Jetzt auch mobil Kommentieren!

"Definitive Beweise": Auf dem Mond gibt es Wassereis an der Oberfläche

Von John Woll am 22.08.2018 18:10 Uhr
15 Kommentare
Alle bisherigen Hinweise auf gefrorenes Wasser an der Oberfläche des Mondes hatten keinen endgültigen Schluss zugelassen. Jetzt wollen Wissenschaftler aber zweifelsfrei bestätigen können, dass der Erdtrabant an seinen Polen über große Flächen von Wassereis verfügt, die an der Oberfläche liegen.

Endlich ist der endgültige Beweis erbracht

Schon bisher haben verschiedene wissenschaftliche Erkenntnisse die Vermutung nahegelegt, dass es auf dem Mond Wasservorkommen in Form von Eis geben könnte, die sich auch an der Oberfläche zeigen. Einen endgültigen Beweis konnte dabei aber bisher keine Untersuchung erbringen. Genau diesen Beweis wollen Wissenschaftler jetzt aber erbracht haben.

Wassereis auf der Mondoberfläche

"In den dunkelsten und kältesten Teilen seiner Polar-Region hat ein Team von Wissenschaftlern definitive Beweise für Wassereis auf der Mondoberfläche direkt beobachtet", so die Nasa in ihrem Bericht zu dem wissenschaftlichen Durchbruch. Das neu entdeckte Wasser konzentriert sich dabei vor allem in den Schatten der Krater an den Polen, wo das Thermometer nie über -150 Grad klettert.

Wegen der leichten Neigung der Mondachse werden diese Regionen nie vom Sonnenlicht erreicht, laut Nasa könnten die Eisablagerungen an der Oberfläche aus diesem Grund "uralt" sein. Im nächsten Schritt will die Nasa mit seinen Partnern jetzt genau ermitteln, wie sich das Wassereis auf dem Mond ablagern konnte "und wie es mit der Umgebung interagiert".

Die Daten, auf die die Wissenschaftler ihre Erkenntnisse stützen, wurden von der indischen Raumsonde Chandrayaan-1 gesammelt, die bereits 2008 gestartet war. Dank des von der Sonde transportierten Moon Mineralogy Mapper (M3) konnte präzise zwischen den verschiedenen Aggregatzuständen des entdeckten Wassers unterschieden werden.

Strahlend feuchte Zukunft

Dass jetzt der endgültige Beweis für Wasser an der Oberfläche des Mondes erbracht ist, beflügelt bei Wissenschaftlern auch wieder Ideen, die einen langfristigen Verbleib von Menschen auf dem Mond einschließt. "Da genug Eis an der Oberfläche zu finden ist - innerhalb der ersten paar Millimeter - wäre bei künftigen Expeditionen Wasser als Ressource verfügbar, das einfacher zu erreichen ist als die Vorkommen, die unter der Oberfläche entdeckt wurden", so die Nasa.

Download Kerbal Space Program - Raketenwissenschaft selbstgemacht
Download Zak McKracken - Between Time & Space (Directors Cut)
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
15 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
NASA
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz