass Apps niemals die Funktionalität ihrer 3000€ Adobe-Anschaffung haben werden, können es abschalten.

aber nein, MS muss ja damit als erstes Chrome (dem Liebling aller Überwachungsgegner-Foristen) auf die Füße steigen. Ganz schlechtes Marketing.
[31] eragon1992 am 13.09. 11:18
+3 -1
Vielleicht will Microsoft auch nur, dass die Leute im Insider Programm auch den Edge-Browser auf Fehler testen, bei der Fehlerbehebung helfen und Verbesserungen vorschlagen. Da macht es wirklich keinen Sinn sich als Insider gleich nach der Installation einen Fremdbrowser zu installieren ohne dabei zu helfen Bugs im Edge-Browser zu beheben. Beta-Tests sind in erster Linie dazu da, Fehler in neuen Software-/Betriebssystemen und deren Bestandteile zu finden und dabei zu helfen sie beheben. Da gleich Drittbrowser zu installieren ist kontraproduktiv und hilft nicht bei der Behebung von Fehlern in der Beta-Software.
[32] Simsi1986 am 13.09. 22:31
+2 -
Ich frag' mich was schlimmer ist - diese reißerische Überschrift oder der Großteil der Kommentare von Leuten mit fehlendem Weitblick.

Es handelt sich um eine Meldung innerhalb der Insider Preview - Sinn dieser Preview-Versionen ist nicht nur das Betriebssystem sondern auch die enthaltenen Programme und Features zu testen. Mag' sein, dass MS auch testet, wie so ein Hinweis ankommt. Aber man sollte tatsächlich mal den Ball flach halten.

Die Meldungen von Google, dass man doch besser Chrome nutzen soll, finde ich viel schlimmer, da permanent und nicht bloß bei der Installation. Möchte sogar behaupten, dass ein Großteil der Anwender nur aus Prinzip mit Firefox und Chrome arbeiten, weil sie mal zu IE 6 Zeiten (zu recht) mit den Alternativen unterwegs waren und eigentlich nun keinen Vorteil mehr haben wenn sie auf Edge verzichten.

Und am Besten sind die Argumente bzgl. Datensammelwut von denen, die Google bevorzugen.
[33] lalalala am 15.09. 20:11
+1 -1
Standard Webbrowser bei mir im Win 10 (Hab Wechselrahmen, kann Win7 oder 10 hochfahren) bei Win 10 issis der Edge und der Firefox. Auf Chrome kann i locker verzichten, da könnte Microsoft ne knallrote Stoptafel anzeigen :-)
[35] divStar am 16.09. 11:57
+1 -
Genau so ist es mit dem Rest der Windows 10 "Features". Aber das will keiner sehen. Ergo hoffe ich, dass Microsoft noch mehr solcher "tollen" Einfälle haben wird. Die Schmerzgrenze ist noch keinesfalls erreicht. Werbung schalten, andere "konkurrierende" Anwendungen aussperren - damit sollten sie anfangen.
[36] Der_da am 16.09. 22:11
+ -
... find ich irgendwie witzig. Microsoft öffnet sich in den 2010ern Linux und co., wirbt aber immer aggressiver für Edge, als wäre es noch 1995.
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz