Jetzt auch mobil Kommentieren!

Microsoft erklärt Gründe für das Comeback der 'legendären' IntelliMouse

Von Witold Pryjda am 27.06.2018 10:25 Uhr
45 Kommentare
Microsoft hat Ende des Vorjahres eine Neuauflage seiner IntelliMouse angekündigt und auch gestartet. Und so mancher wird sich fragen, warum das Peripheriegerät mit "kultig" oder "Klassiker" beschrieben wird. Denn auf den ersten Blick und Griff kann die IntelliMouse nicht mit modernen Vertretern dieser Klasse mithalten.

Microsoft erläutert nun, warum man sich für dieses Comeback entschieden hat. In einem Blogbeitrag bzw. Interview mit dem Titel "A legend reborn", also "die Wiedergeburt einer Legende", erklärt Simon Dearsley, Devices Design Director bei Microsoft, warum die 1996 erstmals und mehr als 20 Jahre danach neu aufgelegte Maus die Bezeichnung "Legende" verdient.

Denn aus heutiger Sicht spricht eigentlich kaum etwas für die IntelliMouse und den Umstand, dass diese bei Gamern seinerzeit so populär war. Im Vergleich zu den LED-bunten und widerstandsfähigen Mäusen der heutigen Zeit wirkt die Microsoft-Maus einfach, reduziert und ja, auch ziemlich billig.


Ergonomie und gute Buttons

Dennoch war die Maus seinerzeit ein Erfolg, damals ging es Gamern um eine gute und komfortable (asymmetrische) Ergonomie, reaktionsschnelle Buttons und vor allem die Qualität des optischen Sensors. Dearsley verweist auf diese Merkmale und meint, dass man die Classic IntelliMouse ganz bewusst in ihrem Äußeren nicht verändert hat, da die Form das definierende Feature der IntelliMouse war und ist. "Sie wurde ursprünglich per Hand geformt und das von den erfahrensten Mausdesignern der Welt", so Dearsley.

IntelliMouse: Wir konnten die Neuauflage des Klassikers jetzt testen
Doch natürlich hat man IntelliMouse auch modernisiert und zwar insbesondere beim Tracking-Sensor und den Buttons. Zwar ist die Neuauflage von außen eine exakte Kopie der IntelliMouse Explorer 3.0 von 2003, "unter der Haube steckt aber nur brandneue Technologie, Mechanik und Struktur", so der Peripherie-Designchef der Redmonder.

Das hat zur Folge, dass die neue Classic IntelliMouse wesentlich widerstandsfähiger und insgesamt hochwertiger ist. Die klassischen Omron-Switches für die linke und rechte Maustaste hat man beibehalten, das war eine Voraussetzung, an der man auch nicht rütteln wollte.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
45 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Microsoft Accessories
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum Datenschutz