Jetzt auch mobil Kommentieren!

Kodi bietet jetzt DRM-Unterstützung an, will Netflix und Co. anlocken

Von Witold Pryjda am 28.06.2018 14:00 Uhr
10 Kommentare
Kodi ist und bleibt einer der beliebtesten Media-Player, die ehemals als Xbox Media Center (XBMC) bekannte Software genießt auch aufgrund ihrer Open-Source-Natur großes Ansehen. Letzteres ist auch der Grund, warum Kodi immer wieder auch im Zusammenhang mit Piraterie erwähnt wird - schuldloserweise.

Kodi wird immer wieder für Addons zu illegalen Inhalten verantwortlich gemacht. Denn im Fall der Open-Source-Software ist es für Dritte besonders einfach Erweiterungen zu erstellen. Kodi kann es nicht oder kaum beeinflussen, wenn jemand ein legales Addon erstellt oder den Zugang zu illegalen Inhalten (meist ist es Streaming-Piraterie) ermöglicht.

Digital Rights Management

Die Macher wollen das negative Image nun ändern, indem sie den Support von Digital Rights Management (DRM) ermöglichen. Die Arbeit am Support von Kopierschutzsystemen haben die Kodi-Entwickler bereits im Vorjahr angekündigt, mit der nun veröffentlichten Kodi-Version 18 mit dem Codenamen Leia ist der erste Schritt in diese Richtung getan. Allerdings handelt es sich aktuell noch um keine finale Ausgabe der Software, sondern erst um die zweite Alpha-Fassung.


In einem Blogbeitrag, in dem auch alle anderen Neuerungen und Pläne zusammengefasst sind, erläutert man die Hintergründe. Denn DRM-Unterstützung bedeutet im Fall von Kodi nicht etwa, dass der Nutzer Einschränkungen hat, wie und welche Dateien er abspielen darf.

Stattdessen will Kodi damit legale Anbieter auf die Plattform locken, denn als bestes Mittel gegen Video-Piraterie haben sich stets legale Alternativen wie Netflix und Amazon Prime erwiesen.

Gegenüber TorrentFreak erklärt Martijn Kaijser, Project Lead bei der XBMC Foundation: "In der Vergangenheit haben wir immer wieder mit Publishern gesprochen und stets war die erste Frage, ob wir DRM unterstützen oder nicht. Ein Nein war das Ende des Gesprächs." Jene, die ansatzweise Interesse gezeigt haben, hätten gemeint, dass man wiederkommen solle, wenn es diese Möglichkeit gibt, so Kaijser. Es gibt zwar bereits einige inoffizielle Erweiterungen, die auf DRM-Support zugreifen, offizielle Addons findet man allerdings noch keine. Bei Kodi hofft man aber, dass sich das bald ändert.

Download Kodi (ehemals XBMC) - Media-Center-Software
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
10 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Netflix
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum Datenschutz