Jetzt auch mobil Kommentieren!

Neues Fritz Labor-Update: AVM bügelt jetzt erst mal Fehler aus

Von Nadine Juliana Dressler am 07.07.2018 11:17 Uhr
19 Kommentare
AVM behebt eine Reihe Fehler für die drei Router-Modelle FritzBox 7490, 7580 und 7590 in den FritzOS-Laborversionen. Das Update ist ab sofort verfügbar und behebt unter anderem Probleme mit der Kindersicherung, mit fehlenden Einstellungen für Kanalauswahl und Funkstandards und einen Fehler in der Darstellung der DSL-Verbindung.

Der Berliner Routerhersteller AVM befindet sich im Endspurt zur Fertigstellung für das nächste große Feature-Update für sein Router-Betriebssystem. Nun steht wieder eine neue Labor-Version für die FritzBoxen 7490, 7580 und 7590 bereit. Das Update bringt eine Reihe von Fehler­behebung. Dazu gehört noch die Behebung eines Problems, durch das bei der Ersteinrichtung an 1&1 Anschlüssen keine Willkommensseite angezeigt wurde. Außerdem gab es noch einen Übernahmefehler für den Push Service auf Mesh Repeater, der nun ausgemerzt wurde. Das Update enthält noch nicht näher genannte Stabilitätsverbesserungen für das komplette System. Da es noch immer so viele Fehler gibt, obwohl AVM noch in diesem Monat die Fertigstellung anvisiert, dürfte es wohl noch nicht das letzte Beta-Update vor der finalen Veröffentlichung gewesen sein.


Aktualisierung verfügbar

Wer bereits eine ältere Laborversion, eine Beta oder das Standard FritzOS installiert hat, kann nun die Aktualisierung über "System / Update" erhalten und mit den oben genannten Geräten nutzen.

Ge­nau­eres zum Update-Prozess erläutert AVM auf der Sonderseite zu den Labor-Versionen. Die neue Fritz-Laborversion hat noch Beta-Status, kann also noch immer unvorher­gesehene Pro­bleme verursachen und sollte nur zu Test­zwecken zum Einsatz kommen.

Das ist neu

Nach dem Update sollte die FritzBox 7490 06.98-58695, die FritzBox 7580 06.98-58696 und die 7590 die Nummer 06.98-58698 als neue Versionsnummer anzeigen.

Neuigkeiten in FritzOS 6.98-5869x


AVM arbeitet intern bereits an dem FritzOS 7.xx und bringt auf dem Weg dahin für Kunden zum Ausprobieren neue Labor-Versionen heraus, mit denen noch nicht veröffentlichte Funk­tionen getestet werden können. Die Labvorversionen können aktuell nur mit dem Windows-Programm Recover auf die reguläre aktuelle FritzOS-Version zurück­gestellt werden, das sollte man für den Test der Beta immer noch bedenken.

Siehe auch:

Mesh in FritzOS Labor-Version: AVM weitet Geräte-Unterstützung aus
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
19 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
FritzBox
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum Datenschutz