Jetzt auch mobil Kommentieren!

YouTube ist auf Firefox und Edge zu langsam, hier sind die Workarounds

Von Witold Pryjda am 25.07.2018 11:11 Uhr
26 Kommentare
YouTube hat vor einer Weile ein neues Design eingeführt, dieses wurde im Mai 2017 einem breiten Publikum zur Verfügung gestellt. Diese Änderungen sollen laut einem Mozilla-Manager aber dafür verantwortlich sein, dass die Videoplattform auf Mozilla Firefox und Microsoft Edge um bis zu fünf Mal langsamer lädt.

Die vor gut einem Jahr eingeführten Änderungen sollen laut Chris Peterson, Technical Program Manager bei Mozilla, verantwortlich sein, dass andere Browser als Chrome signifikant ausgebremst werden. Demnach greift YouTubes Polymer-Redesign stark auf die veraltete Shadow DOM v0 API zu, diese ist allerdings ausschließlich in Chrome verfügbar.


Workarounds möglich

Das hat zur Folge, dass YouTube auf Browsern wie Firefox oder Edge deutlich langsamer lädt, laut Peterson ist die Videoseite um teilweise den Faktor fünf langsamer. Laut dem Firefox-Entwickler kann man das derzeit u. a. per Browser-Erweiterungen lösen, die das "klassische" Design von YouTube abrufen bzw. herbeiführen. So kann man einerseits eine YouTube Classic genannte Erweiterung installieren, diese bringt, wie der Name es sagt, die bisherige Optik und somit auch normale Geschwindigkeit zurück.

Chris Peterson hat auch für Microsoft Edge-Nutzer einen Tipp, wie sie YouTube Beine machen können. Das funktioniert über die Installation einer Extension namens Tampermonkey sowie eines "YouTube Restore Classic" genannten Skripts.

Einen weiteren Lösungsweg hat der Redditor Froggypwns aufgezeigt (Hinweis: Wir haben dessen Tipps in Richtung Deutsch angepasst):

Workaround für YouTube auf Microsoft Edge


Download Mozilla Firefox Download Google Chrome
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
26 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Firefox Microsoft Edge Chrome
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum Datenschutz